Überprüfung des Betriebs einer Kraftfahrzeugturbine. So überprüfen Sie das Ventil, den Stellantrieb, den Sensor und den Boost

Es gibt eine Reihe grundlegender Methoden zur Überprüfung einer Turbine , um den Zustand dieser Einheit zu beurteilen. Dazu müssen Sie keine zusätzlichen Geräte verwenden. Es reicht aus, den Zustand einzelner Elemente der Turbine visuell, nach Gehör und durch Berührung zu beurteilen. Inspektionsfähigkeiten für Diesel- oder Benzinturbinen sind besonders nützlich für diejenigen, die ein gebrauchtes Auto mit Turbolader oder dieses Teil zur Demontage kaufen möchten.

Inhalt:

  • Störungssymptome
  • So überprüfen Sie eine Turbine, ohne sie zu entfernen
  • Überprüfung der ausgebauten Turbine
  • So programmieren Sie programmgesteuert

So überprüfen Sie eine Turbine

Wie man versteht, dass eine Turbine stirbt

Viele moderne Autos, insbesondere solche aus Deutschland (Volkswagen, AUDI, Mercedes und BMW), sind mit Turbomotoren ausgestattet. Beim Kauf eines Gebrauchtwagens müssen unbedingt die einzelnen Komponenten und insbesondere die Turbine überprüft werden. Lassen Sie uns kurz die Anzeichen auflisten, die deutlich darauf hinweisen, dass die Turbine teilweise oder vollständig außer Betrieb ist und repariert oder ausgetauscht werden muss.

  • sehr hohe Betriebsgeräusche, insbesondere bei kaltem Motor;
  • geringe Beschleunigungsdynamik;
  • hoher Ölverbrauch;
  • öliger Kühler und Rohre;
  • schwarzer Rauch aus dem Auspuff;
  • Der Kühler taumelt auf seinem Sitz.

Fehlfunktionen der Kraftfahrzeugturbine. Wie behebe ich Fehler?

Nützliche Tipps zur Fehlerbehebung bei einer Turbine eines Automotors. 3 Häufige Ursachen für Turbinenausfälle und schwerwiegende Anzeichen eines Turboladerausfalls Und auch, wie man sie beseitigt

Mehr Details

Bei einem teilweisen Ausfall der Turbine wird häufig eine Warnleuchte am Armaturenbrett des Check Engine aktiviert. Dementsprechend ist es erforderlich, einen Fehlerscanner anzuschließen und Informationen von der elektronischen Steuereinheit zu lesen, um weitere Reparaturmaßnahmen durchzuführen.

Überprüfen Sie den Zustand der Turbine am Motor

Bevor Sie direkt mit den Methoden zur Überprüfung eines Turbomotors fortfahren, sollten Sie beachten, dass die Turbine selbst ein einfaches, aber ziemlich teures Gerät ist. Die Installation der billigsten Originaleinheit in einem deutschen Auto kostet den Besitzer mindestens 50.000 russische Rubel. Wenn Sie nicht das Original, sondern ein Analog verwenden, dann eineinhalb oder zwei Mal billiger. Wenn sich während des Überprüfungsprozesses herausstellt, dass die Turbine Defekte aufweist oder überhaupt nicht funktioniert, ist es daher sinnvoll, ein Gespräch mit dem Eigentümer des Fahrzeugs über die Reduzierung des Gesamtpreises des Fahrzeugs zu beginnen.

Schlechter Turbinenklang

Der einfachste, aber relative Test besteht darin, zu hören, wie es funktioniert. Darüber hinaus ist es unbedingt erforderlich, beispielsweise nach einer kalten Nacht "kalt" zu hören. In diesem Zustand zeigt sich die fehlerhafte Einheit "in ihrer ganzen Pracht". Wenn die Turbine stark abgenutzt ist, geben Lager und Kühler sehr laute Summgeräusche und / oder Schleifen ab. Das Turbinenlager nutzt sich ziemlich schnell ab und macht unangenehme Geräusche. Und der Kühler kratzt den Körper mit seinen Klingen. Wenn Geräusche von der Turbine kommen, ist es daher besser, den Kauf eines Autos abzulehnen oder den Preis für die Kosten einer neuen Turbine zu senken.

Überprüfen eines laufenden Motors

Wenn Sie den Turbolader bei laufendem Motor überprüfen, können Sie nachvollziehen, ob das Gerät überhaupt funktioniert und wie viel Druck es erzeugt. Dies erfordert einen Assistenten. Der Verifizierungsalgorithmus lautet wie folgt:

  • Der Assistent startet den Motor im Leerlauf.
  • Der Autobesitzer drückt mit den Fingern das Rohr, das den Ansaugkrümmer und den Turbolader verbindet.
  • Der Assistent drückt mehrmals auf das Gaspedal, so dass die Turbine einen Überdruck erzeugt.

Befindet sich die Turbine in einem mehr oder weniger normalen Zustand, ist im entsprechenden Abzweigrohr ein erheblicher Druck zu spüren. Wenn sich das Abzweigrohr nicht aufbläst und von Hand zusammengedrückt werden kann, bedeutet dies, dass die Turbine teilweise oder sogar vollständig außer Betrieb ist.

In diesem Fall liegt das Problem jedoch möglicherweise nicht in der Turbine, sondern in Gegenwart von Rissen im Rohr oder im Ansaugkrümmer. Dementsprechend können Sie mit einer solchen Prüfung die Dichtheit des Systems bestimmen.

Beschleunigungsdynamik

Die Turbine selbst dient zur Leistungssteigerung und insbesondere zur Leistungssteigerung des Fahrzeugs. Dementsprechend beschleunigt das Auto mit einer funktionierenden Turbine sehr gut und schnell. Um einen Turbomotor zu testen, müssen Sie sich ans Steuer eines Autos setzen und, wie es heißt, das Gaspedal auf den Boden drücken. Beispielsweise beschleunigt ein turbogeladener Benzinmotor mit einem Volumen von ungefähr zwei Litern und einer Kapazität von ungefähr 180 PS in ungefähr 7 ... 8 Sekunden auf 100 km / h. Wenn die Leistung nicht so hoch ist, zum Beispiel 80 ... 90 PS, dann sollte eine solche Dynamik natürlich nicht erwartet werden. In diesem Fall fährt und beschleunigt das Auto mit einer defekten Turbine jedoch kaum. Das heißt, in jedem Fall ist die Dynamik einer funktionierenden Turbine von selbst zu spüren.

Motoröl

Bei einer defekten Turbine wird das Motoröl schnell schwarz und dicker. Um dies zu überprüfen, ist es daher erforderlich, den Öleinfülldeckel abzuschrauben und den Zustand des Motoröls zu beurteilen. Verwenden Sie hierfür am besten eine Taschenlampe (z. B. auf Ihrem Telefon). Wenn das Öl selbst schwarz und dick ist und Ölgerinnsel an den Wänden des Kurbelgehäuses sichtbar sind, ist es besser, den Kauf einer solchen Maschine abzulehnen, da für den weiteren Betrieb teure Reparaturen erforderlich sind.

Turbinenölverbrauch

Jede Turbine verbraucht relativ wenig Öl. Unabhängig von der Motorleistung sollte der entsprechende kritische Wert jedoch einen Liter pro 10.000 Kilometer nicht überschreiten. Dementsprechend zeigt eine Durchflussmenge von 2 ... 3 Litern und noch mehr an, dass Öl aus der Turbine fließt. Und dies kann durch seinen Zusammenbruch verursacht werden.

Wenn Sie ein Auto mit einer Turbine kaufen, müssen Sie darauf achten, auf welcher Seite sich das Öl auf der Karosserie befindet (falls vorhanden). Wenn das Öl von der Seite des Turbinenrads und / oder in seinem Gehäuse sichtbar ist, bedeutet dies, dass das Öl von der Patrone hierher gelangt ist. Dementsprechend ist ein solcher Turbolader beschädigt und es lohnt sich nicht, ein Auto zu kaufen.

Wenn das Öl jedoch am Anschluss an den Auspuffkrümmer sichtbar ist, ist das Öl höchstwahrscheinlich von der Motorseite in die Turbine gelangt. In diesem Fall ist der Kompressor „nicht schuld“. Befindet sich Öl in der Luftzufuhr zur Turbine, bedeutet dies, dass Probleme mit dem Kurbelgehäuseentlüftungssystem auftreten.

Es versteht sich, dass ein kleiner Ölfilm in der Turbine nicht nur zulässig, sondern auch notwendig ist, da er den normalen Betrieb des Kompressors gewährleistet. Die Hauptsache ist, dass es keine übermäßigen Kosten gibt.

Turbinen-Abzweigrohr

Um den Zustand der Turbine zu diagnostizieren, ohne sie aus der Maschine zu entfernen, müssen unbedingt das Abzweigrohr und der Kühler überprüft werden. Dazu muss das Abzweigrohr entfernt werden. Dies muss sehr sorgfältig durchgeführt werden, um es und die angrenzenden Teile nicht zu beschädigen. Nach der Demontage müssen Sie es von innen sorgfältig prüfen. Bei Bedarf können Sie eine Taschenlampe verwenden. Idealerweise sollte das Rohr sauber, frei von Ölflecken und noch mehr Ölstopfen sein. Ist dies nicht der Fall, ist die Turbine teilweise defekt.

Ebenso mit dem Kühler. Die Klingen müssen sorgfältig auf Verschleiß und mechanische Beschädigungen überprüft werden. Wenn die Turbine stark abgenutzt ist, sickern Öldämpfe in den Ansaugkrümmer, der sich an den Wänden des Rohrs und des Gehäuses absetzt. Möglicherweise befindet sich Öl an der Turbine.

Schwarzer Rauch aus dem Auspuff

Wie oben erwähnt, tritt bei einer verschlissenen Turbine Öl in den Ansaugkrümmer ein. Dementsprechend brennt es zusammen mit dem Luft-Kraftstoff-Gemisch. Daher haben die Abgase einen schwarzen Farbton. Und je mehr die Turbine abgenutzt ist, desto mehr Öl gelangt in den Motor, desto schwärzer und öliger werden die aus dem Auspuffrohr kommenden Abgase.

So überprüfen Sie eine ausgebaute Turbine

Wenn Sie gebrauchte Ersatzteile zur Demontage kaufen, können Sie überprüfen, ob die Turbine funktioniert. Sie müssen also wissen:

  • • Ist der Kühler lose?
  • • in welchem ​​Zustand der Klinge;
  • • das Vorhandensein mechanischer Schäden;
  • • wie der Turbinenantrieb zu überprüfen ist;
  • • wie man den Turbinensensor überprüft;
  • • wie das Turbinensteuerventil zu überprüfen ist;
  • • wie man die Turbinengeometrie überprüft.

Kühleres Spiel

Spielprüfung

Bei der Demontage des Rohres ist es sinnvoll, das Spiel des installierten Kühlers zu prüfen. Bitte beachten Sie, dass in Bezug auf den Körper zwischen Quer- (radial) und Längsspiel (axial, axial) unterschieden wird. Ein Spiel in Längsrichtung ist also nicht zulässig, aber ein seitliches Spiel ist nicht nur akzeptabel, sondern wird es immer sein. Das seitliche Spiel kann ohne Ausbau der Turbine überprüft werden, das Längsspiel kann jedoch nur mit der Demontage des Geräts überprüft werden.

Um die Kühlerachse zu überprüfen, müssen Sie Ihre Finger vorsichtig in Richtung der Wände des Turbinenumfangs schütteln. Das seitliche Spiel wird immer sein, im guten Zustand der Turbine beträgt seine Reichweite ca. 1 mm. Wenn das Spiel viel größer ist, ist die Turbine abgenutzt. Und je größer dieses Spiel ist, desto mehr Verschleiß. Parallel dazu ist es notwendig, den Zustand der Turbinenwände zu beurteilen. Achten Sie insbesondere auf Spuren kühlerer Klingen. Wenn es während der Arbeit stark taumelt, hinterlassen seine Schaufeln Spuren im Turbinengehäuse. In diesem Fall kann eine Reparatur teuer sein, daher ist es besser, den Kauf abzulehnen.

Klingenzustand

Neben der Überprüfung auf Markierungen müssen Sie auch den Zustand der Klingen selbst überprüfen. Neue (oder überholte) Turbinen haben scharfe Kanten. Wenn sie langweilig sind, ist die Turbine in Schwierigkeiten.

Die Kanten der Klingen können jedoch aus einem anderen Grund stumpf werden. Insbesondere Sand oder andere kleine Ablagerungen flogen mit Luft in die Turbine, die schließlich von den Schaufeln abgeschliffen wurde. Dies könnte aus verschiedenen Gründen geschehen sein. Am häufigsten wurde der Luftfilter zum falschen Zeitpunkt gewechselt. Die Verwendung einer Turbine mit abgenutzten Schaufeln kann zu einem Verlust der Fahrzeugleistung und einem erhöhten Kraftstoffverbrauch führen.

Die wichtigste Nuance beim Klingenverschleiß ist jedoch das Ungleichgewicht . Wenn eine der Schaufeln aufgrund des Schleifens eine geringere Masse aufweist, entsteht eine Zentrifugalkraft, die das Kühlerlager allmählich bricht, wodurch die Gesamtressource der Turbine erheblich reduziert und schnell deaktiviert wird. Dementsprechend wird nicht empfohlen, einen Turbolader mit abgenutzten Schaufeln zu kaufen.

Das Vorhandensein von mechanischen Schäden

Das Turbinengehäuse muss unbedingt auf mechanische Beschädigungen, insbesondere Dellen, untersucht werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Autobesitzer eine gebrauchte Turbine kaufen möchte, die aus einem Unfallauto entfernt wurde. Oder eine Turbine, die einfach auf den Boden gefallen ist und an deren Körper sich eine kleine Delle gebildet hat. Nicht alle Dellen sind kritisch, aber es ist wünschenswert, dass sie überhaupt nicht vorhanden sind.

Beispielsweise kann nach einem Aufprall das Innere der Turbine alle Gewindeverbindungen lösen. Und während der Motor läuft, insbesondere bei hohen Drehzahlen und der Leistung des Turboladers, kann sich die erwähnte Verbindung sogar drehen, was sicherlich zu erheblichen Schäden nicht nur an der Turbine, sondern auch am Motor führen wird.

Überprüfen des Turbinenantriebs

Aktuatoren sind Ventile, die den Mechanismus zum Ändern der Geometrie der Turbinenabgase steuern. Um auf mechanische Schäden zurückzukommen, ist zu beachten, dass Dellen am Stellgliedkörper nicht zulässig sein sollten. Tatsache ist, dass bei einer Schädigung des Körpers die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme des Stielhubs hoch ist. Insbesondere wird es seine oberste Position nicht erreichen. Dementsprechend funktioniert die Turbine nicht richtig und ihre Leistung fällt ab.

So überprüfen Sie einen Turbinenantrieb

Die Besonderheit von Aktuatoren besteht darin, dass sie sehr empfindlich gegen Korrosion sind. Das Problem ist jedoch, dass es nicht möglich ist, das Vorhandensein von Rost ohne Demontage zu untersuchen. Achten Sie daher bei der Prüfung immer auf Korrosion an der Basis des Schafts. Es sollte überhaupt nicht da sein!

Wenn sich Rost auf der Basis befindet, ist das Innere des Ventils rostig. Und dies führt fast garantiert dazu, dass sich die Stange verkeilt, wodurch die Turbine im normalen Modus nicht arbeitet und ihre Leistung abnimmt.

Achten Sie bei der Überprüfung des Turbinenantriebs auch auf den Hub und die Unversehrtheit der Membran. In der Regel ist das Ventil kleiner als die gesamte Turbine, sodass Sie häufig einen Turbolader mit einem ausgetauschten Stellantrieb finden. Und die Membran besteht aus Gummi, daher kann sie im Laufe der Zeit "aushärten", reißen und an Funktionalität verlieren.

Um den Hub der Stange zu überprüfen, muss die Turbine zerlegt werden. Obwohl es normalerweise beim Kauf einer überholten Turbine überprüft wird. Mit einem Schraubenschlüssel oder einem anderen Sanitärwerkzeug müssen Sie sicherstellen, dass sich der Schaft ungefähr einen Zentimeter bewegt (der Wert kann von Kompressor zu Kompressor variieren), ohne Hindernisse und Quietschen.

Die Membran kann wie folgt überprüft werden. Der Stiel muss in die oberste Position angehoben werden. Als nächstes stecken Sie das obere technologische Loch, das mit der Membran verbunden ist, mit Ihrem Finger ein. Wenn es in Ordnung ist und keine Luft durchlässt, befindet sich der Stiel in dieser Position, bis der Meister seinen Finger aus dem Loch entfernt. Sobald dies geschieht, kehrt der Stiel in seine ursprüngliche Position zurück. Die Testzeit beträgt in diesem Fall ungefähr 15 ... 20 Sekunden. Der Stiel sollte sich zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig bewegen .

So überprüfen Sie den Turbinensensor

Der Turbinensensor soll ein Klopfen in den Motorzylindern verhindern. Der Sensor ist direkt zwischen Turbolader und Ansaugkrümmer eingebaut. Wenn der Sensor ausfällt, begrenzt die ECU häufig gewaltsam die Motorleistung, verhindert, dass sie die Drehzahl von mehr als 3000 U / min erhöht, und schaltet auch die Turboaufladung aus.

Die Überprüfung der Genauigkeit der Ladedrucksensormessungen wird durchgeführt, wenn der Motor zwischen dem Einschalten der Zündung und dem Starten des Motors nicht läuft. Die Prüfung vergleicht die Daten vom Boost-Sensor und vom Atmosphärendrucksensor. Durch Vergleichen der jeweiligen Messwerte wird ein sogenannter Differenzdruck erhalten, der einen bestimmten Wert nicht überschreiten darf.

In der Regel wird bei teilweisem oder vollständigem Ausfall des Ladedrucksensors die Warnleuchte Check Engine am Armaturenbrett aktiviert. Bei Scanfehlern tritt der häufigste Fehler unter der Nummer P0238 auf, die für "Ladedrucksensor - Hochspannung" steht. Dies kann auf eine Beschädigung des Chips am Sensor oder auf eine Beschädigung der Verkabelung zurückzuführen sein. Dementsprechend ist es zur Überprüfung erforderlich, den Stromkreis zwischen dem Sensor und der elektronischen Steuereinheit unter Verwendung eines Multimeters anzurufen und den Sensor selbst zu trennen.

Eine gute Testmethode besteht darin, den zu testenden Sensor durch einen ähnlichen, aber bekannten guten zu ersetzen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das "Vasya-Diagnostiker" -Programm (oder dessen Analog) auf einem Laptop in Dynamik zu verwenden, um die Ladedruckwerte zu erfassen. Wenn sie sich nicht ändern, ist der Sensor außer Betrieb. In diesem Fall ist die Motorleistung gewaltsam begrenzt.

Denken Sie daran, dass der Boost-Sensor im Laufe der Zeit leicht verschmutzt, dh verschiedene Verschmutzungen, Staub und Ablagerungen haften daran. In kritischen Fällen führt dies dazu, dass vom Sensor falsche Informationen an das Steuergerät gesendet werden, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Daher muss der Turbinensensor regelmäßig von seinem Sitz entfernt und gereinigt werden. Der Sensor selbst kann im Falle eines Ausfalls nicht repariert werden und muss dementsprechend durch einen ähnlichen ersetzt werden.

So überprüfen Sie das Turbinenventil

Turbinen-Bypassventile steuern den Durchfluss von Motorabgasen. Insbesondere setzt das Ventil überschüssige Gase durch die Turbine selbst oder davor frei. Deshalb haben solche Ventile einen anderen Namen - Druckbegrenzungsventil. Es gibt drei Arten von Ventilen:

  • Bypass. Sie sind in leistungsstarken Motoren (normalerweise in Traktoren und Lastwagen) eingebaut. Ihre Konstruktion beinhaltet die Verwendung eines zusätzlichen Querrohrs.
  • Externes Bypassventil. Dies impliziert auch die Verwendung eines speziellen Turbinendesigns, daher sind solche Ventile ziemlich selten.
  • Intern. Diese Art von Turbinensteuerventil ist die häufigste.

Der Ventilprüfprozess wird am Beispiel des Turbinensteuerventils des beliebten Mercedes Sprinter vorgestellt. Die Abfolge der Aktionen und die Logik selbst sind jedoch für alle ähnlichen Knoten anderer Fahrzeuge ähnlich.

Überprüfen des Turbinensteuerventils

Die erste besteht darin, die Verkabelung zu überprüfen. Verwenden Sie ein Voltmeter, um zu überprüfen, ob der Sensor mit Strom versorgt wird. Die Spannung ist Standard und beträgt +12 V. Außerdem muss der Innenwiderstand des Sensors mit einem Multimeter im Ohmmeter-Modus überprüft werden. Bei einer Arbeitseinheit sollten es ungefähr 15 Ohm sein.

Als nächstes müssen Sie die Betätigung überprüfen. An den mit VAC gekennzeichneten Auslass muss eine Pumpe angeschlossen werden, die Luft ansaugt (Vakuum erzeugt). Vom Ventil mit der Bezeichnung OUT gelangt die Luft zur Turbine. Der dritte Ausweg ist die Luftaustritt. Um den Betrieb zu überprüfen, muss ein funktionierender 12-Volt-Gleichstrom an den Sensor angelegt werden. Wenn das Ventil ordnungsgemäß funktioniert, werden die VAC- und OUT-Kanäle darin angeschlossen.

Der Test besteht darin, die OUT-Klemme mit dem Finger anzuschließen und gleichzeitig die Pumpe einzuschalten, damit Luft aus der VAC-Steckdose abgepumpt wird. Dies sollte ein Vakuum erzeugen. Geschieht dies nicht, ist das Ventil defekt und muss ausgetauscht werden. Normalerweise wird dieses Gerät nicht repariert, da es nicht reparierbar ist.

Interessanterweise macht die Ventilspule, wenn sie kurzgeschlossen wird, Quietschgeräusche, insbesondere bei einem warmen Motor. Dies bedeutet, dass das Ventil ausgetauscht werden muss, da die Verkabelung normalerweise nicht repariert werden kann.

So überprüfen Sie die Turbinengeometrie

Das Hauptproblem bei der Turbinengeometrie ist ihre Blockierung, weshalb sich der Aktuator in seinem Sitz nicht reibungslos bewegt. Dies führt zu einer Situation, in der die Turbine auch ruckartig ein- und ausgeschaltet wird, dh entweder unterladen oder überfüllt wird. Um dieses Phänomen zu beseitigen, muss die Geometrie daher gründlich gereinigt werden. Dies erfolgt nur mit dem Ausbau der Turbine, da dies die Demontage der Geometrie impliziert.

Nachdem die entsprechende Demontage durchgeführt wurde, besteht der erste Schritt bei der Überprüfung der Geometrie darin, zu überprüfen, wie fest sich die Schaufeln im Inneren bewegen (bewegen). Idealerweise sollten sie sich problemlos drehen lassen. Oft jedoch mit Verkokung darin und sogar in den Befestigungslöchern der Klingen, gibt es viel Ruß, was zum Anhaften der Klingen führt. Kohlenstoffablagerungen bilden sich häufig auf der Rückseite der Geometrie, und an diesem Kohlenstoff haften die Klingen.

Um den normalen Betrieb der Geometrie wiederherzustellen, ist es daher erforderlich, den Ring mit Klingen zu zerlegen, ihn, die Klingen und die Rückseite der Geometrie zu reinigen. Dies muss jedoch sorgfältig mit Reinigungsmitteln erfolgen.

In keinem Fall sollten Sie Sandstrahlen zum Reinigen verwenden , da dies einfach die Geometrie "tötet"!

Nach der Reinigung muss die Geometrie mit einem Manometer und einem Kompressor überprüft werden. Bei einer normal gereinigten und funktionierenden Geometrie bewegt sich der Aktuator also normal mit einem Druck von 0,6 ... 0,7 bar (abhängig von der Turbinendesign).

Wie Vasya die Turbine überprüft (programmatisch)

Die oben beschriebenen Prüfmethoden erlauben nur eine indirekte Beurteilung des Zustands einer gebrauchten Turbine. Für die detaillierte Diagnose ist es besser, elektronische Mittel zu verwenden - einen Laptop und eine darauf installierte Diagnosesoftware. Das häufigste Programm dafür unter Meistern und Autobesitzern ist "Vasya Diagnostician". Das Folgende ist eine Zusammenfassung des Algorithmus zum Überprüfen des Drucks in der getesteten Turbine. Es wird davon ausgegangen, dass der Autoenthusiast weiß, wie er eine Verbindung zum ECU-Servicestecker herstellt und das Programm startet. Alle weiteren Messungen werden im Leerlauf der Maschine durchgeführt, dh bei laufendem Motor und laufender Turbine.

Überprüfung der Turbine am Auto "Vasya"

  1. Wählen Sie im Programm den Abschnitt "Auswahl der Steuereinheit" und dann "Motorelektronik".
  2. Wählen Sie die Schaltfläche "Benutzerdefinierte Gruppen". Links öffnet sich ein Fenster für konfigurierbare Gruppen und rechts ein Listenfeld zur direkten Auswahl von Gruppen. Hier finden Sie eine Beschreibung aller Komponenten, die sich auf die Leistung des Automotors auswirken (Sensoren, ausführbare Module usw.).
  3. Wählen Sie die Zeile Absoluter Ansaugdruck oder „ Absoluter Ansaugdruck “ aus der Liste aus . Der entsprechende Druck wird im linken Fenster angezeigt. Die Maßeinheit ist in diesem Fall kPa anstelle von Balken.
  4. Im Leerlauf liegt der Turbinendruck etwas über 100 kPa (oder 1 bar, zum Beispiel 107 kPa).
  5. Zusammen mit dem Turbinendruck ist es auch nützlich, zusätzliche Funktionen einzubeziehen - den Winkel des Gaspedals, den Drehmomentwert, die Kühlmitteltemperatur usw. Dies ist hilfreich, um die Dynamik der Turbine zu verstehen.
  6. Beim Autofahren steigt der entsprechende Turbinendruck an und beträgt je nach Turbinentyp und Fahrmodus ca. 2 ... 3 bar (200 ... 300 kPa).

Vor dem Kauf eines Gebrauchtwagens wird empfohlen, alle Systeme einschließlich der Turbine nicht nur visuell und taktil zu überprüfen, sondern auch die beschriebenen Softwaretools wie "Vasi Diagnostica" zu verwenden.

Zusammenfassen

Die obigen Inspektionsmethoden ermöglichen es, den Zustand einer Kraftfahrzeugturbine in ungefähr 95% der Fälle zu beurteilen. Wie die Praxis zeigt, fallen Schwimmlager in Turbinen am häufigsten aus. Aus diesem Grund beschädigen die Klingen ihren Körper, aber der Druck wird immer noch aufgebaut. Das Hauptsymptom eines teilweisen Turbinenausfalls ist ein erhöhter Ölverbrauch. In sehr seltenen Fällen verklemmt sich der Kühler einfach. In jedem Fall muss beim Kauf eines Gebrauchtwagens mit Turbomotor unbedingt der Zustand der Turbine überprüft werden.