So überprüfen Sie den Absolutdrucksensor. 3 Möglichkeiten, DBP zu überprüfen

Wenn Sie eine Fehlfunktion des Absolutluftdrucksensors im Verteiler vermuten, interessieren sich Autofahrer für die Frage, wie Sie den MAP mit Ihren eigenen Händen überprüfen können . Dies kann auf zwei Arten erfolgen - mit einem Multimeter und auch mithilfe von Software. Um jedoch einen MAP-Test mit einem Multimeter durchführen zu können, müssen Sie den Stromkreis des Fahrzeugs zur Hand haben, damit Sie wissen, an welche Klemmen die Multimeter-Sonden angeschlossen werden sollen.

Inhalt:

  • Störungssymptome
  • Arbeitsprinzip
  • So überprüfen Sie die Leistung von DBP

So überprüfen Sie DBP

Symptome eines fehlerhaften DBP

Bei einem vollständigen oder teilweisen Ausfall des Absolutdrucksensors (auch als MAP-Sensor, Manifold Absolute Pressure bezeichnet) äußert sich ein äußerer Ausfall in den folgenden Situationen:

  • Hoher Kraftstoffverbrauch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Sensor falsche Daten zum Luftdruck im Ansaugkrümmer an die ECU überträgt und das Steuergerät dementsprechend den Befehl erteilt, mehr Kraftstoff als nötig zuzuführen.
  • Verminderte Motorleistung. Dies äußert sich in einer schlechten Beschleunigung und einer unzureichenden Traktion, wenn das Auto bergauf und / oder in einem beladenen Zustand gefahren wird.
  • Im Bereich der Drosselklappe ist ständig ein anhaltender Benzingeruch zu spüren. Dies liegt daran, dass es einen konstanten Überlauf gibt.
  • Instabile Leerlaufdrehzahl. Ihr Wert fällt oder steigt, ohne das Gaspedal zu betätigen.
  • "Eintauchen" des Motors in Übergangsmodi, insbesondere beim Schalten, Starten des Fahrzeugs, Überwachsen.
  • Probleme beim Starten des Motors. Außerdem sowohl "heiß" als auch "kalt".
  • Bildung von Fehlern im Speicher der elektronischen Steuereinheit mit den Codes p0105, p0106, p0107, p0108 und p0109.

Die meisten der beschriebenen Symptome sind allgemein und können durch andere Ursachen verursacht werden. Daher ist es immer erforderlich, eine komplexe Diagnose durchzuführen, und Sie müssen zunächst nach Fehlern in der ECU suchen.

Wie ein Absolutdrucksensor funktioniert

Bevor Sie den Absolutluftdrucksensor überprüfen, müssen Sie dessen Aufbau und Funktionsprinzip allgemein verstehen. Dies erleichtert den Überprüfungsprozess selbst und die Genauigkeit des Ergebnisses.

Im Sensorgehäuse befindet sich also eine Vakuumkammer mit einem Dehnungsmessstreifen (ein Widerstand, der seinen elektrischen Widerstand in Abhängigkeit von der Verformung ändert) und eine Membran, die über eine Brückenverbindung mit dem Stromkreis des Fahrzeugs verbunden sind (grob gesagt mit das elektronische Steuergerät, ECU). Infolge des Motorbetriebs ändert sich der Luftdruck, der durch eine Membran fixiert und mit einem Vakuum verglichen wird (daher der Name - "absoluter" Drucksensor). Informationen über die Druckänderung werden an die ECU übertragen, auf deren Grundlage die Steuereinheit über die zugeführte Kraftstoffmenge entscheidet, um ein optimales Luft-Kraftstoff-Gemisch zu bilden. Der gesamte Zyklus des Sensors ist wie folgt:

  • Die Membran verformt sich unter dem Einfluss der Druckdifferenz.
  • Die angegebene Verformung der Membran wird durch einen Dehnungsmessstreifen fixiert.
  • Mit Hilfe einer Brückenverbindung wird der variable Widerstand in eine variable Spannung umgewandelt, die an die elektronische Steuereinheit übertragen wird.
  • Basierend auf den erhaltenen Informationen passt das Steuergerät die den Einspritzdüsen zugeführte Kraftstoffmenge an.

Moderne Absolutdrucksensoren werden über drei Drähte an die ECU angeschlossen - Stromversorgung, Masse und ein Signalkabel. Dementsprechend wird das Wesentliche der Überprüfung häufig auf die Verwendung eines Multimeters reduziert, um den Wert des Widerstands und der Spannung an den angegebenen Drähten unter verschiedenen Betriebsbedingungen des Motors im Allgemeinen und des Sensors im Besonderen zu überprüfen . Einige MAP-Sensoren haben vier Drähte. Zusätzlich zu diesen drei Drähten fügen sie einen vierten hinzu, über den Informationen über die Lufttemperatur im Ansaugkrümmer übertragen werden.

In den meisten Fahrzeugen befindet sich der MAP-Sensor direkt am Ansaugkrümmeranschluss. Bei älteren Fahrzeugen kann es an flexiblen Luftleitungen angebracht und an der Karosserie befestigt werden. Beim Tuning eines Turbomotors befindet sich MAP häufig an den Luftkanälen.

Wenn der Druck im Ansaugkrümmer niedrig ist, ist auch die vom Sensor ausgegebene Signalspannung niedrig und umgekehrt, wenn der Druck ansteigt, auch die Ausgangsspannung, die als Signal vom MAP an die ECU übertragen wird steigt. Wenn der Dämpfer vollständig geöffnet ist, dh bei niedrigem Druck (ungefähr 20 kPa, er unterscheidet sich von Maschine zu Maschine), liegt der Signalspannungswert im Bereich von 1 ... 1,5 Volt. Wenn die Klappe geschlossen ist, dh bei hohem Druck (ca. 110 kPa und höher), beträgt der entsprechende Spannungswert 4,6 ... 4,8 Volt.

Überprüfen des DBP-Sensors

Die Überprüfung des Absolutdrucksensors im Verteiler läuft darauf hinaus, dass Sie zuerst sicherstellen müssen, dass er sauber ist, und dementsprechend die Empfindlichkeit gegenüber Änderungen des Luftstroms und dann den Widerstand und die Spannungsabgabe bei laufendem Motor ermitteln müssen.

Reinigen des Absolutdrucksensors

Bitte beachten Sie, dass der Absolutdrucksensor aufgrund seines Betriebs allmählich durch Schmutz verstopft wird, was den normalen Betrieb der Membran blockiert und zu einem teilweisen Ausfall des MAP führen kann. Daher muss der Sensor vor der Überprüfung zerlegt und gereinigt werden.

Zur Reinigung muss der Sensor von seinem Sitz entfernt werden. Je nach Marke und Modell des Fahrzeugs unterscheiden sich die Montagemethoden und der Standort. Turbomotoren haben normalerweise zwei MAP-Sensoren, einen im Ansaugkrümmer und einen an der Turbine. Normalerweise wird der Sensor mit einer oder zwei Befestigungsschrauben befestigt.

Der Sensor muss sorgfältig mit speziellen Vergasern oder ähnlichen Reinigungsmitteln gereinigt werden. Während des Reinigungsprozesses müssen Sie sowohl den Körper als auch die Kontakte reinigen. In diesem Fall ist es wichtig, den O-Ring, die Gehäuseelemente, die Kontakte und die Membran nicht zu beschädigen. Sie müssen nur eine kleine Menge Reinigungsmittel hineinsprühen und zusammen mit dem Schmutz zurückschütten.

Sehr oft stellt eine so einfache Reinigung bereits den Betrieb des MAP-Sensors wieder her und es sind keine weiteren Manipulationen erforderlich. Nach der Reinigung können Sie den Luftdrucksensor wieder einsetzen und den Betrieb des Motors überprüfen. Wenn es nicht geholfen hat, lohnt es sich, den DBP mit einem Tester zu überprüfen.

Überprüfen des Absolutdrucksensors mit einem Multimeter

Um zu überprüfen, finden Sie im Reparaturhandbuch heraus, welches Kabel und welcher Kontakt für was in einem bestimmten Sensor verantwortlich sind, dh wo sich die Strom-, Erdungs- und Signalkabel befinden (Signal im Fall eines Vierleitersensors).

Um herauszufinden, wie der Absolutdrucksensor mit einem Multimeter überprüft werden kann, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass die Verkabelung zwischen der ECU und dem Sensor selbst intakt ist und nirgendwo einen Kurzschluss aufweist, da die Genauigkeit des Ergebnisses davon abhängt. Dies erfolgt ebenfalls mit einem elektronischen Multimeter. Mit seiner Hilfe ist es notwendig, sowohl die Unversehrtheit der Drähte für einen offenen Stromkreis als auch die Unversehrtheit der Isolierung zu überprüfen (den Wert des Isolationswiderstands an einzelnen Drähten bestimmen).

Betrachten wir die Durchführung der entsprechenden Prüfung am Beispiel eines Chevrolet Lacetti. Er hat drei für den Sensor geeignete Drähte - Stromversorgung, Masse und Signal. Das Signalkabel geht direkt zur elektronischen Steuereinheit. "Masse" ist mit den Minuspunkten anderer Sensoren verbunden - dem Temperatursensor der in die Zylinder eintretenden Luft und dem Sauerstoffsensor. Das Versorgungskabel ist mit dem Drucksensor in der Klimaanlage verbunden. Die weitere Überprüfung des DBP-Sensors erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  • Den Minuspol von der Batterie abklemmen.
  • Den Stecker vom elektronischen Steuergerät abziehen. Wenn wir den Lacetti betrachten, dann hat dieses Auto ihn unter der Motorhaube auf der linken Seite in der Nähe der Batterie.
  • Entfernen Sie den Chip vom Absolutdrucksensor.
  • Stellen Sie das elektronische Multimeter auf einen Widerstandsmessmodus mit einem Bereich von ca. 200 Ohm ein (abhängig vom jeweiligen Multimetermodell).
  • Überprüfen Sie den Widerstandswert der Multimeter-Sonden, indem Sie sie einfach miteinander verbinden. Der Bildschirm zeigt den Wert ihres Widerstands an, der später bei der Durchführung eines Tests berücksichtigt werden muss (normalerweise beträgt er etwa 1 Ohm).
  • Eine Multimeter-Sonde muss an Pin 13 des Computerblocks angeschlossen werden. Schließen Sie die zweite Sonde auf die gleiche Weise an den ersten Kontakt des Sensorblocks an. Somit "klingelt" der Erdungsdraht. Wenn der Draht intakt ist und seine Isolierung nicht beschädigt ist, beträgt der Widerstandswert auf dem Gerätebildschirm ungefähr 1 ... 2 Ohm.
  • Als nächstes müssen Sie die Kabelbäume mit Drähten ziehen. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Draht nicht beschädigt wird und seinen Widerstand während der Bewegung des Fahrzeugs ändert. In diesem Fall sollten sich die Messwerte am Multimeter nicht ändern und auf dem gleichen Niveau wie bei der statischen Aufladung liegen.
  • Verbinden Sie eine Sonde mit der Kontaktnummer 50 am Blockblock und mit der zweiten Sonde mit dem dritten Kontakt am Sensorblock. Somit "klingelt" das Stromkabel, über das die Standard-5-Volt an den Sensor geliefert werden.
  • Wenn der Draht intakt und nicht beschädigt ist, beträgt der Widerstandswert auf dem Multimeterbildschirm ebenfalls ungefähr 1 ... 2 Ohm. Ebenso muss am Kabelbaum gezogen werden, um eine Beschädigung des Kabels im Lautsprecher zu vermeiden.
  • Schließen Sie eine Sonde an die Kontaktnummer 75 am ECU-Block und die andere an den Signalkontakt an, dh an die Kontaktnummer zwei am Sensorblock (Mitte).
  • Wenn der Draht nicht beschädigt ist, sollte der Drahtwiderstand etwa 1 ... 2 Ohm betragen. Sie müssen auch mit den Drähten am Kabelbaum ziehen, um sicherzustellen, dass der Kontakt und die Isolierung der Drähte zuverlässig sind.

Nach Überprüfung der Unversehrtheit der Drähte und ihrer Isolierung muss geprüft werden, ob der Sensor von der elektronischen Steuereinheit mit Strom versorgt wird (5 Volt). Schließen Sie dazu den ECU-Block wieder an die Steuereinheit an (installieren Sie ihn in seinem Sitz). Danach setzen wir das Terminal wieder auf die Batterie und schalten die Zündung ein, ohne den Motor zu starten. Wenn die Sonden des Multimeters in den Gleichspannungsmessmodus geschaltet sind, berühren wir die Sensorkontakte - Versorgung und "Masse". Bei Stromversorgung zeigt das Multimeter einen Wert von ca. 4,8 ... 4,9 Volt an.

Ebenso wird die Spannung zwischen Signalkabel und Masse geprüft. Vorher müssen Sie den Motor starten. Als nächstes müssen Sie die Sonden auf die entsprechenden Kontakte am Sensor umschalten. Wenn der Sensor in Ordnung ist, zeigt der Multimeterbildschirm Informationen über die Spannung am Signalkabel im Bereich von 0,5 bis 4,8 Volt an. Niedrige Spannung entspricht der Leerlaufdrehzahl und hohe Spannung entspricht der hohen Motordrehzahl.

Bitte beachten Sie, dass die Spannungsschwellen (0 und 5 Volt) am Multimeter niemals funktionieren. Dies geschieht speziell zur Diagnose des DBP-Zustands. Wenn die Spannung Null ist, erzeugt das elektronische Steuergerät einen Fehler p0107 - Niederspannung, dh einen Drahtbruch. Wenn die Spannung hoch ist, betrachtet die ECU dies als Kurzschlussfehler p0108.

Spritzenprüfung

Sie können die Funktion des Absolutdrucksensors mit einer medizinischen Einwegspritze mit einem Volumen von 20 "Würfeln" überprüfen. Zum Testen benötigen Sie außerdem einen versiegelten Schlauch, der an den entfernten Sensor und direkt an den Spritzenhals angeschlossen werden muss.

Für VAZ-Fahrzeuge mit Vergasermotor ist es am bequemsten, einen Unterdruckschlauch mit Zündwinkel zu verwenden.

Um den MAP zu überprüfen, muss der Absolutdrucksensor dementsprechend von seinem Sitz abgebaut werden, der Chip muss jedoch angeschlossen bleiben. Am besten stecken Sie einen Metallclip in die Kontakte, und die Sonden (oder "Krokodile") des Multimeters sind bereits mit ihnen verbunden. Die Leistungsprüfung sollte auf die gleiche Weise wie im vorherigen Abschnitt beschrieben durchgeführt werden. Der Versorgungswert muss innerhalb von 4,8 ... 5,2 Volt liegen.

Um das Signal vom Sensor zu überprüfen, müssen Sie die Fahrzeugzündung einschalten, aber den Motor nicht starten. Bei normalem atmosphärischen Druck beträgt die Spannung am Signalkabel ungefähr 4,5 Volt. In diesem Fall muss sich die Spritze in einem "herausgedrückten" Zustand befinden, dh ihr Kolben muss vollständig in den Spritzenkörper eingetaucht sein. Als nächstes müssen Sie zur Überprüfung den Kolben aus der Spritze ziehen. Wenn der Sensor funktionsfähig ist, nimmt die Spannung ab. Idealerweise fällt der Spannungswert bei starkem Vakuum auf 0,5 Volt ab. Wenn die Spannung nur auf 1,5 ... 2 Volt abfällt und nicht darunter fällt, ist der Sensor defekt.

Bitte beachten Sie, dass der Absolutdrucksensor ein zuverlässiges Gerät ist, aber sehr zerbrechlich. Sie können nicht repariert werden. Wenn der Sensor ausfällt, muss er entsprechend durch einen neuen ersetzt werden.