Warum gibt es bei einem kalten Motor hohe Drehzahlen? 7 Hauptgründe für erhöhte Geschwindigkeit xx bei Erkältung

Hohe Drehzahlen bei Kälte können sowohl im normalen Betrieb des Motors als auch bei Ausfall einiger seiner Sensoren auftreten. Im letzteren Fall müssen bei Einspritzmotoren der Leerlaufdrehzahlregler, der Drosselklappenstellungssensor, der Kühlmitteltemperatursensor und der Ansaugkrümmer überprüft werden. Bei Vergaserbenzinmotoren müssen Sie auch die Einstellung der Leerlaufdrehzahl, die Funktion der Luftklappe und die Vergaserkammer überprüfen.

Inhalt:

  • Aufwärmen von Umdrehungen
  • Was sind die Gründe für hohe Drehzahlen bei Erkältung?
  • Methoden zur Fehlerbehebung

Hohe Drehzahl bei Kälte

ICE-Betrieb mit Aufwärmgeschwindigkeit

Im Allgemeinen ist eine hohe Drehzahl bei kaltem Motor bei kaltem Wetter normal. Ihre Bedeutung und die Dauer des Motorbetriebs in diesem Modus können jedoch unterschiedlich sein. Wenn Sie den Motor beispielsweise bei einer Temperatur von + 20 ° C und darüber starten, beträgt die Zeit, zu der der Leerlaufdrehzahlwert auf den im Handbuch angegebenen Wert zurückkehrt (ca. 600 ... 800 U / min), mehrere Sekunden (2 ... 5 Sekunden im Sommer und etwa 5 ... 10 Sekunden im Winter). Geschieht dies nicht, liegt eine Störung vor, und es müssen zusätzliche Überprüfungen und geeignete Reparaturmaßnahmen durchgeführt werden.

In Bezug auf das Starten eines Benzinmotors bei einem kalten Motor bei einer Temperatur von beispielsweise –10 ° C ist die hohe Aufwärmgeschwindigkeit ungefähr doppelt so hoch wie die vom Hersteller angegebene Leerlaufdrehzahl. Dementsprechend ist die Rückkehrzeit zur normalen Leerlaufdrehzahl umso höher, je niedriger die Temperatur ist.

Hohe Drehzahlen beim Kaltstart des Motors sind aus zwei Gründen erforderlich. Das erste ist ein allmähliches Aufwärmen des Motoröls und dementsprechend eine Abnahme seiner Viskosität. Die zweite ist die allmähliche Erwärmung des Motors auf die normale Betriebstemperatur des Kühlmittels, die etwa + 80 ° C ... + 90 ° C beträgt. Dies wird erreicht, indem die Menge des verbrannten Kraftstoffs erhöht wird.

Daher ist das Auftreten hoher Drehzahlen beim Starten des Motors zu einem kalten normal. Es ist jedoch notwendig, ihren Wert und die Zeit zu berücksichtigen, nach der sie zu dem Wert zurückkehren, der dem Leerlauf entspricht. Die Drehzahl- und Zeitwerte sind in der technischen Dokumentation für ein bestimmtes Fahrzeug angegeben. Wenn die Geschwindigkeit und / oder die Rücklaufzeit erhöht werden, muss nach der Ursache des Ausfalls gesucht werden.

Der Grund für die hohe Leerlaufdrehzahl des Motors

Es gibt bis zu vierzehn Gründe, warum ein kalter Motor nach dem Starten lange Zeit hohe Drehzahlen hat. Insbesondere:

  1. Drosselklappe . Luft kann durch die angehobene Drosselklappe in den Motor gelangen, wenn beispielsweise der Gaszug zu fest angezogen wird (sofern dies durch die Konstruktion vorgesehen ist). In diesem Fall tritt im Leerlauf mehr Luft in den Motor ein als erforderlich, was beim Kaltstart tatsächlich zu hohen Drehzahlen führt.

    Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer harten Matte auf dem Boden, die das Gaspedal stützen kann, ohne dass der Fahrer darauf drückt. In diesem Fall wird auch die Drehzahl erhöht, und zwar nicht nur bei kaltem Motor, sondern auch bei warmem Motor.

    Die Drosselklappe schließt möglicherweise nicht vollständig, da sie sehr stark mit Kohlenstoffablagerungen verschmutzt ist. In diesem Fall lässt er sie einfach nicht eng anliegen.

  2. Leerlaufkanal . Alle Vergasermotormodelle sind mit einem Luftkanal ausgestattet, der die Drosselklappe umgeht. Der Kanalabschnitt wird mit einer speziellen Einstellschraube eingestellt. Wenn der Kanalquerschnitt falsch eingestellt ist, strömt dementsprechend mehr Luft durch den Leerlaufkanal als nötig, was dazu führt, dass die kalte hohe Motordrehzahl. Eine ähnliche Situation kann zwar "heiß" sein.
  3. Luftkanal zur Aufrechterhaltung der hohen Drehzahl eines kalten Motors. Dieser Kanal ist durch einen Schaft oder ein Ventil verschlossen. Dementsprechend hängt die Position der Spindel oder der Neigungswinkel der Klappe von der Temperatur des Frostschutzmittels im Kühlsystem ab (dh tatsächlich von der Temperatur des Motors).

    Bei einem kalten Motor ist der Kanal vollständig geöffnet, und dementsprechend tritt eine große Luftmenge durch den Kanal ein, wodurch bei einem kalten Motor eine höhere Geschwindigkeit erreicht wird. Wenn sich der Motor erwärmt, schließt der Kanal. Wenn der Schaft oder die Klappe den Fluss des zusätzlichen Luftanteils nicht vollständig blockiert, führt dies zu einer erhöhten Motordrehzahl.

  4. Ansaugkrümmerluftkanal . Bei verschiedenen Motorkonstruktionen wird es durch einen Servomotor, einen Impulselektromotor, ein Magnetventil oder einen pulsgesteuerten Magneten geschlossen. Wenn diese Elemente ausfallen, wird der Luftkanal nicht richtig geschlossen, und dementsprechend wird eine große Luftmenge durch ihn in den Ansaugkrümmer geleitet.
  5. Ansaugkrümmerrohre . Oft tritt überschüssige Luft in das System ein, weil die Rohre oder ihre Verbindungspunkte drucklos sind. Dies kann normalerweise durch die von dort ausgehende Pfeife bestimmt werden.
  6. In einigen Autos, wie z. B. Toyota, ist der Motor so ausgelegt, dass Elektromotoren für den erzwungenen Leerlauf verwendet werden . Ihre Modelle und Verwaltungsmethoden unterscheiden sich, aber alle haben ein separates Verwaltungssystem. Daher kann das Problem der hohen Leerlaufdrehzahl entweder mit dem angegebenen Elektromotor oder mit seinem Steuersystem verbunden sein.
  7. Drosselklappenstellungssensor (TPS oder TPS). Es gibt vier Typen, aber ihre Hauptaufgabe besteht darin, dem Motorsteuergerät Informationen über die Position des Dämpfers zu einem bestimmten Zeitpunkt zu übermitteln. Dementsprechend wechselt die ECU im Falle einer TPSD-Fehlfunktion in den Notfallmodus und gibt einen Befehl zur Zufuhr der maximalen Luftmenge. Dies führt zur Bildung eines mageren Luft-Kraftstoff-Gemisches sowie zu einer hohen Motorleerlaufdrehzahl. In diesem Fall kann die Geschwindigkeit in der Betriebsart häufig "schweben". Die Drehzahl kann sich auch erhöhen, wenn die Drosselklappeneinstellungen zurückgesetzt werden.
  8. Leerlaufdrehzahlregler . Es gibt drei Arten von Geräten: Magnet, Schritt und Dreh. Normalerweise sind die Gründe für den Ausfall des IAC eine Beschädigung der Nadelführung oder eine Beschädigung der elektrischen Kontakte.
  9. Luftmassenmesser (DMRV). Bei einem teilweisen oder vollständigen Ausfall dieses Elements werden dem Steuergerät auch falsche Informationen über die dem Motor zugeführte Luftmenge zugeführt. Dementsprechend kann eine Situation auftreten, in der die ECU beschließt, die Drosselklappe mehr oder mehr zu öffnen, um den Luftstrom zu erhöhen. Dies erhöht natürlich die Motordrehzahl. Bei instabilem Betrieb des Luftmassenmessers können die Umdrehungen nicht nur "kalt" erhöht werden, sondern auch unter anderen Betriebsarten des Motors instabil sein.
  10. Einlasslufttemperatursensor (DTVV oder IAT). Die Situation ist ähnlich wie bei anderen Sensoren. Wenn falsche Informationen an das Steuergerät gesendet werden, kann das Steuergerät keine Befehle zur Bildung der optimalen Geschwindigkeit und zur Erzeugung eines Luft-Kraftstoff-Gemisches erteilen. Daher ist es wahrscheinlich, dass bei Fehlfunktionen eine erhöhte Leerlaufdrehzahl auftritt.
  11. Kühlmitteltemperatursensor . Wenn dies fehlschlägt, wird der ECU die Information übermittelt (oder automatisch darin gebildet), dass sich das Frostschutzmittel oder Frostschutzmittel noch nicht ausreichend erwärmt hat, sodass der Motor mit erhöhten Drehzahlen läuft, um sich angeblich auf Betriebstemperatur aufzuwärmen.
  12. Verminderter Wirkungsgrad der Wasserpumpe . Wenn aus irgendeinem Grund die Leistung abgenommen hat (es begann, eine unzureichende Menge an Kühlmittel zu pumpen), beispielsweise das Laufrad abgenutzt ist, arbeitet auch das kalte Motorheizungssystem ineffektiv, und daher arbeitet der Motor bei hohe Geschwindigkeiten für eine lange Zeit. Ein weiteres Zeichen dafür ist, dass sich der Ofen in der Kabine nur erwärmt, wenn das Gaspedal gedrückt wird, und im Leerlauf abkühlt.
  13. Thermostat . Wenn der Motor kalt ist, ist er geschlossen, so dass das Kühlmittel nur durch den Motor zirkulieren kann. Wenn das Frostschutzmittel die Betriebstemperatur erreicht, öffnet es sich und die Flüssigkeit wird zusätzlich gekühlt, indem ein voller Kreis des Kühlsystems durchlaufen wird. Wenn sich die Flüssigkeit jedoch anfänglich in diesem Modus bewegt, arbeitet der Motor bei höheren Drehzahlen länger, bis er sich vollständig erwärmt. Ursachen für eine Fehlfunktion des Thermostats können sein, dass er klebt oder nicht vollständig schließt.
  14. Elektronisches Steuergerät . In seltenen Fällen kann die ECU der Grund dafür sein, dass beim Starten des Motors hohe Drehzahlen auftreten. Insbesondere eine Fehlfunktion der Software oder mechanische Beschädigung der internen Komponenten.

So vermeiden Sie hohe Geschwindigkeiten bei Erkältung

Die Beseitigung des Problems der Drehzahlerhöhung beim Starten eines kalten Motors hängt immer von den Gründen ab. Dementsprechend müssen je nach ausgefallener Einheit eine Reihe von Überprüfungen und Reparaturmaßnahmen durchgeführt werden.

Überprüfen Sie zunächst den Zustand der Drosselklappe und deren Funktion. Im Laufe der Zeit sammelt sich auf seiner Oberfläche eine erhebliche Menge an Kohlenstoffablagerungen an, die mit einem Vergaser oder einem ähnlichen Reinigungsmittel entfernt werden sollten. Wie sie sagen: "Reinigen Sie in jeder unverständlichen Situation die Drosselklappe." Es kann auch den Schaft im Luftkanal einklemmen. Abhängig von der Konstruktion eines bestimmten Motors kann das Steuersystem mechanisch oder elektronisch sein.

Wenn für die Konstruktion ein Antriebskabel verwendet wird, ist es nicht überflüssig, die Unversehrtheit, den allgemeinen Zustand und die Zugkraft zu überprüfen. Wenn der Dämpfer mit verschiedenen elektrischen Antrieben oder Magneten gesteuert wird, lohnt es sich, diese mit einem Multimeter zu überprüfen. Wenn Sie eine Fehlfunktion eines der Sensoren vermuten, sollte dieser durch einen neuen ersetzt werden.

Bei den entsprechenden Symptomen ist es unbedingt erforderlich, die Luftleckage im Ansaugtrakt an den Gelenken zu überprüfen.

Es lohnt sich auch, auf das Kühlsystem zu achten, insbesondere auf Elemente wie einen Thermostat und eine Pumpe. Sie können den fehlerhaften Betrieb des Thermostats durch den schlechten Betrieb des Ofens genau feststellen. Und bei Problemen mit der Pumpe sind Flecken oder Fremdgeräusche sichtbar.

Fazit

Es versteht sich, dass eine kurzfristig hohe Drehzahl bei kaltem Motor normal ist. Und je niedriger die Umgebungstemperatur ist, desto länger dauert die Erhöhung der Geschwindigkeit. Wenn die Zeit jedoch ungefähr fünf oder mehr Minuten überschreitet, ist dies bereits ein Grund, eine Diagnose durchzuführen. Zunächst müssen Sie den Speicher der elektronischen Steuereinheit auf Fehler darin scannen. Dies können Fehler des Leerlaufdrehzahlreglers oder der oben aufgeführten Sensoren sein. Wenn keine Fehler vorliegen, müssen Sie eine zusätzliche mechanische Diagnose gemäß den oben beschriebenen Empfehlungen durchführen.