5w30 und 5w40 Motorenöle - wo ist der Unterschied? Was sind ihre Unterschiede und können sie austauschbar sein

Viele Fahrer wissen nicht, was der Unterschied zwischen 5w40- und 5w30-Motoröl ist und welches für ihren Automotor besser ist. Tatsächlich liegt der Hauptunterschied in der unterschiedlichen Ölviskosität und ihrem Betrieb bei niedrigen und hohen Temperaturen. Daher die Frage "Welches Öl ist besser?" falsch. Es ist viel wichtiger, die Eigenschaften der aufgeführten Motoröle und deren Typ (synthetisch oder halbsynthetisch) sowie Empfehlungen bezüglich der Anwendung für den Motor Ihres Autos zu kennen. Dies gewährleistet einen normalen Motorbetrieb unter allen Betriebsbedingungen.

Was wir Ihnen erzählen werden:

  • Wie Öle gekennzeichnet sind
  • Unterschied zwischen 5W30 und 5W40 Ölen
  • Kann ich Öle mischen?
  • Kunststoffe und Halbsynthetik

Öle 5W30 und 5W40

Ölkennzeichnung

Zunächst müssen Sie herausfinden, was die Symbole auf den Motoröldosen bedeuten. Sie geben die Viskosität-Temperatur-Eigenschaften gemäß dem internationalen Standard SAE J300 an. Demnach sind Ganzjahresöle, zu denen die Typen 5w30 und 5w40 gehören, mit zwei Nummern gekennzeichnet. Lassen Sie uns über das Entschlüsseln von Ölen sprechen:

  • Die erste Ziffer „5“ bedeutet, dass das Öl bei einer Mindesttemperatur von -30 ° C verwendet werden kann. Die maximale Anlassviskosität beträgt dann 6600 mPa · s. Der Wert der maximalen Viskosität für die Pumpbarkeit beträgt 60.000 bei einer Temperatur von -35 ° C. Die Hochtemperaturviskosität beträgt bei + 100 ° C mindestens 3,8 mm² / s.
Viskosität gegen Temperatur

Abhängigkeit der kinematischen Viskosität von Ölen von der Temperatur

  • Die Zahl „30“ gibt Auskunft über die Viskosität des Öls bei hohen Temperaturen. Insbesondere Öl mit dieser Bezeichnung hat eine Mindestviskosität von 9,3 mm² / s und eine Höchstviskosität von bis zu 12,5 mm² / s. Öl zeichnet sich auch durch ein Konzept wie HTHS - High Temperature High Shear Rate aus. Sie bestimmt die Scherfestigkeit des Öls bei hohen Temperaturen, dh die Stabilität der Viskositätscharakteristik. Insbesondere Öle mit der Nummer „30“ in der HTHS-Kennzeichnung haben einen Wert von 2,9 mPa · s bei einer Umgebungstemperatur von + 150 ° C und eine Schergeschwindigkeit von 1/1000000 Sekunden.
  • Die Dekodierung der Zahl „40“ ist ähnlich. 5W-40-Öl hat eine Hochtemperaturviskosität im Bereich von 12,5 ... 16,3 mm² / s und der HTHS-Wert ist der gleiche 2,9 mPa · s bei einer Umgebungstemperatur von + 150 ° C und einer Schergeschwindigkeit von 1 / 1000000 Sekunde ...
Der Buchstabe W in der Bezeichnung von Ölen bedeutet das englische Wort Winter, was übersetzt Winter bedeutet. Das heißt, Öle gelten als ganzjährig.

Die angegebenen physikalischen Parameter sagen jedoch für einen normalen Autobesitzer wenig aus. Wir werden versuchen, diese Fakten in eine verständlichere Sprache zu übersetzen.

Eigenschaften von Motorölen

Die physikalische und chemische Analyse von Motoröl enthält: Viskositätsindex, Aschegehalt, Basiszahl und andere Indikatoren. Was bedeutet das? Berücksichtigen Sie den Einfluss der wichtigsten technischen Merkmale auf die Qualität und die Eigenschaften von Motorschmierstoffen

Mehr Details

Was ist der Unterschied zwischen 5w30 und 5w40 Ölen?

Aus den obigen Hintergrundinformationen wird deutlich, dass der Hauptunterschied zwischen 5w30 und 5w40 die Hochtemperaturviskosität ist. Das heißt, 5w40-Öl kann bei höheren Temperaturen betrieben werden, wodurch eine normale Motorleistung sichergestellt wird. Ansonsten haben diese Öle die gleichen Eigenschaften, daher können sie unter bestimmten Bedingungen als austauschbar angesehen werden.

Die Viskosität des Öls bei verschiedenen Temperaturen ist für den Motor kritisch. Aus diesem Grund kann die geringste Abweichung von den vom Hersteller empfohlenen Normen dazu führen, dass der Motor nicht für sich selbst unter optimalen Bedingungen arbeitet. Dies ist ein direkter Weg zu seinem erheblichen Verschleiß und seinem schnellen Ausfall.

Es geht jedoch nicht nur um die Viskosität. Die Wahl der Ölmarke bestimmt auch die Toleranzen, für die das Öl im Motor arbeiten soll. Es ist jedoch besser, mit Beispielen zu erklären.

Öltemperatur

Betriebstemperaturbereich von Ölen

Wenn der Motor Ihres Autos für die Verwendung von 5w30-Motoröl ausgelegt ist und Sie aus irgendeinem Grund 5w40 eingefüllt haben, erhöht sich die Belastung der Ölpumpe und die Reibung zwischen Metalldämpfen, da dies gleichzeitig der Fall ist Temperatur Die Öle haben unterschiedliche Viskositäten, was bedeutet, dass sie die Teile mit Schutzfilmen unterschiedlicher Dicke bedecken. Außerdem nimmt in diesem Fall der Ölverbrauch im System ab, was für die beweglichen Teile des Motors schädlich ist, da aus diesem Grund Ölmangel und übermäßiger Motorverschleiß auftreten.

Wenn der Motor im Gegenteil für 5w40 ausgelegt ist und Sie 5w30 eingefüllt haben, ist dieses Öl zu flüssig. Der Film haftet nicht gut auf den Arbeitsflächen, was dazu führt, dass der Motor mit übermäßigem Verschleiß arbeitet.

Bei der Beantwortung der Frage, welches Öl dicker als 5w30 oder 5w40 ist, sollte hinzugefügt werden, dass bei einer Motorbetriebstemperatur von + 120 ° C ... + 140 ° C die Viskosität von 5w40-Öl ungefähr eineinhalb Mal höher ist als das von 5w30.

Die meisten modernen Autohersteller empfehlen die Verwendung von 5w40-Ölen für Motoren. Seine Viskosität und Toleranzen gelten als durchschnittlich. Wenn Sie ein neues Auto besitzen oder dessen Motor kürzlich einer umfassenden Überholung unterzogen wurde, können Sie 5w30 für eine Weile verwenden. Und wenn Sie ein altes Auto mit hoher Laufleistung haben, ist es besser, den Motor mit 10w40 Öl zu füllen. Dies gewährleistet die beste Leistung des Netzteils und tritt nicht aus.

Ein klarer Beweis für die Unterschiede in der Viskosität von Ölen bei Kälteprüfungen

Bei der Erörterung der unterschiedlichen Eigenschaften von Ölen stellt sich manchmal die interessante Frage, ob es möglich ist, 5w40-Öl anstelle von 5w30-Öl einzufüllen. Da ersterer dicker ist, kann dies nur durchgeführt werden, wenn die Motorkonstruktion dies zulässt (die Ölkanäle sind breit genug). Zum Beispiel haben einige Ford-Motoren dünne Kanäle, und ein solches Mischen ist für sie nicht akzeptabel. Es wird für die Ölpumpe sehr schwierig sein, die Verbindung durch sie zu laufen. Dies führt zu erheblichem Pumpenverschleiß und Motorölmangel. Das umgekehrte Verfahren, dh 5w30 anstelle von 5w40, ist jedoch zulässig. In jedem Fall müssen Sie jedoch die Nuancen des Motorgeräts kennen oder sich an einen Mitarbeiter der Tankstelle wenden.

Was die Frage betrifft, wie sich 5w40 von 10w40 unterscheidet, so haben sie, wie aus der obigen Decodierung hervorgeht, unterschiedliche niedrigere (Winter-) Fluiditätswerte. Das mit 5w40 gekennzeichnete Öl ist für den Betrieb bei kälterem Wetter vorgesehen (bis zu -30 ° C, während 10w40 nur bis zu -25 ° C ist). Die Obergrenzen ihrer Leistung sind gleich. Es ist ersichtlich, dass bessere 5w30 oder 5w40 im Winter geeignetere Eigenschaften haben als 10w40.

Wenn Sie ein Auto mit Turbolader haben, benötigt es 5w40 Öl, sofern im Servicebuch keine anderen Informationen angegeben sind.

Ein weiterer Unterschied zwischen 5w30- und 5w40-Ölen ist die Länge der synthetischen Ketten, die ihre Basis bilden. Und je größer der Unterschied zwischen dem Winter- und Sommertemperaturkoeffizienten in der Bezeichnung ist (in unserem Fall 5w40), desto länger sind diese Ketten. Und je länger sie sind, desto weniger Zeit ist für das Motoröl vorgesehen.

Dementsprechend muss 5w40-Öl häufiger gewechselt werden als 5w30-Öl.

Kann 5w30 und 5w40 gemischt werden

Ist es möglich, Öle miteinander zu mischen?

Viele Fahrer haben aufgrund verschiedener Umstände eine natürliche Frage: Ist es möglich, 5w30- und 5w40-Öle zu mischen ? In dieser Hinsicht haben Experten viele unterschiedliche Meinungen, die oft widersprüchlich sind. Nehmen wir an, Sie können sie mischen, aber Sie sollten dies nur in extremen Fällen tun und die Maschine für eine kurze Zeit auf einer solchen Mischung verwenden.

Der Viskositätsunterschied zwischen 5w30 und 5w40 ist gering. Dies bedeutet, dass der Motor, wenn alle anderen Dinge im Durchschnittstemperaturbereich gleich sind, beim Mischen von zwei Ölen keinen Schaden durch erheblichen Verschleiß erleidet. Jeder Hersteller von halbsynthetischen und synthetischen Motorenölen stellt seine Produkte auf Basis des sogenannten Grundöls und der Zusatzstoffe her . Und wenn das Grundöl für alle ungefähr gleich ist, können sich die Zusatzstoffe, wenn auch geringfügig, unterscheiden. Originalöle bekannter Marken, die dem amerikanischen API-Standard und dem europäischen ACEA entsprechen, sind jedoch immer miteinander kompatibel.! Tatsache ist, dass eine solche Anforderung direkt in diesen Normen festgelegt ist und wenn sie nicht berücksichtigt wird, erhalten ihre Hersteller lediglich ein Verbot des Verkaufs ihrer Produkte auf dem Markt.

Daher können wir mit Zuversicht sagen, dass nichts Schreckliches passieren wird, wenn Sie 5w30 und 5w40 auch verschiedener Marken mischen. Sie können sogar paarweise mineralische, halbsynthetische und synthetische Öle mischen.

Beachten Sie jedoch, dass diese Art des Mischens nur für kurze Fahrten und im Notfall zulässig ist. Dies gilt insbesondere für das Mischen von mineralischen und synthetischen Ölen. Und es ist ständig notwendig, den Motor mit einer vom Hersteller Ihres Autos empfohlenen Zusammensetzung zu füllen.

Vergessen Sie auch nicht, das Öl im Motor Ihres Autos rechtzeitig zu wechseln. Normalerweise erfolgt dies alle 8 ... 12.000 Kilometer, abhängig von der Betriebsart der Maschine.

Öl 5w30 synthetisch oder halbsynthetisch

Wie man den Unterschied zwischen originalem Motoröl erkennt

Die Viskositätskennzeichnung von Ölen gilt für alle Formulierungen, unabhängig von ihrer Herkunft. Das heißt, die Viskosität von synthetischem und halbsynthetischem 5w30-Öl ist gleich (vorausgesetzt, Sie kaufen ein Originalöl von einem guten Hersteller und keine Fälschung).

Derzeit verwenden die meisten Autoenthusiasten halbsynthetische Öle. Dies liegt an der Tatsache, dass ihre Eigenschaften für die meisten modernen Motoren geeignet sind und sie viel billiger als vollsynthetische Analoga sind. Es gibt jedoch eine andere Klassifizierung, auf die Sie bei der Auswahl eines Öls achten müssen. Wir sprechen über API - einen Standard, der vom American Petroleum Institute, ASTM und SAE erstellt wurde. Dementsprechend gibt es 12 Ölkategorien für Benzinmotoren, von denen heute nur 4 relevant sind.

Kategorie Anwendungsbereich
SJ Für Motoren, die nach 2001 hergestellt wurden.
SL Für Motoren, die nach 2004 hergestellt wurden.
SM Für Motoren, die nach 2010 hergestellt wurden.
SN Eingeführt im Oktober 2010 und ist für alle modernen Motoren geeignet.

Ebenso gibt es 14 Klassen für Dieselmotoren, von denen heute nur 6 relevant sind. Darunter:

Kategorie Anwendungsbereich
CF. Eingeführt im Jahr 1990.
CG Eingeführt 1995.
CH Eingeführt 1998. Die Öle werden für Viertakt-Dieselmotoren verwendet. Entspricht den Umweltanforderungen des gleichen Jahres.
CI Eingeführt im Jahr 2002. Die Öle enthalten Wasch- und Dispergiermittelzusätze.
CI Plus Bessere CI-Option
CJ Ist seit 2006 in Betrieb. Die Öle sind für Hochleistungsdieselmotoren ausgelegt.

Wenn Sie Eigentümer eines Autos der mittleren oder günstigen Preisklasse sind, ist es für Sie daher nicht sinnvoll, den Motor mit vollsynthetischem Öl zu füllen. Die Verwendung von Halbsynthetik ist zweckmäßiger und billiger. Wenn Sie jedoch ein teures Auto haben (Executive Class, Sportwagen usw.), können Sie nicht auf „Kunststoffe“ verzichten. Darüber hinaus, wenn solche Anforderungen vom Hersteller festgelegt werden.

Ergebnis

Der Hauptunterschied zwischen den Öltypen 5w30 und 5w40 ist ihre Viskosität... Insbesondere bei hohen Temperaturen, weil sich die Öle unter Gefrierbedingungen gleich verhalten. Daher ist es notwendig, das eine oder andere Öl zu wählen, zum einen nach den Empfehlungen des Herstellers, zum anderen nach der Hitze Ihres Sommers und zum anderen nach der Verschlechterung (Laufleistung) des Motors. Wenn Sie in den südlichen Regionen unseres Landes leben, können Sie 5w40 für den Sommer verwenden, da es bei hohen Temperaturen eine höhere Viskosität aufweist. Gleiches gilt, wenn der Kilometerstand Ihres Autos mehr als 150.000 Kilometer beträgt oder bald eine "Hauptstadt" geplant ist, da die Motortoleranzen mit der Zeit zunehmen und es gerechtfertigter ist, 5w40-Öl anstelle von 5w30 zu verwenden. Schließlich sorgt eine dicke Konsistenz für einen dickeren Film und eine bessere Schmierung. Vergessen Sie vor allem nicht, das Motoröl rechtzeitig zu wechseln und die Empfehlungen des Autoherstellers einzuhalten.Was ist Ihrer Meinung nach besser als 5w30 oder 5w40 Öl? Schreiben Sie Ihre Gedanken in die Kommentare ...