Warum das Auto nicht anspringt und was man dagegen tun kann. Tipps, wie Sie die Gründe finden, warum das Auto nicht anspringt

Das Auto startet möglicherweise aus vielen Gründen nicht. Darüber hinaus stehen die Fahrer vor einem Problem, wenn das Auto nach größeren Reparaturen usw. nicht bei Frost, Kälte, Hitze startet. Dieses Problem umgeht nicht sowohl Benzin- (Einspritz- und Vergaser-) als auch Dieselmotoren.

Grundsätzlich startet das Auto nicht, wenn : eine entladene Batterie, Probleme im Kraftstoffversorgungssystem, verschmutzte Filter usw. Eine solche Situation kann nicht nur bei einem Auto auftreten, dessen Besitzer sich nicht um den technischen Zustand des Autos kümmert, sondern auch bei einem Autobesitzer, der sich regelmäßig um sein "Eisenpferd" kümmert. Als nächstes werden wir die zuvor aufgeführten Gründe genauer betrachten und herausfinden, was in diesem oder jenem Fall getan werden kann.

In Betracht gezogene Fälle:

  • Beliebte Gründe
  • Das Auto startet nicht bei Frost, Kälte oder Hitze
  • Ein Auto mit Benzinmotor startet nicht (Vergaser, Einspritzventil)
  • Dieselauto startet nicht
  • Starterprobleme
  • Nach dem Starten geht der Motor sofort aus
  • Das Auto startet nach der Reparatur nicht

Beliebte Gründe

Wir listen die häufigsten Gründe auf, warum sich das Auto weigert zu starten, sowie kurze Tipps, was in einem bestimmten Fall zu tun ist:

  • Batterieprobleme . Eine Batterieentladung ist möglich, wenn das Auto längere Zeit in der Garage oder auf dem Parkplatz im Leerlauf steht. Besonders wenn die Lufttemperatur negativ ist. In diesem Fall kann der Akku zu 30-35% entladen sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, aus dieser Situation herauszukommen. Zuerst müssen Sie das Fernlicht für eine Weile (2-3 Sekunden) einschalten, um den Elektrolyten zu aktivieren. Es lohnt sich auch zu prüfen, ob die Klemmen an der Batterie oxidiert sind und ob sie einen guten Kontakt haben. Es ist jedoch am besten, den Akku zu entfernen und aufzuladen, wenn er längere Zeit geparkt ist.

Die Hauptgründe, warum das Auto nicht anspringt (Infografik)

  • Kraftstoffversorgungssystem . Wenn der Anlasser funktioniert, der Motor jedoch nicht anspringt, ist einer der Gründe dafür eine Fehlfunktion der Gaspumpe. Es ist notwendig, den Druck in der Kraftstoffleitung zu messen. Dies gibt eine Vorstellung vom Zustand der Pumpe, des Filters und anderer Komponenten des Systems. Der Kraftstoffschlauch könnte ebenfalls beschädigt werden. Dies kann visuell durch Leckagen und Kraftstoffgeruch festgestellt werden. Der Ausweg besteht darin, den Filter oder Schlauch auszutauschen, die Kraftstoffpumpe zu reparieren oder auszutauschen.
  • Zündkerzen . Rußablagerungen auf der Kerze können ein Grund sein. Der Grund dafür ist wiederum die Bildung eines falschen Kraftstoffgemisches. Ein weiterer Grund ist das Öl an der Zündkerze, das möglicherweise auf einen Überlauf zurückzuführen ist. Ein weiterer Grund sind Lack- oder Schlackenablagerungen, Verschleiß der Elektrode oder des Steckverbinders usw. Der Ausweg besteht darin, die Problemkerze abzuschrauben, zu überprüfen, abzuwischen oder zu trocknen. Ersetzen Sie es gegebenenfalls.
  • Luftfilter . Ein verstopfter Filter kann auch das Starten des Motors verhindern. Es ist notwendig, den Zustand zu überprüfen und gegebenenfalls zu ersetzen.
  • Sicherungen . Es ist notwendig, sofort drei Relais mit Sicherungen zu prüfen - ECU, Lüfter und Kraftstoffpumpe.
  • Starter . Sie können den Betrieb überprüfen, indem Sie die Kontakte direkt von der Batterie mit Spannung versorgen. Wenn es sich gleichzeitig nicht dreht oder der Anhang nicht ausgeworfen wird, muss der Anlasser zerlegt und das fehlerhafte Teil ausgetauscht werden.

Neben diesen Gründen gibt es noch viele andere. Als nächstes betrachten wir eine häufige Situation, in der ein Auto bei kaltem Wetter nicht startet und warum dies passiert.

Das Auto startet nicht bei Frost

Wenn im Auto alle Teile des Motors in gutem Zustand sind und normal funktionieren (dazu gehören eine gut geladene Batterie, die mit Winteröl gefüllt ist, wartungsfähige Zündkerzen, neue oder nur saubere Kraftstoff- und Luftfilter, vollständige Isolierung der Kabel, ein funktionierender Verteiler, kein Wasser im Tank und in der Verkabelung), dann sollte es problemlos bei Frost bis -15 ° C starten (obwohl bei vielen Haushaltsautos die kritische Temperatur höher sein kann). Bei stärkerem Frost müssen zusätzliche Techniken und Mittel eingesetzt werden. Informationen dazu finden Sie hier in Tipps zum Starten des Motors bei kaltem Wetter.

Das Auto startet nicht bei einer Erkältung

Außerdem springt der Motor oft, wenn es kalt ist. Die Hauptgründe, warum das Auto nicht kalt startet, sind folgende:

  • schwache Batterieladung;
  • falsches Motoröl (zu dick);
  • Ventilspiel falsch eingestellt;
  • Fehlfunktion des Motortemperatursensors;
  • Fehlfunktion im Luftmassenmesser;
  • verstopftes Ventil XX;
  • schmutziger Gashebel;
  • defekte Zündkerzen, beschädigte Hochspannungskabel oder Zündspule;
  • Luft tritt in das Kraftstoffsystem aus;
  • Fehlfunktion im Druckregler im Kraftstoffsystem;
  • niedriger Kraftstoffdruck (normalerweise aufgrund eines verstopften Kraftstofffilters);
  • Fehlfunktionen in der Kraftstoffpumpe;
  • schlechte Kraftstoffqualität.

Ausführliche Informationen dazu, warum der Motor nicht kalt startet, und Tipps zur Behebung des Problems finden Sie in einem Artikel zu diesem Thema.

Das Auto startet nicht heiß

Viele Fahrer haben auch ein Problem, wenn das Auto nicht heiß startet. Diese Situation hat nicht weniger Gründe als die vorherige. Folgendes kann jedoch unterschieden werden:

  • Ausfall des Kühlmitteltemperatursensors;
  • Druckentlastung von Einspritzdüsen;
  • für Dieselmotoren - eine Fehlfunktion der Hochdruckkraftstoffpumpe (Einspritzpumpe).

Zuvor haben wir die Gründe, warum das Auto nicht heiß startet, eingehend untersucht. Wir empfehlen Ihnen, den Artikel zu lesen, der detaillierte Informationen zum Starten des Motors enthält.

Ein Auto mit Benzinmotor startet nicht

Was tun, wenn das Auto nicht anspringt?

Laut Statistik gibt es viel mehr Personenkraftwagen mit Benzinmotor. Die Ursachen für Probleme beim Starten von Benzin- und Dieselmotoren unterscheiden sich erheblich. Es gibt auch Unterschiede zwischen Vergaser- und Einspritzmotoren. Daher werden wir jeden dieser Typen separat betrachten.

Vergasermotor startet nicht

Wir listen die Hauptgründe auf, warum der Vergasermotor möglicherweise nicht anspringt, sowie Methoden zu deren Beseitigung:

  • Der Akku ist ganz oder teilweise entladen . Im ersten Fall, wenn Sie versuchen zu starten, leuchtet kein einziges Licht auf dem Armaturenbrett auf und der Starter rollt nicht. Im zweiten Fall gibt es nicht genug Energie aus der Batterie. um den Motor zu starten. Eine niedrige Ladung wird durch den Pfeil des Geräts oder die entsprechende Anzeige auf dem Armaturenbrett angezeigt. In jedem Fall müssen Sie die Spannung an den Batterieklemmen mit einem Multimeter überprüfen. Wenn es unter dem Normalwert liegt, sollten Sie entweder ein anderes Auto "anzünden" oder die Batterie entfernen und aufladen.
  • Starter funktioniert nicht . Es kann zwei Arten von Gründen geben - mechanisches oder elektrisches Versagen. Die ersten umfassen den Verschleiß von Bürsten, Lagern, das Verklemmen des Antriebszahnrads an den Rotorkeilen und den Verschleiß der Freilaufkupplung. Elektrischer Kontaktverlust, Rotorschlag, Wicklungsschluss, Verbrennen der Arbeitsflächen der Kontaktschrauben und der Schließplatte, wenn hohe Ströme durch den Kontaktpunkt fließen. All dies betrachten wir ausführlich im Material "Fehlfunktionen des Anlassers". Daher ist es notwendig, den Knoten zu diagnostizieren. Wir werden weiter unten darüber sprechen.
  • Vergaserprobleme . Es kann viele von ihnen geben. Um diese Hypothese zu testen, müssen Sie bestimmte Aktionen ausführen. Weitere Informationen zu Vergaserfehlern erhalten Sie mit dem in unserem Land beliebten Solex-Modell separat.
  • Ausfall der Zündkerzen . Befolgen Sie die Schritte im vorherigen Abschnitt.

Der Einspritzmotor startet nicht

Probleme beim Starten eines Einspritzmotors

Einige der Probleme beim Starten eines Einspritzmotors ähneln denen eines Vergaseranalogons. Unter ihnen sind Probleme mit:

  • Batterie;
  • Anlasser;
  • Kraftstofffilter;
  • Zündkerzen;
  • Verkabelung und Sicherungen.

Bei der Überprüfung eines Einspritzmotors müssen Sie Folgendes beachten:

  • Kraftstoffpumpe . Wenn es sich nicht einschalten lässt, müssen die Kontakte sowie die Kontakte am Kühlmittelsensor überprüft werden. Meistens liegen die Probleme in der Verkabelung. Zusätzlich muss der Kraftstofffilter überprüft werden. Wenn die Pumpe ausfällt, wird sie in der Regel ersetzt.
  • Nockenwellen- und Kurbelwellen- Positionssensoren (Hallsensor). Wenn sie fehlschlagen, müssen Sie sie ersetzen.
  • Funken am Injektor . Es ist notwendig, es zu diagnostizieren, den Betrieb des Zündmoduls und der Steuerung zu überprüfen.

Dieselauto startet nicht

Ein Dieselmotor arbeitet anders als ein Benzinmotor, hat also seine eigenen Startprobleme. Die beliebtesten sind:

  • Kompressionsverlust in den Zylindern . Die Folge davon ist eine niedrige Temperatur, aufgrund derer das Kraftstoffgemisch nicht entzündet wird. Dies ist meist auf Verschleiß der Zylinder und O-Ringe zurückzuführen. Der Wiederaufbau erfordert eine umfassende Überholung des Motors.
  • Glühkerzenprobleme . Dies gilt insbesondere bei kaltem Wetter. Wenn zwei oder mehr Zündkerzen ausfallen, kann der Motor normalerweise nicht kalt gestartet werden. Es können jedoch Probleme mit dem Zündkerzenrelais und dem Steuergerät für elektronische Zündkerzen auftreten. Um den Ausfall zu vermeiden, müssen sowohl die Kerzen als auch ihre Relais überprüft werden.
  • Probleme im Kraftstoffsystem . Es kann mehrere von ihnen geben. Das erste ist das Verstopfen der Einspritzdüsen. Es kann vollständig oder teilweise sein. Im ersten Fall funktioniert der Motor überhaupt nicht, im zweiten - "Niesen" und "Puffen". Wenn mit den Einspritzdüsen alles in Ordnung ist, muss eine vollständige Überarbeitung des Kraftstoffsystems (von der Kraftstoffpumpe zu den Einspritzdüsen) durchgeführt werden.
  • Kraftstoff wachsen . Dieses Problem ist für die kalte Jahreszeit relevant. Unter dem Einfluss von Frost verdickt sich der Kraftstoff und die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Paraffine verstopfen den Kraftstofffilter. Der Ausweg besteht darin, den Filter zu reinigen und Winterdieselkraftstoff zu verwenden.

Bei der Identifizierung eines Problems muss eine einfache Regel eingehalten werden: Wenn zum Zeitpunkt des Starts Rauch aus dem Auspuffrohr (von beliebiger Farbe) austritt, tritt der Kraftstoff in die Zylinder ein. Ansonsten nein. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl der Suchrichtung. Auch beim Anlasser können Probleme auftreten. Wenn sich der Anlasser nach dem Drehen des Schlüssels nicht dreht, liegt das Problem höchstwahrscheinlich daran.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Auto in der kalten Jahreszeit unbedingt verwenden müssen, wenn es über eine Kraftstoffheizung verfügt. Verwenden Sie bei kaltem Wetter außerdem den Dieselkraftstoff "Winter".

Starterprobleme (dreht sich nicht oder klickt nicht)

Wie wir oben herausgefunden haben, ist es unmöglich, den Motor mit einem fehlerhaften Anlasser zu starten. Es kann mehrere Gründe für das Scheitern geben. Betrachten wir die wichtigsten:

Der Anlasser lässt den Motor zu langsam an . Die Gründe hierfür können eine unzureichende Batterieladung, eine zu frühe Zündung und eine übermäßige Viskosität des Motoröls sein.
Der Anlasser überwindet den erhöhten inneren mechanischen Widerstand des Motors. Die Gründe können Änderungen in der Konstruktion des Motors, schlechter Kontakt oder Fehlfunktionen im Betrieb des Aggregats, Schäden am Elektromotor, mechanische Probleme beim Starten des Motors sein.
Der Anlasser kann den Motor nicht anlassen . Die Gründe können schlechte Kontakte an der Batterie sein, eine Situation, in der das Zahnrad nicht in die Kurbelwelle eingreift, ein Durchrutschen der Kupplung oder ein Blockieren des Motors.
Der Anlasser dreht sich, aber die Kurbelwelle dreht sich nicht . Es kann viele Gründe geben. Es ist notwendig, den Verschleiß an den Zähnen des Schwungrads und der Kupplung zu überprüfen und den Anlasser selbst auf mechanischen Verschleiß zu überprüfen. Es ist auch möglich, dass der Anlasser während der Reparatur falsch installiert ist.
Der Anlasser dreht sich nicht, sein Relais klickt nicht . Eine mögliche Ursache ist ein niedriger Elektrolytstand in der Batterie oder eine geringe Dichte. Die Aufnehmerspule des elektromagnetischen Relais oder seines Schafts kann ebenfalls ausfallen.
Der Anlasser dreht sich nicht, sein Relais klickt . Es ist auch notwendig, den Elektrolytstand in der Batterie und ihre Dichte zu überprüfen. Außerdem ist ein schlechter Kontakt des Startkreises oder eine Fehlfunktion des Netzteils möglich.

Es lohnt sich auch, die Situation, in der beim Einschalten der Zündung ein Klicken zu hören ist, aber der Anlasser nicht dreht, separat zu betrachten. Mögliche Ursachen für die Störung:

Startergerät

  • Spannungsmangel am Relais. Die Verkabelung und Kontakte des Steuerkreises müssen überprüft werden.
  • Durchbrennen der Relaiskontakte. Reinigen Sie sie gegebenenfalls oder tauschen Sie das Gerät aus.
  • Unzureichende Batteriespannung. In diesem Fall muss es aufgeladen oder ersetzt werden.
  • Ein charakteristisches metallisches Klirren von der Kupplung. Der Grund liegt in einer mechanischen Beschädigung der Kupplung oder des Schwungrads. Diese Teile müssen einer Sichtprüfung auf Risse, Beulen und korrekte Form unterzogen werden.

Wenn das Auto sofort nach dem Start stehen bleibt

Manchmal kommt es vor, dass das Auto gestartet werden kann und alles in Ordnung zu sein scheint. Nach einigen Sekunden Arbeit bleibt es jedoch stehen. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Das Benzin ist alle. Überprüfen Sie den Füllstand am Gerät.
  • Benzin von geringer Qualität. Leider wird Benzin an einigen Tankstellen mit Wasser oder anderen Komponenten verdünnt. Versuchen Sie an bewährten Tankstellen zu tanken.
  • Niedrige Batterieleistung. Einige Geräte im Auto benötigen eine normale Spannung im Auto-Netzteil.
  • Störungen in der Kraftstoffpumpe (bei Einspritzmotoren). Sie können die Unversehrtheit der Pumpensicherung sowie das Vorhandensein von Kraftstoff am Schrader-Ventil (häufig als Schrader-Ventil bezeichnet, es befindet sich in der Kraftstoffführung oben am Injektor) unabhängig überprüfen. Wenn kein Kraftstoff vorhanden ist, müssen Sie einen Automechaniker um Hilfe bitten.
  • Kraftstofffilter verschmutzt. Wenn der Filter verschmutzt ist, gelangt nicht genügend Kraftstoff in das System, sodass das Auto stehen bleibt. Überprüfen und ggf. ersetzen.
  • Alte Stecker oder Verkabelungsprobleme. Zündkerzen prüfen und ggf. ersetzen. Überprüfen Sie auch die Isolierung der Kabel im Zündsystem. In diesem Fall tritt das Problem hauptsächlich bei nassem Wetter auf.
  • Probleme mit dem Zahnriemen oder der Kette. Mit der Zeit geht ihre Einstellung verloren und der Gürtel oder die Kette nutzen sich ab. Ihre Funktion sollte überprüft und gegebenenfalls ersetzt werden. Oft tritt dieses Problem bei frostigem Wetter auf.
  • Fehler in der ECU. Diese Fehler sind selten, aber es kann viele davon geben. Um das Problem zu diagnostizieren, müssen Sie einen speziellen Scanner verwenden. Wenn Sie es nicht haben, wenden Sie sich an die Tankstelle, um Hilfe zu erhalten.
  • Drosselklappe defekt (für Vergasermotoren). In diesem Fall treten bei einem kalten Motor Probleme auf. Es sollte überarbeitet und gegebenenfalls ersetzt werden.
  • Sauerstoffsensor. Wenn es defekt ist, sollte es ersetzt werden, es kann nicht repariert werden.
  • Schlechte Kompression in den Motorzylindern. Dies ist der „schwierigste“ Fall. Dies bedeutet, dass Sie den Motor überholen oder austauschen müssen.

Das Auto startet nach der Reparatur nicht

Nicht seltener gibt es Probleme beim Starten des Motors nach seiner Überholung. Hier sind einige Gründe, die Ihnen helfen, herauszufinden, warum der Motor nach der Reparatur nicht anspringt. Beginnen wir mit Benzinmotoren. Es ist erforderlich, den Betrieb und die Wartungsfreundlichkeit der folgenden Komponenten sowie die Erfüllung der folgenden Bedingungen zu überprüfen:

  • die Arbeit der Zapfsäule (sowohl für Vergaser- als auch für Einspritzmotoren);
  • Kurbelwellenpositionssensor;
  • Zusammentreffen von Markierungen an Nockenwelle und Kurbelwelle;
  • Zündspule, Isolationsintegrität von Hochspannungszündkabeln;
  • korrekte Ventileinstellung;
  • das Vorhandensein eines Funkens an den Zündkerzen;
  • Kompressionswert in Zylindern.

Bei Dieselmotoren sollten folgende Faktoren überprüft werden:

  • das richtige Timing der Timing-Markierungen;
  • Hochdruck-Kraftstoffpumpenbetrieb;
  • korrekte Abstimmung des Zündsystems;
  • Überprüfen Sie das elektronische Steuerungssystem auf Fehler.
  • Überprüfen Sie die Richtigkeit der Markierung am Schwungrad.
  • ob die Glühkerzen richtig funktionieren;
  • Beim Austausch einzelner Einheiten (z. B. Einspritzpumpe) müssen diese in der elektronischen Steuereinheit registriert werden.
  • Überprüfen Sie die Isolierung der elektrischen Kabel.

Fazit

Wenn Sie mit einem Problem konfrontiert sind, bei dem Sie Ihr Auto nicht starten können, müssen Sie zunächst nicht in Panik geraten . Die Prüfung muss gemäß einem oben beschriebenen spezifischen Algorithmus durchgeführt werden. In 80% der Fälle kann die Störung selbst behoben werden. Und um diese Arbeit zu erleichtern, nehmen Sie immer den Mindestsatz an Werkzeugen (Multimeter, Schraubendreher, Schlüssel, Zange) mit.