Schaltet den Anlasser nicht heiß ein. 5 Gründe, warum der Anlasser bei einem heißen Motor nicht funktioniert

Meistens schaltet sich der Anlasser nicht heiß ein , da sich die Buchsen beim Erhitzen leicht ausdehnen, wodurch sich die Anlasserwelle verkeilt oder überhaupt nicht dreht. Die Gründe, warum der Anlasser nicht heiß startet, sind die Verschlechterung der elektrischen Kontakte in der Wärme, die Verschmutzung seines inneren Hohlraums, die Verletzung der Kontaktgruppe und die Verunreinigung von "Nickeln".

Inhalt:

  • Die Gründe, warum sich der Starter nicht heiß einschaltet
  • Diagnose und Reparatur

Warum schaltet sich der Anlasser nicht heiß ein?

Zur Fehlerbehebung müssen Sie die aufgeführten Gründe beseitigen. Es gibt jedoch einige "beliebte" Methoden, mit denen sogar ein abgenutzter Anlasser dazu gebracht werden kann, sich mit erheblicher Erwärmung zu drehen.

Pannenursache Was zu tun ist
Buchsenverschleiß Ersetzen
Kontakte verschlechtern Kontakte reinigen, festziehen, schmieren
Reduzierung des Isolationswiderstandes der Stator- / Rotorwicklung Isolationswiderstand prüfen. Durch Ersetzen der Wicklung beseitigt
Kontaktplatten im Magnetrelais Reinigen oder ersetzen Sie "Nickel"
Schmutz und Staub im Startergehäuse Innenraum, Rotor / Stator / Kontakte / Abdeckung reinigen
Tragen von Bürsten Reinigen Sie die Bürsten oder ersetzen Sie die Bürstenbaugruppe

Warum schaltet sich der Starter nicht heiß ein?

Der Startertest wird nur mit einem voll aufgeladenen Akku durchgeführt. Wenn der Anlasser den Motor nicht heiß drehen kann oder sehr langsam dreht, haben Sie möglicherweise nur eine schwache Batterie.

Es kann 5 Gründe geben, warum der Anlasser nicht heiß wird, und fast alle sind charakteristisch für Autos mit hoher Kilometerleistung.

Anlasserbuchsen

  • Reduziertes Buchsenspiel . Wenn bei der nächsten Reparatur des Anlassers Buchsen oder Lager mit leicht vergrößertem Durchmesser eingebaut wurden, verringern sich beim Erhitzen die Lücken zwischen den beweglichen Teilen, was zum Verkeilen der Anlasserwelle führen kann. Eine ähnliche Situation wird beobachtet, wenn Standardbuchsen abgenutzt sind. In diesem Fall neigt sich der Rotor und beginnt, die Permanentmagnete zu berühren.
  • Verschlechterung der Kontakte in der Wärme . Ein schlechter (loser) Kontakt erwärmt sich von selbst, und wenn dies bei erhöhter Temperatur geschieht, fließt nicht genügend Strom durch ihn oder der Kontakt kann vollständig durchbrennen. Oft gibt es Probleme mit dem Kabel vom Zündschalter zum Anlasser (Oxide) oder schlechtes Gewicht von der Batterie zum Anlasser. Es können auch Probleme in der Kontaktgruppe des Zündschalters auftreten.
  • Abnahme des Wicklungswiderstandes . Bei steigender Temperatur kann der Widerstandswert der Stator- oder Rotorwicklung am Anlasser erheblich durchhängen, insbesondere wenn das Gerät bereits alt ist. Dies kann zu einer Verringerung der elektromotorischen Kraft führen, und dementsprechend dreht sich der Anlasser schlecht oder gar nicht.
  • "Pyataki" am Magnetrelais . Relevant für VAZ- "klassische" Autos. In ihnen, im Retraktor-Relais, brennen im Laufe der Zeit die sogenannten "Pyataks" - Schließkontakte - erheblich aus. Sie brennen mit der Zeit von selbst, aber bei hohen Temperaturen verschlechtert sich die Kontaktqualität noch mehr.
  • Schmutziger Rotor . Mit der Zeit verschmutzt der Anlasseranker durch Bürsten und natürliche Ursachen. Dementsprechend verschlechtert sich sein elektrischer Kontakt, einschließlich des Anhaftens.

Was tun, wenn Sie den Anlasser bei heißem Motor nicht einschalten?

Wenn der Anlasser den Motor nicht heiß drehen kann, müssen Sie ihn zerlegen und überprüfen. Der Diagnosealgorithmus lautet wie folgt:

"Pyataki" des Einzugsrelais

  • Buchsen prüfen . Wenn die Buchsen stark abgenutzt sind und ein Spiel auftritt oder umgekehrt, dreht sich die Anlasserwelle aufgrund dieser nicht gut, dann müssen die Buchsen ersetzt werden. Bei der Auswahl ist unbedingt die vom Hersteller empfohlene Größe zu berücksichtigen.
  • Überprüfen Sie die elektrischen Kontakte . Es ist unbedingt erforderlich, alle elektrischen Verbindungen und Kabel zu überprüfen. Wenn Kontakte von schlechter Qualität vorhanden sind, ziehen Sie sie fest und verwenden Sie einen Reiniger. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Kontakten auf dem "Boden", im Zündschloss und der Klemme am Retraktor gewidmet werden. Bei VAZs ist häufig nicht genügend Drahtquerschnitt von der Batterie vorhanden (sowohl Masse als auch Plus) oder das Stromkabel wird von der Batterie zum Anlasser gedreht. Messen Sie die Spannung am Anlasser (Retraktorschrauben), sie sollte mindestens 13,5 V betragen.
  • Überprüfen Sie die Stator- und Rotorwicklungen . Dies erfolgt mit einem elektronischen Multimeter, das auf den Ohmmeter-Modus eingestellt ist. Es ist besser, unter verschiedenen Motorzuständen zu prüfen, ob kalt, halb beheizt und heiß ist. Auf diese Weise können Sie nachvollziehen, um wie viel der Wert des Isolationswiderstands abnimmt. Der kritische Wert beträgt 3,5 ... 10 kOhm. Wenn es niedriger ist, müssen Sie die Wicklung oder den Anlasser selbst wechseln.
  • Überprüfen Sie die "Pyataks" . Dazu muss das Retraktorrelais vom Anlasser entfernt und gründlich gereinigt werden. Wenn sie stark verbrannt sind und nicht wiederhergestellt werden können, muss der Retraktor (oder der gesamte Anlasser) ersetzt werden. Dies ist ein häufiges Problem, weshalb der Retraktor nicht heiß arbeitet.
  • Stellen Sie sicher , dass die Abdeckung, der Rotor und die Außenfläche des Starterstators sauber sind . Wenn sie schmutzig sind, müssen sie gereinigt werden. Zunächst ist es sinnvoll, einen Luftkompressor zu verwenden, ihn dann zu bürsten und im Endstadium Sandpapier (400. oder 800.) zu verwenden.

Da all diese Verfahren einige Zeit benötigen, um das Gerät als vorübergehende Maßnahme zu entfernen und zu zerlegen, helfen Notstartmethoden, aus der Situation herauszukommen und dennoch einen heißen Motor mit einem solchen Anlasserproblem zu starten.

So starten Sie den Motor, wenn der Anlasser nicht heiß startet

Wenn sich der Starter nicht heiß einschaltet, Sie aber gehen müssen, gibt es einige Notfallmethoden zum Starten des Starters. Sie bestehen im erzwungenen Schließen der Starterkontakte direkt unter Umgehung des Zündschalterkreises. Sie funktionieren nur bei Problemen mit dem Retraktor, Kontakten und leichtem Verschleiß der Buchsen. Aus anderen Gründen müssen Sie warten, bis sie abgekühlt sind.

Anordnung der Starterklemmen

Die erste und am häufigsten verwendete Methode besteht darin, die Kontakte mit einem Schraubendreher oder einem anderen Metallgegenstand zu schließen. Schließen Sie bei eingeschalteter Zündung einfach die Kontakte am Anlassergehäuse. Die Kontakte befinden sich an der Außenseite des Startergehäuses, die Drähte passen zu ihnen. Sie müssen die Klemme von der Batterie (Stromkabel, +12 Volt) und der Startklemme des Anlassers schließen. Sie dürfen den Zündanschluss nicht berühren, da Sie das Anlassergehäuse nicht mit +12 V kurzschließen können!

Die zweite Methode impliziert eine vorläufige Vorbereitung. Sie wird verwendet, wenn das Problem bekannt ist, aber es gibt keine Gelegenheit oder keinen Wunsch, sich damit zu befassen. Ein zweiadriges Kabel und ein normalerweise offener elektrischer Knopf können verwendet werden. Verbinden Sie zwei Adern an einem Ende des Kabels mit den Starterkontakten und verlegen Sie das Kabel so im Motorraum, dass das andere Ende irgendwo unter dem "Torpedo" zum Bedienfeld herausragt. Verbinden Sie die beiden anderen Enden mit der Taste. Mit seiner Hilfe können Sie nach dem Einschalten der Zündung die Starterkontakte aus der Ferne schließen, um sie zu starten.

Fazit

Der Anlasser beginnt, bevor er bald vollständig ausfällt, den Motor nicht zu heiß zu machen. Probleme beim Starten können auch bei schwachen Drähten und Kontakten auftreten. Um sich nicht in einer so unangenehmen Situation zu befinden, müssen Sie ihn und seine Verkabelung überwachen.

Zusätzliche Materialien zum Thema:

  • Fehlfunktionen des Anlassers
  • Video über die 5 Hauptursachen für eine Fehlfunktion des Anlassers