Wann Reifen wechseln? Wann ist die beste Zeit, um die Reifen für den Winter zu wechseln? Welche Reifen sollten Sie beim Austausch bevorzugen? Welche Reifen sollen Sie wählen?

Wann Reifen für den Winter wechseln? Die Antwort auf diese Frage muss in regulatorischen Anforderungen gesucht werden. Mit dem Austauschverfahren sind jedoch mehrere weitere Nuancen verbunden. Welche Eigenschaften sollte beispielsweise ein optimaler Winterreifen haben? Unter welchen Bedingungen zu ändern? Welche Reifen müssen gewechselt werden - mit oder ohne Spikes? Wir werden versuchen, diese und andere Fragen detailliert zu beantworten.

Inhalt

  • Wann Reifen wechseln
  • Wann müssen die Reifen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gewechselt werden?
  • Strafen
  • Welche Reifen zu installieren
  • Gummi vom Typ "Skandinavisch" oder "Europäisch"
  • Regeln für die Verwendung von Winterreifen
  • Merkmale der Montage von Winterreifen

Wann Reifen für den Winter wechseln

Wann Reifen für den Winter wechseln

Wann also Reifen wechseln und worauf konzentrieren? Auf dem ersten Schnee und Eis? Dies wird falsch sein, weil das Klima in unserem Land veränderlich und heterogen ist. Schauen Sie sich besser ein Thermometer an - wenn es eine Temperatur von + 7 ° C ± 5 ° C anzeigt, bedeutet dies, dass Sie Ihr Auto wechseln müssen . Auf Sommerreifen zu bleiben ist unsicher, da der Gummi bei dieser Lufttemperatur den Halt auf der Strecke verliert und gröber wird. Sie können ein Risiko eingehen und eine Woche lang warten, bis die durchschnittliche Tagestemperatur so stark gesunken ist. Beachten Sie jedoch, dass das Auto jederzeit in einer Kurve rutschen kann und unkontrollierbar wird. Da Frost auf dem Boden nachts eine dünne Eiskruste auf dem Asphalt bildet. Daher ist es besser, es nicht zu riskieren.

Unter Berücksichtigung der Konstruktionsmerkmale von Winterreifen ist nach Ansicht der meisten Hersteller der optimale Zeitpunkt für die Montage ein wöchentlicher Zeitraum ab dem Zeitpunkt, an dem die Temperatur auf +5 ... 7 Grad Celsius sinkt.

Leider folgen nicht alle Autobesitzer dieser Empfehlung. Einige Leute wechseln ihre Autos in Winterreifen, wenn die Temperatur auf +12 sinkt, während andere warten, bis die Lufttemperatur 0 erreicht.

Es sind die Empfehlungen der Reifenhersteller zum Reifenwechsel, die am korrektesten sind und ein angemessenes Sicherheitsniveau im Straßenverkehr gewährleisten können. Es gibt auch eine Verordnung, in der die Anforderungen für den Zeitpunkt des Austauschs von Gummi klar festgelegt sind.

Wann muss der Reifen laut Gesetz für den Winter gewechselt werden?

In den behördlichen Anforderungen gibt es auch eine Modeerscheinung darüber, wann Reifen gemäß den Regeln gewechselt werden müssen. Wir können darüber in den „Technischen Vorschriften der Zollunion TR CU 018/2011 über die Sicherheit von Radfahrzeugen“ nachlesen. In Abschnitt 5.5 heißt es insbesondere:

Es ist verboten, Fahrzeuge, die nicht mit Winterreifen ausgestattet sind, die die Anforderungen von Absatz 5.6.3 dieses Anhangs erfüllen, während der Winterperiode (Dezember, Januar, Februar) zu betreiben. Auf allen Rädern des Fahrzeugs sind Winterreifen montiert. Die Bestimmungen des Betriebsverbots können von den regionalen Regierungsstellen der Mitgliedstaaten der Zollunion nach oben geändert werden.

Bezeichnung der Winterreifen

Aufgrund dieser Informationen kann der Schluss gezogen werden, dass in den Wintermonaten (Dezember, Januar, Februar) nur Winterreifen zulässig sind. Es können sowohl Spikereifen als auch Nicht-Spikereifen am Fahrzeug montiert werden. Sie müssen mit "M + S", "M & S" oder "MS" und dem entsprechenden Bild gekennzeichnet sein (siehe Bild).

Auf unserer Website finden Sie weitere Informationen:

So entziffern Sie Reifenmarkierungen

Die Reifenmarkierungen 195 / 55R16 geben die Größe des Reifens an, und 87 V geben die Last- und Geschwindigkeitsindizes an. Es gibt auch eine Markierung des Jahres der Freisetzung, des Drucks usw. Detaillierte Erklärung im Bild

Mehr Details

Aufgrund der unterschiedlichen Wetterbedingungen in verschiedenen Regionen der Russischen Föderation können die lokalen Behörden die Verjährungsfrist für Spikereifen verlängern. Beispielsweise ist die Verwendung von Spikereifen von Mai bis September verboten.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit geben wir Ihnen eine Tabelle mit Informationen zu den möglichen Verwendungszeiten verschiedener Kautschuke im Laufe des Jahres.

Saison Sommer Winter besetzt Winter ohne Dornen
Winter (Dezember, Januar, Februar)
Frühling (März, April, Mai)
Sommer (Juni, Juli, August)
Herbst (September, Oktober, November)

Die Regeln für Ganzjahresgummi erlauben die Verwendung nur, wenn sie eine der folgenden Bezeichnungen "M + S", "M & S" oder "MS" tragen. Wenn keine entsprechenden Symbole vorhanden sind, kann ein solcher Gummi im Winter nicht verwendet werden .

Bußgelder für den unsachgemäßen Gebrauch von Gummi

Die Verkehrspolizei hat das Recht, den Fahrer wegen unsachgemäßer Verwendung von Winterreifen oder deren vorzeitiger Montage zu bestrafen. Insbesondere im Jahr 2017 gibt es keinen Artikel im Code of Administrative Offenses, der die Verhängung einer Geldbuße für das Fehlen von Winterreifen vorsieht. Ein Entwurf eines solchen Gesetzes existiert jedoch, wurde jedoch bis 2020 noch nicht angenommen.

Gleichzeitig kann eine Geldstrafe von 500 Rubel für die Verwendung gebrauchter Winterreifen verhängt werden. Es gibt jedoch auch eine humanere Methode - die verbale Warnung. Eine Geldstrafe wird verhängt, wenn die Profiltiefe von Winterreifen weniger als 4 mm beträgt. Darüber hinaus ist die Verhängung einer Geldbuße nur möglich, wenn das Auto auf einer vereisten oder schneebedeckten Fahrbahn betrieben wird.

In der zentralen Zone der Russischen Föderation gibt es einen inoffiziellen Tag, an dem Sommerreifen durch Winterreifen ersetzt werden. Sein Datum ist der 15. November. Es ist jedoch immer noch besser, nicht auf diesen Tag zu warten, sondern einen Austausch unter den oben beschriebenen Bedingungen durchzuführen.

Welche Reifen müssen in Ihr Auto eingebaut werden?

Wann Reifen wechseln

Wir haben im Detail herausgefunden, wann die Reifen gewechselt werden müssen. Gleichzeitig haben wir noch eine offene Frage: Wofür sollen Sommerreifen gewechselt werden? Den meisten Autofahrern wird empfohlen, nicht nur Winter- und Sommerreifen, sondern auch einen dritten Satz mitzunehmen.

Insbesondere Sommer-, Winter- und Winterreifen ohne Spikes. Wofür? Es ist ganz einfach: Wenn in der kalten Zeit die Temperatur im Bereich von -3 ° C liegt ... + 5 ° C, ist es ratsam, einen Wintergummi ohne Stollen zu verwenden, und im Falle eines scharfen Kälteeinbruchs kann der Winter verwendet werden Nietengummi. Aufgrund der hohen Kosten ist diese Methode jedoch nicht für jeden geeignet. Daher können Sie es einfacher machen - wählen Sie Spikereifen oder Reifen ohne Spikereifen.

Es sollte beachtet werden, dass Spikereifen auf trockenen und nassen Strecken eine bessere Leistung erbringen als auf Spikes - auf schneebedeckten und eisigen Strecken. Es wurde experimentell nachgewiesen, dass Spikereifen auf trockenem und nassem Asphalt einen um 7% längeren Bremsweg haben als Spikereifen ohne Spikes. Beim Fahren auf schneebedeckten und eisigen Oberflächen arbeiten die „Spikes“ jedoch 20% effizienter.

Der Fortschritt steht nicht still und jetzt werden Technologien von „schwimmenden“ und „aktiven“ Bolzen verwendet, die es ermöglichen, auf jedem Untergrund ein perfektes Gummiverhalten zu erzielen, selbst unter den schlechtesten Eisbedingungen. Und diese Reifen sind im Handel erhältlich. Ihr einziger Nachteil ist der hohe Preis. Mit der Zeit wird es jedoch wahrscheinlich abnehmen, und immer mehr Menschen werden es sich leisten können, solchen Gummi zu kaufen.

Unterschiede zwischen Winterreifen und Ganzjahresreifen

Trotz der Tatsache, dass Sie mit Ganzjahresgummi Geld bei der Reifenmontage sparen können und zwei Sätze kaufen müssen, funktioniert diese Art von Gummi im russischen Klima schlecht. Die Hersteller haben den optimalen Einsatzbereich für Gummi-Mehrbereich (-5 bis + 20 ° C) festgelegt .

Wenn Sie sich für Ganzjahresreifen entscheiden, opfern Sie automatisch die Sicherheit aus Gründen der Wirtschaftlichkeit. Darüber hinaus besteht die Gefahr sowohl im Sommer, wenn sich die Luft über 30 Grad erwärmt, als auch natürlich im Winter, wenn das Thermometer unter 30 ° C liegt.

Was ist besser - "skandinavischer" oder "europäischer" Gummi?

Winterreifen werden aufgrund ihres Profilmusters als „skandinavisch“ und „europäisch“ klassifiziert.

Arten von Protektoren

Arten von Protektoren

Die "skandinavische" Gummiart hat ein spärlicheres Muster mit einer großen Anzahl kleiner rautenförmiger Steine, die in einem Schachbrettmuster angeordnet sind. Der Abstand zwischen den Kontrolleuren ist erheblich. Dank dieser Funktion drückt das Profil leicht auf die Oberseite des Eises und wird mühelos von Schmutz und Schnee befreit. Maximaler Grip auf einer schneebedeckten Strecke ist der Hauptvorteil dieser Reifen.

Skandinavischer Kautschuk eignet sich hervorragend für Geländefahrten und für Menschen in abgelegenen Städten, in denen viel Schnee liegt. Mit ihnen bleiben Sie nicht in Schneeverwehungen stecken. Der skandinavische Kautschuktyp ist unter rein russischen Bedingungen und in den nördlichen Regionen Europas weit verbreitet.

Das Hauptmerkmal des Gummis vom Typ "Europa" ist die diagonale Konstruktion des Musters mit mehreren Entwässerungskanälen und einer großen Anzahl kleiner Schlitze. Der Zweck dieser Reifen ist es, bei Regen- und Nasswetter sowie bei nassem Schnee maximale Traktion auf der Straßenoberfläche zu gewährleisten .

Wenn der Winter wenig Schnee hat und nass ist (die Länder Mittel- und Südeuropas, die südlichen Regionen der Russischen Föderation), sollten Sie sich für Reifen des europäischen Typs entscheiden. Aber Sie müssen sich daran erinnern - Eis ist für solchen Gummi kontraindiziert . Fast immer befindet sich auf den Reifen des europäischen Typs eine Kennzeichnung "M + S", was Schnee und Schlamm bedeutet.

Regeln für die Verwendung von Winterreifen

Unabhängig davon, welche Winterreifen der Autobesitzer wählt, muss er sich an die fünf Regeln für seine Verwendung erinnern :

  1. Der mit Nieten versehene Gummi wird niemals vom linken Rad einer Achse nach rechts bewegt.
  2. Überschreiten Sie in den ersten 800 ... 1000 km eingefahrenen Winterreifen nicht eine Geschwindigkeit von mehr als 70 km / h. Lassen Sie die Reifen „schleifen“.
  3. Bei Temperaturschwankungen im Winter ändert sich der Reifendruck. Achten Sie daher darauf, den Reifendruck zu überwachen. Um die Folgen plötzlicher Temperaturänderungen zu vermeiden, können Sie den Reifendruck um 0,1 bis 0,2 atm erhöhen. Aber nicht mehr. Die Druckfehlanpassung kann das Fahrverhalten des Fahrzeugs und folglich die Fahrsicherheit negativ beeinflussen.
  4. Achten Sie darauf, Winterreifen auf beide Achsen zu montieren. Lassen Sie sich nicht auf die falsche Meinung ein, dass die Installation von Gummi an einer (Antriebs-) Achse die Fahrsicherheit erhöht - dies ist nicht der Fall.
  5. Wenn die verbleibende Profiltiefe des Spikengummis weniger als 4,7 - 5 mm beträgt, verwenden Sie ihn nicht. In dieser Tiefe befindet sich ein unterer Flansch, mit dessen Hilfe die Spikes im Reifen gehalten werden. Beim Einbau von Spikereifen können die Spikes einfach herausfliegen. Wie bei normalen Winterreifen beträgt der gleiche Wert 4 mm.

Einfluss der Profiltiefe auf den Bremsweg

Sie sollten sich auch mit der Frage befassen, ob es möglich ist, im Sommer Winterreifen zu fahren. Die Antwort ist einfach - es ist möglich, aber höchst unerwünscht. Beginnen wir mit dem Streiten aus technischer Sicht. Die Verwendung von Winterreifen in der warmen Jahreszeit bedroht Sie und Ihr Auto:

  • Reduzierte Fahrsicherheit. Die Zusammensetzung des Reifenmaterials ändert seine Eigenschaften, weshalb der Gummi seine Funktionen, einschließlich der Schutzfunktionen, nicht vollständig erfüllt.
  • Steigerung des Kraftstoffverbrauchs um 5 ... 10%. Schließlich benötigt der Motor mehr Leistung, um die auf dem Asphalt „ausgebreitete“ Gummi abzuwickeln. Dementsprechend wird es Ihre Tasche treffen.
  • Erhebliche Abnutzung der Protektoren. Die Oberfläche von Winterreifen ist weicher und nutzt sich auf blankem Asphalt schneller ab.
  • Ein geringer Fahrkomfort für Fahrer und Beifahrer.
  • Erhöhter Verschleiß am Fahrgestell des Fahrzeugs.

Lassen Sie uns nun die rechtlichen Aspekte dieses Themas ansprechen. Im Jahr 2014 wurde ein Gesetzentwurf über die Verwendung von Autoreifen für die Saison mit der Verhängung entsprechender Bußgelder eingeführt. Die geschätzte Höhe der Geldbuße betrug 2.000 Rubel. Derzeit ist das Gesetz jedoch noch nicht verabschiedet, daher können Verkehrspolizisten nur eine mündliche Bemerkung machen und dem Fahrer den Schaden der Verwendung von Winterreifen im Sommer erklären.

Merkmale der Montage von Winterreifen

Neue Räder müssen gut ausbalanciert sein. Diese Regel sollte beachtet werden, unabhängig davon, ob Sie die Reifen selbst wechseln oder einem Reifenspezialisten anvertrauen. Überprüfen Sie auch die Achsvermessung. Bei der Installation der Räder muss die Bewegungsrichtung berücksichtigt werden .

Auch überspringen Metallräder . Lassen Sie Ihr Auto auf einer schneebedeckten und rutschigen Strecke weniger präsentabel aussehen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Schmutz in die Scheibe gelangt und das Ungleichgewicht beim Fahren entsteht, nimmt erheblich ab. Befolgen Sie die obigen Empfehlungen, um Unfälle oder Unfälle zu vermeiden.

Ergebnis

Vergessen Sie nicht, Ihre Winterreifen im Herbst zu wechseln. Sobald die Temperatur +5 ... 7 ° C erreicht, gehen Sie sofort zur Reifenmontage oder ersetzen Sie sie selbst. Warten Sie nicht bis zum 15. November. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Profiltiefe aller Reifen mehr als 4 mm beträgt. Und denken Sie daran, dass Winterreifen in erster Linie dafür ausgelegt sind, die Sicherheit von Fahrer, Passagieren und anderen Personen in der kalten Jahreszeit zu gewährleisten! Vernachlässigen Sie nicht seine Verwendung.