Diagnose des Zündsystems - was hat die Fehlfunktion verursacht?

Oft liegt der Grund dafür, dass ein Auto nicht anspringt, in Problemen mit dem Zündsystem. Um das Problem zu identifizieren, müssen Sie ausführen Zündung Diagnose . Manchmal ist dies nicht einfach, da zum einen eine große Anzahl diagnostizierter Knoten vorhanden ist (Probleme können bei Kerzen, verschiedenen Sensoren, einem Verteiler und anderen Elementen auftreten), und zum anderen müssen Sie dafür zusätzliche Geräte verwenden - ein Motortester, ein Ohmmeter, ein Scanner zur Erkennung von Fehlern an Maschinen, die mit einem Steuergerät ausgestattet sind. Lassen Sie uns diese Situationen im Folgenden genauer betrachten.

Worüber wir Ihnen erzählen werden

  • Was zuerst zu überprüfen
  • Ursachen für Zündfehler
  • Zündkerze
  • Zündaussetzer
  • Zündspule
  • So überprüfen Sie das Zündmodul
  • ECU
  • Überprüfung mit einem Motortester

Zündsystem

Autozündanlage

Allgemeine Hinweise im Falle einer Panne

In den meisten Fällen sind Ausfälle im Zündsystem eines Autos mit einer Verletzung der Qualität der elektrischen Verbindungen im Stromkreis oder einem Stromverlust in Hochspannungskabeln verbunden. Wir werden kurz auflisten, worauf Sie zuerst achten müssen, wenn Probleme beim Betrieb des Fahrzeugzündsystems auftreten, und auf welchen Algorithmus Sie reagieren müssen.

  1. Überprüfen Sie den Ladezustand der Batterie mit einem Voltmeter. Die Spannung muss mindestens 9,5 V betragen. Andernfalls muss der Akku aufgeladen oder ersetzt werden.
  2. Überprüfen Sie die Qualität der Kontakte am Spulenmodul aller Zündkerzen.
  3. Führen Sie ein Audit aller Kerzen durch. Sie sollten keine signifikanten Rußablagerungen aufweisen und der Abstand zwischen den Elektroden sollte etwa 0,7 ... 1,0 mm betragen.
  4. Die Nockenwellen- und Kurbelwellensensoren ausbauen und prüfen. Falls erforderlich, müssen diese ersetzt werden.

Am häufigsten liegen Probleme in der Verletzung der Kontaktqualität oder im Stromverlust in Hochspannungskabeln. Überprüfen Sie die Isolierung, den Zustand der Zündspule, des Zündschlosses und der Spulensicherung.

Denken Sie daran, dass das Diebstahlsicherungssystem des Autos ein möglicher Grund sein kann, warum der Motor nicht anspringt. Überprüfen Sie den Zustand, bevor Sie beginnen.

Häufige Ursachen für Fehlfunktionen

BB Draht

Beschädigtes Hochspannungszündkabel

Am häufigsten treten Fehlfunktionen im Zündsystem in den Kontaktanschlüssen von Stromkreisen, einschließlich Hochspannungskabeln, auf . Aufgrund der Zerstörung ihrer Isolierung bricht häufig ein Funke in die Karosserie ein, was zu Problemen beim Betrieb des Motors führt. Es ist gut, die gebrochene Isolierung von Hochspannungskabeln im Dunkeln zu überprüfen. Dann ist der Funke, der erscheint, deutlich sichtbar.

Halten Sie die Isolierung von Hochspannungskabeln immer sauber . Die Sache ist. Dieses Öl, das auf ihre Oberfläche fällt, macht die Isolierung stark weich und zieht Staub- und Schmutzpartikel an, die einen Funkenausfall verursachen können.

Die Zündkerzenisolatoren können "Pfade" aufweisen, auf denen der Durchschlag verläuft. Wenn das Netzteil nicht in die Hochspannungskabel passt, müssen die Niederspannungsteile des Zündsystems überprüft werden, insbesondere die Spannungsversorgung von der Batterie zur Zündspule. Mögliche Fehlfunktionen sind der Zündschalter oder der Ausfall der Sicherung.

Zündkerze

Zündkerze

Zündkerzenelektroden

Zündkerzenprobleme sind häufig die Ursache für Systemstörungen. Auf einer Arbeitskerze:

  • die Elektroden darauf sind nicht verbrannt, und der Spalt zwischen ihnen beträgt 0,7 ... 1,0 mm;
  • keine schwarzen Kohlenstoffablagerungen, Isolatorspäne am Körper;
  • Es gibt keine Spuren von Burnout sowie Risse oder mechanische Beschädigungen am äußeren Isolator der Kerze.

Informationen dazu, wie Sie den Zustand durch den Ruß einer Kerze bestimmen und den Motor diagnostizieren können, finden Sie in einem separaten Artikel.

Zündaussetzer

Einzelne Aussetzer können aus zwei Gründen auftreten:

  • instabile Kontaktverbindungen oder ein zeitweiliger Defekt im Niederspannungsteil des Zündsystems;
  • Fehlfunktion des Hochspannungskreises der Zündanlage oder Beschädigung des Schiebers.
Trambler

Läufer- und Verteilerabdeckung

Die Gründe für Fehlzündungen können Fehlfunktionen im Betrieb der Kurbelwellen- und Nockenwellen-Positionssensoren sein (Sie können sehen, wie der Hallsensor in einem separaten Material überprüft wird).

Bei Vergaserfahrzeugen ist der Problembereich die Verteilerabdeckung . Oft treten Risse oder Beschädigungen auf. Die Diagnose muss auf beiden Seiten durchgeführt werden, nachdem sie von Staub und Schmutz abgewischt wurde. Es ist auf das mögliche Vorhandensein von Rissen, Kohlenstoffspuren, ausgebrannten Kontakten und anderen Defekten zu achten. Sie müssen auch den Zustand der Bürsten und die Dichtheit ihres Drucks gegen die Kontaktfläche des Läufers überprüfen. Am Ende der Überarbeitung ist es ratsam, die Oberfläche des Systems mit einem Trockenmittel zu besprühen.

Zündspule

Eine häufige Ursache für Probleme im System ist die Zündspule (im Folgenden SC). Seine Aufgabe ist es, eine Hochspannungsentladung an der Zündkerze zu bilden. Strukturell sind die Spulen unterschiedlich. Ältere Maschinen verwendeten Spulen mit einer Wicklung, modernere Maschinen verwendeten doppelte oder monolithische Module, die Hochspannungsdrähte und -hülsen enthielten. Derzeit werden am häufigsten Spulen für jeden Zylinder installiert. Sie sind direkt auf Kerzen montiert, ihre Konstruktion sieht nicht die Verwendung von Hochspannungsdrähten und -hülsen vor.

Zündspule

Zündspule

Bei alten Autos, bei denen der Kurzschluss in einer einzigen Kopie installiert war, führte sein Ausfall (ein Wicklungsbruch oder ein Kurzschluss) automatisch dazu, dass das Auto einfach nicht ansprang. Bei modernen Autos beginnt der Motor bei Problemen mit einer der Spulen zu "verdreifachen".

Sie können die Zündspule mit verschiedenen Methoden diagnostizieren:

  • Visuelle Inspektion;
  • mit einem Ohmmeter;
  • mit einem Motortester (Oszilloskop).

Bei der Sichtprüfung müssen die stromisolierenden Teile sorgfältig geprüft werden. Sie sollten frei von Kohlenstoffablagerungen und Rissen sein. Wenn Sie bei der Inspektion solche Mängel festgestellt haben, bedeutet dies, dass die Spule unbedingt ausgetauscht werden muss.

Bei der Diagnose von Zündfehlern wird der Isolationswiderstand an der Primär- und Sekundärwicklung der Zündspule gemessen. Sie können es mit einem Ohmmeter (einem Multimeter, das im Widerstandsmessmodus arbeitet) messen, indem Sie Messungen an den Anschlüssen der Wicklungen durchführen.

Jede Zündspule hat ihren eigenen Widerstandswert. Genauere Informationen finden Sie in der technischen Dokumentation dazu.

Einzelheiten zur Überprüfung finden Sie im Artikel zur Überprüfung der Zündspule. Die genaueste und perfekteste Methode zur Diagnose der Zündspule und des gesamten Systems wird mit einem Motortester (Oszilloskop) durchgeführt.

Diagnose des Zündmoduls

Zündmodul

Motorzündmodul

Die vorgenannte Diagnose muss bei folgenden Störungen durchgeführt werden:

  • instabiler Leerlauf des Motors;
  • Motorausfälle im Beschleunigungsmodus;
  • Der Motor verdreifacht oder verdoppelt sich.

Idealerweise sollte ein professioneller Scanner und Motortester zur Diagnose des Zündmoduls verwendet werden. Da dieses Gerät jedoch teuer ist und nur an professionellen Tankstellen eingesetzt wird, kann ein gewöhnlicher Fahrer das Zündmodul nur mit improvisierten Mitteln überprüfen. Insbesondere gibt es drei Überprüfungsmethoden:

  1. Ersetzen des Moduls durch ein bekanntes funktionierendes. Hier gibt es jedoch eine Reihe von Problemen. Das erste ist das Fehlen eines Spenderautos. Zweitens muss das andere Modul genau das gleiche sein wie das zu testende. Drittens müssen Hochspannungskabel in gutem Zustand sein. Daher wird diese Methode sehr selten angewendet.
  2. Modul Wackelmethode. Um den Knoten zu diagnostizieren, müssen Sie nur den Verdrahtungsblock sowie das Modul selbst verschieben. Wenn sich gleichzeitig der Motorbetriebsmodus merklich ändert, bedeutet dies, dass irgendwo ein schlechter Kontakt vorliegt, der korrigiert werden muss.
  3. Widerstandsmessung. Dazu benötigen Sie ein Ohmmeter (ein Multimeter, das den elektrischen Widerstand misst). Die Sonden des Geräts messen den Widerstand an den Klemmen zwischen 1 und 4 sowie an 2 und 3 Zylindern. Der Widerstandswert muss gleich sein. Die Größe kann für verschiedene Maschinen unterschiedlich sein. Beispielsweise sollte dieser Wert für einen VAZ-2114 im Bereich von 5,4 kΩ liegen.

Elektronisches Motormanagementsystem

Fast alle modernen Autos sind mit einem elektronischen Steuergerät (ECU) ausgestattet. Basierend auf den von den Sensoren empfangenen Informationen werden automatisch die optimalen Betriebsparameter für den Motor ausgewählt. Es kann verwendet werden, um Ausfälle in verschiedenen Fahrzeugsystemen, einschließlich des Zündsystems, zu diagnostizieren. Für die Diagnose müssen Sie einen speziellen Scanner anschließen, der Ihnen im Fehlerfall den Code anzeigt. Oft kann ein Fehler im Betrieb des Systems aufgrund des Ausfalls eines der elektronischen Sensoren auftreten, die Informationen für das Steuergerät liefern. Ein elektronischer Scanner informiert Sie über den Fehler.

Diagnose des Zündsystems mit einem Oszilloskop

Bei der professionellen Überprüfung des Zündsystems eines Autos wird häufig ein Gerät verwendet, das als Motortester bezeichnet wird. Seine Hauptaufgabe ist die Überwachung des Hochspannungsoszillogramms im Zündsystem. Darüber hinaus können Sie mit diesem Gerät die folgenden Betriebsparameter in Echtzeit anzeigen:

Motortester

Kompletter Satz Motortester für die Autodiagnose

  • Funkenspannung;
  • die Lebensdauer des Funkens;
  • Funken-Durchschlagspannung.

Alle Informationen werden auf dem Bildschirm in Form eines Oszillogramms auf dem Computerbildschirm angezeigt, das einen umfassenden Überblick über die Leistung von Zündkerzen und anderen Elementen des Fahrzeugzündsystems gibt. Je nach Zündanlage erfolgt die Diagnose nach unterschiedlichen Algorithmen.

Insbesondere die klassischen (Verteiler-), Einzel- und DIS-Zündsysteme werden auf unterschiedliche Weise mit einem Oszilloskop überprüft. Detaillierte Anweisungen hierzu finden Sie in einem separaten Artikel zur Überprüfung der Zündung mit einem Oszilloskop.

Ergebnisse

Fehlfunktionen im Zündsystem des Autos können im ungünstigsten Moment manchmal zu großen Problemen führen. Wir empfehlen daher, das Inspektionsverfahren für die Hauptelemente (Zündkerzen, Hochspannungskabel, Zündspulen) regelmäßig durchzuführen. Diese Prüfung ist einfach und kann auch von einem unerfahrenen Autofahrer durchgeführt werden. Bei komplexen Ausfällen empfehlen wir Ihnen, sich an eine Tankstelle zu wenden, um eine detaillierte Diagnose mit einem Motortester und anderen Diagnosegeräten durchzuführen.