Emulsion in Motoröl. Gründe, Konsequenzen, wie man sich wäscht

Die Emulsion im Motor sowie auf dem Öleinfülldeckel kann aus zwei Gründen auftreten. Die harmloseste weiße Emulsion kann auftreten, wenn der Motor kalt ist und wenn sich Feuchtigkeit, die beim Aufwärmen verdunstet, auf der Innenfläche der Ölabdeckung absetzt. Der zweite Grund für die Emulsion im Motoröl ist jedoch viel schwerwiegender - es bedeutet, dass Frostschutzmittel in das Öl gelangt. Warum es passiert ist, wie es droht und wie man die Emulsion loswird, lesen Sie weiter unten.

Inhalt:

  • Warum bildet sich eine Emulsion?
  • Folgen der Emulsion im Motor
  • Was tun, wenn eine Emulsion erscheint?
  • Wie man die Emulsion wäscht

Emulsion im Motor

Die Emulsion im Ölsystem, über die Sie sich keine Sorgen machen sollten, tritt nur an der Kappe und am Hals auf, selten auf der Oberseite des Ölmessstabs, in der Nebensaison und bei kühlem Wetter auf kurzen Reisen. Wenn es draußen heiß ist oder sich am Ventildeckel „Mayonnaise“ gebildet hat und im Verbrennungsmotor sichtbar ist oder sich die Steuersonde vollständig in einer solchen Emulsion befindet, lohnt es sich, nach den Gründen zu suchen.

Es ist nicht schwer, diesen Zustand des Öls zu bemerken - überprüfen Sie den Ölstand ziemlich oft und nicht nur, wenn die Ölkanne aufleuchtet! Andere Anzeichen einer Emulsion im Motor, wie z. B. eine erhöhte Temperatur, sind nicht erforderlich.

Ursachen der Emulsion im Motor

Der Hauptgrund, warum sich im Motor und auf der Innenfläche des Öleinfülldeckels eine Emulsion bildet, ist das Eindringen von Feuchtigkeit in das Öl. Je mehr es ist, desto schwerwiegender sind die Folgen. Er kann aus zwei Gründen dorthin gelangen:

  • in Form von verdampfendem Kondensat aus den Innenwänden des Motors;
  • aufgrund von Druckentlastung des Ölsystems oder Kühlsystems.

Tabelle der Ursachen für das Auftreten der Emulsion und Verfahren zu ihrer Beseitigung.

Warum bildet sich eine Emulsion? Pannengründe Überprüfungs- und Eliminierungsmethoden
Verdampfung von Kondensat an einem heißen Motor Unzureichende Erwärmung des Motors auf Betriebstemperatur Nach dem Starten, insbesondere im Winter, vor dem Verlassen den Motor auf eine Temperatur von + 90 ° C warmlaufen lassen
Stoppen eines noch leicht aufgewärmten Motors, wenn sich eine Emulsion bildet Fahren Sie ein Auto mit einem warmen Motor ab 10 ... 15 Kilometern
Frostschutzmittel im Öl Durchdringung der Zylinderkopfdichtung Ersetzen Sie die Dichtung, ziehen Sie die Schrauben in der richtigen Reihenfolge und mit dem richtigen Drehmoment fest
Verletzung der Zylinderkopfgeometrie Crimpen, Fräsen, Schleifen des Zylinderkopfes
Durchbrennen der Wärmetauscherdichtung Ölkühlerdichtung austauschen
Beschädigter Zylinderblock Reparatur oder Austausch des Blocks
Korrosion von Auskleidungen Langweilige Ärmel oder Ersetzen durch neue
Falscher Anschluss des Kühlsystems Systemrevision, Anschluss nach Schema

Kondensation aus der Luft

Wenn es sich nur um Kondensation im Motor handelt, bildet sich die Emulsion normalerweise nur auf der Abdeckung und den Kanten des Motoreinfüllstutzens. Das Öl selbst darf keinen beigen Schaum enthalten. Eine solche Emulsion entsteht aufgrund des Temperaturabfalls, wenn die Feuchtigkeit verdampft, sich auf dem Einfülldeckel absetzt und sich während des intensiven Motorbetriebs mit Öltröpfchen mischt. Wenn die Fahrt kurz ist (bis zu 10 Minuten), hat sie keine Zeit zum Verschwinden. Mit Kondenswasser im Motor können Sie ohne Angst fahren. Dieses Kondensat verdampft 15 Minuten nach dem Aufwärmen auf die Motorbetriebstemperatur. Wenn das Auto ständig für kurze Fahrten benutzt wird, befindet sich die Emulsion fast ständig auf dem Deckel.

Ging Frostschutzmittel zu Öl

Wenn sich die Emulsion von gelber oder brauner Farbe nicht nur auf dem Öldeckel oder den Rändern des Halses befindet, sondern im Motor sichtbar ist, lohnt es sich, den Motor zu zerlegen und nach dem Grund zu suchen. Dies sollte nicht der Fall sein. Sie werden nicht lange auf einer solchen Ölmischung fahren können!

Gründe für die Bildung einer Emulsion im Motor

Emulsionsspuren auf der Oberfläche des Öleinfülldeckels

  • Ausbrennen der Zylinderkopfdichtung;
  • Verletzung der Geometrie des Zylinderkopfgehäuses;
  • Ausfall des Wärmetauschers, Ausfall seiner Dichtung;
  • Beschädigung des Motorblocks (normalerweise eine Art Mikroriss);
  • Korrosion von Laufbuchsen im Motor oder deren mechanische Beschädigung (Verschleiß);
  • falscher Anschluss des Kühlsystems an die Drosselklappe.

Bei VAZ-Fahrzeugen "klassischer" Modelle kann unter anderem ein Problem durch verstreute Stopfen am Zylinderkopf auftreten. Am Motor eines VAZ-2101 befinden sich beispielsweise drei dieser Stecker - zwei an der Außenfläche des Kopfes und einer außerhalb.

Folgen der Emulsion im Motor

Die Bildung einer schaumigen Emulsion im Öl kann folgende Folgen haben:

  • die Eigenschaften des Ölwechsels;
  • Motorteile sind schlecht geschmiert (insbesondere Haupt- und Pleuelbuchsen, Ventile, Zylinderwände, Kolbengruppe), was zu einer Verringerung ihrer Ressourcen und der Ressourcen des gesamten Motors führt;
  • reduzierte Motorleistung.

Wenn die Emulsion im Motor nicht im Ölsystem, sondern im Kühlsystem gebildet wird, kann dies zu folgenden Konsequenzen führen:

  • häufige Überhitzung des Motors, Kochen des Kühlmittels;
  • Die Emulsion verstopft die Rohre und Schläuche bis zu einem kritischen Grad, wenn die Zirkulation von Frostschutzmittel unmöglich ist.
  • Reduzierung der Ressourcen des Motors und seiner Einzelteile.

Wenn daher in bestimmten Teilen des Motors eine Emulsion gebildet wird, besteht keine Notwendigkeit, diesbezüglich die Augen zu schließen. Stattdessen müssen Sie so schnell wie möglich herausfinden, warum es gebildet wird, und Reparaturmaßnahmen ergreifen.

Was tun, wenn sich die Emulsion im Motor befindet?

Wenn eine Emulsion auf der Motorabdeckung oder am Steuermessstab erscheint, müssen Sie zunächst eine Reihe einfacher Überprüfungen durchführen, um die Schwere der Ursache festzustellen. Es ist einfach zu machen. Nach dem Starten muss der Motor auf eine Betriebstemperatur von ca. + 80 ° C ... + 90 ° C warmgefahren und das Auto im Normalmodus (Sie können es „ein wenig verbrennen“) mindestens 10 Mal gefahren werden. .. 15 Kilometer oder besser ein bisschen mehr. Und dann schauen Sie noch einmal auf den Öleinfülldeckel und den Ölmessstab.

Bitte beachten Sie, dass die Abdeckung selbst und das Öl im Motor sehr heiß sind, daher müssen Sie die Abdeckung vorsichtig abschrauben! Warten Sie lieber einige Minuten, bis die Temperatur leicht gesunken ist.

Schaumemulsion im Motor entfernt werden

Wenn sich bei der Überprüfung herausstellt, dass die Emulsion verschwunden ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen und das Auto weiterfahren. Um die Bildung einer Emulsion im Winter oder in der Nebensaison zu verhindern, werden manchmal spezielle Antiemulsionsadditive (Demulgatoren) verwendet. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Bildung einer chemischen Reaktion, bei der der Schaum entfernt wird. Eine weitere gute vorbeugende Option ist die Verwendung einer Motorisolierung.

Wenn die Emulsion auf der Motorabdeckung nicht verschwunden ist und möglicherweise sogar hinzugefügt wurde, bedeutet dies, dass das Motoröl und die Kühlsysteme auf Undichtigkeiten überprüft werden müssen. Gleichzeitig wird empfohlen, den Frostschutz im Ausgleichsbehälter des Kühlsystems zu prüfen. Wenn es regelmäßig abfällt, zeigt dies direkt an, dass es in Öl "geht". In diesem Fall wird empfohlen, die Maschine erst zu benutzen, wenn alle Diagnose- und Reparaturmaßnahmen getroffen wurden!

So spülen Sie die Emulsion im Motor

Das Spülen des Motors aus der Emulsion ist nur erforderlich, wenn es durch das Eindringen von Frostschutzmittel in das Öl entsteht. Wenn es durch Erhitzen auftritt, ist es nicht erforderlich, die Emulsion zu waschen, es reicht aus, nur den Motor gründlich aufzuwärmen.

Um den Verbrennungsmotor von Emulsion und anderen Rückständen zu spülen (insbesondere wenn das Öl bereits alt ist), müssen Sie spezielle Spülöle verwenden. Oder Sie können die "altmodische" Methode verwenden. Es besteht aus dem Mischen von Dieselkraftstoff und Mineralöl (Sie können sogar abarbeiten) in volumetrischen Anteilen von eins bis drei. Führen Sie dann zwei oder drei Zyklen durch, um den Motor im Leerlauf zu spülen. Wenn ein spezielles Spülöl verwendet wird, reicht normalerweise ein Spülzyklus von 15 bis 20 Minuten. Füllen Sie dann frisches Motoröl ein und wechseln Sie den Ölfilter.

Fazit

Typischerweise bildet sich im Winter oder in der Nebensaison eine Emulsion auf dem Öleinfülldeckel. Die Emulsion im Motor bei warmem Sommerwetter sollte alarmierend sein. Das erste, was Sie tun müssen, ist, den Frostschutz im Ausgleichsbehälter und das Vorhandensein von weißem Rauch aus dem Auspuffrohr zu überprüfen und sich auch daran zu erinnern, in welchen Modi das Auto normalerweise verwendet wird. Danach warm aufwärmen und 10 ... 15 Kilometer fahren, dann die Abdeckung überprüfen. Meistens ist die Ursache für das Auftreten einer Emulsion genau die Ansammlung von Kondensat auf einem heißen Motor, kann aber auch aufgrund einer Motorstörung auftreten. Dann müssen Sie die Öl- und Kühlsysteme überprüfen.