Boxstörung (automatisch, Mechanik). 10 Hauptgründe und 5 Zeichen

Ein Übertragungsfehler ist ein komplexer Übertragungsfehler, dessen Behebung viel Zeit in Anspruch nimmt. Automatik- und Handschaltgetriebe weisen aufgrund der unterschiedlichen Konstruktion unterschiedliche Fehler auf. Beispielsweise kann ein Automatikgetriebe überhitzen und / oder ein bestimmter Gang wird nicht eingelegt. Gleichzeitig ist es bei "Mechanikern" für den Fahrer oft physisch schwierig, den einen oder anderen Gang einzulegen. In jedem Fall ist es erforderlich, so schnell wie möglich zu diagnostizieren und Arbeiten durchzuführen, wenn Probleme mit dem Getriebe des Fahrzeugs festgestellt werden.

Inhalt:

  • Fehlfunktionen des Automatikgetriebes
  • Fehlfunktionen des Auto-Getriebes an der Mechanik
  • Fehlervariatorbox
  • Fehlfunktionen des Robotergetriebes

Getriebestörungen

Fehlfunktionen des Automatikgetriebes

Die meisten automatischen Boxen sind für eine garantierte Kilometerleistung von mindestens 150.000 Kilometern und oft viel mehr ausgelegt. Daher ist bei geringerer Kilometerleistung die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls sehr gering.

Anzeichen einer Fehlfunktion des Automatikgetriebes

Es gibt 7 Hauptmerkmale dafür, dass ein Automatikgetriebe eines Autos teilweise oder vollständig außer Betrieb ist.

  • Stöße (Tritte) und Vibrationen beim Schalten. Dies kann sowohl beim Schalten in einen höheren Gang als auch beim Absenken der Fall sein. Darüber hinaus wird angemerkt, dass eine solche Fehlfunktion progressiver Natur ist. Das heißt, in der Anfangsphase des Zusammenbruchs sind solche Schocks kaum wahrnehmbar, und im Laufe der Zeit verstärken sie sich und werden kritisch. Je früher Sie in diesem Fall Hilfe suchen, desto günstiger ist die Reparatur.
  • Vollständiger Ausfall des Getriebes , Einschalten in den Notbetrieb und Unfähigkeit, den Gang zu wechseln, Anhalten des Fahrzeugs, ohne dass die Fahrt beginnen kann.
  • Auslaufende Getriebeflüssigkeit . Es ist möglich, diesen Ausfall zu diagnostizieren, wenn nach einem langen Parken auf dem Asphalt oder einer anderen Oberfläche, auf der das Auto unter dem Automatikgetriebe steht, rote Spuren von ATF vorhanden sind.
  • Während des Beschleunigens sind knackige oder raschelnde Geräusche , manchmal ein Klopfen, vom Getriebe zu hören .
  • Wenn das Fahrzeug beschleunigt , gehen seine dynamischen Eigenschaften verloren . Bitte beachten Sie, dass dieses Symptom auf andere Fehlfunktionen hinweisen kann, insbesondere beim Automotor.
  • Eine große Menge an Spänen auf den Magneten oder auf der Palette selbst (Sie können dies nur feststellen, wenn Sie das Öl wechseln und die Palette entfernen).
  • Fehler in der Anzeige "Systemstörung" oder der Warnleuchte an der Instrumententafel. Dieser Fehler kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden - einschließlich Problemen mit dem Netzteil und / oder der Übertragung. Für eine genaue Diagnose ist es in diesem Fall jedoch erforderlich, ein Diagnosegerät an das Steuergerät anzuschließen, um die vorhandenen Fehler zu scannen und die empfangenen Codes (falls vorhanden) zu entschlüsseln.
  • Rutschen des Getriebes des Autos in allen Modi, einschließlich "kalt". Nach dem Aufwärmen wird der normale Betrieb wieder aufgenommen. Eine andere Möglichkeit ist, dass das "kalte" Auto schlecht beschleunigt.
  • Das Auto weigert sich, nach dem Drücken des Bremspedals normal zu beschleunigen . Insbesondere nach dem Einlegen des ersten Gangs tritt eine sehr "enge" Beschleunigung auf, bis der zweite Gang eingelegt ist. Weiteres Beschleunigen und Fahren erfolgt wie gewohnt.
  • Schaltverzögerungen . Wenn das Auto steht, kann es zu Verzögerungen beim Umschalten kommen. Und während der Fahrt, während des Gangwechsels, zuckt das Auto leicht, das Schalten selbst hat auch eine gewisse Verzögerung (ungefähr 1 ... 2 Sekunden). Wenn Sie mit einem normal aufgewärmten und wartungsfähigen Auto auf eine Geschwindigkeit von 50 ... 60 km / h beschleunigen, sollte die Box mindestens zweimal umschalten. Wenn dies nicht geschieht, gibt es Probleme mit der Box.
  • Das Schalten erfolgt bei erhöhten Drehzahlen , normalerweise um 3500 ... 5000 U / min. In diesem Fall rutscht die Kupplung nicht durch.
  • Getriebeöldruck zu niedrig . Dies wird durch die entsprechende Anzeige im Dashboard angezeigt.
  • Metallisches Geräusch im Leerlauf des Motors.
  • Der Motor startet weder im P-Modus noch in N mit dem Schlüssel.
  • Der Schalthebel ist nicht auf P eingestellt .
  • Beim Schalten in den Leerlauf fährt das Fahrzeug weiter, als ob der erste Gang eingelegt wäre.
  • Beim Schalten von Position "P" oder "N" auf eine beliebige Geschwindigkeit wird ein spürbarer Druck ausgeübt, um den Gang einzulegen , aber das Auto rutscht aus und bewegt sich nicht.
  • Das Fahrzeug fährt normal, aber bei einer langen Steigung mit der letzten Geschwindigkeit beginnt es zu rutschen und das Herunterschalten erfolgt vorzeitig.
  • Schmierung des Kurbelgehäuses des Drehmomentwandlers.

Es lohnt sich, separat auf die Anzeichen eines Ausfalls des Drehmomentwandlers einzugehen:

  • das Auto kann nicht sowohl vorwärts als auch rückwärts fahren, dh ein vollständiger Ausfall des Automatikgetriebes;
  • Beim Umschalten von der neutralen Position oder der Feststellbremse auf einen der Gänge fährt das Auto entweder gar nicht oder beschleunigt nicht gut und die Box rutscht ab.
  • Wenn ein Gang eingeschaltet ist, gibt es keinen spürbaren Ruck in der Box, der im normalen Modus typisch ist.
  • reduzierter oder kein Getriebeölleitungsdruck im System.
Bitte beachten Sie, dass das Fahrzeug nicht abgeschleppt werden darf, wenn das Automatikgetriebe komplett defekt ist! Es kann nur auf einem Abschleppwagen bewegt werden. Oder eine andere Option für Autos mit Frontantrieb - damit die Vorderachse heraushängt (ohne den Boden zu berühren).

Ursachen für Fehlfunktionen des Automatikgetriebes

Die Ursachen für Fehlfunktionen in einem Automatikgetriebe eines Autos hängen von den oben aufgeführten Symptomen ab. Listen wir sie in derselben Reihenfolge auf.

  • Wenn beim Schalten in eine beliebige Richtung Stöße auftreten, ist höchstwahrscheinlich der Ventilkörper des Automatikgetriebes defekt (verstopfte Kanäle, Verschleiß an der Platte oder Keil der Magnetspulen). Fehlfunktionen im Ventilgehäuse werden vom Bordcomputer und / oder der entsprechenden Lampe am Armaturenbrett gemeldet. Achten Sie daher auf das Auftreten eines orangefarbenen Symbols. Oder das ATF hat einfach geklappt. Ein dringender Austausch der Getriebeflüssigkeit und ein Austausch des Automatikgetriebefilters sind erforderlich.
  • Kordelzug des automatischen Maschinenhebels. Diese Fehlfunktion ist relevant für Automatikgetriebe des alten Typs, bei denen der Wählhebel unmittelbar mit dem Getriebe mechanisch verbunden ist. Dementsprechend ist es nicht möglich, die Geschwindigkeit zu wechseln, wenn der angegebene Hebel ausfällt.
  • Ein Leck der Getriebeflüssigkeit tritt aufgrund eines Lecks im System auf. Häufiger kommt das Leck unter den Dichtungen hervor. Dies ist eine ziemlich einfache Aufschlüsselung, und es ist notwendig, nicht nur die Dichtungen auszutauschen, sondern auch das Öl im Getriebe vollständig auszutauschen. Es kann auch aus dem Ölkühler austreten.
  • Ausfall des Getriebesteuergeräts. Dies ist eine eher seltene Situation, die jedoch manchmal auftritt und sich in der Tatsache äußert, dass der Hardware- oder Softwareteil des Geräts zu "Störungen" führt. Dementsprechend kann die Einheit nicht den optimalen Betriebsmodus des Automatikgetriebes sowie die Drehmomente zum Umschalten zwischen den Gängen auswählen, wenn sie zunehmen und / oder abnehmen. Infolgedessen kann das Gerät in den Notfallmodus wechseln und den Betrieb des Fahrzeuggetriebes automatisch blockieren.
  • Teilausfall des Drehmomentwandlers. Gleichzeitig verliert das Auto seine Dynamik und es sind verschiedene Nebengeräusche (Rascheln, metallisches Klopfen) zu hören. Es kann auch beim Schalten von Gang zu Gang stehen bleiben. In der Getriebewanne befinden sich viele Metallspäne (manchmal kann sich sogar Aluminiumpulver auf dem Ölmessstab befinden). Dies kann auf verschlissene Lager oder Unterlegscheiben an der Kupplung, Überhitzung des Geräts oder einen verschmutzten ATF-Filter zurückzuführen sein.
  • Wenn das Auto nach dem Drücken des Bremspedals im ersten Gang schlecht beschleunigt, sind meistens die ausgefallenen Kupplungen des Automatikgetriebes schuld. Dementsprechend müssen Sie ihren Zustand überprüfen. Die Situation wird auch verschärft, wenn das Getriebe einen niedrigen (kritischen) Ölstand hat.
  • Niedriger Getriebeölstand. Das Automatikgetriebe reagiert sehr empfindlich auf diesen Faktor, daher muss der Ölstand für den normalen Betrieb immer über dem Mindeststand liegen. Dies stellt nicht nur den normalen Betrieb des Geräts sicher, sondern verlängert auch dessen Gesamtlebensdauer. Dementsprechend müssen Sie regelmäßig Öl überprüfen und nachfüllen.
  • Wenn die Box "heiß" ausgeschaltet ist, gibt es mehrere Möglichkeiten. Das erste ist die Verwendung von Öl, das nicht für Toleranzen geeignet ist (Konsistenz). Insbesondere bei starker Erwärmung wird es sehr flüssig und erfüllt seine Funktionen nicht. Gleichzeitig arbeitet die Pumpe mit erhöhtem Wirkungsgrad. All dies kann vom Steuergerät als Notfall angesehen werden und einfach das Getriebe ausschalten. Nach dem Abkühlen kann die Maschine in der Regel wie gewohnt wieder verwendet werden.
  • Wenn die Maschine rückwärts fährt, aber Probleme beim Schalten vom ersten in den zweiten Gang auftreten, besteht die Möglichkeit, dass der Spline am Sonnenrad abgeschnitten wurde.
  • Das Automatikgetriebe reagiert sehr empfindlich auf die Qualität des Getriebeöls. Daher kann die Elektronik die verschmutzte Flüssigkeitsbox gewaltsam abschalten. Dementsprechend müssen Sie das Öl und den Filter wechseln.
  • Bei einem Bewegungsverlust besteht die Möglichkeit, dass die Kupplungsreibungsscheiben vollständig durchgebrannt sind. Eine weitere Bewegung ist erst nach vollständigem Austausch möglich. Das Auto muss mit einem Abschleppwagen zum Reparaturort gebracht werden.
  • Bei schlechter Vorwärtsbeschleunigung können Teile des vorderen Planetengetriebes zerstört werden. Eine weitere Option ist ein Sonnenrad, das in den Satelliten des vorderen Planetenradsatzes eingeklemmt ist.
  • Wenn keine Rückwärtsgeschwindigkeit (Rückwärtsbewegung) vorhanden ist, muss der Zustand des Bremsbandes überprüft werden. Bei Bedarf ersetzen.
  • Wenn das letzte obere Zahnrad fehlt, überprüfen Sie den Zustand der Reibscheibe. Auch die Unversehrtheit der Kolbenschalen dieser Kupplung.
  • Ein niedriger Öldruck im System kann unter anderem durch erheblichen Verschleiß der Ölpumpenschaufeln im Getriebesystem ausgelöst werden.
  • Ein erhöhter Öldruck kann aufgrund einer verstopften Ölpumpe oder einer falschen Pumpenauswahl beim erneuten Einbau auftreten.
  • Wenn es nicht möglich ist, den Motor mit dem Schlüssel in der neutralen Position zu starten, überprüfen Sie die Schaltung des Getriebes oder die Biegung der Steuerstange. Eine solche Situation kann beispielsweise auftreten, wenn eine Palette auf ein Hindernis auf der Straße (Stein, Bordstein) stößt.
  • Wenn sich die Getriebebremse nicht einschalten lässt, müssen Sie den Zustand der Sperrklinke im Zahnkranz der Ausgabeeinheit überprüfen.
  • Wenn sich die Maschine nach dem Einlegen des Leerlaufs weiter bewegt, muss das Schweißen der Reibscheiben der Vorwärtskupplung überprüft werden. Eine weitere Option - die Einstellung des Getriebesteuerungsantriebs ist fehlerhaft.
  • Wenn das Kurbelgehäuse des Wandlers geölt ist, muss der Öldichtring der Ölpumpe überprüft werden.
  • Wenn das Auto beim Zurücklehnen zufällig zurückrollt, bis Sie die Geschwindigkeit erhöhen, sind die Freilaufrollen im Automatikgetriebe abgenutzt.

Die oben aufgeführten Probleme beziehen sich auf den mechanischen und hydraulischen Teil des Automatikgetriebes. Das Automatikgetriebe ist jedoch ein komplexes Gerät, das unter anderem die elektrischen und elektronischen Komponenten umfasst. Die Steuereinheit empfängt Informationen von zahlreichen Übertragungssensoren, Phasengeräten und automatischen Geräten. Alle diese Elemente sind durch Drähte miteinander verbunden. Daher ist es im Falle eines Ausfalls der elektrischen Komponente des Automatikgetriebes erforderlich, eine Phasendiagnose dieser Elemente gemäß dem Diagramm eines bestimmten Geräts durchzuführen. Dafür ist es jedoch besser, sich an einen Autodienst zu wenden. Sie können nur einen Fehlerscanner anschließen und sehen, welche Art von Fehler im Gerät aufgetreten ist. Dies gibt die Richtung "wo zu graben".

Probleme können auch mit dem Ausfall einzelner Teile des Automatikgetriebes verbunden sein. Insbesondere:

  • Verschleiß von Zahnrädern und Wellen;
  • Verschleiß oder Beschädigung von Reibelementen (Kupplungsscheiben, Bremsbänder);
  • verschiedene Fehlfunktionen des Drehmomentwandlers;
  • Fehlfunktion der Überbrückungskupplung des Drehmomentwandlers;
  • Fehlfunktionen der Überholstator- (Reaktor-) Kupplung des Drehmomentwandlers;
  • Ausfall des Hydraulikaggregats;
  • Verstopfen der Ölkanäle (tritt normalerweise auf, wenn Reibungselemente und andere Teile abgenutzt sind);
  • Ausfall der Ölpumpe.

Es ist interessant, dass bei "automatischen Maschinen", wenn ein Teil ausfällt, die Panne normalerweise schnell zu einem anderen "springt". Daher ist die Diagnose oft sehr aufwändig und zeitaufwändig.

Unabhängig davon sind die Gründe für die Fehlfunktion des Drehmomentwandlers hervorzuheben, der Teil des Automatikgetriebes ist. Wenn die Federn abgenutzt sind, sind klappernde Rasselgeräusche vom Getriebe zu hören, wenn der Motor bei niedrigen Drehzahlen läuft. Ein ähnliches Geräusch kann zwar auftreten, wenn die Schaufeln der Turbinenpumpe außer Betrieb sind.

Fehlertabelle für Automatikgetriebe

Nachfolgend finden Sie eine Übersichtstabelle mit den Anzeichen und Ursachen eines teilweisen oder vollständigen Ausfalls eines Automatikgetriebes eines Fahrzeugs.

Störungssymptome Pannengründe
Das Auto bewegt sich nicht oder das Automatikgetriebe rutscht während der Fahrt aus. In diesem Fall funktioniert der Rückwärtsgang normal. Reibscheiben verschlissen, Vorwärtskupplung, verschlissene oder gebrochene Kupplungskolbenbecher, abgenutzte Kupplungsringe, eines der Ventilkörperventile steckt fest.
Das Auto kann nur im ersten und zweiten Gang fahren, der Rest fehlt, einschließlich Rückwärtsgang. Verschleiß der Reibscheibe einer separaten Kupplung, erheblicher Verschleiß oder vollständiger Bruch der Kupplungskolbenschalen, erhebliche Abnutzung oder völlige Funktionsstörung der Kupplungsöldichtringe.
Das Auto ist immobilisiert. Wenn das Getriebe aktiviert ist, tritt ein Ruck auf, aber die Maschine bleibt bewegungslos. Der Drehmomentwandler ist teilweise oder vollständig ausgefallen, der Getriebeölstand in der Getriebewanne ist kritisch niedrig, der Getriebeölfilter ist verstopft.
Die Bewegung des Autos nur im dritten Gang (für einige Autos kann dies der erste oder zweite sein). Das elektronische System betrachtete einen Fehler, bei dem das Ventilkörperventil festgefahren war, und versetzte das Auto in den Notfallmodus. Es können auch folgende Optionen zur Verfügung stehen: Verschleiß der Reibscheiben, Vorwärtskupplung, Verschleiß oder Bruch der Kupplungskolbenschalen, Verschleiß der Kupplungsringe.
Bei einem kalten Automatikgetriebe erfolgt das Umschalten zwischen den Gängen mit Rucken (Rucken). Bei Problemen mit dem Ventilkörper muss dieser gereinigt und gegebenenfalls die Verbrauchsmaterialien ausgetauscht werden. Eine Verunreinigung der Hydraulikplatte oder der Getriebemagnete ist ebenfalls möglich.
Der Rückwärtsgang legt nicht ein, oder wenn der Gang eingelegt ist, fährt das Auto nicht rückwärts. Das Bremsband ist abgenutzt, erheblicher Verschleiß oder Bruch der Bremsbandkolbenmanschette; Bruch der Kolbenstange des Bremsbandes, Fehlfunktion im Bremssystem.
Die Maschine ist vollständig bewegungsunfähig, es treten keine Stöße oder Stöße beim Schalten auf. Teilweiser oder vollständiger Ausfall des Drehmomentwandlers; Verschleiß oder Ausfall des Antriebsrads der Ölpumpe oder Eingriff mit dem Drehmomentwandler; kritisch niedriger Ölstand im Automatikgetriebe; verstopfter Ölfilter; Reibscheiben, Kupplung und Bremsband sind deutlich abgenutzt; Verschleiß der Packungskolbenmanschetten; Die Öldichtringe der Kupplung sind stark abgenutzt oder vollständig zerstört. Probleme mit Magneten oder Ventilkörperventilen.
Das Brummen des Automatikgetriebes, dessen Intensität sich mit der Motordrehzahl ändert. Verschleiß an einem der Lager an den Getriebewellen.
Bei "kaltem" Rückwärtsgang werden nur der erste und der zweite Gang eingeschaltet, und der Rest wird erst nach dem Aufwärmen eingeschaltet. Das Problem ist mit einem verstopften Ventilkörperventil oder mit einem Magneten.
Die Maschine bewegt sich, wenn sich der Getriebehebel in Position N befindet. Probleme beim Einstellen des Kabels oder des Steuerhebels des Automatikgetriebes; Anhaften des Kolbens einer der Kupplungen; einzelne Reibscheiben sind miteinander verschweißt.
Das Schalten nach oben erfolgt, wenn die Geschwindigkeit deutlich überschritten wird. Falsche Einstellung des Spannkabels; verstopfter Ölfilter; Probleme beim Betrieb der Drosselklappe.
Wenn das Auto bergauf fährt, geht die Dynamik verloren und die Box schaltet in einen niedrigeren Gang. Geringer Füllstand der Getriebeflüssigkeit in der Box; Verschleiß von Reibscheiben, Kupplung oder Bremsband; teilweiser Ausfall der Ölpumpe; Fehlbedienung der Ventilkörpermagnete; erheblicher Verschleiß der Ventilkörperkanäle.
Es gibt kein sogenanntes "Kickdown" - Herunterschalten durch scharfes Drücken des Gaspedals. Fehlfunktion des Kickdown-Sensors oder Unterbrechung; Ventilkörper Ventil klebt; Probleme mit dem Gaszugkabel.
Wenn das Auto zu rutschen beginnt, beginnt es zu rutschen, aber nach dem Beschleunigen wird alles wieder in den normalen Modus versetzt. Starker Verschleiß an den Keilen der Turbinenradnabe. Dadurch rutscht die Automatikgetriebewelle. Die zweite Option ist Verschleiß oder Bruch der Kupplungskolbenmanschetten in der Box.
Verrutschen der Box beim Schalten. Kritische Verstopfung des Ölfilters; niedriger Ölstand in der Box; Fehlfunktion der Ölpumpe.
Beim Schalten treten Stöße auf. Erheblicher Verschleiß der Reibscheiben; die Ventilkörperkanäle oder Magnetspulen sind verstopft; Das Bremsband ist abgenutzt.
Während der Fahrt rutscht das Auto und beim Umschalten ruckelt es. Kupplung defekt.
Kein Hauptdruck im System, keine Bewegung der Maschine in irgendeine Richtung. Die Keile der Ölpumpenwelle im Gehäuse der vorderen Abdeckung des Drehmomentwandlers sind abgeschnitten oder stark abgenutzt.
Normale Fahrzeugbewegung mit kalter Getriebeflüssigkeit. Danach beginnt das Rutschen bis zum völligen Stillstand. Reibscheiben sind defekt (stark abgenutzt); Die Kupplung des Drehmomentwandlers ist stark abgenutzt. Der Ölfilter ist normalerweise stark verstopft.
"Metallisches" Geräusch aus der Box bei laufendem Motor. Die Reibscheiben an einer der Trommeln sind deutlich abgenutzt.
Das Auto startet und nimmt sehr langsam "in Enge" Fahrt auf. Relevant für Vorwärts- und Rückwärtsgänge. Druckentlastung oder Bruch der Lüfterblätter der Pumpe oder des Turbinenrads (falls vorhanden).
Wenn die Getriebeflüssigkeit schäumt und ihre Farbe ändert, kann die Maschine gleichzeitig verrutschen. Wasser ist in die Maschine gelangt.
Niedriger Öldruck in der Leitung. Der Ventilkörper oder die Magnetspulen sind extrem verschmutzt. niedriger Ölstand in der Box; Das Überdruckventil in der Ölpumpe ist defekt.
Nach dem Einschalten der Maschine "trottet" der Motor und bleibt stehen. Wenn Sie Gas hinzufügen, wird alles wieder normal. Probleme mit den Schaltventilen; Der Drehmomentwandler des Automatikgetriebes ist defekt.

Fehlfunktionen des mechanischen Getriebes

Mechanische Boxen sind in ihrer Struktur etwas einfacher als automatische, sie haben jedoch auch zeitliche Ausfälle. Normalerweise treten Probleme aufgrund des Verschleißes der Antriebsräder, eines Abfalls des Getriebeölstands, des Verschleißes der Kupplungen usw. auf. Anzeichen von Fehlfunktionen an der „Mechanik“ sind leichter zu erkennen. In der Regel werden bei einem teilweisen Ausfall des Schaltgetriebes die Gänge kaum eingeschaltet, beim Schalten ist ein Knirschen zu hören und / oder während der Fahrt ist es möglich, den Gang während der Fahrt auszuschalten.

Anzeichen von Fehlfunktionen der mechanischen Box des Autos

Wie bei jeder anderen Automobileinheit fällt das Schaltgetriebe im Laufe der Zeit teilweise aus. Dies kann angezeigt werden durch:

  • Ein, mehrere oder sogar alle Programme sind nicht enthalten.
  • Die Zahnräder sind schwer enthalten, es ist notwendig, hierfür erhebliche körperliche Anstrengungen zu unternehmen.
  • Spontanes Abschalten der Geschwindigkeit auf "Neutral". Dies geschieht in der Regel in Bewegung, wenn weniger häufig Gas nachgefüllt oder abgelassen wird - nur bei gleichmäßiger Motordrehzahl.
  • Beim Ein- und / oder Ausschalten eines Getriebes ist ein starkes Knirschen aus der Box zu hören.
  • Wenn der Motor im Leerlauf läuft (bei "neutraler Drehzahl"), ist auch ein Knirschen vom Getriebe zu hören.
  • Nach dem Abstellen des Fahrzeugs bildet sich darunter ein Ölfleck, der durch Ölleckage aus der Box, insbesondere den Dichtungen und / oder Öldichtungen, verursacht wird.

Wenn mindestens eines der oben genannten Anzeichen erkannt wird, müssen zusätzliche Diagnosen durchgeführt werden, um den Reparaturaufwand zu minimieren und die Kosten zu senken.

Bitte beachten Sie, dass einige der oben beschriebenen Symptome nicht auf einen Ausfall des Getriebes selbst hinweisen, sondern auf eine Fehlfunktion der Kupplung. Daher ist es ratsam, dies ebenfalls zu überprüfen.

Ursachen für den Ausfall des Schaltgetriebes

Die Gründe für einen teilweisen Ausfall eines Schaltgetriebes können sein:

  • Verschleiß der Hauptteile. Diese Definition sollte als Antriebs- (Haupt-) Zahnräder, Synchronisierer, Wellen, Lager verstanden werden. Hier können auch Öldichtungen und Dichtungen ausfallen, wodurch Getriebeöl aus dem Kasten austreten kann. Der Verschleiß der aufgelisteten Teile tritt normalerweise aus natürlichen Gründen auf - aufgrund einer erheblichen Kilometerleistung.
  • Verschleiß der Hilfsteile. Dazu gehören Synchronkupplungen, Keilverbindungen von Synchronkupplungen, Lager der Antriebs-, Antriebs- und Zwischenwelle.
  • Lockerheit der Getriebehalterung (Montagekissen sind zerrissen) in ihrem Sitz und / oder Verletzung ihrer Festigkeit.
  • Die Verwendung von minderwertigem Getriebeöl oder Schmiermittel entspricht nicht den empfohlenen technischen Parametern (Toleranzen).
  • Schlechte Qualität einzelner Ersatzteile bei der Montage oder Reparatur des Getriebes. Eine weitere Option ist ein Werksfehler der angegebenen Ersatzteile. Dies gilt sowohl für die Qualität des Metalls der Zahnräder als auch für das Material der Dichtungen und Öldichtungen.
  • Analphabetische Wartung des Getriebes oder dessen völlige Abwesenheit regelmäßig. Das Handbuch eines Fahrzeugs mit Schaltgetriebe gibt deutlich die Häufigkeit an, mit der Öl nachgefüllt werden muss, sowie das Audit. Die durchschnittliche Kilometerleistung beträgt etwa 120.000 Kilometer. Es ist ratsam, es etwa alle sechs Monate zu überprüfen.
  • Aggressiver Fahrstil. Zum Beispiel häufiges Ausrutschen (sowohl unter städtischen Bedingungen als auch im Gelände), Fahren mit einem überladenen Anhänger, aggressiver (sportlicher) Fahrstil. Dieses Verhalten des Fahrers verkürzt die Gesamtlebensdauer des Schaltgetriebes erheblich.

Tabelle möglicher Störungen im Schaltgetriebe

Fehlfunktion des Schaltgetriebes Ursache des Auftretens und Möglichkeiten, es zu beseitigen
Ein / alle Zahnräder sind nicht enthalten Fehlerhafte Synchronisierer, defekte Welle oder Zahnräder, niedriger Ölstand, falsche Ölviskosität. Mögliche Traktionsprobleme.
Geräusch im Leerlauf bei laufendem Motor Ritzel- oder Antriebswellenlager verschlissen. Niedriger Ölstand, falsches Öl verwendet. Überhitzung der Antriebswelle und / oder erheblicher Verschleiß.
Getriebegeräusche beim Fahren in allen Gängen Zerstörung des Lagers der Abtriebswelle oder des angetriebenen Zahnrads. Eine Situation ist möglich, wenn eine Fehlausrichtung des Kupplungsgehäuses und des Motors vorliegt.
Getriebegeräusch beim Fahren in nur einem Gang Der Synchronisierer ist defekt und / oder die Zahnräder sind abgenutzt, entsprechend dem jeweiligen Gang.
Knusprige Geräusche aus der Box beim Schalten Schlechte Gänge, verschlissener Synchronisierer, niedriger Schmiermittelstand oder niedriger Ölstand in der Box. Manchmal kommt es vor, dass die Befestigung der Box selbst gelöst wird. Auch ist oft nicht die Box für die Krise verantwortlich, sondern die Kupplung.
Zahnräder "fliegen aus" während der Fahrt Ausfall von Synchronisierern, erheblicher Verschleiß der Zahnräder der Zahnräder, an denen dies auftritt, Zerstörung der Wellenlager, Beschädigung der Schaltstangen. Weniger häufig - Lösen der Befestigung des Getriebes.
Vibrationen, die von der Box ausgehen, wenn der Motor läuft Die Befestigung des Schaltgetriebes wurde abgeschraubt oder diese Befestigungen an der Karosserie wurden zerstört. Die Zerstörung von Stützen ist möglich.
Ölleck aus dem Getriebe Mögliche Optionen: hoher Ölstand im Schaltgetriebe nach dem Befüllen, Leck im Einfüllstutzen, Leck in den Dichtungsverschraubungen und / oder Ringen, Risse im Kurbelgehäuse des Schaltgetriebes infolge mechanischer Beschädigungen.

CVT-Störungen

Im Variator (stufenloses Getriebe, CVT) wird im Gegensatz zum Automatikgetriebe anstelle der klassischen Zahnräder mit Zähnen ein Stahlriemen oder eine Stahlkette verwendet, um die mechanische Kraft zu übertragen, die sich zwischen zwei sich verjüngenden Antriebsrollen bewegt, die eine Riemenscheibe bilden .

Der Variator wird von einer elektronischen Steuereinheit gesteuert - einer speziell programmierten Steuerung, die auf der Grundlage von Befehlen des Fahrers und Informationen von zahlreichen Sensoren der Übertragungselemente arbeitet. Daher ähneln einige der Ursachen und Anzeichen von Ausfällen denen einer klassischen Maschine und einige ihrer Arbeitsmerkmale.

Anzeichen eines CVT-Ausfalls

Im Allgemeinen sind die äußeren Anzeichen eines teilweisen Ausfalls des Variators und des Automatikgetriebes ähnlich. Insbesondere:

  • Knistern oder Pfeifen beim Beschleunigen des Fahrzeugs, das vom angegebenen Knoten ausgegeben wird.
  • Abnahme der dynamischen Eigenschaften der Maschine.
  • Zuckt beim Beschleunigen und / oder Abbremsen des Autos.
  • Auto bewegt sich auch im N-Modus.
  • Schalten Sie nicht im manuellen Modus.
  • Auslaufende Getriebeflüssigkeit.
  • Aktivierung der Warnleuchte am Armaturenbrett.

Ursachen für Fehlfunktionen im CVT

Die Gründe, warum CVT-Fehlfunktionen in zwei Kategorien unterteilt werden können - elektrisch / elektronisch und mechanisch / hydraulisch. Beginnen wir mit der Beschreibung von vorne:

  • Fehler in Eingangssensoren (z. B. Temperatursensoren für Getriebeöl, Drehzahl der angetriebenen und angetriebenen Riemenscheiben, Öldruck in der Leitung usw.).
  • "Störungen" in der elektronischen Steuereinheit. Dies ist ein seltenes Ereignis, aber es kommt manchmal vor.
  • Fehlfunktionen von Executive-Geräten. Insbesondere ein Schrittmotor, Magnetventile im Öldrucksystem, Drehmomentwandler-Überbrückungsventile.

Nun, wir werden die Ursachen für mechanische und hydraulische Ausfälle des Variators in einer traditionellen Tabelle in Bezug auf die Anzeichen zusammenfassen, die sich während des Betriebs zeigten.

Bruchzeichen Ursachen für Fehlfunktionen
Die Bewegung des Autos im Leerlauf. Der Gangwahlschalter ist außer Betrieb; Beschädigung der Verkabelung oder der Anschlüsse des Steuergeräts; "Glitch" der Steuereinheit.
Der Ruck der Maschine beim Schalten vom Leerlauf in den Fahrbetrieb (egal vorwärts oder rückwärts). Beschädigung des Druckmagnetventils in der Hauptleitung; Fehlfunktion des Variatorsteuergeräts.
Reduzierung der dynamischen Eigenschaften der Maschine (oder umgekehrt Schlupf). Es kann fehlerhaft sein: Vorwärtskupplung; Drehmomentwandler; Variatorriemenantrieb; elektrohydraulisches Modul; Steuerblock.
Es gibt keine Möglichkeit, im manuellen Modus zu schalten. Mögliche Schäden an: Signalleitungen oder deren Anschlüssen; Gangschalter; Steuergerät.

Fehlfunktion des Robotergetriebes

Getriebe "Roboter" oder DSG (Direct Shift Gearbox) zeichnet sich dadurch aus, dass es eine Kupplung hat, die durch einen Computerbefehl mit einem elektrischen oder hydraulischen Aktuator geschaltet wird. Es gibt Single-Disk- und Double-Disk-Roboterboxen. Daher sind einige der Zeichen und Gründe genau mit der Besonderheit seiner Arbeit verbunden.

Anzeichen einer Fehlfunktion der Roboterbox

Die äußeren Anzeichen eines Ausfalls eines Robotergetriebes ähneln den anderen oben beschriebenen Getriebetypen:

  • Die Kontrollleuchte am Armaturenbrett leuchtet auf.
  • Während sich das Fahrzeug bewegt, wird ein vom DSG erzeugtes Summen oder Knirschen aufgezeichnet.
  • Wenn die Motordrehzahl während der Fahrt erhöht wird, erhöht sich die Drehzahl nicht. Im Allgemeinen sinkt die dynamische Leistung des Fahrzeugs.
  • Auslaufendes Getriebeöl.
  • Die Kupplung rutscht aus.
  • Beim Schalten nach oben oder unten ist ein Ruck oder Ruck zu spüren.
  • Vollständige Ablehnung der Roboterbox.

Wenn die Check Engine-Warnleuchte am Armaturenbrett aktiviert ist, müssen Sie mit einem speziellen Scanner nach Fehlern suchen. Dies hilft, die Ursache des Ausfalls zu lokalisieren.

Ursachen für DSG-Fehlfunktionen

Mechanische Fehlfunktionen eines Robotergetriebes ähneln in vielerlei Hinsicht denen eines Schaltgetriebes. Es können nur zwei besondere unterschieden werden:

  • Aufgrund einer verschlissenen Gangwahlgabel lässt sich das tatsächlich ausgewählte Zahnrad möglicherweise nicht einschalten.
  • Wälzlager in Steuermechanismen nutzen sich mit der Zeit ab und geben ein Brummen oder Knirschen ab.

Wenn ein Robotergetriebe mit einem elektrischen Kupplungsantrieb ausgestattet ist, ist es durch folgende Ausfälle gekennzeichnet:

  • Burnout von Kontaktgruppen. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Kühlsystem im Laufe der Zeit gestört wird. Dies ist wiederum darauf zurückzuführen, dass die Ölkanäle, durch die das Kühlmittel fließt, verstopft sind. Um einen solchen Ausfall zu vermeiden, müssen Sie die Kontakte regelmäßig reinigen und das Öl in der Box rechtzeitig wechseln.
  • Ausfall von Schichtantrieben. Insbesondere im Laufe der Zeit knirschen die Zähne an den Zahnrädern und die Hebel baumeln frei. Dies führt dazu, dass die Kupplung nicht normal funktioniert und das Auto beim Fahren ruckelt. Für Reparaturen müssen Sie verschlissene Teile überarbeiten und ersetzen.
  • Ausbrennen der Bürsten des Antriebsmotors. Dies kann dazu führen, dass die Schalthebel nicht funktionieren. Die Bürsten am Motor sollten regelmäßig überprüft und durch neue ersetzt werden.
  • Fehlfunktion der Steuereinheit. Dies ist eine ziemlich seltene Störung und besteht normalerweise darin, dass die darin eingebettete Software abstürzt oder eine Fehlfunktion aufweist. Dies kann wiederum zu einem falschen Verhalten der gesamten Übertragung führen. In diesem Fall hilft das Blinken der Steuereinheit. Es wird nicht empfohlen, dies selbst zu tun. Es ist besser, sich an einen Autodienst zu wenden.
  • Schmutziger DSG-Flüssigkeitskühler. Durch Überhitzung kann auch das Steuergerät des Robotergetriebes "abschalten".