Fehlfunktion des Kurbelwellen-Positionssensors (DPKV). So identifizieren Sie | Anzeichen und Ursachen

Fehlfunktionen des Kurbelwellensensors führen normalerweise zu einem Rückgang der Motorleistung, einem übermäßigen Kraftstoffverbrauch, einer Abnahme der dynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs und dem Auftreten von Klopfen. Bei einem vollständigen Ausfall des DPKV funktioniert der Motor überhaupt nicht, da dieses Element den Betrieb der Zünd- und Einspritzsysteme synchronisiert. Daher werden wir zuerst die Anzeichen und Ursachen seiner Fehlfunktion, die Überprüfungsmethoden und dann am Ende des Artikels untersuchen, wie der Kurbelwellensensor getäuscht und der Motor gestartet werden kann, wenn das Auto nicht anspringt, aber Sie müssen gehen.

Inhalt:

  • Wo ist DPKV?
  • Sensorbetrieb
  • DPKV-Störungssymptome
  • Ursachen für Sensorbruch
  • So überprüfen Sie DPKV
  • Wie man das Auto startet

Position des Kurbelwellen-Positionssensors

Trotz der Tatsache, dass der Kurbelwellen-Positionssensor in verschiedenen Fahrzeugen die gleiche Funktion erfüllt, hängt seine Position nicht nur von der Marke und dem Modell des Fahrzeugs ab, sondern auch vom darin eingebauten Motor. Schauen wir uns einige Beispiele an.

Bei den 10er-Einspritzmotoren der beliebten Haushaltsfahrzeuge VAZ-2110, 2111, 2112 befindet sich der Kurbelwellen-Positionssensor im Bereich der Generatorriemenscheibe, nämlich am Ölpumpendeckel.

Bei Daewoo Nexia-Fahrzeugen hängt die Position des Sensors vom im Fahrzeug installierten Motor ab. Beim F16MF-Motor befindet sich das DPKV gegenüber der Hauptkrone (oder einem anderen Namen - der Scheibe), dh direkt am hinteren Ende der Kurbelwelle. Bei den A15MF-, G15MF- und A15SMS-Motoren derselben Maschine ist der Sensor gegenüber der Hauptscheibe an der Kurbelwellenscheibe installiert.

Bei beliebten Renault Logan-Fahrzeugen mit Motoren von 1,4 und 1,6 Litern muss der Luftansaugschlauch vom Luftfilterrohr abgebaut werden, um zum Kurbelwellen-Positionssensor zu gelangen. Da sich das DPKV unten rechts im Bereich des Zylinderblocks befindet. Der Sensor selbst ist leicht an der Montageplatte zu erkennen, die zwei Montagebohrungen aufweist.

Bei der Hyundai Sonata befindet sich der Kurbelwellen-Positionssensor unter der Zahnriemenabdeckung unten im Bereich der Ausgleichsrolle. Der Sensor kann durch einen Chip gefunden werden, der von ihm direkt zum Ventildeckelkörper gelangt.

Im Allgemeinen befindet sich das DPKV bei den meisten Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe der Kurbelwelle und / oder des Zylinderblocks an der einen oder anderen Kante. Eine Besonderheit des Kurbelwellen-Positionssensors ist das Vorhandensein eines langen Kabels, das direkt mit dem Leistungschip verbunden ist. Wenn Sie den Sensor aus irgendeinem Grund in Ihrem eigenen Auto nicht finden konnten, lesen Sie das Handbuch (technische Dokumentation), um Hilfe zu erhalten, oder suchen Sie in den Themenforen im Internet nach relevanten Informationen.

Betrieb des Kurbelwellen-Positionssensors

Die Funktion des Kurbelwellen-Positionssensors besteht darin, den Betrieb der Einspritz- und Zündsysteme zu synchronisieren. Es überträgt Informationen über die Position (Drehwinkel) der Kurbelwelle zu einem bestimmten Zeitpunkt an das elektronische Motorsteuergerät (ECU), das wiederum Befehle zum Zünden des Kraftstoffgemisches im Motor gibt. Wenn der Sensor ausfällt, hört der Motor einfach auf zu arbeiten, dh er blockiert oder startet nicht. In den meisten Fällen äußert sich eine Fehlfunktion des Kurbelwellen-Positionssensors jedoch in einem Bruch oder einer Instabilität der Strom- und Signaldrähte.

Arbeitsprinzip

Der DPKV-Sensor arbeitet unabhängig von der Art des Betriebs mit dem fehlenden Zahn am Kurbelwellenrand (oder zwei Zähnen, je nach Ausführung eines bestimmten Motors). Hierzu gibt es eine sogenannte Synchronisierscheibe, an deren Umfang sich diese Metallzähne befinden. Dementsprechend erfasst der Sensor sie durch das Magnetfeld. Er "fühlt" jedoch auch das Überspringen von zwei von ihnen, dementsprechend wird in ihm kein elektrisches Signal erzeugt. Es tritt ein Sprung auf, der ein Signal für die ECU über die Position der Kurbelwelle in einer bestimmten Position und die Synchronisation des Zündsystems in den Zylindern ist.

Wenn es sich also um einen magnetischen Induktionssensor handelt, arbeitet er in einem Magnetfeld (einem magnetisierten Kern mit einer Kupferdrahtwicklung), und wenn die Metallzähne der Synchronisationsscheibe daran vorbeiziehen, erscheint ein elektrischer Strom (Signal) darin. Dies wird an die ECU übertragen und signalisiert eine bestimmte Position der Kurbelwelle (entspricht der Position der fehlenden Zähne).

Hallsensoren arbeiten mit dem sogenannten Hall-Effekt, der darin besteht, dass ein Signal entsteht, wenn ein magnetisches Wechselfeld die Synchronisationsscheibe kreuzt, dh ein konstantes Feld des Kurbelwellen-Positionssensors. Gleichzeitig ändert sich seine Spannung, dh das an die elektronische Steuereinheit übertragene Signal.

Seltener sind sogenannte optische Sensoren in Autos zu finden. Sie arbeiten nach dem Prinzip einer Lichtquelle und eines Empfängers durch die Zähne einer Synchronisationsscheibe. Wenn das Lichtempfangselement feststellt, dass das Licht länger als erwartet verschwunden ist, wird dies dementsprechend zu einem Signal für das elektronische Steuergerät über eine bestimmte Position der Kurbelwelle mit den gleichen Konsequenzen wie für Sensoren anderer Typen .

Darüber hinaus legt das DPKV nicht nur die Position der Kurbelwelle zu einem bestimmten Zeitpunkt fest, sondern bestimmt auch die Frequenz ihrer Drehung.

Fehlfunktionssymptome des Kurbelwellensensors

Es gibt typische Symptome, wie sich eine Fehlfunktion des Kurbelwellensensors manifestiert:

  • Abnahme der Motorleistung , es "zieht nicht", auch wenn bergauf und / oder mit einem beladenen Auto gefahren wird;
  • Motordrehzahl "schwimmt" und in allen Modi sowohl während der Fahrt als auch im Leerlauf;
  • Kraftstoffverbrauch steigt ;
  • "Fehler" beim Drücken des Gaspedals nimmt das Auto keine Geschwindigkeit auf;
  • Motordetonation bei hohen Motordrehzahlen;
  • Es wurde ein Fehlercode P0336 angezeigt, der auf eine Verletzung des Bereichs / der Leistung des Kurbelwellen-Positionssensors hinweist.

Es lohnt sich, hier eine Bemerkung zu machen und zu erwähnen, dass die oben aufgeführten Symptome einer Fehlfunktion des DPKV-Sensors am häufigsten auftreten und möglicherweise auch auf einen Ausfall einiger anderer Fahrzeugsensoren hinweisen, deren Diagnose möglicherweise ebenfalls durchgeführt werden muss. Darüber hinaus ist der Kurbelwellensensor ein ziemlich zuverlässiges Teil und fällt ziemlich selten aus.

Ursachen für Fehlfunktionen des Kurbelwellensensors

Es gibt eine Reihe typischer Fehlfunktionen, aufgrund derer der Kurbelwellen-Positionssensor nicht mehr richtig funktioniert. Unter den Hauptaufschlüsselungen:

  • Der Abstand zwischen der Synchronisationsscheibe und dem Sensorkern wird verletzt . Normalerweise liegt der entsprechende Wert im Bereich von 0,5 bis 1,5 Millimeter. Die Einstellung erfolgt mit den installierten Einstellscheiben. Der Abstand kann verletzt werden, wenn der Sensor durch einen neuen ersetzt wird, die Unterlegscheibe oder der Sensor durch Reparaturarbeiten oder einen Unfall mechanisch verschoben werden. Die Ursache für einen solchen Ausfall kann auch sein, dass Schmutz oder Staub in den Spalt zwischen Sensor und Synchronisationsscheibe gelangen.
  • Drahtbruch oder schlechter Kontakt . Beispielsweise kann der Sensor aufgrund einer Beschädigung seiner Verriegelung einen schlecht angeschlossenen Leistungschip aufweisen. Weniger häufig wird die Isolierung des Kabels beschädigt (eine Verringerung des Isolationswerts, ein Kabelbruch), wodurch das elektrische Signal nicht an den Computer, sondern an die Karosserie oder andere Elemente des Motorraums weitergeleitet wird .
  • Beschädigung der Wicklung . In seltenen Fällen ist die Wicklung im Inneren des Sensors beschädigt, wodurch er anfängt, falsch oder gar nicht zu arbeiten. Die Gründe für den Ausfall der Wicklung können unterschiedlich sein - Zerstörung durch Vibration, Oxidation, minderwertigen (dünnen) Draht, Kernschaden usw.
  • Beschädigung der Synchronisationsdiskette . Beispielsweise können alle Zähne einer Bandscheibe durch Reparaturarbeiten oder einen Unfall beschädigt werden. Wenn die Scheibe ständig verschmutzt ist, können sich die Zähne auf natürliche Weise abnutzen und knirschen. Bei Fahrzeugen mit Gummidämpfer erlischt die Spurmarkierung, wenn dieser bricht.
  • Beschädigung der LED oder des lichtabsorbierenden Elements . Diese Option ist für ältere Fahrzeuge mit einem am Motor installierten optischen Kurbelwellen-Positionssensor geeignet.

Im Falle eines teilweisen oder vollständigen Ausfalls des Sensors ist seine Reparatur normalerweise nicht möglich, da sein Gehäuse versiegelt und nicht trennbar ist. Dementsprechend ist es praktisch unmöglich, den Draht (Wicklung) und / oder den magnetisierten Kern darin zu ersetzen. Aus diesem Grund wird der unbrauchbare Sensor entsorgt und stattdessen ein neuer gekauft und installiert, da der Preis dafür niedrig ist und die Geschäfte eine Vielzahl von Modellen für verschiedene Autos anbieten.

So stellen Sie eine Fehlfunktion des Kurbelwellensensors fest

Es gibt eine einfache Möglichkeit, herauszufinden, ob der Sensor fehlerhaft ist, und jeder kann dies mit buchstäblich einem Multimeter tun. Bei den meisten modernen Fahrzeugen sind die Induktionssensoren der Kurbelwellenposition installiert. Lassen Sie uns daher kurz auf die Überprüfung derartiger Geräte eingehen.

DPKV kann also auf drei Arten überprüft werden - mit einem Ohmmeter, dem Wert der Induktivität der Spule und auch mit einem Oszilloskop. Ein wichtiges Element, um zu überprüfen, welche Anzeichen einer Fehlfunktion des Kurbelwellensensors aufgetreten sind, ist das Einstellen des richtigen Abstands zwischen dem empfindlichen Element des Sensors und der Synchronisationsscheibe (der Abstand muss in der Dokumentation angegeben werden, er liegt innerhalb von 0,5 ... 1,5 mm).

Wie überprüfe ich den Kurbelwellensensor?

Es gibt drei Möglichkeiten, DPKV zu überprüfen - mit einem Multimeter (Wicklungswiderstand wird geprüft), einem Tester (Isolations- und Induktivitätswiderstand wird geprüft) und einem Oszilloskop.

Mehr Details

Die einfachste und kostengünstigste Methode für fast jeden Autobesitzer ist die Überprüfung des Innenwiderstands des Sensors. Zu diesem Zweck reicht es aus, ein elektronisches Multimeter zu verwenden, das in den Modus zur Messung des Widerstands des Stromkreises geschaltet ist. Die meisten modernen Sensoren haben einen elektrischen Innenwiderstand der Spule von ca. 500 ... 700 Ohm (in einigen Fällen kann dieser Wert abweichen, daher ist es ratsam, sich separat mit den technischen Parametern des Sensors vertraut zu machen). Es ist auch ratsam, den Isolationswert der Drähte zu überprüfen. Sie sollte nicht weniger als 0,5 MΩ betragen.

Zur Messung der Induktivität benötigt der Autobesitzer ein Multimeter (Megaohmmeter), einen Netzwerktransformator, ein Induktivitätsmesser und ein Voltmeter. Ohne den Verifizierungsalgorithmus ist sofort anzumerken, dass der Wert der Induktivität der internen Spule eines Arbeitssensors im Bereich von etwa 200 ... 400 mH liegen sollte (kann für verschiedene Sensoren unterschiedlich sein, aber unbedeutend). Wenn die Induktivität erheblich niedriger ist (seltener höher), ist der Sensor höchstwahrscheinlich fehlerhaft, und es sind zusätzliche Überprüfungen erforderlich, einschließlich der Messung des Widerstands der Spule und der Isolierung.

Die schwierigste, aber informativste und zuverlässigste Methode zur Überprüfung eines Kurbelwellen-Positionssensors ist ein Oszilloskop, normalerweise ein elektronisches (Software-Emulator). Dazu wird das Oszilloskop bei laufendem Automotor an die Sensorklemmen angeschlossen und das Programm zur Aufzeichnung des Oszillogramms eingerichtet. Die Zeichnung gibt ein klares Verständnis dafür, ob der Sensor funktionsfähig ist und ob während des Betriebs Lücken vorhanden sind. Außerdem können Sie den Sensor von seinem Sitz zerlegen, ein Oszilloskop daran anschließen und einfach einen Metallgegenstand (z. B. einen Schraubendreher) in die Nähe seines empfindlichen Elements bewegen. Wenn eine Bewegung erkannt wird und ein Oszillogramm auf dem Bildschirm erstellt wird, funktioniert der Sensor höchstwahrscheinlich ordnungsgemäß.

Während des Überprüfungsprozesses ist es nicht überflüssig, Fehler aus dem ECU-Speicher mit speziellen Scannern zu scannen. Dies hilft sowohl bei der Bestimmung des Fehlers des DPKV als auch anderer Motorelemente.

Wie man einen Sensor austrickst und ein Auto startet

Am Beispiel des Vaz 2110 betrachten wir einen effektiven Weg, um den Motor zu starten, wenn der Kurbelwellensensor nicht funktioniert.

Dazu müssen Sie einen dünnen Kupferdraht auf den Sensorkörper wickeln und eine Art Wicklung herstellen. Der Draht kann von jedem Relais genommen werden. Es ist notwendig, 150 Stränge um den Körper zu machen und den Rest zum Chip zu bringen, der mit dem DPKV verbunden ist, und die Enden anstelle des Kurbelwellensensors in den Stecker zu stecken.

Wickeln Sie Kupferdraht auf das Sensorgehäuse

Befestigen Sie die Drähte auf dem Chip

Vor dem Aufwickeln des Kupferdrahtes können 2 Umdrehungen mit Papier oder Pappe um den Sensorkörper gemacht werden.

Der Draht wird auf das Papier gewickelt und dann entfernt, sodass die selbstgemachte Wicklung normalerweise auf den Körper passt.

Wenn der Motor nicht anspringt, muss die Verdrahtung der an die Kontakte angeschlossenen Chips umgekehrt werden. Um zu verhindern, dass diese Drähte herausfallen, sollten sie vorübergehend mit Streichhölzern befestigt werden. Es lohnt sich nicht, lange mit einem solchen Design zu fahren, anschließend muss das beschädigte DPKV ausgetauscht werden!

Die gesamte Arbeit dauert nicht länger als 5 Minuten und einen Meter Draht.

Das Wesentliche des vorgeschlagenen Verfahrens besteht darin, den Prozess der elektromagnetischen Induktion teilweise wiederherzustellen. Das heißt, im Falle eines Ausfalls der Standardspule (in das Gehäuse gegossen) können Sie auf diese Weise eine Elementarspule herstellen, die in Verbindung mit der Zentrierscheibe der Kurbelwelle funktionieren kann. Infolgedessen erreicht das Signal die ECU und der Motor startet. Weitere Informationen finden Sie im Video unten.

So starten Sie ein Auto mit einem fehlerhaften DPKV