Kfz-Lampenetiketten mit Dekodierung (Hauptbezeichnung)

Die Kennzeichnung der Lampen gibt dem Autobesitzer Auskunft über die Art der Kappe, die Einhaltung der aktuellen Normen, die Art des Steckverbinders, die Nennleistung, die Spannung und den Betriebsstrom und einige andere. In den meisten Fällen werden die relevanten Informationen auf ihre Basis angewendet. Anhand der bereitgestellten Informationen kann der Autobesitzer leicht die besten Lampen für sein Auto auswählen. Viele Fahrer sind jedoch verwirrt über die zahlreichen auf den ersten Blick unverständlichen Symbole auf der Lampe und ihrer Verpackung. Daher helfen wir Ihnen dabei, dies so detailliert wie möglich herauszufinden und herauszufinden, wie die Markierung und die vorhandenen Bezeichnungen auf Autolampen dekodiert werden.

Inhalt

  • Was sind die Sockel und die Bezeichnungen auf ihnen
  • Halogenlampen dekodieren
  • Xenonlampen dekodieren

Lampenmarkierung

Arten von Sockeln und ihre Beschreibung

Das Hauptproblem, mit dem Autobesitzer bei der Entschlüsselung der Bezeichnungen von Autolampen konfrontiert sind, ist das Vorhandensein unterschiedlicher Normen und dementsprechend der tatsächlichen Bezeichnungen. Auf dem heimischen Markt erhältliche Lampen werden nach zwei Arten von Normen bezeichnet - der sogenannten "sowjetischen" und der europäischen. Die erste Norm hat die Nummer GOST 2023.01-88 und ist einfacher als die europäische. Der Buchstabe "A" bezeichnet also eine "Auto" -Lampe und die Abkürzung "AMN" - eine Miniatur-Autolampe. Wenn die Bezeichnung den Buchstaben C (dh AC) enthält, bedeutet dies, dass sich vor Ihnen eine Laibungslampe befindet, und wenn die Bezeichnung AKG eine Auto-Quarzhalogenlampe ist.

Nach diesen Definitionen werden die Leistung (in Watt) und die Nennspannung (in Volt) auf die Lampe geschrieben, und am Ende der Bezeichnung wird eine Entwicklungsnummer oder einfach eine technische Information hinzugefügt, die für einen bestimmten Autofahrer keinen praktischen Wert hat . Das Problem mit dem "sowjetischen" GOST ist, dass es nicht einheitlich ist. Das heißt, auf verschiedenen Lampen finden Sie Informationen in verschiedenen Bezeichnungen und an verschiedenen Orten, z. B. auf Sockeln, Flaschen usw.

Der europäische ECE-Standard ist einheitlich, so dass es einfacher ist, damit umzugehen. Entsprechend bedeuten die Buchstaben auf den Lampen:

  • T - Miniatursockellampe. Wird normalerweise in den vorderen Positionslichtern eines Fahrzeugs verwendet.
  • R - eine Lampe mit einem Sockel von 15 mm und einer Glühbirne mit einem Durchmesser von nicht mehr als 19 mm. Auch in den Seitenlichtern des Autos eingebaut.
  • R2 - der Durchmesser des Kolbens beträgt ca. 40 mm. Glühlampen, die in der Sowjetzeit für Fern- und Abblendlicht verwendet wurden. Im Moment werden sie fast nie benutzt.
  • P - Lampe mit 15 mm Sockel und einer Glühlampe mit einem Durchmesser von bis zu 26,5 mm. Kann in Blinkern und / oder als Bremslichtbirnen verwendet werden.
  • P - Wenn dieser Großbuchstabe am Anfang der Markierung steht, bedeutet dies, dass die Lampe angeflanscht ist. Informationen dazu finden Sie weiter unten.
  • W - Wenn dieser Buchstabe nach der Nummer installiert ist, gibt er die Leistung der Lampe an (z. B. 60/55 W). Wenn er nicht vorhanden ist, gibt die Nummer die Nummer eines bestimmten Lampenmodells an (jedoch meistens ist es die Kraft, die mit ihrer Hilfe bezeichnet wird).
  • W - Befindet sich dieser Buchstabe am Anfang der Kennzeichnung, so teilt dies dem Käufer mit, dass die Lampe mit einem Glassockel ausgestattet ist. Typischerweise werden diese Lampen in Laternengrößen und zur Beleuchtung von Nummernschildern verwendet.
  • H - Der Buchstabe zeigt an, dass die Lampe Halogen ist.
  • Y - Wenn sich der Buchstabe vor der Zahl befindet, bedeutet dies, dass die Lampe eine orangefarbene Glühbirne hat.
  • BA - bedeutet, dass die Lampe mit einer symmetrischen Anordnung der Stifte relativ zueinander befestigt ist.
  • BAY - Stiftlampe mit Versatz eines der Stifte in der Höhe.
  • BAU ist eine Stiftlampe mit einem Radiusversatz von einem der Stifte.
  • BAZ ist eine Stiftlampe mit einem Versatz von einem der Stifte in Höhe und Radius (weitere Informationen zu Stiftlampen finden Sie unten).
  • SV ist eine Laibungslampe mit beidseitigem Sockel. Wird für Abmessungen und Rückfahrscheinwerfer verwendet. Die Beschreibung ist unten angegeben.
  • E - Diese Lampe hat einen Gewindesockel.
  • X - Diese Kennzeichnung wird für nicht standardmäßige Lampen verwendet.

Manchmal findet man eine Lampe mit einer eindeutigen Bezeichnung, zum Beispiel ist 9145 eine spezielle Nebelscheinwerfer.

Die Anzeige von Spannung und Leistung bei Doppelstrangscheinwerfern unterscheidet sich geringfügig von Einzelstrangscheinwerfern. Zum Beispiel sagt die Bezeichnung 12V21W dem Autobesitzer, dass vor ihm eine Einzelfadenlampe mit einer Leistung von 21 Watt steht, die für eine Nennspannung von 12 V ausgelegt ist. Wenn die Lampe zwei Fäden ist, dann ein Beispiel für die Bezeichnung wird wie folgt sein: 12V21 / 4W. Dies bedeutet, dass die Nennspannung für die Lampe immer noch die gleichen 12 Volt beträgt, das erste Filament jedoch eine Leistung von 21 Watt und das zweite eine Leistung von 4 Watt hat.

Lampen unterscheiden sich in einer Vielzahl von Parametern - Form, Betriebsspannung, Leistung usw., aber der wichtigste Unterschied ist die Art der Basis. Auf dem Territorium europäischer Länder erfolgt die Kennzeichnung von Autolampen gemäß zwei geltenden Normen - IEC (Lampen und deren Ausstattung, Sicherheitsanforderungen usw., es gibt viele ähnliche Normen) und DIN (Beleuchtungsnormen, mehrere ähnliche Dokumente) gelten auch).

Oft finden Sie am Ende der Markierung auf den Kappen die Bezeichnung, wie viele Kontakte die Lampe von der Kappe isoliert hat. Es gibt solche Optionen:

  • S (einzeln) - eins;
  • D (Duo) - zwei;
  • T (tres) - drei;
  • Q (Quatro) - vier;
  • P (Penta) - fünf (Verbindungsbasis).

Bei der Dekodierung von Autolampenabdeckungen finden Sie auch Informationen zur Form der Glühlampe. Es wird auch durch Buchstaben angezeigt. Insbesondere:

  • B - ovaler Kolben (B);
  • RP - oben breit und nach unten verjüngend;
  • S - ähnlich der Form einer Aubergine;
  • G - in Form einer Kugel;
  • T - in Form eines Zylinders.

An der Anzahl der Buchstaben "C" im Index der Lampe können Sie auch erkennen, dass sich vor Ihnen eine Lampe mit einer (C) oder zwei (CC) oberen Spiralen befindet.

Geltungsbereich Lampentyp Basistyp
Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer R2 P45t
H1 P14.5s
H3 PK22s
H4 (nah / fern) P43t
H7 PX26d
H8 PGJ19-1
H9 PGJ19-5
H11 PGJ19-2
H16 PGJ19-3
H27W / 1 PG13
H27W / 2 PGJ13
HB3 P20d
HB4 P22d
HB5 PX29t
Xenon-Scheinwerfer D1R PK32d-3
D1S PK32d-2
D2R P32d-3
D2S P32d-2
D3S PK32d-5
D4R P32d-6
D4S P32d-5
Bremslichter, Rücklichter, Fahrtrichtungsanzeiger P21 / 5W (P21 / 4W) BAY15d
P21W BA15s
PY21W BAU15s / 19
Standlicht, Seitenrichtungsanzeiger, Kennzeichenbeleuchtung W5W W2,1 × 9,5d
T4W BA9s / 14
R5W BA15s / 19
H6W PX26d
Innen- und Kofferraumbeleuchtung 10W SV8,5 T11x37
C5W SV8.5 / 8
R5W BA15s / 19
W5W W2,1 × 9,5d

Es gibt eine weitere universelle Bezeichnung, die die Zulassungsnummer (Standardnummer) angibt, der diese bestimmte Lampe entspricht. Es wird als E mit einer Zahl (z. B. E1) bezeichnet und ist in einem abgerundeten Rechteck (oder Kreis) dargestellt. Die Entsprechung zwischen Zahlen und Ländern ist in der Tabelle zusammengefasst.

Zimmer Das Land Zimmer Das Land Zimmer Das Land Zimmer Das Land
einer Deutschland elf Großbritannien 22 Die Russische Föderation 34 Bulgarien
2 Frankreich 12 Österreich 23 Griechenland 37 Truthahn
3 Italien dreizehn Luxemburg 24 Irland 40 Republik Mazedonien
vier Niederlande 14 Schweiz 25 Kroatien 42 Europäische Union
fünf Schweden 16 Norwegen 26 Slowenien 43 Japan
6 Belgien 17 Finnland 27 Slowakei 45 Australien
7 Ungarn achtzehn Dänemark 28 Weißrussland 46 Ukraine
8 Tschechische Republik 19 Rumänien 29 Estland 47 Südafrika
9 Spanien 20 Polen 31 Bosnien und Herzegowina - - - -
zehn Jugoslawien 21 Portugal 32 Lettland - - - -

Die Nummern 15, 30, 33, 35, 36, 38, 39, 41 und 44 sind keinem Land der Welt zugeordnet (frei).

Im Allgemeinen werden die folgenden Arten von Sockeln häufig verwendet:

  • H4 und H7 sind am häufigsten (nahe Fernbereich);
  • H8, H10, H11 - für Nebelscheinwerfer;
  • W5W, T10, T4W ​​- für Abmessungen und Seitenrichtungsanzeiger;
  • P21W - für grundlegende Blinker;
  • W21W, T20, 7440 - für Rückfahrscheinwerfer.

R2-Lampen gehören zur älteren Generation von Beleuchtungskörpern und werden in zwei Scheinwerferbeleuchtungssystemen eingesetzt. Ihre Verwendung ist auf die alte Flotte von Fahrzeugen und landwirtschaftlichen Maschinen beschränkt.

Lampen mit H1- und H7-Sockeltypen werden in vier Scheinwerfersystemen der Fahrzeugbeleuchtung verwendet. Heutzutage gelten Kappen vom Typ H1 jedoch als veraltet und werden immer seltener verwendet. Wenn sie sowohl für Abblend- als auch für Fernlicht verwendet werden könnten, wurden mit dem Aufkommen von H7-Lampen H1-Lampen nur in Fernlichtsystemen verwendet in Nebelscheinwerfern.

Die Beliebtheit der H4-Basis beruht auf ihren hohen Leistungseigenschaften. Insbesondere sind sie einfach zu installieren, einzustellen und auszutauschen. Solche Lampen haben jedoch einen erheblichen Nachteil - einen relativ geringen Lichtstrom. Beispielsweise beträgt die Lichtausbeute für das Abblendlicht einer solchen Lampe etwa 1000 lm, während sie beispielsweise für das H7 1500 lm beträgt.

Zur Beleuchtung des Armaturenbretts werden häufig Lampen mit Kunststoffsockel verwendet. Sie zeichnen sich durch die zuverlässige Befestigung der Kontakte von Lampe, Fassung und Netzstecker aus. Der zweifelsfreie Vorteil solcher Lampen besteht darin, dass sie aufgrund des Fehlens von Metallkomponenten nicht oxidieren, rosten und haften bleiben können. Neben Halogenlampen gibt es die gleichen Entladungslampen mit einer Kunststoffversiegelungspatrone.

Die neuesten und technologisch fortschrittlichsten Patronen sind die Typen H8, H9 und H11. Sie zeichnen sich durch einen starken Lichtstrom aus und sind die einzigen, die in modernen, besonders kompakten Scheinwerfern eingesetzt werden können, aber dennoch einen starken Lichtstrom bieten. Lampen in der Basis НВ3 und НВ4 sowie Н8, Н9 und Н11 können sowohl einzeln als auch zusammen mit Gasentladungs-Xenonmetallhalogenidlampen verwendet werden. Diese Kombination verschiedener Lampentypen bietet einen maximalen und sehr hohen Lichtstrom.

HB1 und HB2 sind doppelsträngige Scheinwerfer für amerikanische Autos, HB3 und HB4 sind einzelsträngige Scheinwerfer, die häufiger bei japanischen Autos zu finden sind

Sockel / Sockel mit Schutzflansch

Das Vorhandensein eines Schutzflansches wird durch den Buchstaben P angezeigt, mit dem die Markierung der Basis selbst nach Angabe ihres Typs beginnt (z. B. H4-P43t). Mit einem solchen Flansch werden üblicherweise leistungsstarke Lampen für Scheinwerfer hergestellt. Insbesondere Abblendlicht, Fernlicht, kombinierte Optionen sowie Nebelscheinwerfer für die Basistypen H3, H4, H7, HB3, HB4. Ebenso werden die weniger beliebten Scheinwerfer der Typen H1, H12, R2 und einiger anderer hergestellt.

Laibung

Wie oben angegeben, werden Scheinwerfer als SV bezeichnet. Diese Autolampe hat eine zylindrische Form und eine Körperlänge von ca. 30 ... 40 mm sowie zwei Kappen an den Kanten. Die Wahl eines solchen Designs beruht auf Überlegungen zur Einsparung von Innenraum und dem Wunsch, die Größe des Lampenschirms zu minimieren. Diese Lichtquellen werden normalerweise im Innenraum eines Autos verwendet, insbesondere in Lampen, die in die Polsterung eingebaut sind. Weniger häufig werden ähnliche Lampen in Lampen verwendet, die zur Beleuchtung eines Autokennzeichens sowie für Bremslichter vorgesehen sind (ein Beispiel für die Bezeichnung ist C5W-SV8.5-8).

Stift

Die Standleuchten haben einen glatten zylindrischen Sockel mit zwei Stiften zur starren Befestigung. Sie sind symmetrisch für BA-Lampen und asymmetrisch für BAY- und BAZ-Lampen angeordnet. Im letzteren Fall macht es der Versatz der Stifte unmöglich, einen anderen Lampentyp zu installieren, insbesondere Weiß anstelle von Gelb oder umgekehrt. Ein Beispiel für die Bezeichnung ist PY21W-BAY15s. In diesem Fall kann diese Inschrift wie folgt entschlüsselt werden: Die Lampe hat eine gelbe Glühbirne, einen Stiftfuß mit einem Durchmesser von 15 mm und einen Kontakt, die Lampenleistung beträgt 21 W.

Lampen mit Glassockel

Lampen mit einem Sockel aus Glas (nicht aus Metall) sind mit dem englischen Buchstaben W gekennzeichnet. Danach gibt die Inschrift die Größe des Sockels in Millimetern an. Solche Lampen sind bei Autofahrern sehr gefragt, da sie üblicherweise in verschiedenen Lampen verwendet werden - Fahrtrichtungsanzeiger, Seitenlichter, Armaturenbrett usw.

Neue Arten von Sockeln

Derzeit wird eine immer weiter fortgeschrittene LED-Beleuchtung entwickelt. Solche Lampen reproduzieren einen starken Lichtstrom, verbrauchen gleichzeitig weniger Energie und haben eine sehr lange Ressource (Lebensdauer). Viele von ihnen sind jedoch auch für die oben beschriebene Standard-H-Basis ausgelegt. Bitte beachten Sie, dass alle LED-Lampen die englische Abkürzung LED in ihrer Bezeichnung haben.

LED-Lampen haben unterschiedliche Kappen. Sie können sowohl für den Einbau in Standardscheinwerfer (z. B. H1) als auch in speziell für sie entworfene Sitze ausgelegt werden. Oft sind sie speziell für den Einbau in neue Lampen mit spezieller Optik konzipiert, daher muss dieser Punkt vor dem Kauf einer bestimmten Lampe zusätzlich geklärt werden. Andernfalls führt der Einbau einer solchen Lampe in einen normalen Scheinwerfer nicht zum gewünschten Effekt, die Beleuchtung ist schlecht und die Lampe selbst und der Scheinwerfer selbst können überhitzen, schmelzen und schließlich ausfallen.

Beschreibung der Kennzeichnung von Halogenlampen

Halogenlampenmarkierung

1 - Name des Herstellers oder der Marke. 2 - Art des Lampensockels. 3 - Nennspannung, für die die Lampe ausgelegt ist. 4 - Nennlampenleistung für Fern- und Abblendlicht. 5 - Bezeichnung des Landes, in dem die Norm für die Herstellung von Lampen übernommen wurde (eine Liste der Länder nach Nummern finden Sie unten im Text des Materials). 6 - Bezeichnung des Lampenmodells gemäß Herstellerdokumentation. 7 - Der Buchstabe U bedeutet in diesem Fall, dass die Lampe Halogen ist.

Halogenlampen sind vielleicht einer der häufigsten Typen. Sie sind leicht an ihrer Form zu erkennen. Auf Sockel und Glühbirne finden Sie jedoch häufig Bezeichnungen, die für einen inkompetenten Autobesitzer in dieser Angelegenheit unklar sind. Das erste, was erwähnenswert ist, ist, dass Halogenlampen auf dem Sockel mit dem englischen Buchstaben H gekennzeichnet sind (normalerweise stehen sie ganz am Ende der Zeile mit verschlüsselten Daten, beginnend mit Informationen über den Hersteller). Bei den Produkten einiger bekannter Hersteller, beispielsweise Philips, sind manchmal Halogenlampen am Ende des Codes mit dem Buchstaben U gekennzeichnet. Derzeit gibt es verschiedene Arten von ihnen - H1, H2, H3, H4, H7, H11 , H27, HB3, HB4 und andere. Sie sind nicht austauschbar und nur die vorgeschriebene Lampe kann in einen bestimmten Scheinwerfer eingebaut werden. Dies liegt an seiner geometrischen Form und Größe.

Denken Sie daran, dass nach dem Einbau neuer Lampen die Scheinwerfer häufig neu ausgerichtet werden müssen. Oder überprüfen Sie einfach, ob sie richtig konfiguriert sind.

Derzeit stellen viele Lampenhersteller sogenannte "blaue" oder "unsichtbare" Lampen her. Im ersten Fall werden sie als Blau bezeichnet (übersetzt aus dem Englischen - blau, blau). Wie der Name schon sagt, hat ihr Licht einen bläulichen Farbton. Normalerweise hat das Glas einer solchen Lampe neben der direkten Beschriftung der Glühbirne und der Verpackung auch einen bläulichen Farbton. Ebenso sind "unsichtbar" mit dem englischen Wort Silber gekennzeichnet. Sie haben einen weißen Farbton. Diese Bezeichnung gilt sowohl für die Lampe als auch für ihre Verpackung.

Oft finden Sie in der Beschreibung einer bestimmten Lampe die Aufschrift + 30%, + 50% usw. (häufig befindet sich auf der Verpackung eine Aufschrift mit bis zu +…% mehr Licht oder ähnlichem). Dies bedeutet, dass diese Glühbirne nach den Zusicherungen der Hersteller bei gleichem Energieverbrauch einen um die angegebene Prozentzahl höheren Lichtstrom erzeugt als eine vergleichbare Glühbirne. Dies ist in der Tat nicht immer der Fall und hängt sowohl vom Hersteller als auch vom jeweiligen Lampenmodell ab. Diese Informationen müssen zusätzlich im Internet oder in der Literatur geklärt werden. Seien Sie vorsichtig, oft ist eine solche Inschrift nur ein Marketingtrick, dessen Zweck darin besteht, den Käufer irrezuführen .

Lampen mit einer erhöhten Ressource werden mit dem englischen Wort LongLife (wörtlich - lange Lebensdauer) bezeichnet. Diese Produkte halten länger, aber ihre genauen Spezifikationen sollten auf der Verpackung überprüft werden, da sie erheblich variieren können. Eine andere Bezeichnung für ähnliche Lampen mit einer langen Ressource ist HD LL. Insbesondere solche Lampen werden auf diese Weise von den bekannten Herstellern Philips und Narva gekennzeichnet. Der Hersteller Osram kennzeichnet seine ähnlichen Produkte jedoch mit einem einfachen Buchstaben L (Long).

Wenn Sie eine neue Lampe kaufen, können Sie eine ähnliche alte mitnehmen und damit in den Laden gehen. Und dort, unabhängig oder mit Hilfe von Verkäufern, wählen Sie das gleiche oder sein Analogon mit Eigenschaften, die sich nach Ihrem Geschmack ändern.

Beschreibung der Kennzeichnung von Xenonlampen

Xenonlampenmarkierungen

1 - Name des Herstellers oder der Marke. 2 - Name des Herkunftslandes. 3 - D2R - Typ des Xenonlampensockels. 4 - Der Wert der Nennleistung der Xenonlampe. 5 - 85126 - Serviceinformationen in der technischen Dokumentation des Herstellers. 6 - E1 ist der Code des Landes, in dem die Norm, nach der die Lampe hergestellt wird, übernommen wird, in diesem Fall Deutschland. 7 - Technische Informationen gemäß Herstellerdokumentation.

Xenonlampen (ähnlich wie Halogenlampen) haben eine spezielle Bezeichnung - den Buchstaben D. Bitte beachten Sie, dass solche Xenonlampen nur in speziell entwickelten Scheinwerfern installiert werden dürfen. Dies ist auf die Konstruktionsmerkmale des letzteren zurückzuführen. Andernfalls liefern sie nicht den richtigen Lichtstrom, und dies kann mit ihrer schlechten Qualität verwechselt werden. Es gibt jedoch auch solche "Xenon", die anstelle von "Halogen" installiert werden können.

Gasentladungslampen auf Xenonbasis können herkömmlicherweise in drei große Gruppen unterteilt werden:

  1. Für Sockel / Sockel H1 ... H27, HB3 ... HB5, die in umgebauten Standardscheinwerfern verschiedener Fahrzeuge eingebaut sind.
  2. Bi-Xenon-Scheinwerfer mit der Bezeichnung H4M, HB1M, H13M und andere mit der gleichen Bezeichnung mit dem Buchstaben "M". Ihr Zweck ist es, Halogenlampen zu ersetzen, die gleichzeitig Abblend- und Fernlichtquellen sind.
  3. Xenonlampen mit D1S-, D1R - D4S-, D4R-Fassungen. Diese Lichtquellen werden vom Autohersteller direkt vom Fließband in die Scheinwerfer eingebaut. Bitte beachten Sie, dass sich das Design dieser Scheinwerfer von herkömmlichen Halogenscheinwerfern unterscheidet. Daher sollten nur solche Lampen in sie eingebaut werden!

D2S D2R PHILIPS Lampen sind die ersten Standard-Xenonlampen. Sie wurden Ende der 90er Jahre erfunden und in einige europäische Autos eingebaut. Denken Sie daran, dass D2S-Xenonlampen für den Einbau in Linsenscheinwerfer (wo das Objektiv installiert ist) und D2R - für den Einbau in Reflexscheinwerfer vorgesehen sind, dh in solche, in denen kein Objektiv, sondern nur ein Reflektor vorhanden ist. In keinem Fall sollten sie verwechselt werden, denn wenn Sie anstelle von D2S D2R einsetzen, nimmt die Helligkeit erheblich ab. Wenn Sie jedoch D2S anstelle von D2R einsetzen, wird die Trennlinie unschärfer und der Scheinwerfer wird deutlich blind entgegenkommende Fahrer, was auf der Straße unsicher ist.

D4S und D4R wurden weiterentwickelt, wodurch die oben beschriebenen Lampen ersetzt wurden. Sie wurden auf japanischen Autos wie Toyota und Lexus installiert. Sie unterschieden sich darin, dass ihre Zusammensetzung kein Quecksilber enthielt, dh sie waren umweltfreundlicher, weshalb sie den Namen D4S XenEco erhielten. Die Helligkeit dieser Lampen ist etwas geringer als die der D2S. Insbesondere sind es ungefähr 3050 lm, während dieser Wert für den D2S 3200 lm entspricht. Nach ihrem Ausfall müssen diese Lampen jedoch an den entsprechenden Stellen entsorgt werden.

Fazit

Bei der Auswahl einer Lampe für Ihr Auto müssen Sie zunächst die Empfehlungen des Autoherstellers befolgen. Das Handbuch (oder die technische Dokumentation) gibt deutlich an, welche Lampen in die Scheinwerfer sowie in die Rück-, Seiten- und Innenbeleuchtung (Innenbeleuchtung) eingebaut werden sollten. Zunächst muss auf die Art des Sockels geachtet werden, da dieser Faktor den Kauf einer Lampe sicherstellt, die problemlos im Sitz installiert werden kann. Wie bei jedem anderen Produkt müssen Sie beim Hersteller eine Auswahl treffen, die auf dem Verhältnis von Preis und Qualität basiert. Wenn Sie andere Bezeichnungen kennen, die nicht in diesem Material enthalten sind, teilen Sie diese Informationen in den Kommentaren unten mit.So helfen Sie anderen Autobesitzern bei der Auswahl einer bestimmten Lampe oder bei der Entschlüsselung einer unverständlichen Bezeichnung.