Die Lebensdauer einer Autobatterie - was ist das, worauf kommt es an, wie kann man sie verlängern?

Die Lebensdauer einer Autobatterie hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören der Batterietyp, seine Kapazität, die Temperaturbetriebsart, die Wartungsfreundlichkeit des Ladesystems im Auto und in der Garage (beim Laden über eine externe Stromquelle), Stromlecks, der Fahrmodus und andere. Die berüchtigte Qualität ihrer Leistung wirkt sich auch auf die Lebensdauer einer Autobatterie aus und hängt sowohl vom Hersteller als auch von der Produktionstechnologie ab. Es gibt staatliche Normen, die unter anderem die Normen für die Betriebszeit eines bestimmten Batterietyps vorschreiben. Die realen Daten stimmen jedoch möglicherweise nicht immer mit ihnen überein.

Inhalt:

  • Was bestimmt die Akkulaufzeit
  • Batterietyp und Lebensdauer
  • Durchschnittliche Akkulaufzeit beliebter Marken
  • So verlängern Sie die Akkulaufzeit

Autobatterielebensdauer

Was beeinflusst die Akkulaufzeit?

Lassen Sie uns zunächst kurz auf die Lebensdauer einer Autobatterie eingehen, die nach dem klassischen Schema hergestellt wurde und auf Bleiplatten mit einem Elektrolyten basiert (obwohl viele von ihnen auch für Batterien charakteristisch sind, die mit neuen, fortschrittlicheren Technologien hergestellt wurden). Folgende Faktoren beeinflussen die Akkulaufzeit:

  • Verarbeitung . Hier ist alles einfach - namhafte Welthersteller stellen ihre Batterien unter Marken mit einer Garantiezeit von zwei bis vier Jahren her. Tatsächlich halten solche Batterien fünf bis sieben Jahre oder länger. Günstige chinesische oder Haushaltsbatterien geben eine Garantie von 6 ... 12 Monaten, und solche Batterien halten drei Jahre oder länger.
  • Betriebstemperatur Es ist bekannt, dass im Winter, wenn die Betriebstemperatur niedrig ist, die Kapazität des Akkus abnimmt und unter härteren Bedingungen als im Sommer funktioniert. Dies wird jedoch dadurch kompensiert, dass sich der Motor vor der Fahrt im Winter erwärmt und die Kapazität mehr oder weniger wiederhergestellt wird. Kurzstrecken im Winter sind jedoch schädlich für die Batterie. Es wird empfohlen, den Desulfatierungsprozess mindestens alle zwei bis drei Jahre durchzuführen (dies kann von Hand erfolgen).
  • Batterieleistung . Insbesondere kann die Batterie gewartet oder nicht gewartet werden. In der Regel halten unbeaufsichtigte länger, sofern sie rechtzeitig aufgeladen werden. Wenn der gewarteten Batterie jedoch rechtzeitig Destillat zugesetzt und auch wieder aufgeladen wird, kann die Lebensdauer sogar länger sein als die einer wartungsfreien Batterie.
  • Wartungsfreundlichkeit des Ladesystems . Dies gilt insbesondere für den Generator und seinen Spannungsregler. Wenn also die Spannung in der Schaltung zu hoch ist, ist dies mit einer Überladung behaftet. Für Gel-Batterien ist dies beispielsweise sehr kritisch. Wenn der Regler eine zu niedrige Spannung erzeugt, ist die Batterie unterladen, was mit ihrer "Tiefenentladung" behaftet ist. Einige dieser Situationen zerstören die Batterie vollständig.
  • Leckstromwert . Falls Geräte von Drittanbietern, die bei ausgeschaltetem Motor Strom aus der Batterie entnehmen, falsch angeschlossen sind (oder die falsche, zu große Kapazität ausgewählt ist), kann die Batterie erheblich entladen werden. Dies ist mit der Tatsache behaftet, dass buchstäblich in einer Woche eine "tiefe Entladung" mit den oben beschriebenen Konsequenzen auftreten kann. Daher wird bei konstanten regelmäßigen Batterieentladungen empfohlen, den Batterieleckstrom zu messen. Dies erhöht die durchschnittliche Lebensdauer der Fahrzeugbatterie.
  • Reiten im Stadtfahrrad... Laut Statistik haben Autobatterien, die hauptsächlich zum Fahren in der Stadt verwendet werden, eine kürzere Lebensdauer. Dies wird ganz einfach erklärt. In diesem Modus nehmen Fahrten wenig Zeit in Anspruch. Das heißt, die Batterie gibt Energie ab, um den Motor zu starten, und die Fahrt dauert eine kurze Zeit, in der sie keine Zeit hat, die verbrauchte Energie wieder aufzufüllen. Somit wird eine leichte Unterladung erhalten. Wenn dies ständig wiederholt wird, wird es erheblich entladen, was zu einer Verringerung seiner Lebensdauer führt. Dies gilt jedoch nicht für Situationen, in denen das Auto bei laufendem Motor längere Zeit im Stau steht. In diesem Fall bleibt genügend Zeit, um die verbrauchte Energie wieder aufzufüllen. Wenn es in der Stadt keine Staus gibt, müssen Sie ungefähr alle ein bis zwei Wochen ein langes Auto fahren - ungefähr 30 ... 40 Minuten.
  • Batteriehalterung . Es muss fest in seinem Sitz befestigt sein, damit bei scharfen Kurven oder auf unebenen Straßen ein normaler elektrischer Kontakt gewährleistet ist und die Batterieklemmen nicht beschädigt werden. Selbst geringfügige Vibrationen und Verschiebungen im Laufe der Zeit können den Akku beschädigen oder einfach seine Lebensdauer verkürzen.

Die Antwort auf die Frage, wie lange die Batterie eines Autos hält, hängt also von diesen Faktoren ab. Die meisten wiederaufladbaren Batterien haben ein Herstellungsdatum. Normalerweise wird es auf spezielle Weise verschlüsselt und auf einem Etikett angebracht, das mit einer anderen Batteriemarkierung auf den Körper geklebt ist.

Akkulaufzeit je nach Typ

Die Batterielebensdauer wird auch vom Batterietyp beeinflusst. In der Automobiltechnik werden heute folgende Batterietypen eingesetzt:

  • Bleisäure;
  • Gel;
  • Kalzium;
  • Hauptversammlung;
  • Hybrid.

Die einfachsten Geräte sind Blei-Säure-Batterien. Dieser Batterietyp gilt als Klassiker und wird seit vielen Jahrzehnten in der Automobilindustrie eingesetzt. So verlieren sie nach etwa vier Monaten ständiger Arbeit bis zur Hälfte ihrer Kapazität. Im Vergleich dazu verlieren Hybridgeräte nach 14 Monaten eine ähnliche Kapazität und Kalziumgeräte nach 18 Monaten.

Die einfachsten Blei-Säure-Batterien halten je nach Marke, Verarbeitung und Betriebsbedingungen in der Regel zwei bis fünf Jahre. Sie sollten ehrlich gesagt keine billigen Batterien kaufen (z. B. in China hergestellte Batterien, die unter unbekannten zweifelhaften Marken erhältlich sind), da diese höchstwahrscheinlich nicht lange halten.

Laut GOST 959-2002 beträgt die Lebensdauer von Blei-Starterbatterien mindestens 12 Monate bei einer Laufleistung von nicht mehr als 150.000 Kilometern oder 24 Monate bei einer Laufleistung von nicht mehr als 90.000 Kilometern (3000 Stunden). Gleichzeitig sollte die durchschnittliche Lebensdauer wartungsfreier Batterien gemäß demselben Standard mindestens 48 Monate betragen, bei einer Kilometerleistung von nicht mehr als 100.000 Kilometern. Die durchschnittliche Lebensdauer oder Betriebszeit der Batterie wird bestimmt, bis die Kapazität unter 40% des Nennwerts fällt.

Die Lebensdauer von Heliumakkumulatoren ist eine der höchsten unter den Analoga und kann bis zu 7 ... 9 Jahre betragen. Darüber hinaus bieten Heliumbatterien zusätzliche Vorteile. Von den Nachteilen dieses Batterietyps kann nur ein relativ hoher Preis unterschieden werden. Es wird sich jedoch sicherlich auszahlen, da der Autobesitzer aufgrund der langen Lebensdauer keine neue Batterie kaufen muss.

Bei Batterien, die nach moderneren und fortschrittlicheren Technologien wie Kalzium, Hauptversammlung (AGM) und Hybrid hergestellt wurden, ist ihre Lebensdauer ebenfalls länger als die von herkömmlicher Blei-Säure und beträgt etwa 4 bis 7 Jahre. Trotz der Tatsache, dass ihre Preise viel höher sind als die der oben genannten sauren, wird sich ihre Arbeit auszahlen, zumal solche Batterien zusätzliche Vorteile in Form von Hochleistungseigenschaften haben.

Durchschnittliche Akkulaufzeit beliebter Marken

Die Marke, unter der diese oder jene Batterie freigegeben wird, spielt auch eine Rolle für die Lebensdauer der Batterie (es sei denn, dies ist natürlich eine Fälschung). Laut Statistik verwenden inländische Autofahrer Batterien folgender Hersteller:

  • Varta;
  • Bosch;
  • Akom;
  • Rakete;
  • "Tjumen";
  • "Titan";
  • "Tier".

Akkus des bekannten deutschen Herstellers "Bosch" gehören zu den hochwertigsten und langlebigsten. Sie weisen hervorragende Leistungseigenschaften auf, einschließlich einer großen Anzahl von Lade- / Entladezyklen. Neue Batterien sind durch eine Garantie abgedeckt und haben eine tatsächliche Lebensdauer von 6 ... 8 Jahren (in einigen Fällen sogar mehr).

Eine ähnliche Situation mit Starterautobatterien "Varta". Originalbatterien, die unter dieser Marke hergestellt und unter normalen Bedingungen betrieben werden, können auch eine Lebensdauer von 6 bis 8 Jahren haben. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass der Akku original und keine Fälschung ist.

Die geschlossene Aktiengesellschaft "AKOM" produziert Batterien unter folgenden Marken: AKOM, BRAVO, AKOM-Asia, REACTOR, ULTIMATUM. Jeder von ihnen hat eine andere Garantie.

  • AKOM . Für Batterien mit einer Kapazität von mehr als 110 Ah gilt eine 12-monatige Garantie. Für den Rest - 36 Monate mit einer Laufleistung von nicht mehr als 75.000 Kilometern.
  • BRAVO . 24 Monate Garantie bei einer Laufleistung von nicht mehr als 50.000 Kilometern.
  • AKOM-Asien . 24 Monate Garantie bei einer Kilometerleistung von nicht mehr als 50.000 Kilometern.
  • REAKTOR . 36 Monate Garantie mit einer Laufleistung von nicht mehr als 75.000 Kilometern.
  • ULTIMATUM . Die Garantie beträgt 48 Monate bei einer Laufleistung von nicht mehr als 100.000 Kilometern für Fahrzeuge mit herkömmlichem Zündsystem und 24 Monate mit 50.000 Kilometern für Fahrzeuge mit Start-Stopp-System.

Diese Garantie gilt unter der Voraussetzung, dass die beschriebenen Betriebsbedingungen eingehalten werden. In der Praxis halten Akom-Batterien viel länger und die ungefähre Lebensdauer beträgt 4 ... 6 Jahre.

Raketenbatterien werden in Südkorea von Global Battery Co Ltd, einem der größten Batteriehersteller der Welt, hergestellt. Bei vielen Autos werden Batterien der Marke Rocket als Originalbatterien eingebaut. Es gibt zwei Serien dieser Batterien - MF (wartungsarm) und SMF (wartungsfrei). Die Kapazität der produzierten Batterien reicht von 44 bis 230 Ah. Batterien dieser Marke sind von hoher Qualität und unterliegen je nach Typ und Kapazität der Batterie unterschiedlichen Garantien. Echte Tests haben gezeigt, dass eine solche Batterie mindestens 4 ... 5 Jahre und oft länger hält.

Die Aktiengesellschaft "Tyumen Accumulator Plant" produziert unter der Marke Tyumen mehr als 50 verschiedene Arten von Autobatterien für PKW und LKW mit einer Kapazität von 38 bis 230 Ah. Sie sind in fünf separate Zeilen unterteilt:

  • PREMIUM . Sie haben eine längere Lebensdauer und eine minimale Selbstentladung. Die Lebensdauer einer solchen Batterie beträgt mehr als 5 Jahre.
  • Sibirien . Hat auch eine verlängerte Lebensdauer. Kann in rauen Klimazonen verwendet werden. Die Arbeitszeit beträgt 4 ... 5 Jahre und mehr.
  • Taiga . Unterscheidet sich in der Korrosionsbeständigkeit. Die Lebensdauer beträgt 3 ... 4 Jahre.
  • STANDARD . Es hat eine lange Lebensdauer und ist beständig gegen Spannungsspitzen. Lebensdauer - 3 ... 5 Jahre.
  • ASIEN . Entwickelt für den Einbau in japanische und koreanische Fahrzeuge, die unter häuslichen Bedingungen betrieben werden. Hergestellt gemäß dem japanischen JIS-Industriestandard. Die tatsächliche Lebensdauer solcher Batterien beträgt 4 ... 6 Jahre und sogar mehr.

Autobatterien der Marke Titan zeichnen sich durch hohe Leistung aus. Ihre Lebensdauer ist erheblich und beträgt in den meisten Fällen mehr als 5 Jahre. Die folgenden Linien von Titan-Akkumulatoren werden derzeit hergestellt:

  • Titan Euro Silber . Erstellt auf Basis der Ca / Ca + Silver-Technologie.
  • Titan Standart . Für ihre Herstellung wird eine Hybrid-Sb / Ca-Technologie verwendet: Für die Plusplatten wird eine bleiarme Legierung mit niedrigem Antimongehalt und für die Minusplatten eine Blei-Calcium-Legierung verwendet.
  • Titan Asia Silver . Sie werden für asiatische Autos hergestellt.
  • Titan MAXX . Batterien für LKW und Spezialausrüstung.
  • Titan Arctic Silver . Batterien für extreme Bedingungen, einschließlich niedriger Temperaturen.
  • Cobat Energie . Hergestellt mit Ca / Ca-Technologie, das heißt, sie sind sogenanntes Kalzium.

Die Autobatterie "The Beast" ist bei einheimischen Autofahrern beliebt, es gibt jedoch widersprüchliche Bewertungen. Der Akku ist wartungsfrei und der Hersteller gewährt 3 Jahre Garantie auf seine Produkte. Echte Bewertungen sagen, dass Batterien, die nicht länger als 1 ... 2 Jahre dienen, stoßen. Dies hängt jedoch eher von den Betriebsbedingungen der Batterie ab.

Wir wiederholen, dass die angegebenen Daten ungefähr sind und weitgehend vom Batterietyp und ihren Betriebsbedingungen abhängen. Wenn Sie einen Akku verwenden, der unter einer anderen Marke erhältlich ist, und Informationen zur Lebensdauer haben, schreiben Sie in den Kommentaren darüber. Es wird sicherlich für andere Autoenthusiasten interessant sein.

So verlängern Sie die Akkulaufzeit

Viele Autoenthusiasten interessieren sich für die sehr wichtige Frage, wie die Lebensdauer einer Autobatterie verlängert werden kann. Unabhängig vom Batterietyp gibt es mehrere universelle Tipps, mit denen Sie die Lebensdauer der Batterie problemlos erheblich verlängern können. Unter ihnen:

  • Verwenden Sie keinen entladenen Akku . Der Betrieb eines Akkus bei niedrigem Ladezustand kann zu einer sogenannten "Tiefenentladung" führen. Dies ist ein sehr schädliches Phänomen und führt normalerweise nicht nur zu einer signifikanten Verringerung des Batteriekapazitätswerts, sondern auch zu einer Verringerung der Gesamtressource. Dies geschieht, weil die Batterie tatsächlich "für Verschleiß" mit allen daraus resultierenden Konsequenzen arbeitet.
  • Laden Sie den Akku regelmäßig auf... Diese Anforderung ist für jede Jahreszeit relevant, ist jedoch im Winter am akutesten, wenn die Lufttemperatur auf der Celsius-Skala deutlich unter Null fällt. Dies kann entweder direkt am Gerät erfolgen (wenn der Akku nicht sehr entladen ist und dies eher zu vorbeugenden Zwecken) oder mit einem externen Ladegerät. Lassen Sie den Motor nach dem Aufwärmen des Motors (auch in der warmen Jahreszeit) bei nicht angeschlossenen Elektrogeräten und bei erhöhter Drehzahl etwa 10 Minuten lang laufen. Wenn wir über das korrekte Laden des Akkus mit einem Ladegerät sprechen, wird in diesem Fall der Ladewert normalerweise auf 10% der Akkukapazität eingestellt. Verwenden Sie am besten automatische Ladegeräte, die unabhängig voneinander den aktuellen Wert und die sofortige Ladezeit auswählen.
  • Kupplungspedal betätigen . Bei Maschinen mit Schaltgetriebe das Kupplungspedal betätigen, bevor der Motor gestartet wird. Dies erleichtert das Drehen des Anlassers und benötigt weniger elektrische Energie von der Batterie, es "arbeitet" weniger und behält seine Ressource länger. Wenn sich die Maschine am Hang befindet und schnell ist, stellen Sie sicher, dass die Feststellbremse angezogen ist! Die ständige Gewohnheit, das Kupplungspedal zu betätigen, verlängert die Lebensdauer der Autobatterie erheblich.
  • Den Anlasser kurz drehen . Tatsache ist, dass ein Spinnstarter viel mechanische Energie verbraucht, die er als elektrische Energie von der Batterie erhält. Dies bedeutet, dass die Batterie auch beim Starten des Motors stark belastet wird. Das maximale Zeitintervall zum Anlassen des Anlassers beträgt 4 ... 5 Sekunden. Es ist besser, die Anzahl der Versuche ebenfalls auf vier zu beschränken. Andernfalls müssen zusätzliche Maßnahmen zur Fehlerbehebung getroffen werden, aufgrund derer der Automotor nicht anspringt.
  • Batterie "aufwärmen" . Der Prozess des "Aufwärmens" ist in diesem Fall für die Winterperiode relevant, in der die Lufttemperatur erheblich sinkt. Vor dem Starten des Motors muss das Fernlicht für 20 ... 30 Sekunden eingeschaltet werden. Dies ist notwendig, um eine chemische Reaktion in der Batterie auszulösen, die es ihr ermöglicht, sich aufzuwärmen. Nach dem Einschalten der Scheinwerfer können Sie bereits versuchen, den Motor direkt zu starten. Dieses einfache Verfahren verlängert die Lebensdauer der Fahrzeugbatterie.
  • Batterieverhütung . Jede Batterie muss regelmäßig aus dem Fahrzeug entfernt werden, um eine Sichtprüfung des Gehäuses durchzuführen, um mögliche Schäden und Risse festzustellen und Staub und Plaque zu entfernen.
  • Regelmäßiges Laden . Trotz der Tatsache, dass die Autobatterie ständig vom Generator an ihrem Sitz aufgeladen wird, müssen Sie den abgegebenen Spannungswert regelmäßig überprüfen und gegebenenfalls aufladen. Dies gilt insbesondere für die Wintersaison, wenn das Auto bei starkem Frost betrieben wird. Der Normalwert der Batteriespannung ohne Last beträgt also 12,7 Volt. Wenn es auf 12,2 ... 12,4 Volt abfällt, ist es ratsam, den Akku mit einem externen Ladegerät aufzuladen.
  • Normale Elektrolytwerte . Bei gewarteten Batterien ist es unbedingt erforderlich, den darin enthaltenen Elektrolytstand regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls destilliertes Wasser nachzufüllen. Eine Abnahme des Elektrolytstandes gefährdet die Sulfatierung der Bleiplatten der Batterie, was für sie sehr schädlich ist, und verkürzt die Lebensdauer der Batterie.
  • Oxidation von Terminals . Zunächst benötigen Sie einen Grund für das Auftreten von Oxiden. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, den Zustand der Klemmen regelmäßig zu überprüfen, zu reinigen und mit speziellen Verbindungen zu schmieren.
  • Verwendung eines thermischen Gehäuses . Dies ist eine sehr nützliche Sache, aber das thermische Gehäuse muss unbedingt erwärmt werden, sonst kann es nur schaden.
  • Zusätzliche elektrische Ausrüstung . Wenn im Auto viele zusätzliche Stromverbraucher installiert sind (ein leistungsstarkes Audiosystem, Lautsprecher, Subwoofer, Verstärker usw.), besteht das Risiko, dass der Generator eine solche Last möglicherweise nicht bewältigen kann. In diesem Fall wird der Batterie auch während der Fahrt Energie entzogen, was logischerweise zu ihrer Entladung, einer Verkürzung ihrer Lebensdauer und sogar zu einem Ausfall führt. Daher ist es notwendig, die Leistung der zusätzlich installierten Geräte zu berechnen.
  • Anlasserbetrieb . Wenn der Anlasser beschädigt ist und festsitzt, wird für seinen Betrieb mehr Energie aus der Batterie benötigt. Dies führt natürlich dazu, dass die Batterie in einem verbesserten Modus betrieben wird, was ihre Lebensdauer verkürzt. In diesem Fall muss der Anlasser überprüft werden.

Die aufgeführten Regeln für den Betrieb und die Wartung von Batterien sind recht einfach, können jedoch die Gesamtlebensdauer der Batterie erheblich verlängern. Der Autobesitzer muss jedoch auch auf den Batterietyp achten. Zum Beispiel mögen moderne Gel-Batterien ihre "Überladung" nicht, dh wenn sie mit einem sehr hohen Strom und über ihre Kapazität geladen werden. Daher sollten Sie solche Feinheiten immer berücksichtigen.

Wenn das Auto langfristig gelagert werden soll (z. B. für einen Monat oder länger), ist es sinnvoll, die Kabel von den Batterieklemmen zu trennen. Und bevor Sie das Auto starten, laden Sie es vollständig auf.

Fazit

Wie aus dem Materialinhalt ersichtlich ist, hängt die Batterielebensdauer von vielen Faktoren ab. Beim Kauf einer neuen Batterie sollte ein Autobesitzer immer auf Typ, Marke und Produktionsqualität achten. Es ist nicht zu erwarten, dass ein billiges chinesisches oder Haushaltsgerät eine lange Lebensdauer hat. Daher müssen Sie zunächst versuchen, mehr oder weniger hochwertige Produkte aus der mittleren oder teuren Preisklasse zu kaufen. Und es ist unbedingt erforderlich, die Empfehlungen zur Verlängerung der Lebensdauer je nach Typ zu befolgen. Und denken Sie daran, dass wiederaufladbare Batterien nicht nur auf einer Mülldeponie entsorgt, sondern an speziell dafür vorgesehenen Stellen zum Recycling übergeben werden müssen (im Extremfall können sie an eine Altmetall-Sammelstelle übergeben werden, wo sie übergeben werden separat als wiederaufladbare Batterien).