Reifendrucksensoren: Fehler und Prüfungen. So überprüfen Sie tpms-Sensoren

Sie können Reifendrucksensoren nicht nur während des Service mit speziellen Geräten (TPMS-Diagnosetool) überprüfen, ohne sie vom Rad zu zerlegen, sondern auch unabhängig zu Hause oder in der Garage, nur wenn sie vom Rad entfernt werden. Die Prüfung erfolgt programmgesteuert (mit speziellen elektronischen Geräten) oder mechanisch.

Inhalt:

  • So funktioniert der Reifendrucksensor
  • Mögliche Fehlfunktionen des Radsensors
  • Überprüfen von TPMS-Sensoren
  • Reparatur und Austausch von Sensoren in Reifen

So überprüfen Sie Reifendrucksensoren

Reifendrucksensor

Das Reifendrucküberwachungssystem (auf Englisch - TPMS - Reifendrucküberwachungssystem) besteht aus zwei Hauptkomponenten. Die ersten sind direkt Drucksensoren, die sich an den Rädern befinden. Von ihnen wird ein Funksignal an eine Empfangsvorrichtung im Fahrgastraum gesendet. Das Empfangsgerät zeigt unter Verwendung der verfügbaren Software auf dem Bildschirm den Druck und dessen Abnahme oder Inkonsistenz mit dem Gerät an. Die Reifendruckkontrolllampe leuchtet auf.

Es gibt zwei Arten von Sensoren - mechanische und elektronische. Die ersten werden anstelle der Spule am Rad installiert. Sie sind billiger, aber nicht so zuverlässig und fallen schnell aus, so dass sie selten verwendet werden. Aber elektronische sind in das Rad eingebaut, viel zuverlässiger. Aufgrund ihres internen Standorts sind sie besser geschützt und genauer. Sie werden weiter diskutiert. Der elektronische Reifendrucksensor besteht aus folgenden Elementen:

  • Druckmesselement (Manometer) im Rad (Reifen);
  • einen Mikrochip, dessen Aufgabe es ist, ein analoges Signal von einem Manometer in ein elektronisches umzuwandeln;
  • Sensorstromversorgung (Batterie);
  • einen Beschleunigungsmesser, dessen Aufgabe es ist, die Differenz zwischen realer und Gravitationsbeschleunigung zu messen (dies ist erforderlich, um die Druckwerte in Abhängigkeit von der Winkelgeschwindigkeit des rotierenden Rades anzupassen);
  • Antenne (bei den meisten Sensoren ist die Antenne die Metallnippelkappe).

Was ist die Batterie im TPMS-Sensor

Die Sensoren verfügen über eine Batterie, die lange Zeit im autonomen Modus arbeiten kann. Meist handelt es sich dabei um Lithiumzellen mit einer Spannung von 3 Volt. In den Sensoren im Rad sind CR2450-Elemente und in den auf der Spule installierten Sensoren CR2032 oder CR1632 installiert. Sie sind billig und zuverlässig. Die durchschnittliche Akkulaufzeit beträgt 5 ... 7 Jahre.

Was ist die Signalfrequenz der Reifendrucksensoren?

Reifendrucksensoren für europäische und asiatische Autos arbeiten mit Funkfrequenzen von 433 MHz und 434 MHz und Sensoren für amerikanische Autos - bei 315 MHz wird dies durch die einschlägigen Normen festgelegt. Jeder Sensor hat jedoch seinen eigenen eindeutigen Code. Daher können Sensoren an einer Maschine kein Signal an eine andere Maschine senden. Außerdem "sieht" das Empfangsgerät, von welchem ​​Sensor, dh von welchem ​​bestimmten Rad das Signal kommt.

Das Übertragungsintervall ist ebenfalls systemabhängig. In der Regel variiert dieses Intervall abhängig davon, wie schnell das Auto fährt und wie viel Druck es in jedem Rad hat. Normalerweise beträgt das längste Intervall für langsames Fahren etwa 60 Sekunden, und mit zunehmender Geschwindigkeit können 3 bis 5 Sekunden erreicht werden.

So funktioniert der Reifendrucksensor

Reifendruckmesssysteme arbeiten auf der Grundlage direkter und indirekter Angaben. Sensoren messen bestimmte Parameter. Indirekte Anzeichen eines Druckabfalls im Rad sind also eine Erhöhung der Drehwinkeldrehzahl des abgesenkten Rades. Wenn der Druck darin abnimmt, nimmt der Durchmesser ab, sodass er etwas schneller dreht als ein anderes Rad auf derselben Achse. In diesem Fall wird die Geschwindigkeit normalerweise von den ABS-Sensoren aufgezeichnet. In diesem Fall werden häufig ABS- und Reifendrucküberwachungssysteme kombiniert.

Ein weiteres indirektes Zeichen für einen platten Reifen ist ein Anstieg der Luft- und Gummitemperatur. Dies ist auf eine Zunahme der Kontaktfläche des Rades mit der Straße zurückzuführen. Die Temperatur wird von Temperatursensoren aufgezeichnet. Die meisten modernen Sensoren messen gleichzeitig sowohl den Druck im Rad als auch die Temperatur der Luft darin. Druckmessumformer haben einen weiten Betriebstemperaturbereich. Im Durchschnitt liegt sie zwischen -40 und +125 Grad Celsius.

Nun, direkte Steuerungssysteme sind die direkte Messung des Luftdrucks in den Rädern. Üblicherweise basieren solche Sensoren auf dem Betrieb eingebauter piezoelektrischer Elemente, dh elektronischer Manometer.

Die Initialisierung der Sensoren hängt von dem Parameter ab, den sie messen. Druckmessumformer werden normalerweise mit zusätzlichen Softwaretools verschrieben. Temperatursensoren beginnen mit einem deutlichen Anstieg oder Abfall der Temperatur zu arbeiten, wenn sie die zulässigen Grenzen überschreiten. Und das ABS-System ist normalerweise für die Steuerung der Drehzahl verantwortlich, sodass diese Sensoren über diese initialisiert werden.

Die Signale vom Sensor gehen nicht ständig, sondern in regelmäßigen Abständen. In den meisten TPMS-Systemen liegt das Zeitintervall in der Größenordnung von 60, in einigen Systemen wird jedoch mit zunehmender Geschwindigkeit die Signalfrequenz häufiger, bis zu 2 ... 3 Sekunden.

Von der Sendeantenne jedes Sensors wird ein Funksignal einer bestimmten Frequenz an das Empfangsgerät gesendet. Letzteres kann entweder im Fahrgastraum oder im Motorraum eingebaut werden. Wenn die Betriebsparameter im Rad die zulässigen Grenzen überschreiten, gibt das System ein Alarmsignal an das Armaturenbrett oder an das elektronische Steuergerät.

So registrieren (binden) Sie Sensoren

Es gibt drei Hauptmethoden zum Verbinden eines Sensors mit einem empfangenden Systemelement.

Sieben Methoden zum Binden von Reifendrucksensoren

  • Automatisch. In solchen Systemen „sieht“ das Empfangsgerät nach einer bestimmten Entfernung (z. B. 50 Kilometer) die Sensoren selbst und schreibt sie in seinen Speicher.
  • Stationär. Dies hängt direkt vom jeweiligen Hersteller ab und ist in der Anleitung angegeben. Zum Verschreiben müssen Sie eine Folge von Tasten oder anderen Aktionen drücken.
  • Die Bindung erfolgt mit speziellen Geräten.

Außerdem werden viele Sensoren automatisch ausgelöst, nachdem das Auto gestartet wurde. Die jeweilige Geschwindigkeit kann von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein, beträgt jedoch normalerweise 10 ... 20 Kilometer pro Stunde.

Lebensdauer des Reifendrucksensors

Die Lebensdauer eines Sensors hängt von vielen Parametern ab. Vor allem auf ihre Qualität. Originalsensoren "leben" etwa 5 ... 7 Jahre. Danach wird der Akku normalerweise entladen. Die meisten billigen Universalsensoren arbeiten jedoch viel weniger effizient. Sie dauern normalerweise zwei Jahre. Sie haben vielleicht noch Batterien, aber ihre Körper fallen auseinander und sie beginnen zu "stören". Wenn ein Sensor mechanisch beschädigt wird, kann seine Lebensdauer natürlich drastisch reduziert werden.

Fehlfunktionen des Reifendrucksensors

Unabhängig vom Hersteller sind Sensorausfälle in den meisten Fällen typischer Natur. Insbesondere können folgende Fehlfunktionen des Reifendrucksensors auftreten:

  • Batterieausfall . Dies ist einer der häufigsten Gründe, warum ein Autoreifendrucksensor nicht funktioniert. Der Akku kann einfach seine Ladung verlieren (insbesondere wenn der Sensor bereits alt ist).
  • Antennenschaden . Oft ist die Antenne des Drucksensors eine Metallkappe am Radnippel. Wenn die Kappe mechanisch beschädigt ist, kommt das Signal möglicherweise entweder gar nicht oder in falscher Form.
  • Kontakt mit dem Sensor für technologische Zusammensetzungen . Die Leistung eines Autoreifendrucksensors hängt von seiner Sauberkeit ab. Lassen Sie insbesondere keine Chemikalien von der Straße oder einfach nur Schmutz, Reifenaufbereiter oder andere Mittel zu, um Reifen vor dem Eindringen in das Sensorgehäuse zu schützen.
  • Beschädigung des Sensors . Sein Körper muss mit dem Ventilschaft des Nippels verschraubt werden. Der TPMS-Sensor kann durch einen Unfall, eine erfolglose Radreparatur, ein Auto, das auf ein kritisches Hindernis trifft, gut oder kitschig oder durch eine erfolglose Montage / Demontage beschädigt werden. Warnen Sie die Mitarbeiter beim Zerlegen eines Rades an einem Reifenwechsler immer vor dem Vorhandensein von Sensoren!
  • Verschlusskappe am Gewinde . Einige Sensoren verwenden nur eine Kunststoffaußenkappe. Sie haben Funksender im Inneren. Daher sollten keine Metallkappen aufgeschraubt werden, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sie unter dem Einfluss von Feuchtigkeit und Chemikalien einfach am Sensorrohr haften bleiben und nicht abgeschraubt werden können. In diesem Fall werden sie einfach abgeschnitten und tatsächlich fällt der Sensor aus.
  • Druckentlastung des Sensornippels . Dies ist häufig der Fall, wenn Sensoren installiert werden, wenn zwischen dem Nippel und dem inneren Gummiband keine Dichtungsscheibe aus Nylon installiert wurde oder wenn anstelle einer Nylonscheibe eine Metallscheibe installiert wurde. Eine falsche Installation führt zu einem dauerhaften Luftätzen. Und im letzteren Fall kann die Unterlegscheibe immer noch am Nippel haften. Dann müssen Sie die Mutter schneiden, die Verschraubung ändern.

So überprüfen Sie Reifendrucksensoren

Der Raddrucksensortest beginnt mit einem Manometer-Test. Wenn das Manometer anzeigt, dass der Reifendruck vom Nenndruck abweicht, pumpen Sie ihn auf. Wenn sich der Sensor immer noch falsch verhält oder der Fehler nicht behoben wird, können Sie das Programm oder ein spezielles Gerät verwenden, es zerlegen und weitere Überprüfungen durchführen.

Beachten Sie, dass der Reifen entlüftet werden muss, bevor der Sensor vom Rad entfernt wird. Und Sie müssen dies auf einem hängenden Rad tun. Das heißt, unter Garagenbedingungen müssen die Räder nacheinander mit einem Wagenheber aufgehängt werden.

So identifizieren Sie einen fehlerhaften Reifendrucksensor

Zunächst muss die Leistung der Sensoren überprüft werden. Dazu müssen Sie den Motor starten und prüfen, ob die Reifendruck-Warnleuchte am Armaturenbrett leuchtet oder nicht. Bei einigen Fahrzeugen ist das Steuergerät direkt dafür verantwortlich. Auf dem Bedienfeld wird auch eine Warnung angezeigt, die auf einen bestimmten Sensor hinweist, der einen falschen Druck oder einen vollständigen Signalmangel anzeigt. Allerdings haben nicht alle Fahrzeuge eine Lampe, die auf Probleme mit dem Reifendrucksensor hinweist. Für viele werden die relevanten Informationen direkt an die elektronische Steuereinheit weitergegeben, und dann tritt ein Fehler auf. Und erst danach ist es sinnvoll, eine Softwareprüfung der Sensoren zu starten.

Für gewöhnliche Autoenthusiasten gibt es eine praktische Möglichkeit, den Druck in den Rädern ohne Manometer zu überprüfen. Dazu müssen Sie den ELM 327-Diagnose-Tester ab Version 1.5 verwenden. Der Verifizierungsalgorithmus lautet wie folgt:

So finden Sie einen fehlerhaften Reifensensor (TPMS)

Bildschirm des HobDrive-Programms. Wie können Sie einen fehlerhaften Reifensensor herausfinden?

  • Sie müssen die kostenlose Version des HobDrive-Programms herunterladen und auf Ihrem mobilen Gerät installieren, um mit einem bestimmten Auto arbeiten zu können.
  • Mit Hilfe des Programms muss mit dem Diagnosegerät „kommuniziert“ werden.
  • Gehen Sie zu den Programmeinstellungen. Starten Sie dazu zuerst die Funktion „Bildschirme“ und dann „Einstellungen“.
  • In diesem Menü müssen Sie die Funktion "Fahrzeugparameter" auswählen. Weiter - "ECU-Einstellungen".
  • In der Zeile des ECU-Typs müssen Sie das Fahrzeugmodell und die Version der Software auswählen und dann auf die Schaltfläche OK klicken, um die ausgewählten Einstellungen zu speichern.
  • Als nächstes müssen Sie die Parameter der Reifensensoren einstellen. Gehen Sie dazu zur Funktion „TPMS-Parameter“.
  • Dann auf "Typ" und "Fehlendes oder eingebautes TPMS". Dies richtet das Programm ein.
  • Um die Reifen zu überprüfen, müssen Sie erneut zum Menü „Bildschirme“ gehen und die Taste „Reifendruck“ drücken.
  • Auf dem Bildschirm werden Informationen in Form eines Bildes über den Druck in einem bestimmten Autoreifen sowie die darin enthaltene Temperatur angezeigt.
  • Außerdem können Sie in der Funktion „Bildschirme“ Informationen zu jedem Sensor anzeigen, insbesondere seine ID.
  • Wenn das Programm keine Informationen über einen Sensor gibt, bedeutet dies, dass dies der „Schuldige“ des Fehlers ist.

Für Fahrzeuge, die vom Konzern VAG für einen ähnlichen Zweck hergestellt wurden, können Sie das Programm "Vasya Diagnost" (VagCom) verwenden. Der Verifizierungsalgorithmus wird wie folgt ausgeführt:

  • Ein Sensor sollte im Reserverad verbleiben und im Kofferraum platziert werden. Die beiden vorderen müssen sich in der Kabine in der Nähe der Fahrer- bzw. Beifahrertür befinden. Die hinteren Sensoren sollten sich in verschiedenen Ecken des Kofferraums rechts und links näher an den Rädern befinden.
  • Um den Zustand der Batterien zu überprüfen, müssen Sie den Motor starten oder einfach die Motorzündung einschalten. Als nächstes müssen Sie von der ersten bis zur 16-Gruppe zur Controller-Nummer 65 wechseln. Es gibt drei Gruppen für einen Sensor. Wenn alles in Ordnung ist, zeigt das Programm den Nulldruck, die Temperatur und den Zustand der Sensorbatterien an.
  • Auf die gleiche Weise können Sie überprüfen, wie richtig die Sensoren auf die Temperatur reagieren. Stellen Sie sie beispielsweise einzeln unter einen warmen Abweiser oder in einen kalten Kofferraum.
  • Um den Status der Batterien zu überprüfen, müssen Sie zur gleichen Controller-Nummer 65 gehen, insbesondere zu den Gruppen 002, 005, 008, 011, 014. Dort zeigen die Informationen, wie viel mehr angeblich jede Batterie in Monaten funktioniert. Durch Vergleichen dieser Informationen mit der ausgegebenen Temperatur können Sie die optimale Entscheidung treffen, den einen oder anderen Sensor oder nur die Batterie auszutauschen.

Batterietest

Für den entfernten Sensor muss zunächst die Batterie (Batterie) überprüft werden. Laut Statistik funktioniert der Sensor bei diesem Problem am häufigsten nicht mehr. Normalerweise ist die Batterie in den Sensorkörper eingebaut und mit einer Schutzhülle abgedeckt. Es gibt jedoch Sensoren mit einem vollständig abgedichteten Gehäuse, bei denen der Austausch der Batterie nicht vorgesehen ist. Es versteht sich, dass solche Sensoren vollständig ersetzt werden müssen. Normalerweise sind europäische und amerikanische Sensoren nicht trennbar, während koreanische und japanische Sensoren zusammenklappbar sind, dh Sie können die Batterie wechseln.

Wenn das Gehäuse zusammenklappbar ist, muss es je nach Ausführung des Sensors zerlegt und die Batterie entfernt werden. Ersetzen Sie es anschließend durch ein neues und überprüfen Sie die Funktion des Reifendrucksensors. Wenn es nicht zusammenklappbar ist, müssen Sie es entweder wechseln oder das Gehäuse öffnen, den Akku entfernen und das Gehäuse erneut kleben.

Knopfzellenbatterien mit einer Nennspannung von 3 Volt. Neue Batterien erzeugen jedoch normalerweise eine Spannung von etwa 3,3 Volt, und wie die Praxis zeigt, kann der Drucksensor "stören", wenn die Batterie bis zu 2,9 Volt entladen wird.

Es ist relevant für Sensoren, die etwa fünf Jahre und länger, bis zu 7 ... 10 Jahre, auf einem Element laufen. Bei der Installation eines neuen Sensors muss dieser normalerweise initialisiert werden. Dies erfolgt je nach System per Software.

Visuelle Inspektion

Achten Sie bei der Überprüfung darauf, den Sensor visuell zu überprüfen. Überprüfen Sie insbesondere, ob der Körper nicht abgebrochen oder gerissen ist, wenn ein Teil abgebrochen ist. Besonderes Augenmerk muss auf die Unversehrtheit der Kappe am Nippel gelegt werden, da diese, wie oben angegeben, in den meisten Ausführungen als Sendeantenne dient. Wenn die Kappe beschädigt ist, muss sie durch eine neue ersetzt werden. Im Falle einer Beschädigung des Sensorgehäuses sind die Heilungschancen viel geringer

Drucktest

TPMS-Sensoren können auch mit speziell entwickelten Mitteln getestet werden. Insbesondere haben Reifengeschäfte spezielle Metalldruckkammern, die hermetisch geschlossen sind. Sie enthalten die zu testenden Sensoren. Ein Gummischlauch mit einem Nippel zum Pumpen von Luft in seinem Volumen passt an die Seite der Box.

Sie können eine ähnliche Struktur selbst erstellen. Zum Beispiel aus einer Glas- oder Plastikflasche mit hermetisch verschlossenem Deckel. Setzen Sie den Sensor ein und verbinden Sie einen ähnlich abgedichteten Schlauch mit einem Nippel. Das Problem hierbei ist jedoch, dass dieser Sensor zunächst ein Signal an den Monitor senden muss. Wenn kein Monitor vorhanden ist, ist eine solche Überprüfung nicht möglich. Und zweitens müssen Sie die technischen Parameter des Sensors und die Funktionsweise kennen.

Überprüfung mit speziellen Mitteln

Spezialisierte Dienste verfügen häufig über spezielle Hardware und Software zur Überprüfung von Reifendrucksensoren. Einige der beliebtesten sind Druckscanner und Drucksensoren von Autel. Eines der einfachsten Modelle ist beispielsweise Autel TS408 TPMS. Es kann verwendet werden, um fast jeden Drucksensor zu aktivieren und zu diagnostizieren. Insbesondere Leistung, Batteriestatus, Temperatur, Änderungseinstellungen und Softwareeinstellungen.

Der Nachteil solcher Geräte liegt jedoch auf der Hand - ihr hoher Preis. Beispielsweise beträgt das Grundmodell des angegebenen Geräts ab Frühjahr 2020 etwa 25.000 russische Rubel.

Reparatur des Reifendrucksensors

Reparaturmaßnahmen hängen von den Gründen für den Ausfall des Sensors ab. Die häufigste Art der Selbstreparatur ist der Batteriewechsel. Wie oben erwähnt, sind die meisten Sensoren nicht trennbar, daher wird davon ausgegangen, dass die Batterie nicht ausgetauscht werden kann.

Wenn das Sensorgehäuse nicht trennbar ist, kann es zum Ersetzen der Batterie auf zwei Arten geöffnet werden. Das erste ist zu schneiden, das zweite ist zum Beispiel mit einem Lötkolben zu schmelzen. Sie können es mit einer Bügelsäge, einer Handpuzzle, einem leistungsstarken Messer oder ähnlichen Gegenständen schneiden. Die Verwendung eines Lötkolbens zum Schmelzen des Kunststoffgehäuses muss äußerst vorsichtig sein, insbesondere wenn das Sensorgehäuse klein ist. Es ist besser, einen kleinen und schwachen Lötkolben zu verwenden. Das Ersetzen der Batterie selbst ist nicht schwierig. Die Hauptsache ist, die Marke der Batterie und die Polarität nicht zu verwechseln. Vergessen Sie nach dem Austausch der Batterie nicht, dass der Sensor im System initialisiert werden muss. Manchmal geschieht dies automatisch, aber in den meisten Fällen geschieht dies gemäß einem bestimmten Algorithmus für bestimmte Fahrzeuge.

Laut Statistik halten die ursprünglichen Reifendrucksensoren von Kia- und Hyundai-Fahrzeugen nicht länger als fünf Jahre. Auch ein weiterer Batteriewechsel hilft oft nicht weiter. Dementsprechend werden sie normalerweise durch neue ersetzt.

Beim Entfernen des Reifens von den Drucksensoren wird der Nippel häufig beschädigt. Eine Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, besteht darin, einen Faden mit einem Gewindebohrer auf die Innenfläche des Nippels zu fädeln. Dies ist normalerweise ein 6 mm Gewinde. Und dementsprechend müssen Sie dann den Nippel von der alten Kamera nehmen und den gesamten Gummi davon abschneiden. Schneiden Sie weiter auf ähnliche Weise ein Außengewinde mit dem gleichen Durchmesser und der gleichen Steigung. Und kombinieren Sie diese beiden erhaltenen Details. In diesem Fall ist es wünschenswert, die Struktur mit einem Dichtungsmittel zu behandeln.

Wenn Raddrucksensoren ursprünglich nicht in Ihrem Auto installiert waren, gibt es universelle Systeme, die zusätzlich gekauft und installiert werden können. Experten stellen jedoch fest, dass solche Systeme und dementsprechend Sensoren in der Regel nur von kurzer Dauer sind. Außerdem muss beim Einbau eines neuen Sensors in das Rad dieser neu gewuchtet werden !!! Für die Installation und das Auswuchten ist es daher unbedingt erforderlich, sich an die Reifenmontage zu wenden, um Hilfe zu erhalten, da die entsprechende Ausrüstung nur dort verfügbar ist.

Fazit

Zunächst muss am Reifendrucksensor die Batterie überprüft werden. Vor allem, wenn der Sensor länger als fünf Jahre in Betrieb ist. Am besten überprüfen Sie den Sensor mit Spezialwerkzeugen. Wenn Sie einen Sensor durch einen neuen ersetzen, müssen Sie ihn unbedingt im System „registrieren“, damit er ihn „sieht“ und ordnungsgemäß funktioniert. Und vergessen Sie nicht, beim Reifenwechsel den Reifenarbeiter zu warnen, dass ein Drucksensor im Rad installiert ist.