Ölverschmutzung mit Frostschutzmittel. Wie zu verstehen, Ursachen, Konsequenzen

Öl im Frostschutzmittel tritt am häufigsten aufgrund einer durchstoßenen Zylinderkopfdichtung (Zylinderkopf) sowie einer Beschädigung der Elemente des Kühlsystems, eines übermäßigen Verschleißes der Wärmetauscherdichtung und einiger anderer Gründe auf, die wir im Detail betrachten werden. Wenn Öl in Frostschutzmittel gerät, kann die Lösung des Problems nicht verschoben werden, da dies zu ernsthaften Problemen beim Betrieb des Fahrzeugaggregats führen kann.

Inhalt:

  • Anzeichen von Öl, das in das Kühlmittel gelangt
  • Gründe, Öl zu bekommen
  • Wozu das Problem führen kann
  • So beheben Sie eine Panne

Anzeichen von Öl, das in Frostschutzmittel gelangt

Es gibt eine Reihe typischer Anzeichen dafür, dass Motoröl in das Kühlmittel gelangt (Frostschutzmittel oder Frostschutzmittel). Unabhängig davon, wie viel Schmiermittel in das Frostschutzmittel gelangt, weisen die unten aufgeführten Zeichen auf ein Problem hin, das so schnell wie möglich behoben werden muss, um ernsthafte und teure Reparaturen am Automotor zu verhindern.

Zu den Anzeichen dafür, dass Öl im Frostschutzmittel austritt, gehören:

  • Änderung der Farbe und Konsistenz des Kühlmittels. Normal arbeitendes Frostschutzmittel ist eine klare, blaue, gelbe, rote oder grüne Flüssigkeit. Seine Verdunkelung aus natürlichen Gründen tritt lange auf und ist normalerweise mit einem routinemäßigen Austausch des Kühlmittels vergleichbar. Wenn sich das Frostschutzmittel vorzeitig verdunkelt und vor allem seine Konsistenz mit Verunreinigungen von Fett / Öl dicker geworden ist, deutet dies darauf hin, dass das Öl in Frostschutzmittel übergegangen ist.
  • Auf der Oberfläche des Frostschutzmittels im Ausdehnungsgefäß des Motorkühlsystems befindet sich ein Fettfilm. Es ist mit bloßem Auge sichtbar. Normalerweise hat der Film einen dunklen Farbton und reflektiert Lichtstrahlen gut in verschiedenen Farben (Beugungseffekt).
  • Das Kühlmittel fühlt sich ölig an. Um sich davon zu überzeugen, können Sie eine kleine Menge Frostschutzmittel auf Ihre Finger geben und sie zwischen Ihren Fingern reiben. Reines Frostschutzmittel wird niemals ölig sein, im Gegenteil, es wird schnell genug von der Oberfläche verdunsten. Wenn das Öl im Frostschutzmittel enthalten ist, ist es deutlich auf der Haut zu spüren.
  • Veränderungen im Geruch von Frostschutzmittel. Kühlmittel ist normalerweise geruchlos oder hat einen süßen Geruch. Wenn Öl eindringt, riecht die Flüssigkeit unangenehm brennend. Und je mehr Öl darin ist, desto unangenehmer und deutlicher wird das Aroma.
  • Häufige Überhitzung des Motors. Aufgrund der Tatsache, dass das Öl die Leistungseigenschaften des Frostschutzmittels verringert, kann dieses den Motor nicht normal kühlen. Dies verringert auch den Siedepunkt des Kühlmittels. Aus diesem Grund ist eine Situation möglich, in der Frostschutzmittel unter dem Kühlerdeckel oder dem Ausgleichsbehälterdeckel des Kühlsystems "herausgedrückt" werden. Dies gilt insbesondere für den Motorbetrieb in der heißen Jahreszeit (Sommer). Wenn der Motor überhitzt, wird häufig ein ungleichmäßiger Betrieb beobachtet (er "trottet").
  • An den Wänden des Ausgleichsbehälters des Kühlsystems sind Ölflecken sichtbar.
  • An den Kappen des Ausgleichsbehälters des Kühlsystems und / oder des Kühlerdeckels im Inneren sind Ölablagerungen möglich, und eine Emulsion aus Öl und Frostschutzmittel ist von oben unter dem Deckel sichtbar.
  • Wenn die Motordrehzahl steigt, treten Luftblasen aus der Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter aus. Dies zeigt eine Druckentlastung des Systems an.

Die obigen Informationen sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Bruchzeichen So überprüfen Sie auf Bruch
Änderung der Farbe und Konsistenz des Kühlmittels Sichtprüfung des Kühlmittels
Das Vorhandensein eines Ölfilms auf der Kühlmitteloberfläche Sichtprüfung des Kühlmittels. Überprüfen Sie die Innenwände des Kühlmittelausgleichsbehälters auf Ölstreifen
Das Kühlmittel ist ölig geworden Taktile Kühlmittelprüfung. Überprüfen Sie die Innenfläche der Kappen des Ausgleichsbehälters und des Kühlers des Kühlsystems
Frostschutzmittel riecht nach Öl Überprüfen Sie das Kühlmittel anhand des Geruchssinns
Häufige Überhitzung des Motors, Ausquetschen des Frostschutzmittels unter dem Deckel des Ausgleichsbehälters, der Motor ist "troit". Überprüfen Sie den Frostschutzgrad im System, seinen Zustand (siehe vorherige Punkte) und den Kühlmitteldruck
Luftblasen entweichen aus dem Kühlmittelausgleichsbehälter Je höher die Betriebsdrehzahl des Motors ist, desto mehr Luftblasen deuten auf jeden Fall auf eine Druckentlastung des Systems hin

Wenn der Autobesitzer auf mindestens eines der oben genannten Anzeichen stößt, ist es sinnvoll, zusätzliche Diagnosen durchzuführen, den Zustand des Frostschutzmittels zu überprüfen und dementsprechend nach den Gründen zu suchen, die zur vorliegenden Situation geführt haben.

Gründe, Öl in Frostschutzmittel zu bringen

Warum geht Öl in Frostschutzmittel? Tatsächlich gibt es eine Reihe typischer Gründe, warum diese Fehlfunktion auftritt. Und um zu verstehen, warum genau das Öl in das Frostschutzmittel gelangt ist, muss eine zusätzliche Diagnose des Zustands einzelner Motorelemente durchgeführt werden.

Lassen Sie uns die typischen Ursachen von den häufigsten bis zu den eher seltenen auflisten:

  • Durchbrennen der Zylinderkopfdichtung. Dies kann sowohl ein natürlicher Verschleiß als auch ein falsches Anzugsmoment während der Installation (idealerweise mit einem Drehmomentschlüssel festziehen), eine Fehlausrichtung während der Installation, eine falsch ausgewählte Größe und / oder ein falsch gewähltes Dichtungsmaterial oder eine Überhitzung des Motors sein.
  • Beschädigung der Zylinderkopfebene. Beispielsweise kann ein Mikroriss, eine Spüle oder eine andere Beschädigung zwischen seinem Körper und der Dichtung auftreten. Der Grund dafür kann wiederum in einer mechanischen Beschädigung des Zylinderkopfs (oder des Motors als Ganzes) und einer Fehlausrichtung des Kopfes liegen. Es ist auch möglich, dass Korrosionsherde am Zylinderkopfgehäuse auftreten.
  • Abgenutzte Dichtung oder Ausfall des Wärmetauschers selbst (ein anderer Name ist Ölkühler). Dementsprechend ist das Problem für Maschinen relevant, die mit diesem Gerät ausgestattet sind. Die Dichtung kann aufgrund von Alter oder unsachgemäßer Installation auslaufen. Der Wärmetauscherkörper kann auch aufgrund mechanischer Beschädigung, Alterung und Korrosion ausfallen (ein kleines Loch oder ein Riss wird darin auftreten). In der Regel tritt ein Riss am Rohr auf, und da der Öldruck an dieser Stelle höher als der Frostschutzdruck ist, gelangt auch die Schmierflüssigkeit in das Kühlsystem.
  • Zylinderlaufbuchse knacken. Insbesondere von außen. Infolge des Motorbetriebs kann Öl, das unter Druck durch einen Mikroriss in den Zylinder gelangt, in kleinen Dosen in das Kühlmittel fließen.

Zusätzlich zu den aufgeführten typischen Gründen, die für die meisten Benzin- und Dieselmotoren typisch sind, weisen einige Motoren ihre eigenen Konstruktionsmerkmale auf, aufgrund derer Öl in das Frostschutzmittel gelangen kann und umgekehrt.

Einer dieser Motoren ist ein 1,7-Liter-Opel-Diesel unter der Bezeichnung Y17DT von Isuzu. Insbesondere bei diesen Motoren befinden sich die Einspritzdüsen unter der Zylinderkopfhaube und sind in Bechern eingebaut, deren Außenseite mit Kühlmittel gewaschen wird. Die Abdichtung der Gläser erfolgt jedoch durch Ringe aus elastischem Material, die mit der Zeit stumpf werden und Risse bekommen. Infolgedessen sinkt der Dichtungsgrad, wodurch es möglich wird, dass sich Öl und Frostschutzmittel vermischen.

Bei denselben Motoren werden gelegentlich Fälle registriert, in denen infolge von Korrosionsschäden an den Gläsern kleine Löcher oder Mikrorisse in ihren Wänden auftraten. Dies führt zu ähnlichen Mischungsfolgen für die genannten Prozessflüssigkeiten.

Die obigen Gründe sind in der Tabelle zusammengefasst.

Gründe für das Auftreten von Öl in Frostschutzmitteln Eliminierungsmethoden
Burnout-Zylinderkopfdichtung Ersetzen Sie die Dichtung durch eine neue und ziehen Sie die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel mit dem richtigen Drehmoment fest
Beschädigung der Zylinderkopfebene Schleifen der Ebene des Blockkopfes mit speziellen Maschinen bei einem Autoservice
Ausfall des Wärmetauschers (Ölkühlers) oder seiner Dichtung Ersetzen Sie die Dichtung durch eine neue. Sie können versuchen, den Wärmetauscher zu löten, dies ist jedoch nicht immer möglich. Im letzteren Fall müssen Sie das Teil durch ein neues ersetzen.
Lösen der Zylinderkopf-Befestigungsschrauben Einstellen des erforderlichen Drehmoments mit einem Drehmomentschlüssel
Zylinderlaufbuchse knacken Oberflächenreinigung mit einer Schleifscheibe, Anfasen, Versiegeln mit Epoxidpasten. Im Endstadium wurde die Oberfläche mit Gusseisenstäben hergestellt. Im schlimmsten Fall vollständiger Austausch des Zylinderblocks

Folgen des Eindringens von Öl in das Frostschutzmittel

Viele, insbesondere Anfänger, Autofahrer interessieren sich für die Frage, ob es möglich ist, zu fahren, wenn Öl in Frostschutzmittel geraten ist. In diesem Fall hängt alles davon ab, wie viel Öl in das Kühlmittel gelangt ist. Idealerweise müssen Sie selbst bei geringstem Schmiermittelaustritt in das Frostschutzmittel zu einem Autoservice oder einer Werkstatt gehen, wo Sie selbst Reparaturarbeiten durchführen oder Hilfe von den Meistern suchen können. Wenn die Ölmenge im Kühlmittel jedoch gering ist, können Sie dennoch eine kurze Strecke mit dem Auto fahren.

Es versteht sich, dass Öl nicht nur die Leistung des Frostschutzmittels verringert (was zu einer Verringerung der Motorkühlleistung führt), sondern auch das gesamte Kühlsystem schädigt. In solchen Notfällen gelangt häufig nicht nur Öl in das Kühlmittel, sondern auch umgekehrt - Frostschutzmittel in das Öl. Und dies kann bereits beim Betrieb des Motors selbst zu erheblichen Problemen führen. Wenn das oben genannte Problem festgestellt wird, müssen die Reparaturarbeiten daher so schnell wie möglich durchgeführt werden, da ihre Verzögerung mit schwerwiegenderen Ausfällen und dementsprechend teuren Reparaturen behaftet ist. Dies gilt insbesondere für den Maschinenbetrieb bei heißem Wetter (Sommer), wenn der Betrieb des Motorkühlsystems für das Aggregat entscheidend ist!

Durch den Betrieb eines Kühlmittels, das Motoröl enthält, können folgende Probleme mit dem Automotor auftreten:

  • Häufige Überhitzung des Motors, insbesondere bei Betrieb der Maschine bei heißem Wetter und / oder Betrieb des Motors bei hohen Drehzahlen (hohe Lasten).
  • Verstopfen der Kühlsystemelemente (Schläuche, Rohre, Kühlerelemente) mit Öl, wodurch deren Wirkungsgrad auf ein kritisches Maß reduziert wird.
  • Beschädigung der Elemente des Kühlsystems, die aus nicht ölbeständigem Gummi und Kunststoff bestehen.
  • Reduzierung der Ressourcen nicht nur des Motorkühlsystems selbst, sondern des gesamten Motors als Ganzes, da es bei einem fehlerhaften Kühlsystem praktisch anfängt, bei Verschleiß oder in einem ähnlichen Modus zu arbeiten.
  • Wenn nicht nur Öl in das Frostschutzmittel gelangt, sondern auch umgekehrt (Frostschutzmittel fließt in das Öl), führt dies zu einer Verringerung der Schmiereffizienz der Innenteile des Motors, deren Schutz vor Verschleiß und Überhitzung. Dies wirkt sich natürlich auch negativ auf den Betrieb des Motors und die Dauer seines normalen Betriebs aus. In kritischen Fällen kann der Motor teilweise oder sogar vollständig beschädigt werden.

Es ist daher besser, so früh wie möglich mit den Reparaturarbeiten zu beginnen, um die negativen Auswirkungen der Schmierflüssigkeit nicht nur auf das Kühlsystem zu minimieren, sondern auch negative Auswirkungen auf den gesamten Fahrzeugmotor zu vermeiden.

Was tun, wenn Öl in Frostschutzmittel gelangt?

Die Durchführung bestimmter Reparaturarbeiten hängt vom Grund für das Auftreten von Öl im Frostschutzmittelbehälter und im gesamten Kühlsystem ab.

  • Eine Beschädigung der Zylinderkopfdichtung ist das häufigste und am einfachsten zu lösende Problem, wenn sich Motoröl im Frostschutzmittel befindet. Es gibt nur eine Lösung: Ersetzen Sie die Dichtung durch eine neue. Dieser Vorgang kann unabhängig oder durch Kontaktaufnahme mit den Meistern eines Autoservices durchgeführt werden. Gleichzeitig ist es wichtig, eine Dichtung mit der richtigen Form und den entsprechenden geometrischen Abmessungen zu wählen. Und Sie müssen die Befestigungsschrauben erstens in einer bestimmten Reihenfolge (das Diagramm ist in der technischen Dokumentation des Fahrzeugs angegeben) und zweitens mit einem Drehmomentschlüssel festziehen, um den empfohlenen Anzugsmomenten strikt standzuhalten.
  • Wenn der Zylinderkopf beschädigt ist (seine untere Ebene), sind zwei Optionen möglich. Die erste (arbeitsintensivere) besteht darin, sie auf der entsprechenden Maschine zu schleifen. In einigen Fällen kann der Riss mit Hochtemperatur-Epoxidharzen repariert, abgeschrägt und die Oberfläche mit einer Schleifscheibe (an einer Maschine) gereinigt werden. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Zylinderkopf vollständig durch einen neuen zu ersetzen.
  • Wenn sich auf der Zylinderlaufbuchse ein Mikroriss befindet, ist dies ein ziemlich schwieriger Fall. Um diese Fehlfunktion zu beseitigen, müssen Sie sich an einen Autodienst wenden, um Hilfe zu erhalten. Dort gibt es geeignete Maschinen, mit denen Sie versuchen können, den Zylinderblock wieder funktionsfähig zu machen. Insbesondere wird der Block gebohrt und neue Hülsen eingebaut. Der gesamte Block wird jedoch häufig geändert.
  • Wenn es Probleme mit dem Wärmetauscher oder seiner Dichtung gibt, muss dieser zerlegt werden. Wenn das Problem in der Dichtung liegt, muss es ersetzt werden. Der Ölkühler selbst ist drucklos - Sie können versuchen, ihn zu löten oder durch einen neuen zu ersetzen. Vor der Installation muss der reparierte Wärmetauscher mit destilliertem Wasser oder speziellen Mitteln gespült werden. In den meisten Fällen ist die Reparatur des Wärmetauschers jedoch aufgrund der sehr geringen Rissgröße und der Komplexität des Vorrichtungsdesigns nicht möglich. Daher wird es in ein neues geändert. Der Wärmetauscher kann mit einem Luftkompressor überprüft werden. Dazu wird eines der Löcher (Einlass oder Auslass) gedämpft und die Luftleitung vom Kompressor mit dem zweiten verbunden. Danach wird der Wärmetauscher in einen Tank mit warmem (wichtig !!!, auf ca. +90 Grad Celsius erhitztem) Wasser gestellt.Unter solchen Bedingungen dehnt sich das Aluminium, aus dem der Wärmetauscher hergestellt ist, aus und Luftblasen treten aus dem Riss aus (falls vorhanden).

Wenn die Ursache des Ausfalls herausgefunden und beseitigt ist, vergessen Sie nicht, dass das Frostschutzmittel unbedingt ausgetauscht und das Kühlsystem gespült werden muss. Es muss nach dem Standardalgorithmus und mit speziellen oder improvisierten Mitteln durchgeführt werden. Wenn ein gegenseitiger Flüssigkeitsaustausch stattgefunden hat und auch Frostschutzmittel in das Motoröl gelangt ist, muss das Öl durch Vorreinigung des Motorölsystems gewechselt werden.

So spülen Sie die Emulsion aus dem Kühlsystem

Das Spülen des Kühlsystems nach dem Eindringen von Motoröl ist eine obligatorische Maßnahme. Wenn Sie das Spülen der Emulsion vernachlässigen, aber nur frisches Frostschutzmittel einfüllen, hat dies erhebliche Auswirkungen auf die Serviceleitungen und die Funktion.

Vor dem Spülen muss altes, verdorbenes Frostschutzmittel aus dem System abgelassen werden. Stattdessen können Sie spezielle Fabrikprodukte zum Spülen von Kühlsystemen oder der sogenannten Folk verwenden. Im letzteren Fall ist es am besten, Zitronensäure oder Milchmolke zu verwenden. Eine auf diesen Mitteln basierende wässrige Lösung wird in das Kühlsystem gegossen und mehrere zehn Kilometer gewalzt. Rezepte für ihre Verwendung finden Sie im Material "Spülen des Kühlsystems". Nach dem Spülen muss neues Frostschutzmittel in das Kühlsystem gegossen werden.

Fazit

Es ist nur in den extremsten Fällen möglich, ein Auto mit Öl in seinem Kühlsystem zu verwenden, um beispielsweise zu einem Autoservice zu fahren. Reparaturarbeiten müssen so früh wie möglich durchgeführt werden, um die Ursache zu ermitteln und zu beseitigen. Die Verwendung eines Fahrzeugs, das auf lange Sicht Motoröl und Kühlmittel mischt, ist mit sehr komplexen und kostspieligen Reparaturen verbunden. Wenn Sie also Öl im Frostschutzmittel bemerken, schlagen Sie Alarm und machen Sie sich bereit zum Ausgeben.