Überprüfen Sie die Federn der Fahrzeugfederung. So überprüfen Sie die richtige Feder (vorne / hinten)

Die Frage, wie die Feder zu überprüfen ist, ist für Autobesitzer oft nur dann von Interesse, wenn das Auto selbst mit einer kleinen Last oder sogar ohne sie "durchhängt". Eine solche Überprüfung der Aufhängungsfedern musste jedoch erst durchgeführt werden, wenn die ersten Symptome ihres Verschleißes auftraten. Es ist am besten, die Diagnose in einem Autoservice an einem speziellen Stand durchzuführen, aber die einfachste Überprüfung des Zustands der Federn kann in einer Garage mit Ihren eigenen Händen durchgeführt werden. Dies erfordert kein spezielles Werkzeug, und das Verfahren steht fast jedem zur Verfügung.

Inhalt:

  • Symptome von durchhängenden Federn
  • Pannengründe
  • So überprüfen Sie die Federn
  • Wie oft sie zu ändern

So überprüfen Sie die Federungen des Autos

Fehlfunktionssymptome der Aufhängungsfedern

Wenn ein Ermüdungstest der Aufhängungsfedern des Fahrzeugs durchgeführt werden muss, können ein oder mehrere Symptome auftreten. Unter ihnen:

  • Mit bloßem Auge ist zu erkennen, dass eine Seite des Autos im unbeladenen Zustand (ohne Fracht und Passagiere) stärker "durchhängt" als die andere. Sie müssen auf dieselbe Achse schauen, dh die vorderen linken und vorderen rechten Federn vergleichen. In solchen Fällen ist die Feder höchstwahrscheinlich durchgesackt oder vollständig gebrochen (auf der durchhängenden Seite). Hier gibt es jedoch eine Nuance, nämlich dass das sogenannte Glas, dh der Ort, an dem die Feder ruht, den Abzug der einen oder anderen Seite beeinflussen kann. Bei alten Autos (meistens VAZ- "Klassiker") fällt das Glas oft durch. Bei der Diagnose muss sowohl die Ermüdung der Feder als auch des Glases überprüft werden.
  • Ein metallisches Klappern beim Fahren auf unebenen Straßen ist ein deutliches Zeichen für eine gebrochene Feder. Darüber hinaus kann das angegebene Geräusch auch beim Fahren auf kleinen Unebenheiten oder Schlaglöchern abgegeben werden. In diesem Fall ist es jedoch auch sinnvoll, die Zahnstange und die Kugel zu überprüfen. Ein metallisches Klirren zeigt normalerweise an, dass eine der Windungen der Feder teilweise oder vollständig geplatzt ist.
  • Geringe Bepflanzung des Autos beim Beladen, auch leichte. Besonders wenn vorher alles in Ordnung war und ein solches Phänomen nicht beobachtet wurde. Typischerweise tritt dieses Problem häufiger bei den hinteren Federn auf, und gleichzeitig beginnen die Räder, gegen die Radkästen zu schlagen, und die Schmutzfänger beginnen, die Straßenoberfläche zu berühren. Dies ist eine sehr gefährliche Situation, da auf diese Weise im Notfallmodus Reifen abgenutzt sind und in einem "schönen" Moment einfach platzen können.
  • Starke Vibration und Zittern während der Fahrt, auch auf ebener Straße. In diesem Fall nimmt das Schütteln mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit zu. In der Regel ist dies ein Zeichen dafür, dass die Feder vollständig geplatzt ist.
  • Reduzierung der Laufruhe . Dies kann durch einen Vergleich des Betriebs der Maschine vor und nach dem Problem festgestellt werden. Normalerweise funktioniert die Feder nicht mehr normal und beim Überfahren von Unregelmäßigkeiten springt oder taucht das Auto in ein Loch.
  • Deutliches Rollen des Autos auch bei mäßigem Bremsen.

Wenn mindestens eines der oben genannten Anzeichen auftritt, ist es sinnvoll, eine umfassende Diagnose der Aufhängung durchzuführen, einschließlich der Überprüfung der Stoßdämpferfedern. Darüber hinaus ist es ratsam, dies nicht nur von der Seite aus zu überprüfen, an der das Auto gesunken ist, sondern auch von allen anderen.

Gründe für Federbruch

Es gibt fünf Hauptgründe, warum hintere und / oder vordere Federn ganz oder teilweise ausfallen.

  1. Metallermüdung und Federverschleiß . Dies geschieht aus natürlichen Gründen im Laufe der Zeit. Während des Betriebs wird Metall weicher bzw. biegsamer und die Feder wird weicher. Und auch wenn die Spulen kollidieren, rosten die Federn und Mikrorisse. Besonders schädlich für die Stangen sind starke Stöße, die auftreten, wenn die Maschine mit hoher Geschwindigkeit auf ein Schlagloch oder eine Beule trifft.
  2. Konstante Reibung zwischen den Windungen einer geschwächten oder stark belasteten Feder. Aus diesem Grund nimmt die Steifheit der Feder ab und die Oberfläche der Spulen selbst wird nicht wie ursprünglich rund, sondern weist eine ausgearbeitete Ebene auf. Aus diesem Grund wird der Stab dünner und daher ist die Feder schwächer.
  3. Überladen des Fahrzeugs und Fahren in diesem Zustand mit hoher Geschwindigkeit über Unebenheiten oder Entfernungen. Unter solchen Bedingungen leiden alle Aufhängungselemente, einschließlich der Federn.
  4. Korrosion von Metallfedern . Dies ist ein sehr häufiger Grund, warum Federn versagen. Mit der Zeit blättert die Farbe auf ihrer Oberfläche ab und Wasser und Straßenreagenzien erledigen ihre Arbeit. Interessanterweise verringert sich der Querschnitt dieses Drahtes um bis zu 6%, wenn die Korrosion auf einem 10-mm-Federdraht eine Schicht von nur 0,15 mm "gefressen" hat!
  5. Die falsche Feder einbauen . Dies kann insbesondere aufgrund der falschen Auswahl des Teils geschehen. Eine weitere Option ist ein Fabrikfehler. Es kommt häufig vor, dass Federn mit unterschiedlicher Steifigkeit in derselben Verpackung untergebracht sind.

So überprüfen Sie die Feder

Um den Zustand der Aufhängungsfeder des Fahrzeugs zu überprüfen, muss diese zuerst vom Sitz abgebaut und von Schmutz und Rost gereinigt werden. Auf diese Weise können Sie den Zustand visuell beurteilen, auf Risse, Späne und andere Mängel prüfen.

Zunächst müssen Sie die Feder auf Steifigkeit prüfen. Zuvor müssen Sie jedoch herausfinden, zu welcher Klasse es gehört und zu welchen Federn der Automobilhersteller empfiehlt, den Teil der Aufhängung einzubauen, von dem er abgebaut wurde.

Alle Federn sind in zwei Hauptklassen unterteilt - A und B. Ihre Unterschiede sind Steifheit und Länge. Die Länge der A-Federn beträgt bis zu 27,8 cm und die Länge der B-Federn über 27,8 cm. Die Farbcodierung hängt von der jeweiligen Automarke und dem Hersteller der Federn ab.

Drücken Sie check

Um die Ermüdung von Federn durch die Kompressionsmethode zu bestimmen, müssen Sie wissen, welche Steifigkeit sie an einer bestimmten Stelle installieren sollte, um zu wissen, mit was das zukünftige Ergebnis verglichen werden kann. Unter Garagenbedingungen kann die Federrate mit den folgenden Werkzeugen überprüft werden:

  • zwei Vierkantstangen mit einer Dicke von mindestens 1,2 cm und einer Fläche, die etwas größer ist als die Fläche des gemessenen Federendes;
  • Waage;
  • Handpresse (betätigt über einen Gewindeantrieb).

Der Verifizierungsalgorithmus lautet in diesem Fall wie folgt:

  • Ermitteln Sie das Gesamtgewicht beider Stangen und der zu messenden Feder anhand der Bodenskala.
  • Stellen Sie die Bodenwaage auf die untere Plattform der Presse und legen Sie eine der zuvor vorbereiteten Stangen darauf.
  • Setzen Sie eine Feder auf den Block und legen Sie den zweiten Block darauf.
  • Beim Aktivieren der Presse muss die Feder zusammengedrückt werden.
  • Der Kompressionswert (Abstand) und der Druck müssen im Voraus gemäß der Dokumentation ausgewählt werden. Dementsprechend kann es hier keine konkreten Empfehlungen geben.
  • Vom erhaltenen Kraftwert (in Kilogramm Kraft) muss die zuvor gemessene Gesamtmasse der Stangen und der Feder abgezogen werden.

Wenn die Feder mit unzureichender Kraft auf einen bestimmten Abstand zusammengedrückt wird, deutet dies darauf hin, dass sie erheblich geschwächt ist, und es ist wünschenswert, sie zu ersetzen. Die Entscheidung zum Austausch muss jedoch auch auf der Grundlage einer Sichtprüfung sowie Informationen darüber getroffen werden, wie viele Kilometer das Auto in diesem Frühjahr zurückgelegt hat.

In der Praxis ist die Implementierung eines solchen Verfahrens jedoch recht problematisch, da für den Test erhebliche Anstrengungen unternommen werden müssen. Wenn Sie beispielsweise die Federn eines VAZ-2110 testen, müssen Sie Anstrengungen entwickeln, die 325 Kilogramm Kräften entsprechen. Bei diesem Wert müssen die serienmäßigen vorderen Federungsfedern eine Länge von mindestens 201 mm haben (für die sogenannte "europäische" Feder beträgt der gleiche Wert 182 mm). Für die hintere Standardfeder mit der gleichen Kraft beträgt ihre Länge mindestens 233 mm (für "Europäisch" - mindestens 223 mm).

Theoretische Berechnungen

Die zulässige geometrische Änderung der Feder sowie ihre Steifigkeit können ebenfalls anhand der entsprechenden Formeln berechnet werden. Die geometrische Änderung wird also wie folgt berechnet: X = F × L / C. Hier ist X die Änderung der Größe der Feder, F ist die aufgebrachte Kraft, L ist die Anfangslänge der Feder, C ist der Proportionalitätskoeffizient , Tabellenwert (abhängig vom Radius des Spiralteils der Feder, dem Material seiner Herstellung, dem Durchmesser der Stange).

In ähnlicher Weise wird die Steifheit der Feder durch eine andere Formel berechnet - k = F / X. Auch hier ist F die Kraft und X die Größe der Druckfeder, gemessen als Ergebnis des Experiments. Die Komplexität solcher Berechnungen beruht auf der Tatsache, dass Sie den Proportionalitätskoeffizienten kennen müssen. Diese Informationen finden Sie nur in der technischen Dokumentation.

Manuelle Überprüfung

Die technische Dokumentation (Handbuch) für jedes Fahrzeug enthält eine detaillierte Beschreibung des Abstandsprüfungsverfahrens und insbesondere der Federn. Betrachten Sie eine ähnliche Diagnose am Beispiel des beliebten Toyota Camry. Dazu müssen Sie zunächst vier Parameter messen:

  • A ist der Abstand (Abstand) von der Mitte des gemessenen Vorderrads zur Oberfläche, auf der die Maschine installiert ist;
  • B - der Abstand von der Mitte der Schraube des unteren Aufhängungsarms Nr. 2 des gemessenen Vorderrads;
  • D ist der Abstand von der Mitte des gemessenen Hinterrads zum Boden (Bodenfreiheit);
  • C ist der Abstand von der Mitte der Längslenkerschraube des entsprechenden gemessenen Hinterrads zum Boden.

Als nächstes müssen Sie den Unterschied zwischen den Werten von A und B sowie von C und D ermitteln. Vergleichen Sie anschließend die minimal zulässigen Werte mit den angegebenen Daten in der Tabelle. Wenn die durch die Messung erhaltenen Werte niedriger sind als die darin angegebenen, muss eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden. Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Distanzstücke verwenden oder die Feder durch eine neue ersetzen. Wenn die erhaltenen Werte größer als das zulässige Minimum sind, ist mit der Feder alles in Ordnung (wenn keine zusätzlichen Symptome einer Fehlfunktion vorliegen).

Räder (Achse) Abstandswert, mm
Motor 1MZ-FE (Volumen 3,0 Liter) Gummidurchmesser von jedem
Vorderseite A - B: 116
Rückseite D - C: 40
Motor 1AZ-FE (Volumen 2,0 Liter), 2AZ-FE (Volumen 2,4 Liter), Gummidurchmesser - 15 Zoll
Vorderseite A - B: 115
Rückseite D - C: 40
Motor 1AZ-FE (Volumen 2,0 Liter), 2AZ-FE (Volumen 2,4 Liter), Gummidurchmesser - 16 Zoll
Vorderseite A - B: 115
Rückseite D - C: 38
Jeder Motor, Gummidurchmesser über 16 Zoll
Vorderseite A - B: 101
Rückseite D - C: 25

Für andere Automodelle finden Sie eine Beschreibung eines ähnlichen Verfahrens mit den entsprechenden Werten in der technischen Dokumentation. In der Regel ist der Verifizierungsalgorithmus identisch oder nicht sehr unterschiedlich (Kontrollmesspunkte können unterschiedlich sein).

zusätzlich

Es ist auch sinnvoll, die Federn der Vorderradaufhängung zu überprüfen, wenn beispielsweise beim Fahren einer Bremsschwelle in einer städtischen Umgebung (oder einem ähnlichen Hindernis) die Nase des Fahrzeugs deutlich bis zu dem Punkt abfällt, an dem sie auf die Asphaltoberfläche trifft . Dies deutet darauf hin, dass die Federn erheblich geschwächt sind und dementsprechend entweder zusätzliche Abstandshalter einbauen oder ersetzen müssen.

Bei der Überprüfung des Federzustands ist auch auf den Zustand der Gummiabstandshalter zu achten. Im Laufe der Zeit nutzen sie sich natürlich ab und müssen bei erheblichem Verschleiß die Gummidichtungen durch neue ersetzen. Gleichzeitig ist es wichtig, ihre Höhe zu berücksichtigen, um den Normalwert des Fahrzeugabstands sicherzustellen.

Wann müssen die Federn gewechselt werden?

In folgenden Fällen ist es sinnvoll, die Federn zu wechseln:

  • Ersetzen durch einen defekten Stoßdämpfer. Ein solcher Austausch ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Feder, wenn das angegebene Element nicht in Betrieb ist, höchstwahrscheinlich bereits erheblich abgenutzt ist und bald brechen kann. Wenn der Stoßdämpfer steifer und die Feder weich ist, wirkt sich dies außerdem negativ auf die Gesamtleistung der Fahrzeugfederung aus.
  • Mit einer offensichtlichen Aufteilung der Kurven. Wenn die Feder vollständig gebrochen ist, muss sie so schnell wie möglich durch eine neue ersetzt werden. Der Betrieb einer Maschine mit einem solchen Ausfall ist möglicherweise gefährlich, da er die Handhabung beeinträchtigt. Darüber hinaus leiden andere Aufhängungselemente.
  • Ein starkes Rollen des Autos zur Seite. In diesem Fall ist jedoch eine zusätzliche Diagnose der Feder erforderlich, da eine solche Situation auftreten kann, wenn der Stoßdämpfer ausfällt. In einigen Fällen (wenn sich die Feder noch in einem mehr oder weniger normalen Zustand befindet und nur geschwächt ist) kann die Situation mit Hilfe von Gummiabstandshaltern korrigiert werden, die in das Glas eingebaut sind, wodurch der Abstand des Fahrzeugs ausgeglichen wird.
  • Deutliche Korrosion. Wenn eine Sichtprüfung ergibt, dass Korrosionsprozesse eine große Metallschicht auch auf kleinem Raum "gefressen" haben, ist es besser, eine solche Feder auszutauschen, da die Gefahr besteht, dass sie genau an der Stelle bricht, an der sie rostet Mitte erscheint.

Viele Automechaniker empfehlen, die Federn eines Autos alle 10 Jahre zu wechseln. Dies hängt jedoch zum einen von der Qualität der verwendeten Federn und zum anderen von der Laufleistung und den Betriebsbedingungen der Maschine ab. Bevor Sie eine solche Entscheidung treffen, ist es besser, zusätzlich den Zustand der an der Maschine installierten Teile zu diagnostizieren. Eine weitere Empfehlung besteht darin, die Federn bei jedem zweiten Austausch der Stoßdämpfer zu wechseln, dh alle 80 ... 100.000 Kilometer.

Die Verwendung von "müden" Federn führt dazu, dass der Autobesitzer gezwungen ist, die Stoßdämpfer 2 ... 3 mal häufiger zu wechseln!

Vor dem Austausch eines Teils müssen die besten Federn ausgewählt werden, die nicht nur eine komfortable Fahrt, sondern auch Fahrsicherheit gewährleisten. Die beste Option wäre, Federn zu installieren, die denen ähneln, die ab Werk am Auto installiert wurden. Dies hilft dem VIN-Code des Teils (Artikel).

Fazit

Das Überprüfen der Aufhängungsfedern ist eine einfache Angelegenheit, und selbst ein Anfänger kann dies tun. Während der Diagnose muss die Feder jedoch häufig von ihrem Sitz abgebaut werden, sodass Sie darauf vorbereitet sein müssen, einschließlich des erforderlichen Werkzeugs. Es ist gefährlich, auf einer kaputten Feder zu fahren. Wenn diese also vollständig geplatzt ist oder einen deutlichen Riss aufweist, muss sie durch eine neue ersetzt werden. Wenn es nur durchhängt, der Zustand des Metalls jedoch gut ist, reicht es aus, Gummiabstandshalter mit der entsprechenden Dicke zu verwenden, um den Abstand des Fahrzeugs auszugleichen.