Was ist das beste Motorspülöl? Auswahlregeln

Motorspülöl wird von vielen Autobesitzern beim Schmiermittelwechsel verwendet. Es wurde entwickelt, um alte Ölrückstände aus dem Kurbelgehäuse und den Ölkanälen sowie Schlacken, Kohlenstoffablagerungen und feste Ablagerungen im Arbeitsvolumen zu entfernen. Die Frage seiner Verwendung ist Gegenstand zahlreicher Streitigkeiten zwischen Autofahrern, und die Meinungen sind in diametral entgegengesetzte unterteilt, von der vollständigen Ablehnung bis zur obligatorischen Anwendung.

Inhalt:

  • Ist es sinnvoll, eine Spülung zu verwenden?
  • Was sind die Spülungen
  • So wählen Sie das richtige Spülöl

Öl spülen

Welches Spülöl zu wählen ist, hängt davon ab, welche Art von Schmiermittel vor dem Spülen hinzugefügt wurde, welcher Motortyp und welcher Verschleißgrad. Sie sollten auch die chemische Zusammensetzung der Spülung und entsprechend deren Auswirkungen auf Motorteile berücksichtigen.

Muss ich eine Spülung verwenden?

Bevor Sie das beste Spülöl auswählen, müssen Sie sich für die Frage entscheiden, warum es benötigt wird. Spülfunktionen dienen dazu, verschiedene Rückstände, Kohlenstoffablagerungen, kleine Metallpartikel und Ruß vom Motorkurbelgehäuse und der Oberfläche seiner Teile zu entfernen. Alle diese negativen Elemente sammeln sich im Laufe der Zeit in Motoröl an, das regelmäßig verwendet wird. Und je länger sich das Öl nicht verändert hat und je geringer seine Qualität ist, desto schneller bilden sich die aufgeführten Abfälle.

Die Häufigkeit des Motorölwechsels wird vom Automobilhersteller festgelegt. Bei modernen Fahrzeugen beträgt dieses Intervall jedoch etwa 10 bis 15.000 Kilometer. Es ist jedoch richtiger, sich der Frage der Austauschhäufigkeit nicht nach Kilometerstand, sondern nach Motorstunden zu nähern. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Maschine in der Stadt häufiger eingesetzt wird, insbesondere während langer Leerlaufzeiten im Stau, insbesondere im Sommer. In solchen Fällen verliert das Öl auch ohne Lauf viel schneller seine ursprünglichen Eigenschaften. Die Situation wird durch das Vorhandensein des AGR-Systems verschärft, bei dem ein Teil der Abgase in den Ansaugkrümmer zurückströmt. Dies führt an sich zu einer zusätzlichen Ölverschmutzung.

Kurz gesagt, die Bedeutung der Spülung hängt weitgehend vom Grad der Verunreinigung des regelmäßig verwendeten Öls ab. Dies hängt auch von der Qualität des Öls selbst ab. Wenn es den modernen Anforderungen hinsichtlich des Vorhandenseins von Reinigungsmitteln sowie eines geringen Gehalts an sulfatierter Asche und einer geringen Menge schädlicher Verunreinigungen entspricht. Unabhängig davon, wie günstig die Betriebsbedingungen des Motors sind, bilden sich im Laufe der Zeit Schlacken im Motoröl, und infolgedessen lagern sich Kohlenstoff auf den Zylindern ab.

Zusammensetzung moderner Motorenöle

In Fortsetzung des Themas ist es sinnvoll, über die Zusammensetzung und Funktionen von Motorölen zu sprechen, die kontinuierlich in einem Automotor verwendet werden. Beim Austausch des Schmiermittels im Kurbelgehäuse des Motors bleibt ein Teil seines Volumens erhalten. In zahlreichen Foren und Websites im Internet finden Sie einen Wert von 10%, der angeblich im Kurbelgehäuse verbleibt. Das heißt, wenn nach dieser Logik das Volumen des Ölsystems 5 Liter beträgt, verbleiben nach dem Ablassen 500 Gramm altes Öl darin. In der Tat ist es nicht!

Beim Eingießen der gleichen 5 Liter, aber bereits neuen Öls kann der Autobesitzer keinesfalls im Kanister eines halben Liters Schmierflüssigkeit verbleiben. Bitte schreiben Sie in die Kommentare, vielleicht hatte jemand eine ähnliche Situation. Tatsächlich gibt es natürlich Reste von altem Öl, aber ihr Volumen wird nicht mehr als 100 (im Extremfall 200) Gramm betragen.

Der Abfall wird auf einer Palette, in Ölkanälen und einfach auf den Oberflächen einzelner Teile gesammelt. Viele Autofahrer glauben, dass dieses übrig gebliebene Öl sehr ätzend ist und eine extrem hohe Säurezahl aufweist. Und dass angeblich beim Mischen mit neuem Öl die Funktionen des letzteren auf nichts reduziert werden.

In der Tat ist dies nicht wahr. Moderne Motorenöle (insbesondere synthetische und halbsynthetische Verbindungen) sind komplexe Komplexe, die aus einem Grundöl und einer Reihe verschiedener Additive, einschließlich Waschmitteln, bestehen. Dies bedeutet, dass das Öl bis zu einem bestimmten Punkt (Kilometerstand in Kilometern oder einer bestimmten Anzahl von Motorstunden) Schmutz von Motorteilen selbständig auswaschen und relativ sauber halten kann.

Es lohnt sich also, die Spülung zu verwenden

Daher gibt es beim Mischen eines noch normal funktionierenden Öls (bedingt 2% des Systemvolumens) mit einer neuen Ölzusammensetzung keine ungewöhnlichen Ergebnisse. Dies gilt insbesondere dann, wenn ähnliche oder sehr ähnliche Schmiermittel in ihren Eigenschaften ersetzt werden. Insbesondere Ersetzen von "Kunststoffen" oder "Halbsynthetiken" durch eine oder eine ähnliche Viskosität.

Daher ist es in folgenden Fällen sinnvoll, Spülöl zu verwenden:

  • Das Motoröl wurde lange Zeit nicht gewechselt und / oder es ist von schlechter Qualität und verdickt sich stark. Dies ist beispielsweise beim Kauf eines Gebrauchtwagens mit hoher Kilometerleistung relevant. Manchmal gibt es unglückliche Autobesitzer, die das Schmiermittel 20 bis 30.000 Kilometer lang nicht wechseln.
  • Umstellung auf eine andere Ölsorte. Insbesondere wenn die Viskosität und / oder der Typ sehr unterschiedlich sind. Im letzteren Fall bedeutet dies beispielsweise, dass Mineralöl eingefüllt wurde, das im Motor verblieben ist, und Sie auf „Kunststoffe“ umsteigen möchten. Wenn jedoch ein "Kunststoff" gegen einen anderen ausgetauscht wird, selbst von einem anderen Hersteller, kann in den meisten Fällen auf eine Spülung verzichtet werden.
  • Mit Öl kontaminierter Kraftstoff oder Frostschutzmittel. Dies kann beispielsweise darauf zurückzuführen sein, dass die Zylinderkopfdichtung durchstoßen wurde.
  • Dekarbonisierung durchführen. Bei diesem Verfahren ist es auch sinnvoll, das Ölsystem für mehr Sauberkeit zu spülen.
  • Mischen verschiedener, auch minderwertiger Öle im Kurbelgehäuse. Zum Beispiel, wenn dringend Öl nachgefüllt werden musste und nur eine unverständliche "Aufschlämmung" zur Hand war. In diesem Fall muss das Fett durch ein neues ersetzt und das Kurbelgehäuse gespült werden.

In den folgenden Situationen ist keine Spülung erforderlich:

  • Sie wechseln das Motoröl streng nach den Vorschriften, vielleicht sogar noch öfter, und verwenden gleichzeitig das vom Hersteller empfohlene Öl.
  • Sie verwenden hochwertige synthetische Originalöle, auch wenn diese von verschiedenen Herstellern stammen (z. B. Mobil oder SHELL).
  • Gießen Sie nur hochwertige synthetische Schmiermittel in das Kurbelgehäuse des Motors.
  • Wenn der Motor SEHR verschmutzt ist! In diesem Fall kann der Motor nicht gespült werden, sondern sollte nicht gespült, sondern (optional) zerlegt und mechanisch gereinigt werden. Andernfalls wird es noch schlimmer - der Schmutz verstopft Kanäle und Teile, die zuvor mehr oder weniger sauber waren (Phasenschieber, hydraulische Kompensatoren usw.).

Der allgemeine Rat lautet: Bringen Sie den Motor nicht in einen Zustand, in dem er gespült werden muss , wechseln Sie das Motoröl und den Filter rechtzeitig und versuchen Sie, hochwertigen Kraftstoff zu verwenden.

Mit einem Luftkompressor können Sie das verbleibende Motoröl im Kurbelgehäuse vollständig entfernen, einen Druck von ca. 3 Atmosphären erzeugen und den Ablassdeckel vorsichtig öffnen. Nur du musst vorsichtig handeln !!!

Kann ich mit Spülöl fahren?

Viele Autoenthusiasten interessieren sich für die Frage, ob es möglich ist, dauerhaft mit Ölspülung zu fahren? Die Antwort ist eindeutig - nein! Tatsache ist, dass sich die Eigenschaften und die Zusammensetzung des Spülöls erheblich von der im Motor üblichen Schmierflüssigkeit unterscheiden. Insbesondere enthalten sie häufig eine große Menge an Additiven, die ihnen dispergierende Eigenschaften verleihen. Dies sind Salze von Kalium, Natrium, Magnesium und anderen Elementen. Und je mehr es gibt, desto höher ist der Sulfataschegehalt.

Das heißt, kurzfristig werden diese Reinigungselemente tatsächlich wirksam und entfernen einen Teil des Schmutzes vom Motor. Langfristig führen hohe Sulfataschegehalte jedoch zur Bildung von Sulfatruß in den Zylindern, der beim Mischen mit dem Ölschlamm eine Schleifschicht zwischen dem Kolben und den Zylinderwänden bildet. Während des Motorbetriebs zerkratzt dieses Schleifmittel die Zylinderwände und nutzt sie stark ab, was zu Motorverschleiß und vorzeitigem Motorausfall führt.

Arten von Spülölen

Welches Spülöl soll man wählen

Vor der Auswahl eines Spülöls wird es für die Leser wahrscheinlich nützlich sein zu wissen, dass sie in zwei große Klassen unterteilt sind - das sogenannte sanfte Spülen des Motors (tatsächlich Spülöle) und spezielle Additive (oder "fünf Minuten"). Der erste Typ wird in Kanistern mit großen Mengen (wie gewöhnliches Öl, jeweils 4 ... 5 Liter) realisiert und ist ein Mineralöl mit niedriger Viskosität, dem eine große Menge Waschmittel und Hochdruckadditive zugesetzt werden.

Insbesondere enthält es viele Kalium- und Natriumsäuren, die reinigende Eigenschaften haben und auch in der Lage sind, die bei der Ölverarbeitung auftretende saure Umgebung zu neutralisieren. Das Verfahren zur Verwendung solcher Formulierungen ist auf der Verpackung oder in der beigefügten Anleitung angegeben. In den meisten Fällen ist dies jedoch traditionell und besteht darin, dass der Motor nach dem Einfüllen dieser Zusammensetzung in das Kurbelgehäuse des Motors einige Zeit im Leerlauf (!!!) laufen gelassen wird (beim Spülen sollte keine zusätzliche Last aufgebracht werden Andernfalls bildet sich kein Schutzfilm auf der Oberfläche der Teile, und der Verschleiß des Motors nimmt erheblich zu.

Infolgedessen vermischt sich eine weiche Spülung mit dem Abfall im Kurbelgehäuse, neutralisiert die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Schadstoffe, reinigt Teile und bildet eine Schutzschicht auf ihrer Oberfläche. Außerdem muss es abgelassen und mit dem Öl, das Sie kontinuierlich verwenden möchten, in das Kurbelgehäuse gegossen werden.

Eine andere Art der Spülung ist die sogenannte Fünf-Minuten-Spülung, die in kleinen Dosen durchgeführt wird. Sie werden dem bereits verwendeten Öl im Kurbelgehäuse des Motors zugesetzt. Bitte beachten Sie, dass solche Zusammensetzungen chemisch viel aggressiver sind, insbesondere Lösungsmittel, Lösungsmittel, Calciumsulfonate (je nach Hersteller) enthalten. Daher können sie bei längerem Gebrauch einzelne Teile des Motors beschädigen. In einigen Fällen wurde bei der Verwendung festgestellt, dass "fünf Minuten" Gummidichtungen im Motor angreifen .

Ihre Verwendungsmethode ist ebenfalls traditionell. Wie oben erwähnt, werden sie dem bereits gefüllten Öl zugesetzt und der Motor läuft 5 ... 10 Minuten (daher der Name). In ähnlicher Weise wird das Altöl abgelassen und stattdessen wird eine "konstante" Schmierflüssigkeit gegossen.

Welches Öl für die Spülung in diesem oder jenem Fall zu wählen ist, muss der Autobesitzer entscheiden. Es ist jedoch besser, „weiche Spülöle“ zu bevorzugen, da „fünf Minuten“ chemisch sehr aggressiv sind und viel Schmutz von den Motorelementen auswaschen können, was unweigerlich zu unangenehmen Folgen führt.

Es ist erwähnenswert, dass bis vor kurzem sogenannte Vollzyklus-Spülöle zum Verkauf standen. Sie arbeiten ähnlich wie die oben beschriebenen herkömmlichen Waschvorgänge, nur nicht im Leerlauf, sondern wenn die Maschine in einer Entfernung von etwa 100 Kilometern betrieben wird. Nur in diesem Fall ist es verboten, den Motor mit hoher Geschwindigkeit und schwerer Last zu belasten. Gegenwärtig wurden diese Mittel jedoch durch die ersten beiden Arten der Spülung weitgehend abgelöst und werden immer seltener.

So wählen Sie Spülöl

Wenn Sie sich für eine ähnliche Zusammensetzung entscheiden, müssen Sie Informationen zur Auswahl eines Spülöls kennen. In diesem Material werden wir nicht auf bestimmte Marken und Produkte eingehen. Stattdessen werden die Merkmale und Parameter erläutert, auf die Sie bei der Auswahl eines bestimmten Werkzeugs achten müssen. Auf diese Weise können Sie die beste Spülung für Ihren Benzinmotor oder Dieselantrieb auswählen (obwohl die meisten heutzutage vielseitig einsetzbar sind).

Was sollte Spülöl sein?

Ein gutes Spülöl sollte Folgendes haben:

  • hoher Flammpunkt, um Beständigkeit gegen Überhitzung zu bieten;
  • niedrige kinematische Viskosität und deren Index, die es ermöglichen, alte Schmiermittel besser an schwer zugänglichen Stellen auszuwaschen und den Motor von Schmutz und Schlamm zu befreien;
  • hohe Säurezahl (TAN);
  • große Mengen an Kalzium, Phosphor und Zink.

Am meisten geschätzt werden Spülöle, die nicht nur Schlamm abwaschen, sondern auch diese Ablagerungen im Motor auflösen können, so dass sie später aufgrund ihrer Dispergiereigenschaften Partikel von gelöstem Ruß zurückhalten können (halten Sie sie in Form einer feinen Suspension). und entfernen Sie sie beim Ablassen. Und auch aufgrund der stabilisierenden Fähigkeit, den hohen Säuregehalt von Ablagerungen zu neutralisieren und für lange Zeit eine Schutzschicht auf Motorteilen zu bilden.

So wählen Sie Öl zum Spülen des Motors

Die erste Voraussetzung ist, dass die Spülung die Gummidichtungsteile im Motor nicht beeinträchtigt . Darüber hinaus unabhängig von Zustand und Alter. Zweitens müssen Sie prüfen, für welche Motortypen ein bestimmtes Produkt geeignet ist - Benzin, Diesel, Spezialmotoren (z. B. für Motorräder, Lastwagen, Wassertransporte). Das dritte ist das Volumen des Motorölsystems (so dass eine Packung des Produkts zum Spülen ausreicht).

Es gibt eine sogenannte "altmodische" Methode zum Spülen des Motors, wenn anstelle eines speziellen Spülöls ein Gemisch aus Dieselkraftstoff und Mineralöl in einem Volumenverhältnis von 1: 3 verwendet wurde. Der Algorithmus bedeutete 2-3 Spülzyklen des Motors im Leerlauf.

In Bezug auf die Eigenschaften des Spülöls ist es notwendig, seine Zusammensetzung und Eigenschaften zu untersuchen. Fast alle diese Zusammensetzungen sind trotz der Herkunft der Base niedrigviskos. Wie oben erwähnt, werden die meisten Spülungen mit Mineralöl durchgeführt . Manchmal werden sie jedoch auf der Basis von "Halbsynthetik" oder "Synthetik" gefunden, die viel teurer sind. Es versteht sich, dass es in diesem Fall keinen Sinn macht, zu viel zu bezahlen, da dieses Werkzeug einige Minuten und ohne Last im Motor arbeitet. Hören Sie daher nicht auf listige Autowerkstätten, die Ihnen versichern, dass Sie teures synthetisches Spülöl kaufen müssen. In diesem Fall ist ihr direktes Ziel, so viel Geld wie möglich von Ihnen zu extrahieren.

Dies gilt insbesondere für preisgünstige Autos, deren Motor für den ständigen Gebrauch mit kostengünstigem halbsynthetischem Öl gefüllt ist. Eine Ausnahme kann die Situation sein, wenn Sie ein teures Premiumauto besitzen und teure hochwertige „Kunststoffe“ verwenden. Darüber hinaus, wenn der Motor relativ neu ist. Dann ist es wirklich sinnvoll, eine Waschung auf synthetischer Basis zu verwenden.

Beispiel für eine gute Spülölleistung

Indikator Testmethode Wert
Kinematische Viskosität bei + 100 ° C, mm² / s GOST 33 31.7
Massenanteil von Calcium,% Masse. GOST 15538 0,09
Flammpunkt in einem offenen Tiegel, ° С GOST 4333 210
Gießpunkt ° С GOST 20287 -zehn
Dichte bei + 20 ° kg, kg / m³ GOST 3900 883

Sie müssen sich auch daran erinnern, dass bei modernen Motoren (in den meisten, aber nicht allen Fällen muss dies zusätzlich geklärt werden) die Querschnittsfläche der Ölkanäle klein ist. Dies bedeutet, dass sie ein niedrigviskoses Öl verwenden. Gleiches gilt für Waschungen. Überprüfen Sie diese Informationen auf der Verpackung.

Bei der Auswahl lohnt es sich, den Wert der Basisnummer - TBN - zu bewerten . Es kennzeichnet die Fähigkeit des Öls, Säuren zu neutralisieren, die sich unvermeidlich im Motor befinden, wenn auch in geringen Mengen. Je höher es ist, desto besser ist die Säureneutralisation. Es wird in mg KOH pro Gramm Öl gemessen. Sein Grenzwert kann 11 ... 14 sein (und dann für Dieselmotoren).

Phosphor, Zink und Kalzium sind ebenfalls Elemente, die verhindern, dass Öl in einem Verbrennungsmotor oxidiert. Oder vielmehr ihre chemischen Verbindungen (Salze). Somit beträgt ein guter Gehalt an Calciumsalzen 0,17% (Anforderung ASTM D 6481). Zink (genauer gesagt Zinkdialkyldithiophosphat, abgekürzt als ZDDP) ist die Basis für Verschleißschutzadditive, die die Oberflächen von Metallteilen vor erheblichen Beanspruchungen schützen. Der Wert dieses Elements in Öl sollte gemäß ASTM D 6481 etwa 0,068% betragen.

In Bezug auf Entspannungs- und Erstarrungspunkte (Verdickungspunkte) ist dies für das Spülen von Öl nicht so wichtig, da der Reinigungsprozess in den meisten Fällen in einer Garage oder einem Service stattfindet. Darüber hinaus läuft der Motor im Leerlauf, daher ist seine Temperatur niedrig. Aus allgemeinen Überlegungen kann angezeigt werden, dass der Flammpunkt wie bei normalem Motoröl +230 Grad Celsius nicht überschreiten sollte.

Das Öl muss außerdem Korrosionsschutzadditive enthalten. Sie werden benötigt, um in Zukunft den Schutz der Motoroberfläche vor den Auswirkungen nicht so viel Wasserdampf direkt, sondern ihrer Verbindungen mit anderen schädlichen Elementen wie Schwefel (Wasser mit Schwefel bildet Schwefelsäure, die Korrosion fördert) zu gewährleisten ).

Ein weiterer universeller Tipp: Wenn Sie regelmäßig Öle einer bestimmten Marke verwenden und auch Spülöle im Sortiment sind, verwenden Sie diese. Liqui Moly Motorenöle sind ein solches Beispiel.

Versuchen Sie, Original-Spülprodukte in vertrauenswürdigen Geschäften zu kaufen, da es heutzutage viele gefälschte Produkte gibt, dh Produkte, die den Motor nicht nur nicht reinigen, sondern auch beschädigen können.

Es muss verstanden werden, dass es keine universelle Antwort auf die Frage gibt, welches Spülöl das beste ist. Es hängt alles vom Motortyp, dem Verschmutzungsgrad, dem Preis, der Art der Anwendung und sogar von einem banalen Sortiment ab, da es in verschiedenen Teilen des Landes unterschiedlich sein kann.

Fazit

Welcher Flush ist also am besten? Es ist sinnvoll, ein sogenanntes "weiches" Additiv zu wählen, das auf Mineralöl (für teure Autos auf synthetischem Öl) mit Zusatz von Reinigungsadditiven basiert. Für spezifische Beispiele empfehlen wir Ihnen, auf das andere Material zu verweisen, das unter dem obigen Link bereitgestellt wird. Es gibt eine Liste beliebter und wirksamer Spülungen.

Wenn Sie Erfahrung mit Motorspülprodukten haben, kommentieren Sie dies bitte in den Kommentaren.