DSTC-System auf Volvo - was ist das, wie funktioniert es?

Die dynamische Stabilitäts- und Traktionskontrolle (DSTC) ist ein aktiver Sicherheitskomplex, der dem Fahrer hilft, wenn er beim Schleudern und Rutschen die Kontrolle über das Auto verliert. Das Steuermodul überwacht den Motorschub und die Bremskraft auf die Räder in Kurven und stabilisiert so den Kurs.

Was ist DSTC?

DSTC-Ein-Taste

Die Technologie ist nicht neu, fast alle Autohersteller verwenden sie unter verschiedenen Abkürzungen. Zum Beispiel hat BMW DSC, Toyota hat VSC, Volvo hat DSTC. Alle Komplexe basieren auf dem 1995 von Bosch entwickelten elektronischen Stabilisierungsprogramm ESP. ESP kombinierte das Standard-ABS-System und den ASR-Traktionskontrollalgorithmus. Später wurden auf dieser Basis fortschrittlichere intelligente Komplexe geschaffen, die den Betrieb von Motor, Bremsen, Stoßdämpfern und Lenkung kombinieren.

Der DSTC von Volvo bietet Richtungsstabilität durch Steuerung von Radgeschwindigkeit, Lenkposition, Motorschub und Trägheit. Der Komplex besteht aus ABS-Sensoren, einem Sensor an der Lenksäule und einem Gyroskop, das die Position des Fahrzeugs mit dem Drehwinkel des Lenkrads korreliert. Insgesamt hilft die Technologie, Schleudern zu vermeiden und die Traktion zu verbessern.

Hauptfunktionen von DSTC

  • Antiyuz . Die Stabilität der Maschine wird durch Variation der Traktion und Bremskraft an jedem Rad gesteuert.

  • Traktionskontrolle . Die Automatisierung verhindert das Durchrutschen der Räder beim Beschleunigen.

Fahrzeug rutscht mit ein- und ausgeschaltetem DSTC

Vergleich eines Autorutschens bei ausgeschaltetem ("AUS") und eingeschaltetem ("EIN") DSTC-System

  • Verteilung der Zugkraft . Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie langsam fahren (z. B. im Gelände). Das System entfernt die Traktion vom Gleitrad und überträgt sie auf das andere.

  • Motorstoppüberwachung . Die Antriebsräder können beim Bremsen oder Herunterschalten des Motors blockieren. Die Elektronik erlaubt dies nicht.

  • Traktionskontrolle . Es gibt Zeiten, in denen ein leichter Schlupf im Gegenteil den Grip der Reifen auf der Straße erhöht. Die aktivierte Funktion bietet einen aggressiveren Fahrmodus.

  • Anhängerstabilisierung . Beim Fahren mit einem Anhänger begrenzt die Automatisierung die automatischen Schwingungen. Die Technologie ist nur mit dem originalen Volvo-Abschleppsystem verfügbar.

Bei Volvo-Fahrzeugen sind die dynamische Stabilitätskontrolle und die Traktionskontrolle standardmäßig aktiv. Sie können es nicht deaktivieren, aber wenn Sie den Sportmodus auswählen, sind einige Funktionen inaktiv. Im Sportmodus ermöglicht das Steuermodul ein kontrolliertes Driften auf ein sicheres Niveau. Sobald das Heck des Autos zu tragen beginnt (oder der Fahrer das Gaspedal losgelassen hat), wird der Komplex aktiviert, wodurch der Kurs stabilisiert wird.

Wichtig : DSTC wird vorübergehend deaktiviert, wenn die Bremsscheiben überhitzen, und reaktiviert, wenn die Temperatur auf Standardwerte abfällt.

Wie es bei einem Volvo funktioniert

Die Stabilisierungselektronik arbeitet nach einem 3-stufigen Algorithmus:

  • Sensoren lesen die Raddrehzahl und aktivieren die Traktionskontrolle beim ersten Anzeichen von Schlupf. Der Motorschub wird reduziert und die Raddrehung verlangsamt, so dass der Gummi wieder Traktion erhält.

  • Ein spezielles Modul vergleicht die seitliche Bewegung des Fahrzeugs mit der Position des Lenkrads (der Lenkradwinkel wird von einem optischen Sensor überwacht). Wenn die Automatisierung berücksichtigt, dass die Bewegung des Fahrzeugs nicht der Position des Lenkrads entspricht (das Fahrzeug gleitet seitwärts), wird das innere Antriebsrad gebremst. Das Funktionsprinzip ist jedem klar, der Schlitten fährt - mit der linken Hand bremsen, links und rechts abbiegen - bzw. nach rechts. Infolgedessen "zieht" das Auto auf natürliche Weise in eine Kurve.

  • Wenn der Fahrer weiter bremst , das Auto aber noch "trägt", wird das Antiblockiersystem ABS aktiviert . Es verhindert das Blockieren der Räder und verringert den Druck in den Bremsen geringfügig. Es wird genug Kraft aufgewendet, um zu bremsen und gleichzeitig ein vollständiges Blockieren zu verhindern.

DSTC-Workflow für Volvo-Fahrzeuge

Eine visuelle Demonstration der Bewegung eines Autos auf einer rutschigen Oberfläche ohne das DSTC-System (links) und damit (rechts)

Der Komplex für dynamische Stabilitäts- und Traktionskontrolle arbeitet so präzise, ​​dass Sie das Bremspedal während eines Schleuderns praktisch nicht berühren können. Die Automatisierung reguliert den Motorschub und betätigt die Bremsen von der rechten Seite, wodurch das Auto selbständig in eine Kurve fährt. Das Elektronikmodul versucht genau dem Weg zu folgen, der der Position des Lenkrads entspricht. Wenn der Computer versteht, dass das Auto „in die falsche Richtung“ fährt, wird die gesamte Funktionalität aktiviert: Die Traktion wird verringert, eines der Räder wird gebremst, das ABS wird aktiviert. Gleichzeitig ist die Hauptpriorität des Systems die schnellstmögliche Wiederherstellung der Reifenhaftung auf der Straße.

Unterschied zum STC-Komplex

DSTC ist für fast alle Volvo-Modelle verfügbar. Bei einigen Modellen (z. B. C30, S40) bietet der Hersteller jedoch das STC-System zur Verbesserung der Stabilität an. Es funktioniert sowohl während der Fahrt als auch im Stillstand. Tatsächlich ist STC nur ein Antirutschsystem, es hat nur einen steuerbaren Parameter - die Radgeschwindigkeit. Gleichzeitig ist der DSTC-Komplex viel komplexer und verwendet Querbeschleunigungs- und Lenkwinkelsensoren. Das System „weiß“ mehr, versteht, wohin das Auto fährt und wie es seinen Kurs korrigiert. Alle Versuche, bei eingeschaltetem System eine kontrollierte Drift durchzuführen, werden sofort (innerhalb von 25 Millisekunden) blockiert.

Zur Erinnerung, Sie können DSTC nicht vollständig deaktivieren. Wenn der Sportmodus aktiviert ist, ist nur das Traktionskontrollsystem deaktiviert, die Schleuderkontrolle bleibt aktiv und übernimmt gegebenenfalls die Kontrolle.

Mitgeliefertes Material (?): Autoservice Rusvolvo