Stabilisatorbuchsen und deren Austausch. Wann und wie werden die Querbuchsen und Stabilisatorstreben gewechselt?

Stabilisatoren sind für die Fahrzeugstabilität auf der Straße verantwortlich. Um Geräusche und Vibrationen beim Betrieb der Stabilisatorkomponenten zu vermeiden, werden spezielle Buchsen verwendet - elastische Elemente, die eine reibungslose Fahrt ermöglichen.

Was ist eine Buchse? Das elastische Teil wird durch Gießen aus Gummi oder Polyurethan hergestellt. Seine Form ändert sich praktisch nicht für verschiedene Maschinenmodelle, aber manchmal weist es je nach Design des Stabilisators einige Besonderheiten auf. Um die Leistung der Buchsen zu verbessern, befinden sich manchmal Nasen und Nuten in den Buchsen. Sie stärken die Struktur und ermöglichen eine längere Lebensdauer der Teile sowie Schutz vor mechanischer Beanspruchung, die sie beschädigen könnte.

Stabilisatorbuchsen

Wann werden die Kreuzstabilisatorbuchsen ausgetauscht?

Sie können den Verschleiß der Buchse während einer Routineinspektion bestimmen. Risse, Veränderungen in den Eigenschaften von Gummi, das Auftreten von Kratzern - all dies deutet darauf hin, dass Sie das Teil wechseln müssen . In der Regel werden die Buchsen alle 30.000 km ausgetauscht . Erfahrenen Besitzern wird empfohlen, alle Buchsen unabhängig von ihrem äußeren Zustand auf einmal zu wechseln.

Während einer Routineinspektion können die Buchsen verschmutzen. Sie sollten von Schmutz gereinigt werden, um keinen beschleunigten Verschleiß des Teils zu verursachen.

Ein außerplanmäßiger Austausch der Buchsen ist erforderlich, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Spiel des Lenkrads, wenn das Auto in Kurven fährt;
  • merkliches Schlagen des Lenkrads;
  • Körperrolle, begleitet von charakteristischen Geräuschen, die für sie ungewöhnlich sind (Klicks, Quietschen);
  • Vibrationen in der Fahrzeugfederung, begleitet von Fremdgeräuschen;
  • Wenn Sie in einer geraden Linie fahren, wird das Auto zur Seite gezogen.
  • allgemeine Instabilität.

Das Auffinden solcher Probleme erfordert eine dringende Diagnose. Den Buchsen sollte Vorrang eingeräumt werden. Durch den Austausch können Sie den Betrieb des Fahrzeugs überprüfen. Wenn Anzeichen einer Fehlfunktion bestehen bleiben, sollte eine zusätzliche Inspektion durchgeführt werden.

Ersetzen der vorderen Stabilisatorbuchsen

Unabhängig vom Fahrzeugmodell ist das allgemeine Verfahren zum Austausch der Buchse das gleiche. Nur die Instrumente und einige Details des Verfahrens ändern sich. Selbst ein Fahranfänger kann erraten, was als zusätzliche Aktion genau zu tun ist.

Vordere Stabilisatorbuchse

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Buchsen auszutauschen:

  1. Stellen Sie das Fahrzeug in einer Grube oder einem Aufzug zum Stillstand.
  2. Lösen Sie die Vorderradschrauben mit Werkzeugen.
  3. Entfernen Sie die Räder des Fahrzeugs vollständig.
  4. Lösen Sie die Muttern, mit denen die Streben am Stabilisator befestigt sind.
  5. Die Streben und den Stabilisator abklemmen.
  6. Lösen Sie die hinteren Schrauben, mit denen die Halterung für die Buchse befestigt ist, und lösen Sie die vorderen Schrauben.
  7. Entfernen Sie mit den vorhandenen Werkzeugen den Schmutz an der Stelle, an der die neuen Buchsen installiert werden sollen.
  8. Schmieren Sie das Innere der Buchsen gründlich mit Silikonspray oder Seifenwasser.
  9. Installieren Sie die Buchsen und führen Sie eine Reihe von umgekehrten Vorgängen durch, um das Fahrzeug wieder in den Betriebszustand zu versetzen.
Um bei einigen Automodellen neue Buchsen einzubauen, muss möglicherweise der Kurbelgehäuseschutz entfernt werden. Dies erleichtert den Austauschprozess.

Das Ersetzen der hinteren Stabilisatorbuchsen ist ähnlich. Das einzige ist, dass das Entfernen der vorderen Buchsen aufgrund der Komplexität des Frontdesigns des Autos manchmal schwieriger ist. Wenn es dem Fahrer gelingt, die vorderen Buchsen zu wechseln, wird er mit Sicherheit die hinteren Buchsen austauschen müssen.

Oft ist der Grund für das Ersetzen der Buchsen ihr Quietschen. Obwohl dieser Faktor nicht kritisch ist, verursacht er vielen Fahrern und Passagieren dennoch Unannehmlichkeiten.

Quietschen der Stabilisatorbuchsen

Ursachen für Quietschen

Oft beschweren sich Autobesitzer über das Knarren der Stabilisatorbuchsen. Es tritt häufig mit dem Einsetzen von Frost oder trockenem Wetter auf. Die Bedingungen des Auftretens manifestieren sich jedoch individuell. Die Hauptgründe für dieses Problem sind:

  • schlechte Qualität des Materials, aus dem die Stabilisatorbuchsen hergestellt sind;
  • Aushärten von Gummi in der Kälte, wodurch es unelastisch wird und ein Knarren macht;
  • erheblicher Verschleiß der Hülse oder deren Versagen;
  • Designmerkmale des Autos (zum Beispiel Lada Vesta).

Methoden zur Problemlösung

Einige Autobesitzer versuchen, die Buchsen mit verschiedenen Schmiermitteln (einschließlich Silikonfett) zu schmieren. Wie die Praxis zeigt, wirkt sich dies jedoch nur vorübergehend aus (und in einigen Fällen hilft es überhaupt nicht). Jedes Schmiermittel zieht Schmutz und Ablagerungen an und bildet so ein Schleifmittel. Dies führt zu einer Verringerung der Ressource der Buchse und des Stabilisators selbst. Wir empfehlen daher nicht, Schmiermittel zu verwenden .

Darüber hinaus wird nicht empfohlen, die Buchsen zu schmieren, auch weil dies gegen das Funktionsprinzip verstößt. Schließlich sollen sie den Kardanring festhalten. Da es sich im Wesentlichen um einen Torsionsstab handelt, arbeitet er in Torsion und erzeugt in Kurven Widerstand gegen das Wanken des Fahrzeugs. Daher muss es sicher in der Buchse befestigt sein. Und bei vorhandener Schmierung wird dies unmöglich, da es auch jetzt noch scrollen kann und wieder ein Knarren ausstößt.

Die meisten Autohersteller empfehlen für diesen Defekt , die Buchsen auszutauschen . Der allgemeine Rat für Autobesitzer, die mit dem Problem eines Quietschens aus dem Stabilisator konfrontiert sind, lautet daher, eine bestimmte Zeit lang knarrend zu fahren (ein oder zwei Wochen sind ausreichend). Wenn die Buchsen nicht „reiben“ (insbesondere bei neuen Buchsen), müssen sie ersetzt werden.

In einigen Fällen hilft es, Gummibuchsen durch Polyurethanbuchsen zu ersetzen . Dies hängt jedoch von der Maschine und dem Hersteller der Buchse ab. Daher liegt die Verantwortung für die Entscheidung zum Einbau von Polyurethanbuchsen allein beim Autobesitzer.

Die Stabilisatorbuchsen müssen alle 20-30.000 Kilometer ausgetauscht werden. Suchen Sie im Handbuch nach der spezifischen Bedeutung Ihres Autos.

Um das Problem zu lösen, wickeln einige Autobesitzer den Teil des Stabilisators, der in die Buchse eingeführt wird, mit Klebeband, dünnem Gummi (z. B. einem Stück Fahrradschlauch) oder Stoff ein. Echte Buchsen (zum Beispiel Mitsubishi) haben innen einen Stoffeinsatz. Diese Lösung ermöglicht es dem Stabilisator, fester in die Buchse zu passen und den Autobesitzer vor unangenehmen Geräuschen zu bewahren.

Beschreibung des Problems für bestimmte Fahrzeuge

Laut Statistik stoßen die Besitzer der folgenden Autos am häufigsten auf das Problem des Knarrens der Stabilisatorbuchsen: Lada Vesta, Volkswagen Polo, Skoda Rapid, Renault Megan. Beschreiben wir ihre Funktionen und den Austauschprozess:

  • Lada Vesta . Der Grund für das Quietschen der Stabilisatorbuchsen bei dieser Maschine ist die Struktur der Aufhängung . Tatsache ist, dass bei Vesta der Hub der Stabilisatorstreben größer geworden ist als bei früheren VAZ-Modellen. Ihre Streben waren an den Hebeln befestigt, und die von Vesta waren an Stoßdämpfern befestigt. Daher drehte sich der Stabilisator in der Vergangenheit weniger und verursachte keine unangenehmen Geräusche. Darüber hinaus ist der Federweg von Vesta groß, weshalb sich der Stabilisator mehr dreht. Es gibt zwei Möglichkeiten, um aus dieser Situation herauszukommen: den Federweg zu verkürzen (die Passform des Fahrzeugs zu verringern) oder ein spezielles Schmiermittel zu verwenden (Empfehlung des Herstellers). Verwenden Sie zu diesem Zweck besser ein auswaschfestes Schmiermittel auf Silikonbasis .... Verwenden Sie keine Schmiermittel, die aggressiv gegen Gummi sind (verwenden Sie auch nicht WD-40).

Austausch der Stabilisatorbuchsen am Volkswagen Polo

  • Volkswagen Polo . Das Auswechseln der Stabilisatorbuchsen ist einfach. Entfernen Sie dazu das Rad und stellen Sie die Maschine auf eine Stütze (z. B. eine Holzkonstruktion oder einen Wagenheber), um den Stabilisator zu entlasten. Lösen Sie zum Zerlegen der Buchse die beiden 13-Schrauben, mit denen die Buchsenhalterung befestigt ist, nehmen Sie sie heraus und nehmen Sie die Buchse selbst heraus. Die Montage erfolgt verkehrt herum.

Eine andere übliche Methode, um Quietschen in Volkswagen Polo-Buchsen zu beseitigen, besteht darin, ein Stück eines alten Zahnriemens zwischen Karosserie und Nabe zu legen. In diesem Fall sollten die Riemenzähne auf die Nabe gerichtet sein. In diesem Fall ist es notwendig, von allen Seiten kleine Reserven des Gebiets zu bilden. Dieser Vorgang wird für alle Buchsen durchgeführt. Die ursprüngliche Lösung des Problems ist der Einbau von Buchsen von Toyota Camry.

  • Skoda Rapid . Nach zahlreichen Bewertungen der Besitzer dieses Autos ist es am besten, Original-VAG-Buchsen einzubauen . Laut Statistik haben die meisten Besitzer dieses Autos keine Probleme mit ihnen. Viele Besitzer des Skoda Rapid, wie der Volkswagen Polo, lassen sich einfach ein leichtes Knarren der Buchsen gefallen und betrachten sie als "Kinderkrankheiten" des VAG-Konzerns. Eine gute Lösung für das Problem wäre die Verwendung der sogenannten Reparaturhülsen, die einen Durchmesser von 1 mm weniger haben. Katalognummern der Buchsen: 6Q0 411 314 R - Innendurchmesser 18 mm (PR-0AS), 6Q0 411 314 Q - Innendurchmesser 17 mm (PR-0AR). Manchmal verwenden Autobesitzer Buchsen von ähnlichen Skoda-Modellen, zum Beispiel von Fabia.

  • Renault Megan . Hier ist das Verfahren zum Ersetzen der Buchsen das gleiche wie oben beschrieben.

    Stabilisatorbuchsen bei Renault Megane ersetzen

    Zuerst müssen Sie das Rad entfernen. Trennen Sie danach die Halterung, indem Sie die Befestigungsschrauben lösen und die Befestigungsklammer herausnehmen. Zum Arbeiten benötigen Sie eine Hebelstange oder eine kleine Brechstange als Hebel. Nach dem Abbau der Struktur können Sie die Buchse leicht erreichen. Es wird empfohlen, den Sitz von Rost und Schmutz zu reinigen. Vor dem Einbau einer neuen Buchse ist es ratsam, die Stabilisatoroberfläche am Installationsort und die Buchse selbst mit etwas Reinigungsmittel (Seife, Shampoo) zu schmieren, damit die Buchse leichter aufgesetzt werden kann. Der Aufbau der Struktur erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Bitte beachten Sie, dass Renault Megane regelmäßig und verstärkt gefedert ist . Dementsprechend sind die unterschiedlichen Durchmesser des Stabilisators und ihrer Hülsen.

Einige Autohersteller wie Mercedes stellen Stabilisatorbuchsen her, die mit Staubbeuteln ausgestattet sind . Sie schützen die Innenfläche der Hülse vor dem Eindringen von Wasser und Staub. Wenn Sie die Möglichkeit haben, solche Buchsen zu kaufen, empfehlen wir Ihnen dies.

Es wird empfohlen, die Innenfläche der Buchsen mit Schmiermitteln zu schmieren, die den Gummi nicht zerstören . Insbesondere auf Basis von Silikon. Zum Beispiel Litol-24, Molykote PTFE-N UV, MOLYKOTE CU-7439, MOLYKOTE PG-54 und andere. Diese Fette sind vielseitig einsetzbar und können auch zum Schmieren von Bremssätteln und Gleitschienen verwendet werden.