Funktionsprinzip und Anschlussplan des Generators

Die grundlegendste Funktion eines Generators besteht darin , die Batterie aufzuladen und die elektrischen Geräte im Motor mit Strom zu versorgen.

Auto-Generator-SchaltungDaher werden wir uns eingehender mit der Generatorschaltung befassen , wie sie richtig angeschlossen wird, und einige Tipps geben, wie Sie sie selbst überprüfen können.

Inhalt:

  • Wie der Generator funktioniert
  • VAZ 2107 Generatorschaltung
  • Anschlussplan für Einspritzmotoren
  • Generatorbetrieb prüfen

Ein Generator ist ein Mechanismus, der mechanische Energie in elektrische Energie umwandelt. Der Generator hat eine Welle, auf der eine Riemenscheibe montiert ist, durch die er von der Motorkurbelwelle gedreht wird.

Schematische Darstellung eines Auto-Generators

  1. Akku
  2. Generatorausgang "+"
  3. Zündschloss
  4. Generatorzustandsanzeigelampe
  5. Interferenzunterdrückungskondensator
  6. Leistungsgleichrichter positive Dioden
  7. Negative Dioden des Leistungsgleichrichters
  8. "Masse" des Generators
  9. Feldwickeldioden
  10. Dreiphasen-Statorwicklungen
  11. Feldwicklungsstromversorgung, Spannungsreferenz für Spannungsregler
  12. Erregerwicklung (Rotor)
  13. Spannungsregler

Ein Autogenerator wird verwendet, um elektrische Verbraucher mit Strom zu versorgen, wie zum Beispiel: ein Zündsystem, einen Bordcomputer, eine Autobeleuchtungsausrüstung, ein Diagnosesystem, und es ist auch möglich, eine Autobatterie aufzuladen. Die Leistung des Fahrzeuggenerators beträgt ca. 1 kW. Fahrzeuggeneratoren sind im Betrieb sehr zuverlässig, da sie den reibungslosen Betrieb vieler Geräte im Auto gewährleisten und daher die Anforderungen für sie angemessen sind.

Generatorgerät

Die Vorrichtung eines Autogenerators impliziert das Vorhandensein eines eigenen Gleichrichters und eines Regelkreises. Der erzeugende Teil des Generators erzeugt mit Hilfe einer stationären Wicklung (Stator) einen dreiphasigen Wechselstrom, der dann durch eine Reihe von sechs großen Dioden gleichgerichtet wird und bereits ein Gleichstrom die Batterie auflädt. Der Wechselstrom wird durch das rotierende Magnetfeld der Wicklung (um die Feldwicklung oder den Rotor) induziert. Ferner wird der Strom durch die Bürsten und Schleifringe der elektronischen Schaltung zugeführt.

Generatorvorrichtung

Generatorvorrichtung: 1. Mutter. 2. Unterlegscheibe. 3.Pulley. 4. Vordere Abdeckung. 5. Abstandsring. 6.Rotor. 7.Stator. 8.Rückende Abdeckung. 9.Casing. 10.Dichtung. 11. Schutzhülle. 12. Gleichrichtereinheit mit Kondensator. 13. Bürstenhalter mit Spannungsregler.

Der Generator befindet sich vorne am Automotor und wird über die Kurbelwelle gestartet. Der Anschlussplan und das Funktionsprinzip des Fahrzeuggenerators sind für jedes Fahrzeug gleich. Es gibt natürlich einige Unterschiede, aber sie hängen normalerweise mit der Qualität des hergestellten Produkts, der Leistung und der Anordnung der Einheiten im Motor zusammen. Alle modernen Fahrzeuge sind mit Wechselstromgeneratorsätzen ausgestattet, zu denen nicht nur der Generator selbst, sondern auch der Spannungsregler gehören. Der Regler verteilt den Strom gleichmäßig in der Erregerwicklung. Aufgrund dessen schwankt die Leistung des Generators selbst in dem Moment, in dem die Spannung an den Ausgangsklemmen unverändert bleibt.

Neuere Fahrzeuge sind meist mit einer elektronischen Einheit am Spannungsregler ausgestattet, sodass der Bordcomputer die Belastung des Generators überwachen kann. Bei Hybridfahrzeugen führt der Generator wiederum die Arbeit eines Starter-Generators aus, ein ähnliches Schema wird bei anderen Konstruktionen des Stopp-Start-Systems verwendet.

Das Funktionsprinzip des Auto-Generators

Generatorprinzip

Schaltplan für einen VAZ 2110-2115 Generator

Der Anschlussplan der Lichtmaschine enthält die folgenden Komponenten:

  1. Batterie.
  2. Generator.
  3. Sicherungskasten.
  4. Zündung.
  5. Armaturenbrett.
  6. Gleichrichtereinheit und zusätzliche Dioden.

Das Funktionsprinzip ist recht einfach, wenn die Zündung eingeschaltet ist und über den Zündschalter durch den Sicherungskasten, eine Glühbirne, eine Diodenbrücke und durch einen Widerstand zu einem Minus geht. Wenn das Licht auf dem Armaturenbrett aufleuchtet, geht das Plus an den Generator (an die Erregerwicklung), und beim Starten des Motors beginnt sich die Riemenscheibe zu drehen, und der Anker dreht sich aufgrund elektromagnetischer Induktion auch an einem Elektromotor Kraft wird erzeugt und ein Wechselstrom erscheint.

Das Gefährlichste für den Generator ist das Schließen der Kühlkörperplatten, die mit der "Masse" und dem "+" - Anschluss des Generators verbunden sind, indem versehentlich Metallgegenstände oder leitfähige Brücken, die durch Verschmutzung gebildet wurden, zwischen sie fallen.

Ferner gelangt die Diode plus durch die Sinuskurve zur linken Schulter und minus zur rechten Schulter in die Gleichrichtereinheit. Zusätzliche Dioden an der Glühbirne schneiden die Minuspunkte ab und es werden nur Pluspunkte erhalten, dann geht es zur Armaturenbrettbaugruppe, und die Diode, die dort steht, passiert nur das Minus, wodurch das Licht erlischt und das Plus dann durchgeht der Widerstand und geht auf Minus.

Generatorschaltung

Das Funktionsprinzip eines Autokonstantengenerators kann wie folgt erklärt werden: Ein kleiner Gleichstrom beginnt durch die Erregerwicklung zu fließen, die vom Steuergerät geregelt und auf einem Niveau von etwas mehr als 14 V gehalten wird. Die meisten Generatoren in einem Auto sind in der Lage, mindestens 45 Ampere zu produzieren. Der Generator läuft mit 3000 U / min und mehr. Wenn Sie sich das Verhältnis der Größe der Keilriemen zu den Riemenscheiben ansehen, beträgt es im Verhältnis zur Motorfrequenz zwei oder drei zu eins.

Um dies zu vermeiden, sind die Platten und andere Teile des Generatorgleichrichters teilweise oder vollständig mit einer Isolierschicht bedeckt. In der monolithischen Struktur der Gleichrichtereinheit sind die Kühlkörper hauptsächlich durch Leiterplatten aus Isoliermaterial verbunden, die mit Verbindungsstangen verstärkt sind.

Als nächstes betrachten wir das Anschlussdiagramm eines Fahrzeuggenerators am Beispiel eines VAZ-2107-Fahrzeugs.

Schaltplan für einen Generator an einem VAZ 2107

Das Ladeschema für den VAZ 2107 hängt davon ab, welcher Generatortyp verwendet wird. Zum Aufladen der Batterie bei Fahrzeugen wie VAZ-2107, VAZ-2104, VAZ-2105, die sich in einem Vergasermotor befinden, benötigen Sie einen Generator vom Typ G-222 oder dessen Analog mit einem maximalen Rückstoßstrom von 55A. Die VAZ-2107-Fahrzeuge, in denen der Einspritzmotor den Generator 5142.3771 oder dessen Prototyp verwendet, der als Hochenergiegenerator bezeichnet wird, haben einen maximalen Rückstoßstrom von 80-90A. Sie können auch leistungsstärkere Generatoren mit einem Rückstoßstrom von bis zu 100 A installieren. Gleichrichtereinheiten und Spannungsregler sind in absolut alle Arten von Lichtmaschinen eingebaut, sie werden in der Regel mit Bürsten in einem Gehäuse hergestellt oder sind abnehmbar und am Gehäuse selbst angebracht.

Die Ladeschaltung des VAZ 2107 weist je nach Baujahr des Fahrzeugs geringfügige Unterschiede auf. Der wichtigste Unterschied ist das Vorhandensein oder Fehlen einer Ladesteuerungslampe, die sich auf dem Armaturenbrett befindet, sowie die Art und Weise, wie sie angeschlossen ist, und das Vorhandensein oder Fehlen eines Voltmeters. Solche Schaltungen werden hauptsächlich bei Vergaserfahrzeugen verwendet, während sich die Schaltung bei Fahrzeugen mit Einspritzmotoren nicht ändert, sondern mit den zuvor hergestellten Fahrzeugen identisch ist.

Generatorbezeichnungen :

  1. "Plus" des Gleichrichters: "+", V, 30, V +, BAT.
  2. "Masse": "-", D-, 31, B-, M, E, GRD.
  3. Ausgang der Erregerwicklung: Ш, 67, DF, F, EXC, E, FLD.
  4. Ausgang zum Anschluss an eine Integritätskontrolllampe: D, D +, 61, L, WL, IND.
  5. Phasenausgang: ~, W, R, STА.
  6. Ausgang des Nullpunktes der Statorwicklung: 0, MR.
  7. Der Ausgang des Spannungsreglers zum Anschließen an das Bordnetz, normalerweise an das „+“ der Batterie: B, 15, S.
  8. Der Ausgang des Spannungsreglers zur Versorgung über den Zündschalter ist IG.
  9. Der Ausgang des Spannungsreglers zum Anschließen an den Bordcomputer: FR, F.
Ladekreis der VAZ-2107-Batterie mit einem 37.3701-Generator

Generatorschaltung VAZ-2107 Typ 37.3701

  1. Akku.
  2. Generator.
  3. Spannungsregler.
  4. Montageblock.
  5. Zündschloss.
  6. Voltmeter.
  7. Batterieladeanzeige.

Wenn die Zündung eingeschaltet ist, geht plus vom Schloss zur Sicherung Nr. 10 und dann zum Relais der Batterieladeanzeige, dann zum Kontakt und zum Spulenausgang. Die zweite Leitung der Spule interagiert mit der mittleren Leitung des Anlassers, wo alle drei Wicklungen verbunden sind. Wenn die Relaiskontakte schließen, leuchtet auch die Kontrollleuchte. Beim Starten des Motors erzeugt der Generator einen Strom und an den Wicklungen erscheint eine Wechselspannung von 7V. Ein Strom fließt durch die Relaisspule und der Anker beginnt sich anzuziehen und die Kontakte öffnen sich. Generator Nr. 15 leitet Strom durch Sicherung Nr. 9. In ähnlicher Weise wird die Feldwicklung über den Bürstenspannungsgenerator mit Strom versorgt.

Ladekreis für VAZ mit Einspritzmotoren

Ein solches Schema ist identisch mit den Schemata anderer VAZ-Modelle. Es unterscheidet sich von den vorherigen in der Art der Erregung und Überwachung der Wartungsfreundlichkeit des Generators. Dies kann mit einer speziellen Warnleuchte und einem Voltmeter an der Instrumententafel erfolgen. Durch die Ladelampe erfolgt auch die anfängliche Erregung des Generators zum Zeitpunkt des Betriebsbeginns. Während des Betriebs arbeitet der Generator „anonym“, dh die Erregung erfolgt direkt vom 30. Stift. Wenn die Zündung eingeschaltet wird, wird die Ladelampe in der Instrumententafel über die Sicherung Nr. 10 mit Strom versorgt. Ferner gelangt es über den Montageblock in den 61. Ausgang. Drei zusätzliche Dioden versorgen den Spannungsregler mit Strom, der ihn wiederum an die Erregerwicklung des Generators überträgt. In diesem Fall leuchtet die Kontrollleuchte. Genau in diesem MomentWenn der Generator an den Gleichrichterbrückenplatten arbeitet, ist die Spannung viel höher als die der Batterie. In diesem Fall leuchtet die Prüflampe nicht auf, da die Spannung an der Seite der zusätzlichen Dioden niedriger ist als an der Seite der Statorwicklung und die Dioden schließen. Wenn während des Betriebs des Generators die Kontrolllampe auf dem leuchtenden Boden brennt, kann dies bedeuten, dass zusätzliche Dioden defekt sind.

Generatorbetrieb prüfen

Sie können die Leistung des Generators auf verschiedene Arten mit bestimmten Methoden überprüfen, z. B.: Sie können den Rückstoßstrom des Generators, den Spannungsabfall an dem Kabel, das den Stromausgang des Generators mit der Batterie verbindet, oder die geregelte Spannung überprüfen.

Zur Überprüfung benötigen Sie ein Multimeter, eine Autobatterie und eine Lampe mit Lötdrähten, Drähte für die Verbindung zwischen Generator und Batterie. Sie können auch einen Bohrer mit einem geeigneten Kopf nehmen, da Sie den Rotor möglicherweise umdrehen müssen die Mutter auf der Riemenscheibe.

Grundprüfung mit Glühbirne und Multimeter

Anschlussplan: Ausgangsklemme (B +) und Rotor (D +). Die Lampe muss zwischen dem Hauptausgang des Generators B + und dem Anschluss D + angeschlossen werden. Danach nehmen wir die Stromkabel und verbinden das „Minus“ mit dem Minuspol der Batterie und mit der Generatormasse, „Plus“, mit dem Plus des Generators und mit dem B + -Ausgang des Generators. Wir befestigen einen Schraubstock und verbinden uns.

"Masse" muss an die letzte angeschlossen werden, um die Batterie nicht kurzzuschließen.

Wir schalten den Tester im Konstantspannungsmodus (DC) ein und schließen eine Sonde an die Batterie an „Plus“, die zweite ebenfalls, aber an „Minus“. Wenn alles in Ordnung ist, sollte das Licht aufleuchten. In diesem Fall beträgt die Spannung 12,4 V. Dann nehmen wir eine Übung und beginnen, den Generator zu drehen. In diesem Moment hört das Licht auf zu brennen und die Spannung beträgt bereits 14,9 V. Dann fügen wir die Last hinzu, nehmen die H4-Halogenlampe und hängen sie an den Batteriepol, sie sollte aufleuchten. Dann schließen wir in der gleichen Reihenfolge den Bohrer an und die Spannung am Voltmeter zeigt bereits 13,9 V an. Im passiven Modus liefert die Batterie unter der Glühbirne 12,2 V, und wenn wir den Bohrer drehen, liefert sie 13,9 V.

Generator Testschaltung

Generator Testschaltung

Streng entmutigt :

  1. Führen Sie einen Test für die Leistung des Generators durch Kurzschluss durch, dh „für einen Funken“.
  2. Damit der Generator ohne eingeschaltete Verbraucher arbeiten kann, ist es auch unerwünscht, bei getrennter Batterie zu arbeiten.
  3. Anschluss der Klemme „30“ (in einigen Fällen B +) an Masse oder Klemme „67“ (in einigen Fällen D +).
  4. Führen Sie Schweißarbeiten an der Karosserie mit angeschlossenem Generator und Batteriekabeln durch.