3 Möglichkeiten zur Überprüfung des Aktivierungssensors des Motorkühlgebläses

Die Frage, wie der Lüftersensor zu überprüfen ist , könnte für Autobesitzer von Interesse sein, wenn der Lüfter des Motorkühlers nicht eingeschaltet wird oder umgekehrt ständig läuft. Und das alles, weil oft dieses Element die Ursache für ein solches Problem ist. Um zu überprüfen, ob der Sensor den Lüfter einschaltet, müssen Sie wissen, wie er funktioniert, und Sie sollten auch ein Multimeter verwenden, um einige Messungen durchzuführen.

Inhalt:

  • Wie der Sensor funktioniert
  • Fehlfunktionen des Lüftersensors
  • So überprüfen Sie den Sensor

So überprüfen Sie den Lüftersensor

Bevor Sie mit der Beschreibung des Verfahrens zum Überprüfen des Sensors zum Einschalten des Kühlerlüfters fortfahren, ist es sinnvoll zu verstehen, wie er funktioniert und welche Hauptstörungen auftreten.

So funktioniert der Lüftersensor

Der Lüfterschalter selbst ist ein Temperaturrelais. Sein Design basiert auf einer Bimetallplatte, die mit einer beweglichen Stange verbunden ist. Wenn das Sensorelement des Sensors erwärmt wird, biegt sich die Bimetallplatte und die daran befestigte Stange schließt den Stromkreis des Lüfterantriebs.

Eine Standardspannung von 12 Volt für Kraftfahrzeuge (konstantes "Plus") wird ständig von der Sicherung an den Lüfterschaltersensor angelegt. Und "Minus" wird geliefert, wenn der Stromkreis durch die Stange geschlossen wird.

Das Sensorelement kommt in der Regel direkt im Kühler (im unteren Teil seitlich, abhängig vom Automodell) mit dem Frostschutzmittel in Kontakt, es gibt jedoch Motormodelle, bei denen der Lüftersensor im Zylinder platziert ist Block, wie im beliebten VAZ-2110 (bei Einspritzmotoren). Und manchmal sieht das Design einiger Motoren bis zu zwei Sensoren zum Einschalten des Lüfters vor, insbesondere an den Einlass- und Auslassrohren des Kühlers. Auf diese Weise können Sie den Lüfter zwangsweise ein- und ausschalten, wenn die Frostschutzmitteltemperatur sinkt.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Lüftertemperatursensoren gibt - zwei- und dreipolige. Zwei-polig sind für den Betrieb des Lüfters mit einer Drehzahl und dreipolig - mit zwei Drehzahlen des Lüfters ausgelegt. Die erste Geschwindigkeit wird bei einer niedrigeren Temperatur (z. B. bei + 92 ° C… + 95 ° C) und die zweite bei einer höheren Temperatur (z. B. bei + 102 ° C… 105 ° C) eingeschaltet.

Die Schalttemperatur der ersten und zweiten Geschwindigkeit wird normalerweise direkt am Sensorkörper (am Sechskant unter dem Schraubenschlüssel) angezeigt.

Fehlfunktionen des Lüfteraktivierungssensors

Der Sensor zum Einschalten des Lüfters ist ein recht einfaches Gerät, daher gibt es nur wenige Gründe für Ausfälle. In solchen Fällen funktioniert es möglicherweise nicht:

Anschlüsse auf einem dreipoligen DVV-Chip

  • Klebrige Kontakte. In diesem Fall arbeitet der Lüfter unabhängig von der Temperatur des Frostschutzmittels konstant.
  • Oxidation von Kontakten. In diesem Fall schaltet sich der Lüfter überhaupt nicht ein.
  • Bruch des Relais (Stange).
  • Bimetallplattenverschleiß.
  • Fehlende Stromversorgung durch die Sicherung.

Bitte beachten Sie, dass der Lüfterschalter nicht trennbar ist und nicht repariert werden kann. Wenn ein Fehler erkannt wird, wird er geändert. In einem modernen Auto signalisiert die Motorprüflampe ein Problem, da einer oder mehrere der folgenden Fehler im Speicher des elektronischen Steuergeräts (ECU) aufgezeichnet werden - p0526, p0527, p0528, p0529. Die Codes dieser Fehler melden eine Unterbrechung des Signals und der Stromversorgung. Dies ist jedoch auf einen Sensorfehler oder Probleme mit der Verkabelung oder Verbindung zurückzuführen. Dies können Sie erst nach Überprüfung feststellen.

So überprüfen Sie den Lüftersensor

Um die Leistung des Lüfterschaltersensors zu überprüfen, muss er von seinem Sitz entfernt werden. Wie oben erwähnt, befindet es sich normalerweise entweder am Kühler oder im Zylinderblock. Bevor Sie den Sensor entfernen und überprüfen, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass er mit Strom versorgt wird.

Leistungsprüfung

Überprüfung der DVV-Stromversorgung

Schalten Sie am Multimeter den Gleichspannungsmessmodus innerhalb von ca. 20 Volt ein (abhängig vom jeweiligen Multimetermodell). Im getrennten Sensorchip müssen Sie das Vorhandensein von Spannung überprüfen. Wenn der Sensor zweipolig ist, sehen Sie sofort, ob dort 12 Volt anliegen. Bei einem Dreikontaktsensor sollten Sie die Spannung zwischen den Anschlüssen im Chip paarweise überprüfen, um festzustellen, wo ein "Plus" und wo zwei "Minuspunkte" liegen. Zwischen "Plus" und jedem "Minus" muss auch eine Spannung von 12V liegen.

Wenn der Chip nicht mit Strom versorgt wird, müssen Sie zunächst prüfen, ob die Sicherung intakt ist (sie kann sich sowohl im Gerät unter der Motorhaube als auch im Innenraum des Fahrzeugs befinden). Die Position wird häufig auf der Abdeckung des Sicherungskastens angegeben. Wenn die Sicherung intakt ist, müssen Sie die Verkabelung "klingeln" und den Chip überprüfen. Dann sollten Sie den Lüftersensor selbst überprüfen.

Bevor Sie jedoch das Frostschutzmittel entleeren und den Kühlerlüftersensor abschrauben, sollten Sie einen weiteren kleinen Test durchführen, um sicherzustellen, dass der Lüfter ordnungsgemäß funktioniert.

Lüfterbetriebsprüfung

Schließen Sie mit Hilfe eines Jumpers (ein Stück dünner Draht) paarweise das "Plus" und das erste und dann das zweite "Minus". Wenn die Verkabelung intakt ist und der Lüfter gewartet werden kann, wird im Moment des Schließens die erste und dann die zweite Lüfterdrehzahl eingeschaltet. Bei einem Zwei-Kontakt-Sensor beträgt die Geschwindigkeit eins.

Es lohnt sich auch zu prüfen, ob sich der Lüfter beim Ausschalten des Sensors ausschaltet und ob die Kontakte darin stecken. Wenn der Lüfter beim Trennen des Sensors weiterarbeitet, bedeutet dies, dass ein Fehler mit dem Sensor vorliegt und dieser überprüft werden muss. Dazu muss der Sensor von der Maschine entfernt werden.

Überprüfen Sie den Lüfterschalter am Sensor

DVV kann auf zwei Arten überprüft werden - durch Erhitzen in warmem Wasser oder sogar mit einem Lötkolben. Bei beiden handelt es sich um Leerlaufprüfungen. Nur im letzteren Fall benötigen Sie ein Multimeter mit Thermoelement und im ersten Fall ein Thermometer, das Temperaturen über 100 Grad Celsius messen kann. Wenn ein Dreikontakt-Lüfterschalter mit zwei Schaltgeschwindigkeiten (bei vielen ausländischen Fahrzeugen installiert) aktiviert ist, ist es ratsam, zwei Multimeter gleichzeitig zu verwenden. Eine besteht darin, eine Schaltung zu testen, und die andere besteht darin, gleichzeitig die zweite Schaltung zu testen. Die Prüfung besteht im Wesentlichen darin, herauszufinden, ob das Relais ausgelöst wird, wenn es auf die auf dem Sensor angegebene Temperatur erwärmt wird.

Der Sensor zum Einschalten des Kühlerlüfters wird nach folgendem Algorithmus geprüft (z. B. ein Drei-Kontakt-Sensor und ein Multimeter sowie ein Multimeter mit Thermoelement):

DVV in warmem Wasser mit einem Multimeter prüfen

  1. Stellen Sie das elektronische Multimeter auf "Wählen".
  2. Verbinden Sie die rote Sonde des Multimeters mit dem positiven Kontakt des Sensors und die schwarze mit dem Minus, das für die niedrigere Lüfterdrehzahl verantwortlich ist.
  3. Schließen Sie die Sonde, die die Temperatur misst, an die Oberfläche des empfindlichen Elements des Sensors an.
  4. Schalten Sie den Lötkolben ein und befestigen Sie seine Spitze am empfindlichen Element des Sensors.
  5. Wenn die Temperatur der Bimetallplatte einen kritischen Wert erreicht (auf dem Sensor angegeben), schließt der zu wartende Sensor den Stromkreis und das Multimeter signalisiert dies (im Durchgangsmodus piept das Multimeter).
  6. Bewegen Sie die schwarze Sonde auf "Minus", was für die zweite Lüfterdrehzahl verantwortlich ist.
  7. Wenn die Erwärmung fortgesetzt wird, sollte der gute Sensor nach einigen Sekunden schließen und der zweite Stromkreis, wenn die Schwellentemperatur erreicht ist, piept erneut.
  8. Wenn der Sensor während des Aufwärmens seinen Stromkreis nicht schließt, ist er dementsprechend fehlerhaft.

Das Testen eines Zweikontaktsensors wird auf die gleiche Weise durchgeführt, nur der Widerstand muss zwischen nur einem Kontaktpaar gemessen werden.

Wenn der Sensor nicht mit einem Lötkolben, sondern in einem Behälter mit Wasser beheizt wird, stellen Sie sicher, dass nicht der gesamte Sensor abgedeckt ist, sondern nur sein empfindliches Element! Beim Aufheizen (die Steuerung erfolgt über ein Thermometer) erfolgt der gleiche Vorgang wie oben beschrieben.

Nach dem Kauf eines neuen Sensors zum Einschalten des Lüfters ist es auch sinnvoll, ihn auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Derzeit werden viele Fälschungen und Produkte von geringer Qualität zum Verkauf angeboten, sodass die Überprüfung nicht schadet.

Fazit

Der Sensor zum Einschalten des Lüfters ist ein zuverlässiges Gerät. Wenn jedoch der Verdacht besteht, dass er ausgefallen ist, werden ein Multimeter, ein Thermometer und eine Wärmequelle benötigt, die das empfindliche Element erwärmt, um dies zu überprüfen.