Die Hauptmerkmale einer Fehlfunktion einer Automotorturbine und 3 Gründe für einen Ausfall eines Turboladers.

Ein Autoturbolader fällt trotz der vom Hersteller versprochenen Langlebigkeit (10 Jahre) und Haltbarkeit immer noch aus, springt und bricht. Daher ist es von Zeit zu Zeit erforderlich, Fehler an der Turbine von Diesel- und Benzinmotoren zu beheben. Und um die Anzeichen einer Fehlfunktion rechtzeitig zu erkennen, müssen Sie immer auf das nicht standardmäßige Verhalten des Fahrzeugs achten.

Die Hauptstörungen der Turbine und Methoden zu ihrer Beseitigung

Die Turbine ist außer Betrieb, wenn :

  • Es besteht das Gefühl, dass die Traktion verschwunden ist (die Kraft hat abgenommen).
  • Beim Beschleunigen eines Autos tritt Rauch aus Blau, Schwarz und Weiß aus dem Auspuffrohr aus .
  • Wenn der Motor läuft, sind Pfeifen , Geräusche und Knirschen zu hören .
  • Der Verbrauch hat stark zugenommen oder es liegt ein Ölleck vor .
  • Luft- und Öldruck fallen häufig ab .

Wenn solche Symptome auftreten, ist in diesen Fällen eine gründliche Überprüfung der Dieselturbine erforderlich.

Anzeichen und Fehlfunktionen des Turboladers

  1. Blauer Abgasrauch ist ein Zeichen für die Verbrennung von Öl in den Motorzylindern, die vom Turbolader oder Motor dorthin gelangt sind. Schwarz zeigt ein Luftleck an und weißer Auspuff zeigt einen verstopften Ölablauf des Turboladers an.
  2. Die Ursache des Pfeifens ist ein Luftleck an der Verbindungsstelle zwischen Kompressor und Motorausgang, und das Kreischen zeigt Reibelemente des gesamten Turboladersystems an.
  3. Es lohnt sich auch, alle Elemente der Turbine am Motor zu überprüfen, wenn dieser abschaltet oder nicht mehr funktioniert .
90% der Probleme mit Kraftfahrzeugturbinen hängen mit Öl zusammen.

Im Zentrum aller Störungen des Turboladers stehen drei Gründe

Mangel und niedriger Öldruck

Tritt aufgrund von Undichtigkeiten oder Einklemmen von Ölschläuchen sowie aufgrund ihrer fehlerhaften Installation an der Turbine auf. Dies führt zu erhöhtem Verschleiß von Ringen, Wellenzapfen, unzureichender Schmierung und Überhitzung der Turbinenradiallager. Sie müssen geändert werden.

5 Sekunden Betrieb der Turbine eines Dieselmotors ohne Öl können das gesamte Gerät irreparabel beschädigen.

Ölverschmutzung

Dies geschieht aufgrund des vorzeitigen Austauschs eines alten Öls oder Filters, des Eindringens von Wasser oder Kraftstoff in das Schmiermittel und der Verwendung von minderwertigem Öl. Führt zu Lagerverschleiß, Verstopfung der Ölkanäle, Achsschäden. Defekte Teile sollten durch neue ersetzt werden. Dickes Öl schädigt auch die Lager, da es Ablagerungen aufbaut und die Dichtheit der Turbine verringert.

Eintritt eines Fremdkörpers in den Turbolader

Führt zu einer Beschädigung der Verdichterradschaufeln (daher sinkt der Luftdruck); Turbinenradschaufeln; Rotor. Tauschen Sie auf der Kompressorseite den Filter aus und überprüfen Sie den Ansaugtrakt auf Undichtigkeiten. Auf der Turbinenseite lohnt es sich, die Welle auszutauschen und den Ansaugkrümmer zu überprüfen.

Konstruktion und Funktionsprinzip der Motorturbine

Turbinenvorrichtung für Automotoren: 1. Kompressorrad; 2. Lager; 3. Aktuator; 4. Ölversorgungsarmatur; 5. Rotor; 6. Patrone; 7. heiße Schnecke; 8. kalte Schnecke.

Kann ich eine Turbine selbst reparieren?

Der Turbolader sieht einfach und unkompliziert aus. Um eine Turbine zu reparieren, müssen Sie lediglich das Turbinenmodell, die Motornummer und den Hersteller kennen und Ersatzteile oder ein werksseitiges Turboreparaturset zur Hand haben.

Sie können den Turbolader unabhängig voneinander visuell diagnostizieren, zerlegen, defekte Turbinenelemente zerlegen, austauschen und wieder einbauen. Überprüfen Sie die Luft-, Kraftstoff-, Kühl- und Ölsysteme, mit denen die Turbine eng zusammenwirkt, und überprüfen Sie deren Betrieb.

Reparatur von Dieselmotorturbinen

Verhinderung von Turbinenausfällen

Befolgen Sie diese einfachen Regeln, um die Lebensdauer Ihres Turboladers zu verlängern:

  1. Wechseln Sie die Luftfilter sofort.
  2. Füllen Sie Originalöl und Qualitätskraftstoff ein.
  3. Wechseln Sie das Öl im Turboladersystem alle 7.000 km vollständig aus .
  4. Beobachten Sie die Größe des Ladedrucks.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Fahrzeug mit Dieselmotor und Turbolader aufwärmen.
  6. Lassen Sie den heißen Motor nach einer langen Fahrt mindestens 3 Minuten lang im Leerlauf abkühlen, bevor Sie ihn abstellen. Es treten keine Kohlenstoffablagerungen auf, die die Lager beschädigen.
  7. Führen Sie regelmäßige Diagnosen durch und erhalten Sie professionellen Service.
Mitgeliefertes Material (?): Reparaturunternehmen für Turbolader von Turbo Magic Automotive