Fehlfunktionen des Autostarters. Die häufigsten Ursachen für eine schlechte Starterleistung

Wenn der Anlasser nicht oder nur sporadisch funktioniert, ist das Starten des Motors sehr problematisch und manchmal unmöglich. Bevor Sie jedoch nach Gründen suchen, warum sich der Anlasser nicht dreht, müssen Sie bedenken, dass dieses Gerät zusammen mit anderen Fahrzeugsystemen in einem gemeinsamen Startladekreis (Starter des Batteriestart-Steuermechanismus) arbeitet. Daher kann es sowohl zu mechanischen als auch zu elektrischen Ausfällen kommen, die ihre eigenen charakteristischen Merkmale aufweisen. Jede der Ursachen der Fehlfunktion wird durch charakteristische Symptome oder als Ergebnis von Tests bestimmt.

Fehlfunktionen des Anlassers

Inhalt:

  • Wie der Starter funktioniert
  • Elektrische Gründe
  • Mechanische Gründe
  • So erkennen Sie eine Fehlfunktion anhand von Symptomen
  • Häufig gestellte Fragen

Das Funktionsprinzip des Anlassers und seine Struktur

Der Anlasser ist eine elektromechanische Vorrichtung, die den Motor startet, indem das primäre Drehmoment der Kurbelwelle bei der erforderlichen Drehzahl erzeugt wird, um das Verdichtungsverhältnis zum Zünden des Kraftstoffgemisches zu erzeugen.

Wenn im elektrischen Teil alles in Ordnung ist und der Stromkreis nicht beschädigt ist, lohnt es sich, das Ersatzteil zur Demontage und detaillierten Inspektion zu zerlegen, um Mängel festzustellen. Bevor Sie dies tun, müssen Sie jedoch das Gerät und die Funktionsweise des Autostarters untersuchen.

Startergerät

Autostarter: 1. Frontabdeckung; 2. Anhang; 3. Reduzierstück; 4. Anker; 5. Statorgehäusebaugruppe; 6. Stecker; 7. Retraktorrelais; 8. Bürstenanordnung; 9. Bürsten; 10. hintere Abdeckung des Autostarters.

Wenn Sie den Schlüssel drehen und den Motor starten, treten die folgenden Prozesse auf:

Wie der Starter funktioniert

  • Die Kontakte der Verriegelung sind geschlossen und über das Starterrelais werden die Wicklungen (Traktion und Halten) des Retraktorrelais mit Strom versorgt.
  • Das Magnetfeld in den Wicklungen zieht mit einer Kraft den Anker in den Körper (drückt die Rückstellfeder zusammen).
  • Dann beginnt es, die Stange mit einer Kontaktplatte zu drücken, die die Kontakte des Magnetrelais schließt, wodurch sich der Anlasser zu drehen beginnt. Gleichzeitig bewegt sich der Anhang vom Anker nach vorne und bringt sein Zahnrad in Eingriff mit dem Motorschwungrad. Was anschließend zum Start führt.
  • In dem Moment, in dem sich das Schwungrad schneller als das Bendix-Zahnrad zu drehen beginnt, verhindert die Überholkupplung die Übertragung des Drehmoments und der Bendix wird durch den Hebel zurückgezogen, dank der Rückstellfeder kehrt er in seine Position zurück.

Der Schlüssel im Zündschalter kehrt in seine ursprüngliche Position zurück und die Spannung an der Steuerklemme verschwindet. Basierend auf dem betrachteten Schema können Sie in den entsprechenden Phasen Annahmen über mögliche Probleme treffen.

Elektrische Störungsursachen

Wenn der Anlasser den Motor nicht oder nur langsam dreht und nicht genügend Leistung zum Starten hat, lohnt es sich zunächst, den Stromkreis ausgehend von der Batterie zu überprüfen:

  1. Der Akku muss gut aufgeladen sein.
  2. Die Massenkontakte sind zuverlässig und gut gesichert;
  3. Der Draht vom Magnetanschluss ist intakt und hat einen guten Kontakt.
  4. Das Kabel am Batterie-Starter-Bereich ist nicht beschädigt und hat guten Kontakt.
  5. Die Kontaktgruppe des Zündschlosses funktioniert ordnungsgemäß.

Es lohnt sich, auf diese Störungen zu achten, wenn der Schlüssel im Zündschloss gedreht wird, der Aufroller jedoch nicht funktioniert und der Anker sich nicht dreht. Bei einer Unterbrechung der Traktionsrelaiswicklung sowie einem Kurzschluss zwischen den Windungen oder einem Kurzschluss nach Masse.

Elektrische Probleme des Anlassers werden auch diskutiert, wenn das Schwungrad langsam rollt.

Und wenn es keine offensichtlichen Gründe gibt, lohnt es sich, das Teil zur Inspektion zu zerlegen, da der Kollektor möglicherweise durchgebrannt ist oder seine Platten geschlossen sind. Von den möglichen Gründen bleibt jedoch der Hauptgrund übrig - die Bürsten sind abgenutzt oder aufgehängt.

Da typische Starterstörungen sind:

  1. Bürsten locker gegen den Sammler;
  2. Das Traktionsrelais fällt aus;
  3. Der Ankerverteiler ist abgenutzt.

Manchmal kann das Magnetrelais am Anlasser durchbrennen. Dafür gibt es drei Gründe:

  • Zerstörung von Relaismaterialien;
  • Kontaktplatten brennen aus (bei den einfachen Leuten - Pennies);
  • Die Wicklung brennt aus.

Oft treten solche Probleme auf, wenn Wasser in das Gehäuse eindringt. Daher müssen Sie den Retraktor zerlegen und den Zustand der Kontaktplatten und anschließend der Wicklungen überprüfen. Meistens wird das Problem mit dem Relais jedoch durch Ersetzen gelöst.

Mechanische Fehler

Das Vorhandensein mechanischer Fehler kann festgestellt werden, wenn der Anlasser funktioniert, der Motor jedoch nicht anspringt, da sich die Kurbelwelle nicht dreht.

Zu überprüfende Details:

  • Überholkupplungshebel,
  • Kupplungsring,
  • Pufferfeder,
  • Schwungradkrone.

Einer der Gründe, warum der Anlasser die Kurbelwelle nicht dreht

Wenn sich der Anlasser dreht, startet der Motor möglicherweise nicht, wenn :

  • die Kupplung rutscht aus;
  • Der Abschalthebel ist ausgefallen oder von der Achse gesprungen.
  • Der Kupplungsantriebsring ist abgenutzt oder die Pufferfeder kommt ihrer Aufgabe nicht nach.

Wenn beim Start ein Schleifgeräusch abgegeben wird, können diese Symptome auf Verschleiß der Schwungradringzähne hinweisen. In diesem Fall lohnt es sich, die Einstellung des Zahnradwegs und den Zustand der Pufferfeder zu überprüfen.

Wenn Sie während des Betriebs des Anlassers ein atypisches Geräusch hören , sollten Sie es von der Grube und vom Motorraum aus untersuchen, da möglicherweise eine der folgenden mechanischen Störungen des Anlassers aufgetreten ist:

  • die Lagerbuchsen sind abgenutzt, ebenso die Zapfen auf der Ankerwelle;
  • Die Befestigungsschrauben des Anlassers sind lose.
  • beschädigte Zähne;
  • Im Inneren des Anlassers ist die Stangenbefestigung geschwächt, wodurch der Anker begann, sie zu berühren.

Verbrannte Groschen sind ein häufiger Grund, warum das Auto morgens nicht gestartet werden kann. Da die Anlässe häufig verbrannt werden, schaltet der Anlasser keinen kalten Motor ein . Wenn Sie es entfernen und das Magnetrelais separat prüfen, kann alles funktionieren. Nach der Installation klickt es weiter und funktioniert nicht. Das Mittel ist wie folgt:

Verbrannte Groschen

  • die Kontakte des Retraktors ablöten;
  • Verwenden Sie einen Schraubendreher, um das Gehäuse zu erweitern und zu öffnen.
  • die Nickel schälen ;
  • Drehen Sie die breite Platte an der Stange und bringen Sie sie rückwärts an.

Neben der Tatsache, dass während der Startphase Probleme mit dem Anlasser auftreten können, treten diese auch nach dem Start auf. Dies ist eine typische Situation, in der sich der Anlasser nicht ausschaltet, sondern weiter dreht . Und der Fehler eines solchen Starterproblems kann sein:

  1. Antriebsarm oder Ankerwellenantrieb stecken.
  2. Traktionsrelais steckt fest.
  3. Die Kontakte am Traktionsrelais klebten zusammen.
  4. Die Rückstellfeder des Zündschalters oder der Freilauffeder ist abgenutzt.
In diesem Fall müssen Sie die Starterklemme oder die Starterrelaisklemme schnell trennen und nach der Ursache für die Fehlfunktion des Starters suchen.

Und wenn Sie die oben genannten Pannen noch nicht festgestellt haben, sich der Anlasser jedoch beim Starten des Motors immer noch ungewöhnlich verhält, sollten Sie sich die Symptome genauer ansehen, anhand derer Sie einen bevorstehenden Ausfall feststellen können:

In der Bürstenbaugruppe lauerte eine Fehlfunktion des Anlassers

  • Der Anlasser beginnt erst nach mehreren Versuchen, den Schlüssel einzuschalten. Dieses Symptom weist auf ein Verbrennen der Kontakte am Retraktor hin.
  • Nach dem Start schaltet es verzögert aus dem Gang. Die Zähne im Bendix-Zahnrad oder in der Schwungradkrone sind abgenutzt.
  • Der Anlasser begann sich sehr schwer zu drehen, obwohl der Akku aufgeladen ist. Eine solche Reaktion weist höchstwahrscheinlich darauf hin, dass die Bürsten abgenutzt sind oder eine Lagerverarmung aufgetreten ist.

So identifizieren Sie einen fehlerhaften Anlasser

An den charakteristischen Symptomen kann die Fehlfunktion des Anlassers schnell festgestellt werden. Die folgende Tabelle zeigt die grundlegendsten und zeigt die möglichen Ursachen für Ausfälle auf.

Symptom Fehlfunktion Ursache
Starter-Schriftrollen Planetengetriebe außer Betrieb Wasser stieg ein und wusch das Fett aus. Infolgedessen waren die Buchsen und Zähne des Planetengetriebes abgenutzt. Eine unsachgemäße Einstellung der Kraftstoffausrüstung des Dieselmotors kann zu einem Rückschlag des Rings auf das Antriebsrad des Anhangs führen
Anhang außer Betrieb Bendix Federn sackten durch
Starterklicks Das Gewicht fehlt am Körper Oxidation oder Bruch des Erdungskabels
Nicht genügend Anlaufstrom für den Anlasserbetrieb Der Akku ist entladen oder kurzgeschlossen
Bürsten abgenutzt Natürlicher mechanischer Verschleiß, müssen Sie die Bürsten ersetzen
Das Magnetrelais ist außer Betrieb Geblasene Wicklungs- oder Kontaktplatten
Außer Betrieb Anker Die Rotorlaminate sind abgenutzt, ein Kurzschluss zur Ankermasse ist aufgetreten
Starter dreht sich hart Rotorbuchsen sind abgenutzt Wasser drang ein, Fett wurde ausgewaschen
Die Bürstenbaugruppe kurzgeschlossen Wasser ist eingedrungen, Bürstenbaugruppe abgenutzt
Statorwicklung gegen Masse kurzgeschlossen Wasser ist eingedrungen, die Isolierung der Statorwicklung ist zusammengebrochen
Kurzschluss der Ankerwicklung Wasser ist eingedrungen, die Isolierung der Ankerwicklung ist beschädigt
Beim Starten des Anlassers ist Metallschleifen zu hören Bendix-Buchse abgenutzt Durch Auswaschen des Fettes oder natürlichen Verschleißes des Teils ist Wasser eingedrungen
Kronenabnutzungen am Schwungrad
Die Buchse an der Freilaufwelle des Anhangs ist abgenutzt
Der Starter arbeitet bei einem kalten und klickt bei einem heißen Fehlfunktion des Magnetrelais Magnetkern kleben
Die Federn in der Bürstenbaugruppe sind durchgesackt Federn sind heiß bei längerem Gebrauch und Überhitzung des Anlassers
Buchsen abgenutzt Das Fett wurde ausgewaschen
Verringerte Kontaktfläche der Platten (Groschen) Nickel verbrennen
Minus verschwindet auf der Bürstenbaugruppe Die Kontakte werden oxidiert und beim Erhitzen fließt kein Strom mehr zu ihnen

Die Lebensdauer des Anlassers beträgt ca. 70 bis 200.000 km. Damit er Ihr Auto so lange wie möglich bedienen kann, müssen Sie regelmäßig vorbeugende Arbeiten durchführen .

Wenn der Anlasser und seine nachfolgenden Reparaturen ordnungsgemäß überprüft werden müssen, wird empfohlen, die technischen Eigenschaften eines bestimmten Modells zu untersuchen. Die wichtigsten sind: die Nennspannung und ihre Leistung, der verbrauchte Strom und das daraus resultierende Drehmoment sowie die Wellendrehzahl.

Häufig gestellte Fragen zu Starterfehlern

  • Was kann eine Starterstörung sein?

    Fehler können elektrisch und mechanisch sein. Elektrische Ursachen hängen hauptsächlich mit einer leeren Batterie, Verdrahtungsproblemen, losen oder oxidierten Anschlüssen zusammen. Aber mechanisch, am häufigsten, gibt es 5 davon:

    - Bürsten abgenutzt;

    - Pyataks wurden verbrannt;

    - Buchsen sind abgenutzt;

    - Bruch der Anker- oder Statorwicklungen;

    - die Freilaufkupplung rutscht aus;

    - Der Antrieb des Schraubengewindes der Ankerwelle ist erfasst.

  • Woher wissen Sie, wann es Zeit ist, Ihren Starter zu wechseln?

    Der Anlasser ist im Allgemeinen reparabel, sollte jedoch durch einen neuen ersetzt werden, wenn die Reparatur mehr als einmal durchgeführt wurde und die folgenden Symptome erneut auftreten:

    - Drehen Sie den Schlüssel, der Anker dreht sich, aber die Kurbelwelle dreht sich nicht.

    - Nach dem Starten des Motors arbeitet der Anlasser weiter.

    - Während des Starts ist ein lautes Knirschen zu hören.

    - Bei wiederholten Startversuchen „knarrt“ der Starter, pfeift und kann sogar knirschen.

    - Der Anlasser funktioniert nicht oder klickt nur und es ist ein deutlicher brennender Geruch zu hören (die Wicklung ist durchgebrannt).

  • Was kann sein, wenn sich der Anlasser nicht dreht?

    Erstens kann der Grund in der Batterie oder in einer schlechten Kontaktqualität liegen. Die häufigsten Gründe sind also:

    - schwache Ladung;

    - Oxidation der Batterieklemmen;

    - Kontakt am Anlasser hat sich verschlechtert / geschwächt;

    - Kurzschluss in der Anlasserwicklung;

    - Der Retraktor funktioniert nicht.

  • Starterbürsten abgenutzt - Symptome

    Es ist möglich zu verstehen, dass die Bürsten aufgrund der Hauptfunktion abgenutzt sind - der Starter funktioniert nicht beim ersten Versuch (Klicks sind zu hören und der Starter dreht sich nicht, aber nach 5-10 Versuchen kann er immer noch scrollen ). Manchmal muss man sogar mehrmals an das Startergehäuse klopfen, um es „aufzuwecken“. Sie müssen jedoch vorsichtig sein, da der Stator möglicherweise nicht die Erregerwicklung enthält, sondern die Magnete - bei einem solchen Gewindeschneiden können die Polmagnete abgespalten werden.

    Auch wenn die Bürsten abgenutzt sind, kann ein leichtes Knallen oder Knistern zu hören sein. Verschleiß äußert sich auch in einem charakteristischen brennenden Geruch und Klicken des Magnetrelais, aber der Anlasser startet nicht.

  • Wie wird der Verschleiß der Anlasserbuchsen bestimmt?

    Es gibt Spuren des Ankers, der an der Statorwicklung reibt (ein deutlicher Kontaktfleck erscheint). - Die Anlasserbuchsen sind abgenutzt und es ist Zeit, sie zu wechseln. Wenn die Buchsen nicht rechtzeitig gewechselt werden, erwärmt sich der Anlasser und schließlich schmilzt der Bakelit (der zur Verarbeitung der Wicklungsdrähte verwendet wird). Das Ergebnis ist eine Umdrehung, dann ein Kurzschluss und eine Wicklungsverbrennung.

  • Warum dreht sich der Anlasser und nicht?

    Wenn sich der Anlasser jedes Mal dreht, liegt der Grund möglicherweise im Relais (und es sind Klicks zu hören). Sie können diese Option aktivieren, indem Sie den Starter direkt schließen. Ich fing an zu drehen - das Problem liegt im Relais oder in der dazu passenden Verkabelung oder im Zündschalter. Außerdem kann sich der Anlasser drehen oder nicht, wenn die Bürsten abgenutzt sind.

Verfasser: Ivan Matieshin

Zusätzliche Materialien zum Thema:

  • Dreht den Anlasser nicht
  • Top 5 Gründe für einen Starterfehler Video