Parktronische Sensoren prüfen. 5 Möglichkeiten zur Überprüfung von 2- und 3-poligen Parksensoren

So überprüfen Sie den Parksensor

Die Frage, wie der Parktroniksensor zu überprüfen ist, stellt sich bei einem Ausfall des Parkassistenzsystems bei den Autobesitzern . Eine unabhängige Überprüfung des Parksensors erfolgt mit einer taktilen Untersuchung, einem Multimeter oder einem Smartphone. Wie Sie die Leistung der Parksensoren herausfinden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Inhalt:

  • So funktionieren Parksensoren
  • Fehlfunktionen des Sensors
  • So überprüfen Sie Parksensoren

Welcher Parameter des Sensors wird überprüft? Was müssen Sie überprüfen
Vibration Taktile Kontrolle
Ein weiterer Parksensor mit daran verlöteten LEDs
Sound klickt Hörtest
Sprachaufzeichnungsanwendung auf einem Smartphone mit der Fähigkeit, ein Diagramm von Schallwellen zu erstellen
Wicklungswiderstand Elektronisches Multimeter im Ohmmeter-Modus

Wie funktioniert der Parksensor?

Das Funktionsprinzip von Parksensoren

Bevor Sie sich mit der Überprüfung des Parksensors befassen, müssen Sie herausfinden, wie er im Allgemeinen funktioniert, da es zwei Arten von Parksensoren gibt - Ultraschall und elektromagnetische Sensoren. Ersteres ist häufiger. Ihr Funktionsprinzip basiert auf der Tatsache, dass sie Ultraschallwellen aussenden und ihre Reflexion von einem Hindernis auffangen. Der Abstand zwischen Sensor und Interferenz wird vom Hauptgerät aus der Differenz der Emissionszeit berechnet.

Elektromagnetische Sensoren sind ein Band, das ein elektromagnetisches Feld aussendet. Das Klebeband ist an der Innenseite der vorderen und hinteren Stoßstangen angebracht. Solche Sensoren sind moderner und zuverlässiger, aber ziemlich teuer, so dass sie selten und nur bei Premiumautos sind.

Fehlfunktionen des Parktronic-Sensors

Laut Statistik fallen parktronische Sensoren selten aus, normalerweise aufgrund ihrer Beschädigung oder eines fehlerhaften Betriebs bei warmem Wetter. Die häufigsten Fehlfunktionen des Parksensors sind:

Parktronic-Sensor mit Verkabelung und Anschluss

  • Korrosion der Kontakte, Eindringen von Feuchtigkeit in das Gehäuse durch Risse im Gehäuse;
  • Ausfall der elektronischen Komponente des Sensors;
  • Verschmutzung der Arbeitsfläche des Parksensors;
  • mechanische Beschädigung des Sensors infolge eines Unfalls, eines Stoßes;
  • Beschädigung der Verkabelung (besonders typisch für die Frontsensoren durch Eindringen von Schmutz und Chemikalien);
  • Herstellungsfehler des Sensors oder dessen schlechte Qualität (meistens eine Fälschung).

Infolge einer Beschädigung eines oder mehrerer Sensoren funktioniert das parktronische System möglicherweise überhaupt nicht oder piept umgekehrt ständig und löst fälschlicherweise aus. Und wenn die Sensorkabel bei Regenwetter geschlossen sind, tritt häufig ein „Parksensorfehler“ auf.

Manchmal denken Autobesitzer auch, dass die Fehlfunktion auf Schmutz auf der Arbeitsfläche des Sensors oder auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass er entsprechend der Stoßfängerfarbe überlackiert wurde. Daher stellt sich eine logische Frage: „ Ist es möglich, Parksensoren zu lackieren? ”. Die Antwort lautet ja, Sie können, aber es gibt verschiedene Bedingungen. Insbesondere:

Sensorlackierprozess

  • Es ist besser, die Sensoren bereits vor dem Einbau in das Auto zu lackieren. Wenn sie bereits installiert sind, müssen Sie sie ein wenig (etwa einen Zentimeter) aus dem Stoßfänger herausziehen und mit Klebeband über den Stoßfänger dahinter kleben.
  • Vor dem Lackieren sollte die Oberfläche der Sensoren mit Sandpapier (400. oder 360.) gereinigt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Sensor mechanische Beschädigungen oder Kratzer aufweist.
  • Nach der Reinigung muss die Oberfläche der Sensoren entfettet werden.
  • Mit Acrylgrundierung grundieren.
  • Wenn die Sensoren neu und aus Kunststoff sind, können Sie die Oberfläche mit feinem Schmirgelpapier oder grauem Klebeband reinigen und eine Grundierung auf den Kunststoff auftragen.
  • Nach den beschriebenen Vorgängen können die Sensoren lackiert werden.

Es gibt viele Bewertungen im Internet, dass der parktronische Sensor nach dem Lackieren nicht mehr funktioniert. Die meisten von ihnen sind jedoch darauf zurückzuführen, dass bei der Arbeit die Technologie des Malens und der Vorbehandlung ihrer Oberfläche verletzt wurde.

Es ist anzumerken, dass die Parksysteme, die von einem Fließband aus an einem Auto installiert werden, komplexer sind. Und meistens verliert das System seine Funktionalität vollständig, wenn auch nur ein Sensor ausfällt. Die gleichen zusätzlich installierten Parksysteme sind einfacher. Wenn einer der parktronischen Sensoren ausfällt, bleibt seine Leistung teilweise erhalten.

Überprüfung des Parktronic-Sensors

Sie können den Ultraschall-Parktroniksensor auf eine von vier Arten überprüfen - taktil, mit einem Smartphone, mit einem elektronischen Tester und auch mit einem elektronischen Fehlerscanner.

Taktile Leistungsprüfung

Überprüfung der Oberfläche der taktilen Sonde

Es ist sinnvoll, den Parksensor mit einer regelmäßigen Sichtprüfung zu überprüfen. Zuvor müssen Sie jedoch den Motor starten und den Gang einlegen, aber nicht fahren. Für die Arbeit benötigen Sie einen Partner, der die angegebenen Aktionen im Auto ausführt, während Sie die Sensoren inspizieren. Um die Parksensoren hinten zu überprüfen, müssen Sie den Rückwärtsgang einschalten. Um die vorderen Sensoren zu überprüfen, muss der erste Gang eines Schaltgetriebes eingeschaltet oder der Modus "Fahren" eines Automatikgetriebes eingestellt werden.

Wenn der Sensor in gutem Zustand und aktiviert ist und sich dann sofort einem Objekt nähert (der einfachste Weg, es mit dem Finger zu überprüfen), gibt er subtile Klicks aus (ca. 5 ... 10 Klicks pro Sekunde). Wenn Sie Ihren Finger darauf legen, sollte die Sensoroberfläche leicht vibrieren . Für ein besseres Gefühl der Vibration müssen Sie Ihren Finger ein wenig darüber bewegen.

Daher müssen Sie jeden Parksensor nacheinander überprüfen. In diesem Fall muss der Partner in der Kabine überwachen, wie das System auf das Berühren der Sensoren insgesamt reagiert. Auf diese Weise können Sie feststellen, welcher Sensor ausgefallen ist. Wenn nicht alle Sensoren funktionieren, liegen höchstwahrscheinlich Probleme mit dem Parksensormodul oder der Verkabelung vor.

So überprüfen Sie den Parksensor mit einem Smartphone auf Wartungsfreundlichkeit

Schallwellenaufnahme und Diagramm auf dem Smartphone

Es gibt parktronische Sensoren, die sehr schwach vibrieren und deren Schall praktisch nicht vom Ohr erfasst wird. In diesem Fall ist es sinnvoll, zur Diagnose ein Diktiergerät auf einem Smartphone zu verwenden. Sie benötigen jedoch keinen einfachen Diktiergerät, sondern eine Anwendung, mit der Sie ein Diagramm des eingehenden Tons erstellen können. Das Betriebssystem und die Anwendung selbst sind in diesem Fall irrelevant.

Zur Diagnose müssen Sie die Anwendung aktivieren und das Tonabnehmermikrofon zum diagnostizierten PDC-Sensor bringen. Es ist ratsam, das Mikrofon nicht an einer Stelle zu installieren, sondern es in der Nähe des Sensors mit einer Amplitude von 2 ... 3 Zentimetern ein wenig zu schütteln. Die Signalaufzeichnung sollte ca. 30 Sekunden dauern. Am Ende müssen Sie sich die Aufnahme anhören. Wenn Signale vorhanden sind, werden diese zunächst im Diagramm angezeigt. Und zweitens sind von einem funktionierenden Sensor deutlich hörbare Klicks auf die Aufnahme zu hören.

So überprüfen Sie den Parksensor mit einem Multimeter

Überprüfen Sie den Sensor mit einem Multimeter

Die zuverlässigste Methode zur Überprüfung der Parksensoren auf Wartungsfreundlichkeit ist die Verwendung eines Multimeters. Dazu muss der Tester auf den Messmodus für den elektrischen Widerstand eingestellt werden. Und die Sensoren müssen aus dem Auto entfernt werden.

Der Widerstandswert für verschiedene Sensoren ist unterschiedlich. Es ist jedoch wichtig, das Fehlen einer Unterbrechung oder eines Kurzschlusses in seinem Stromkreis zu überprüfen. Bei dreipoligen parktronischen Sensoren ist die Pinbelegung normalerweise wie folgt: Der erste Kontakt ist das "Plus", der zweite Kontakt ist das Signal und der dritte Kontakt ist das "Minus".

In einem funktionierenden Sensor sollte der Widerstand zwischen "Plus" und "Minus" mehr als 0,5 Megaohm betragen (je höher - desto besser). Zwischen dem "Minus" und dem Signalkontakt muss ein Widerstand von ca. 2 ... 40 kOhm liegen (je nach Sensor). Es wird einen ähnlichen Widerstand zwischen dem Signalkontakt und "Plus" geben, ungefähr 2 ... 40 kOhm.

In einigen Fällen ist der Wert der gemessenen Widerstände auch bei fehlerhaften Sensoren normal. Wenn dies der Fall ist, müssen zusätzliche Diagnosen durchgeführt werden.

Überprüfung mit einem piezoelektrischen Element

Sensor mit daran verlöteten LEDs

Parktronische Sensoren sind in der Tat piezoelektrische Elemente. Sie ändern ihre Form (vibrieren) aufgrund der an sie angelegten Spannung. Es gibt aber auch den gegenteiligen Effekt: Beim Vibrieren erzeugt das piezoelektrische Element Spannung. Dieser Effekt kann zum Testen verwendet werden. Dazu benötigen Sie einen weiteren Parksensor (nur nicht Standard) mit einem abgeschirmten Kabel und zwei LEDs.

Diese LEDs müssen antiparallel mit dem Sensorausgangskabel verlötet werden. Dadurch können die LEDs abwechselnd in ihrer Polarität aufleuchten. Als nächstes müssen Sie die Sensormembran abwischen und am zu testenden Sensor am Auto befestigen. Wenn es vibriert, blinken die LEDs. Diese Methode eignet sich gut zum Testen von Parksensoren, die nicht mit den Fingern vibrieren können.

Diagnoseprogramm für Parktronic-Sensoren

Sie können Parksensoren auch in einem Auto mithilfe von Softwaretools diagnostizieren. Dazu benötigen Sie einen elektronischen Scanner (der einfachste Weg ist tragbar auf dem ELM327-Chip) und ein Diagnoseprogramm, das auf einem Smartphone installiert ist (eines der beliebtesten ist ELM Config).

Mit dem Programm können Sie Fehler aus verschiedenen Fahrzeugsystemen lesen, einschließlich Parksensoren. Der Abschnitt, in dem das Vorhandensein von Fehlern im parktronischen Sensor untersucht werden muss, wird auf Englisch PAM genannt. Nach dem Klicken auf die Schaltfläche zum Lesen von Fehlern liefert das Programm die entsprechenden Informationen.

Fazit

Der parktronische Sensor fällt selten aus. Wenn er ausfällt, ist dies auf mechanische Beschädigung, Verschmutzung, Beschädigung der Verkabelung oder das Eindringen von Feuchtigkeit durch einen Riss im Gehäuse zurückzuführen. Im Falle einer Fehlfunktion müssen die Sensoren nur gereinigt, visuell überprüft und versucht werden, die Betätigung nach Gehör zu bestimmen. Wenn dies nicht hilft, müssen Sie sie zerlegen und den Widerstand mit einem Multimeter überprüfen.