Die Dichte des Elektrolyten in der Batterie: Was sollte es sein, wie kann man es überprüfen, wie kann man es anheben?

Die Dichte des Elektrolyten in der Batterie ist ein sehr wichtiger Parameter für alle Säurebatterien, und jeder Autobesitzer sollte wissen: Welche Dichte sollte sein, wie man sie überprüft und vor allem, wie man die Dichte der Batterie richtig erhöht (spezifisch) Schwerkraft der Säure) in jeder der Dosen mit Bleiplatten, die mit der Lösung H2SO4 gefüllt sind.

Überprüfung der Elektrolytdichte

In dem Artikel über die Dichte des Batterieelektrolyten erfahren Sie:

  • Wie hoch sollte die Dichte in der Batterie sein?
  • So überprüfen Sie die Elektrolytdichte einer Batterie
  • So erhöhen Sie die Dichte in einer Batterie

Die Dichtekontrolle ist einer der Punkte im Batteriewartungsprozess, zu dem auch die Überprüfung des Elektrolytstands und die Messung der Batteriespannung gehören. In Blei-Säure-Batterien wird die Dichte in g / cm3 gemessen . Sie ist proportional zur Konzentration der Lösung und umgekehrt abhängig von der Temperatur der Flüssigkeit (je höher die Temperatur, desto niedriger die Dichte).

Die Dichte des Elektrolyten kann verwendet werden, um den Zustand der Batterie zu bestimmen. Also , wenn der Akku nicht aufladen lässt , dann Sie sollten den Zustand seiner Flüssigkeit prüfen in jedem seiner Banken.

Die Dichte des Elektrolyten beeinflusst die Kapazität der Batterie und ihre Lebensdauer.  

Es wird mit einem Densimeter (Hydrometer) bei einer Temperatur von + 25 ° C überprüft. Wenn die Temperatur von der erforderlichen abweicht, werden die Messwerte wie in der Tabelle gezeigt korrigiert.

Korrekturtabelle für die Elektrolytdichte

Also haben wir ein wenig herausgefunden, was es ist und was Sie regelmäßig überprüfen müssen. Und auf welche Zahlen muss man sich konzentrieren, wie viel ist gut und wie viel ist schlecht, wie hoch sollte die Dichte des Batterieelektrolyten sein?

Welche Dichte sollte in der Batterie sein

Die Aufrechterhaltung der optimalen Elektrolytdichte ist für die Batterie sehr wichtig und es ist wichtig zu wissen, dass die erforderlichen Werte von der Klimazone abhängen. Daher muss die Dichte der Batterie auf der Grundlage der Gesamtheit der Anforderungen und Betriebsbedingungen festgelegt werden. Beispielsweise sollte in einem gemäßigten Klima die Dichte des Elektrolyten im Bereich von 1,25 bis 1,27 g / cm³ ± 0,01 g / cm³ liegen. In der kalten Zone mit Wintern bis -30 Grad, 0,01 g / cm3 mehr und in der heißen subtropischen Zone 0,01 g / cm3 weniger . In Regionen, in denen der Winter besonders hart ist (bis zu -50 ° C), damit die Batterie nicht gefriert, muss die Dichte von 1,27 auf 1,29 g / cm3 erhöht werden .

Viele Autobesitzer stellen sich die Frage: "Wie hoch sollte die Elektrolytdichte in der Batterie im Winter sein und was im Sommer, oder gibt es keinen Unterschied, und sollten die Indikatoren das ganze Jahr über auf dem gleichen Niveau gehalten werden?" Daher werden wir uns ausführlicher mit dem Problem befassen und dabei helfen, eine Tabelle der Elektrolytdichte in einer Batterie zu erstellen , die in Klimazonen unterteilt ist.

Tabelle der Elektrolytdichte in der Batterie nach Klimazonen

Eine Nuance, die Sie kennen sollten: Je geringer die Dichte des Elektrolyten in einem voll aufgeladenen Akku ist, desto länger hält er .

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass die Batterie im Auto in der Regel nicht mehr als 80-90% ihrer Nennkapazität aufgeladen ist , sodass die Elektrolytdichte geringfügig niedriger ist als bei vollständiger Aufladung. Daher wird der erforderliche Wert etwas höher gewählt als in der Dichtetabelle angegeben, sodass die Batterie bei einem Absinken der Lufttemperatur auf das maximale Niveau garantiert betriebsbereit bleibt und im Winter nicht gefriert. In Bezug auf die Sommersaison kann die erhöhte Dichte jedoch zu kochen drohen.

Eine hohe Elektrolytdichte führt zu einer verkürzten Batterielebensdauer. Die geringe Dichte des Elektrolyten in der Batterie führt zu einem Spannungsabfall, der den Motor nur schwer starten lässt.

Tabelle der Batterieelektrolytdichte

Die Dichtetabelle wird relativ zur durchschnittlichen monatlichen Temperatur im Januar erstellt, sodass Klimazonen mit kalter Luft bis -30 ° C und gemäßigten Zonen mit Temperaturen unter -15 ° C keine Abnahme oder Erhöhung der Säurekonzentration erfordern . Das ganze Jahr über ( im Winter und Sommer ) sollte die Dichte des Elektrolyten in der Batterie nicht verändert werden , sondern nur um zu überprüfen und sicherzustellen, dass er nicht vom Nennwert abweicht , sondern in sehr kalten Bereichen, in denen sich das Thermometer häufig befindet Unter -30 Grad (im Fleisch bis zu -50 Grad) sind Anpassungen zulässig.

Tabelle der Batterieelektrolytdichte

Die Dichte des Elektrolyten in der Batterie im Winter

Die Dichte des Elektrolyten in der Batterie sollte im Winter 1,27 betragen (für Regionen mit Wintertemperaturen unter -35 mindestens 1,28 g / cm3). Wenn der Wert niedriger ist, führt dies zu einer Abnahme der elektromotorischen Kraft und einem schwierigen Starten des Motors bei kaltem Wetter bis zum Einfrieren des Elektrolyten.

Eine Abnahme der Dichte auf 1,09 g / cm3 führt bereits bei einer Temperatur von -7 ° C zum Einfrieren der Batterie.

Wenn die Dichte des Akkus im Winter verringert wird, sollten Sie nicht sofort nach einer Korrekturlösung suchen, um sie zu erhöhen. Es ist viel besser, sich um etwas anderes zu kümmern - eine hochwertige Akkuladung mit einem Ladegerät.

Bei halbstündigen Fahrten von zu Hause zur Arbeit und zurück kann sich der Elektrolyt nicht erwärmen und wird daher gut aufgeladen, da der Akku erst nach dem Aufwärmen aufgeladen wird. Die Dichte nimmt also von Tag zu Tag zu, und infolgedessen sinkt auch die Dichte.

Es ist äußerst unerwünscht, unabhängige Manipulationen mit dem Elektrolyten durchzuführen. Es ist nur eine Einstellung des Füllstands mit destilliertem Wasser zulässig (für Autos - 1,5 cm über den Platten und für Fracht bis zu 3 cm).

Bei einer neuen und wartungsfähigen Batterie beträgt der normale Änderungsbereich der Elektrolytdichte (Vollentladung - Vollladung) 0,15 bis 0,16 g / cm³.

Denken Sie daran, dass der Betrieb einer entladenen Batterie bei Minustemperaturen zum Einfrieren des Elektrolyten und zur Zerstörung der Bleiplatten führt!

Anhand der Tabelle der Abhängigkeit des Gefrierpunkts des Elektrolyten von seiner Dichte können Sie die Minusschwelle des Thermometers ermitteln, bei der sich Eis in Ihrer Batterie bildet.

g / cm³

1.10

1.11

1.12

1.13

1.14

1.15

1.16

1.17

1.18

1.19

1,20

1.21

1.22

1.23

1.24

1,25

1.28

° C.

-8

-9

-zehn

-12

-14

-16

-achtzehn

-20

-22

-25

-28

-34

-40

-45

-fünfzig

-54

-74

Wie Sie sehen können, friert der Akku bei -70 ° C ein, wenn er zu 100% aufgeladen ist. Bei 40% Ladung gefriert es bei -25 ° C. 10% machen es nicht nur unmöglich, den Motor an einem frostigen Tag zu starten, sondern frieren bei 10 Grad unter Null vollständig ein.

Wenn die Dichte des Elektrolyten nicht bekannt ist, wird der Entladungsgrad der Batterie mit einem Laststopfen überprüft. Die Spannungsdifferenz in den Zellen einer Batterie sollte 0,2 V nicht überschreiten.

Laststecker Voltmeter Messwert, B.

Batterieentladerate,%

1.8-1.7

0

1.7-1.6

25

1.6-1.5

fünfzig

1.5-1.4

75

1.4-1.3

einhundert

Wenn der Akku im Winter zu mehr als 50% und im Sommer zu mehr als 25% entladen ist, muss er aufgeladen werden.

Die Dichte des Elektrolyten in der Batterie im Sommer

Im Sommer leidet die Batterie unter Dehydration . Da sich die erhöhte Dichte negativ auf die Bleiplatten auswirkt, ist es besser, wenn sie 0,02 g / cm³ unter dem erforderlichen Wert liegt (insbesondere für die südlichen Regionen).

Im Sommer ist die Temperatur unter der Haube, wo sich häufig die Batterie befindet, deutlich höher. Solche Bedingungen tragen zur Verdunstung von Wasser aus der Säure und zur Aktivität des Verlaufs elektrochemischer Prozesse in der Batterie bei und liefern eine hohe Stromabgabe selbst bei dem minimal zulässigen Wert der Elektrolytdichte (1,22 g / cm³ für eine warme feuchte Klimazone) ). Also, wenn der Elektrolytpegel allmählich abfällt , seine Dichte zunimmt , das beschleunigt die Prozesse der Korrosions Zerstörung der Elektroden. Aus diesem Grund ist es so wichtig, den Flüssigkeitsstand in der Batterie zu kontrollieren. Wenn diese abfällt, fügen Sie destilliertes Wasser hinzu. Wenn dies nicht erfolgt, drohen Überladung und Sulfatierung.

Eine anhaltend hohe Elektrolytdichte führt zu einer Verkürzung der Batterielebensdauer.

Wenn der Akku aufgrund von Unachtsamkeit des Fahrers oder aus anderen Gründen entladen ist, sollten Sie versuchen, ihn mit einem Ladegerät wieder in seinen Betriebszustand zu versetzen. Bevor sie den Akku aufladen, überprüfen sie den Füllstand und fügen bei Bedarf destilliertes Wasser hinzu, das während des Betriebs verdunsten kann.

Nach einiger Zeit nimmt die Dichte des Elektrolyten in der Batterie aufgrund der konstanten Verdünnung mit Destillat ab und fällt unter den erforderlichen Wert. Dann wird der Betrieb der Batterie unmöglich, so dass es notwendig wird, die Dichte des Elektrolyten in der Batterie zu erhöhen. Um herauszufinden, wie viel erhöht werden muss, müssen Sie wissen, wie Sie genau diese Dichte überprüfen können.

So überprüfen Sie die Batteriedichte

Um den einwandfreien Betrieb der Batterie zu gewährleisten, die Elektrolytdichte sollte werden alle 15-20000 km geprüft.Kilometerstand. Die Dichtemessung in der Batterie wird unter Verwendung eines Geräts wie eines Densimeters durchgeführt. Das Gerät dieses Geräts besteht aus einem Glasrohr, in dessen Inneren sich ein Hydrometer befindet, und an den Enden einer Gummispitze auf der einen Seite und einer Birne auf der anderen Seite. Zur Überprüfung müssen Sie: den Deckel der Batteriedose öffnen, in die Lösung eintauchen und eine kleine Menge Elektrolyt mit einer Birne ansaugen. Ein schwimmendes Hydrometer mit einer Skala zeigt alle Informationen an, die Sie benötigen. Wir werden im Folgenden etwas genauer untersuchen, wie die Batteriedichte korrekt überprüft werden kann, da es auch einen Batterietyp gibt, der wartungsfrei ist und bei dem das Verfahren etwas anders ist - Sie benötigen absolut keine Geräte.

Die entladene Batterie wird durch die Dichte des Elektrolyten bestimmt - je niedriger die Dichte, desto stärker entladen ist die Batterie. Dichteanzeige an wartungsfreiem Akku

Dichteanzeige am wartungsfreien Akku

Die Dichte des wartungsfreien Akkus wird mit einer Farbanzeige in einem speziellen Fenster angezeigt. Die grüne Anzeige zeigt an, dass alles normal ist (der Ladezustand liegt zwischen 65 und 100%). Wenn die Dichte gesunken ist und ein Aufladen erforderlich ist , ist die Anzeige schwarz . Wenn im Fenster ein weißes oder rotes Licht angezeigt wird , muss dringend destilliertes Wasser nachgefüllt werden . Die genauen Informationen über die Bedeutung der einen oder anderen Farbe im Fenster finden Sie jedoch auf dem Batterieaufkleber.

Jetzt verstehen wir weiter, wie man die Elektrolytdichte einer herkömmlichen Säurebatterie zu Hause überprüft.

Die Überprüfung der Dichte des Elektrolyten, um festzustellen, ob eine Einstellung erforderlich ist, wird nur mit einer vollständig geladenen Batterie durchgeführt. Überprüfen der Elektrolytdichte in der Batterie

Überprüfen der Elektrolytdichte in der Batterie

Damit Sie die Dichte des Elektrolyten in der Batterie korrekt überprüfen können, überprüfen wir zunächst den Füllstand und stellen ihn gegebenenfalls ein. Dann laden wir den Akku auf und fahren erst dann mit der Prüfung fort, jedoch nicht sofort, sondern nach ein paar Stunden Pause, da unmittelbar nach dem Laden oder Hinzufügen von Wasser ungenaue Daten vorliegen.

Es ist zu beachten, dass die Dichte in direktem Zusammenhang mit der Lufttemperatur steht. Überprüfen Sie daher die obige Korrekturtabelle. Halten Sie das Gerät nach dem Entnehmen der Flüssigkeit aus der Batteriedose auf Augenhöhe - das Hydrometer sollte in Ruhe sein und in der Flüssigkeit schwimmen, ohne die Wände zu berühren. In jedem Fach werden Messungen durchgeführt und alle Anzeigen aufgezeichnet.

Tabelle zur Bestimmung der Batterieladung anhand der Elektrolytdichte.

Temperatur

Aufladen

100%

um 70%

Entladen

über +25

1,21 - 1,23

1,17 - 1,19

1,05 - 1,07

unter +25

1,27 - 1,29

1,23 - 1,25

1.11 - 1.13

Die Dichte des Elektrolyten muss in allen Zellen gleich sein. Abhängigkeit der Dichte von der Spannung entsprechend der Ladung

Abhängigkeit der Dichte von der Spannung entsprechend der Ladung

Eine stark reduzierte Dichte in einer der Zellen zeigt das Vorhandensein von Defekten an (insbesondere einen Kurzschluss zwischen den Platten). Wenn es jedoch in allen Zellen niedrig ist, deutet dies auf eine tiefe Entladung, Sulfatierung oder einfach auf Veralterung hin. Durch Dichtetests in Kombination mit Spannungsmessungen mit und ohne Last können Sie die genaue Ursache der Fehlfunktion ermitteln.

Wenn Ihre Batterie sehr hoch ist, sollten Sie sich nicht darüber freuen, dass die Batterie in Ordnung ist. Vielleicht hat sie gekocht. Fahren Sie während der Elektrolyse. Wenn der Elektrolyt kocht, wird die Batteriedichte höher.

Wenn Sie die Dichte des Elektrolyten überprüfen müssen, um den Ladezustand der Batterie zu bestimmen, können Sie dies tun, ohne die Batterie unter der Motorhaube des Autos zu entfernen. Sie benötigen das Gerät selbst, ein Multimeter (zum Messen der Spannung) und eine Tabelle mit dem Verhältnis der Messdaten.

Gebührenprozentsatz

Elektrolytdichte

g / cm³ (**)

Batteriespannung V (***)

einhundert%

1.28

12.7

80%

1.245

12.5

60%

1.21

12.3

40%

1,175

12.1

20%

1.14

11.9

0%

1.10

11.7

** Der Unterschied in den Zellen sollte nicht höher als 0,02–0,03 g / cm³ sein . *** Der Spannungswert ist relevant für Batterien, die mindestens 8 Stunden in Ruhe waren.

Bei Bedarf wird eine Dichteanpassung vorgenommen. Es ist erforderlich, ein bestimmtes Elektrolytvolumen aus der Batterie auszuwählen und korrigierendes (1,4 g / cm3) oder destilliertes Wasser hinzuzufügen, gefolgt von 30 Minuten Aufladen mit Nennstrom und mehrstündigem Halten, um die Dichte in allen Fächern auszugleichen. Daher werden wir darüber sprechen, wie die Dichte in der Batterie richtig erhöht werden kann.

Denken Sie daran, dass beim Umgang mit Elektrolyt, der Schwefelsäure enthält, äußerste Vorsicht geboten ist.

So erhöhen Sie die Dichte in einer Batterie

Es ist notwendig, die Dichte zu erhöhen, wenn der Füllstand wiederholt mit Destillat eingestellt werden musste oder wenn dies für den Winterbetrieb der Batterie und auch nach wiederholtem längerem Aufladen nicht ausreicht. Ein Symptom für die Notwendigkeit eines solchen Verfahrens ist eine Verkürzung des Lade- / Entladeintervalls. Zusätzlich zum korrekten und vollständigen Laden des Akkus gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Dichte zu erhöhen:

  • einen konzentrierten Elektrolyten hinzufügen (das sogenannte Korrekturmittel);
  • Säure hinzufügen.

So überprüfen und erhöhen Sie die Dichte des Akkus.

Um die Dichte des Elektrolyten in der Batterie zu erhöhen und anzupassen, benötigen Sie:

1) Hydrometer;

2) einen Messbecher;

3) einen Behälter zum Verdünnen eines neuen Elektrolyten;

4) ein Birneneinlauf;

5) Korrekturelektrolyt oder Säure;

6) destilliertes Wasser.

Das Wesentliche des Verfahrens ist wie folgt:
  1. Eine kleine Menge Elektrolyt wird aus der Batteriebank entnommen.
  2. Anstelle der gleichen Menge fügen wir einen Korrekturelektrolyten hinzu, wenn die Dichte erhöht werden muss, oder destilliertes Wasser (mit einer Dichte von 1,00 g / cm3), wenn es im Gegenteil erforderlich ist, ihn zu senken.
  3. Als nächstes muss der Akku wieder aufgeladen werden, um ihn eine halbe Stunde lang mit einem Nennstrom aufzuladen. Dadurch kann sich die Flüssigkeit mischen.
  4. Nach dem Trennen des Akkus vom Gerät müssen Sie mindestens ein bis zwei Stunden warten, bis sich die Dichte in allen Bänken ausgeglichen hat, die Temperatur sinkt und alle Gasblasen austreten, um den Fehler bei der Kontrollmessung zu beseitigen.
  5. Überprüfen Sie die Dichte des Elektrolyten erneut und wiederholen Sie gegebenenfalls den Vorgang zum Aufnehmen und Hinzufügen der erforderlichen Flüssigkeit (weitere Erhöhung oder Verringerung), verringern Sie den Verdünnungsschritt und messen Sie sie dann erneut.
Der Unterschied in der Dichte des Elektrolyten zwischen den Bänken sollte 0,01 g / cm³ nicht überschreiten. Wenn dieses Ergebnis nicht erreicht wird, müssen Sie eine zusätzliche, ausgleichende Aufladung durchführen (der Strom ist 2-3 mal geringer als der Nennstrom).

Um zu verstehen, wie die Dichte in der Batterie erhöht werden kann oder umgekehrt - Sie müssen das speziell gemessene Fach der Batterie verkleinern. Es ist ratsam, das Nennvolumen in Kubikzentimetern zu kennen. Beispielsweise beträgt das Elektrolytvolumen in einer Dose einer 55-Ah-Autobatterie, 6ST-55 633 cm3 und 6ST-45 500 cm3. Der Anteil der Elektrolytzusammensetzung ist ungefähr wie folgt: Schwefelsäure (40%); destilliertes Wasser (60%). Die folgende Tabelle hilft dabei, die erforderliche Elektrolytdichte in der Batterie zu erreichen:

Ungefähre Normen zur Korrektur der Elektrolytdichte in einem Volumen von 1 Liter

Formel zur Berechnung der Elektrolytdichte

Bitte beachten Sie, dass diese Tabelle die Verwendung eines Korrekturelektrolyten mit einer Dichte von nur 1,40 g / cm³ vorsieht. Wenn die Flüssigkeit eine andere Dichte hat, müssen Sie eine zusätzliche Formel verwenden.

Für diejenigen, die solche Berechnungen sehr schwierig finden, können Sie mit der Golden-Ratio-Methode alles etwas einfacher machen:

Wir pumpen den größten Teil der Flüssigkeit aus der Batteriedose heraus und gießen sie in einen Messbecher, um das Volumen herauszufinden. Dann geben wir die Hälfte dieser Menge mit Elektrolyt hinzu und schütteln sie zum Rühren. Wenn Sie immer noch weit vom erforderlichen Wert entfernt sind, fügen Sie mehr hinzu, ein Viertel des zuvor mit Elektrolyt abgepumpten Volumens. Es sollte also jedes Mal nachgefüllt werden, wenn der Betrag um die Hälfte reduziert wird, bis das Ziel erreicht ist.

Wir empfehlen Ihnen dringend, alle Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen. Die saure Umgebung ist nicht nur bei Hautkontakt, sondern auch bei Atemwegen schädlich. Das Elektrolytverfahren sollte nur in einem gut belüfteten Bereich mit größter Sorgfalt durchgeführt werden.

So erhöhen Sie die Dichte der Batterie, wenn sie unter 1,18 fällt

Wenn die Elektrolytdichte weniger als 1,18 g / cm3 beträgt, können wir nicht mit einem Elektrolyten arbeiten, sondern müssen Säure (1,8 g / cm3) hinzufügen. Wir führen den Prozess nach dem gleichen Schema wie im Fall der Zugabe von Elektrolyt durch, nur machen wir einen kleinen Verdünnungsschritt, da die Dichte sehr hoch ist und Sie die gewünschte Markierung von der ersten Verdünnung überspringen können.

Gießen Sie bei der Herstellung aller Lösungen Säure in Wasser und nicht umgekehrt. Wenn der Elektrolyt eine braune (braune) Farbe angenommen hat, überlebt er den Frost nicht mehr, da dies ein Signal für einen allmählichen Ausfall der Batterie ist. Ein dunkler Farbton, der sich in Schwarz verwandelt, bedeutet normalerweise, dass die an der elektrochemischen Reaktion beteiligte aktive Masse von den Platten fiel und in die Lösung gelangte. Daher hat sich die Oberfläche der Platten verringert - die Wiederherstellung der ursprünglichen Dichte des Elektrolyten während des Ladevorgangs ist unmöglich. Die Batterie muss nur gewechselt werden.

Die durchschnittliche Lebensdauer moderner Batterien unterliegt gemäß den Betriebsregeln (keine tiefen Entladungen und Überladungen zulassen, auch nicht durch den Fehler des Spannungsreglers) 4-5 Jahre. Es macht also keinen Sinn, Manipulationen vorzunehmen, z. B. das Gehäuse zu bohren, es umzudrehen, um die gesamte Flüssigkeit abzulassen und es vollständig zu ersetzen. Dies ist ein komplettes "Spiel" - wenn die Platten herunterfallen, kann nichts getan werden. Behalten Sie den Überblick über die Ladung, überprüfen Sie die Dichte rechtzeitig, warten Sie die Autobatterie ordnungsgemäß, und Sie erhalten die maximale Anzahl an Arbeiten.