3 Gründe, warum Kerzen auf eine kalte gegossen werden

Gießt Kerzen auf eine kalte

Füllt die Zündkerzen bei einer Kälte aufgrund von Fehlfunktionen im Zündsystem, falscher Einstellung des Luft-Kraftstoff-Gemisches durch die Sensoren, Verwendung von Kraftstoff schlechter Qualität, langsam drehendem Anlasser, verringerter Kompression in einem oder mehreren Motorzylindern.

Inhalt:

  • Anzeichen von Überschwemmungen
  • Warum gießt es Kerzen auf eine Erkältung
  • Starten Sie den Motor mit überfluteten Kerzen

Normalerweise füllt der Motor die kalten Zündkerzen während seines erfolglosen Starts, dh wenn die Kurbelwelle anspringt, der Motor jedoch nicht "greifen" und starten kann.

Wenn es nicht startet, aber gleichzeitig Kraftstoff in den Brennraum eingespritzt wird, ist das Starten umso schwieriger und der Motor umso schlechter, je länger Sie den Anlasser drehen.

Finden Sie eine Fehlfunktion und verstehen Sie, warum jeder Autobesitzer eine kalte Kerze überfluten kann, unabhängig davon, ob er einen Vergaser oder einen Injektor hat.

Motortyp Ursache der Fehlfunktion Was zu tun ist
Injektor Niedriger Batteriestatus Regelmäßiges Laden des Akkus über ein externes Ladegerät. Wenn der Akku nicht geladen ist, müssen Sie einen neuen Akku kaufen.
Zündsystemkomponenten defekt Überprüfen und reparieren / ersetzen Sie die folgenden Teile:
  • Zündkerze;
  • Hochspannungskabel;
  • Zündmodul;
  • Zündspulen.
Kraftstoff von geringer Qualität Ersetzen Sie den Kraftstoff durch einen hochwertigen Kraftstoff mit der entsprechenden Oktanzahl. Kraftstoffsystem spülen. In extremen Fällen können Sie einen Kraftstoffzusatz für kurze Zeit oder einen Schnellstart verwenden.
Geringe Kompression Der erste Schritt besteht darin, die Kompression in allen Zylindern zu überprüfen. Als nächstes suchen und beseitigen Sie die Ursache für eine geringe Kompression. Dazu müssen Sie jedoch den Motor zerlegen und den Zustand der Zylinder, Kolben und Ringe überprüfen.
Defekte Sensoren Überprüfen Sie die folgenden Sensoren und ersetzen Sie sie gegebenenfalls:
  • Luftmassenmesser;
  • Kurbelwellenpositionssensor;
  • Kühlmitteltemperatursensor;
  • Drosselklappenstellung.
Vergasermotor Falsche Einstellung Überprüfen Sie die Vergasereinstellung und passen Sie sie gegebenenfalls entsprechend an. Überprüfen Sie auch die Sauberkeit der inneren Elemente, Kammern und Düsen. Sie können es von Kohlenstoffablagerungen reinigen.
Fehlfunktion der Membran der Auslösevorrichtung Ersetzen Sie die Membran durch eine neue

Symptome einer Kerzenflutung

Es gibt direkte und indirekte Hinweise darauf, dass die Zündkerzen mit Benzin gefüllt sind. Die Hauptsymptome umfassen also die folgenden Situationen:

  • Problematischer Motorstart. Der Grund dafür kann nicht nur der Anlasser sein, sondern auch andere Elemente des Motors.
  • Instabiler Betrieb des Motors im Leerlauf, meistens "kalt", wenn der Motor kalt ist. Außerdem dreht sich der Anlasser lange, bevor der Motor die Drehzahl „aufnimmt“.
  • Motor "Trophäe" oder sein instabiler Betrieb in verschiedenen Modi. In diesem Fall kann eine Abnahme der dynamischen Eigenschaften der Maschine beobachtet werden.
  • Die Abgase sind schwarz und haben einen deutlichen Benzingeruch.

Wenn während dieses Motorbetriebs die Zündkerzen selbst direkt abgeschraubt werden, sind sie höchstwahrscheinlich nass, da sie mit Benzin geflutet wurden. Übrigens, wenn der Motor häufig in einen kalten Motor gegossen wird, treten im unteren Teil des Stopfens (in dem Bereich, in dem sich die Elektroden befinden) dunkle Kohlenstoffablagerungen auf.

Warum flutet der Motor bei einer Erkältung?

Betrachten wir zunächst die Situation bei Einspritzmotoren, da diese zum einen häufiger auftreten und mehr Ursachen haben und zum anderen viele der häufig auftretenden Fehlfunktionen für Vergasermotoren relevant sind. Was ist schließlich das Hauptproblem? Es gibt keinen guten Funken oder viel Kraftstoff . Also gießt er Kerzen auf einen kalten Injektor, weil:

  • Niedrige Akkuladung . Bei großen Stromlecks oder einem allgemein schlechten Zustand der Batterie kann sie während der nächtlichen Inaktivität stark durchhängen und daher den Motor nicht so aktiv anlassen. Wenn sich der Anlasser träge dreht, tritt höchstwahrscheinlich keine Zündung auf, wenn der Kraftstoff einströmt. Infolgedessen sind die Kerzen nass. Jeder erfolglose Versuch wird die Situation nur verschlimmern, da eine neue Portion Kraftstoff zugeführt wird, die die Kerzen füllt. Fazit - Behalten Sie den Ladezustand des Akkus im Auge. Wenn es draußen Winter ist und der Ladezustand um etwa 15% abfällt, müssen Sie den Akku zusätzlich mit externen Ladegeräten aufladen. Und wenn der Akku keine Ladung hält, ersetzen Sie ihn.
  • Schlechte Kerzen . Füllt den Motor kalt, wenn die Stecker alt oder beschädigt sind. Zum Beispiel können sie aufgrund des Ausbrennens der Elektroden oder der Kohlenstoffablagerungen einen heruntergekommenen Spalt aufweisen oder ein Funke durchbohrt den Körper. Das heißt, es wird wenig oder keinen Funken auf der Kerze geben. Dementsprechend kann sich der Kraftstoff nicht entzünden.
  • Störungen im Zündsystem . Ein schwacher Funke tritt bei Problemen mit Hochspannungskabeln bei Isolationsfehlern auf. Auch wenn das gesamte Zündmodul oder eine der Spulen beschädigt ist.
  • Schlechter Kraftstoff . Wenn Benzin von schlechter Qualität ist, besteht das erste Problem darin, Kerzen an einem kalten Motor zu füllen, und dann können auch Stolperfallen und ein erhöhter Verbrauch auftreten. Wenn ein solches Problem genau während eines Kälteeinbruchs aufgetreten ist, stellen Sie sicher, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Oktanzahl nicht übereinstimmt. In der warmen Jahreszeit ist minderwertiger Kraftstoff leichter zu entzünden als wenn es draußen kalt ist.
  • Defekte Sensoren . Bei Einspritzmotoren ist das elektronische Steuergerät (ECU) für die zugeführte Kraftstoffmenge verantwortlich, die das entsprechende Signal von mehreren Sensoren empfängt. Die Kraftstoffmenge beim Starten eines kalten Motors und dessen Betrieb insgesamt wird also vom Kühlmitteltemperatursensor, dem Drosselklappenstellungssensor, dem Luftmassenmesser und dem Kurbelwellensensor gesteuert .

    Wenn einer von ihnen falsche Informationen liefert, ist es dementsprechend sehr wahrscheinlich, dass den Motorzylindern zu viel Kraftstoff zugeführt wird. Welches wird die kalten Kerzen füllen. Um das Problem zu lösen, müssen die Sensoren, beginnend mit dem Kühlmittelsensor, überprüft werden, ob der Motor sehr kalt ist und mehr Kraftstoff benötigt wird, sowie der Luftmassenmesser, der die Luftmenge reguliert durch den Dämpfersensor, der weniger als nötig versorgt wird. Wenn jedoch solche Probleme auftreten, suchen Sie zusätzlich zu den Kraftstoffkorrekturdaten nach Fehlern im ECU-Speicher.

Vergasermotor

Für Vergasermotoren sind neben elektronischen Sensoren auch die oben aufgeführten Probleme relevant. Es hat jedoch auch seine eigenen Eigenschaften.

  • Falsche Vergasereinstellung . Insbesondere zum Starten eines kalten Motors ist ein reichhaltiges Luft-Kraftstoff-Gemisch erforderlich (dh ein Gemisch, das viel Kraftstoff enthält). Wenn es jedoch zu angereichert ist, entzündet es sich nicht oder brennt nicht vollständig. Um eine solche Situation zu vermeiden, ist es daher erforderlich, den Zustand des Vergasers (Sauberkeit seiner Kammern, Düsen) zu überprüfen sowie seine Einstellung und die Intensität der Kraftstoffzufuhr zur Kammer zu überwachen.
  • Fehler in der Membran der Auslösevorrichtung . Diese Membran ist notwendig für eine leichte Erschöpfung des Luft-Kraftstoff-Gemisches zum Zeitpunkt des Startens des Motors, einschließlich "kalt". Da während eines Kaltstarts die Luftklappe vollständig schließt und die Luftzufuhr ausschließt, besteht die Aufgabe der Membran darin, die Klappe leicht zu öffnen und Luft in den Vergaser strömen zu lassen. Im Laufe der Zeit kann die Membran jedoch reißen und versagen (Schichtung, Rissbildung), was dazu führt, dass die Mischung angereichert wird, und der Motor lässt sich nur schwer starten, wenn er kalt ist oder überhaupt nicht startet, und die Kerzen werden gefüllt mit Benzin. Durch Ersetzen wird das Problem behoben.
  • Falscher Saugvorgang . Oft sind die Besitzer von Vergaserautos dafür verantwortlich, dass der Motor kalte Kerzen mit Benzin überflutet - es reicht aus, um zu überbelichten, und wenn der Vergaser schlecht eingestellt ist, werden einige der Kerzen mit Benzin verklemmt.

Bei jedem der Probleme kann sich die Situation durch eine unzureichende Motorkompression oder einen Starter mit schlechtem Drehmoment verschlimmern. Daher kann es häufig mehr als einen Grund geben, nämlich die Kombination zum Zeitpunkt des Starts.

So starten Sie den Motor, wenn die Kerzen mit Benzin überflutet sind

So starten Sie einen benzingefüllten Motor

Um den Motor zu starten, nachdem die Kerzen mit einer kalten gefüllt wurden, müssen Sie den folgenden Algorithmus einhalten:

  • Schrauben Sie die Kerzen ab. Danach müssen sie getrocknet und kalziniert werden. Dies kann zu Hause auf einem Gasherd oder mit einem Brenner erfolgen. Um dies nicht zu tun, wird empfohlen, immer ein anderes Set mitzunehmen, wenn auch nicht neu, aber funktionierende Kerzen.
  • Zylinder ausblasen. Hierzu sollte nach Möglichkeit ein Luftkompressor verwendet werden. Wenn es nicht vorhanden ist, muss zum Trocknen das Gaspedal vollständig auf den Boden gedrückt und mit dem Anlasser 10 Sekunden lang gedreht werden. In diesem Fall müssen Sie am Injektor auch die Anschlüsse von den Kraftstoffinjektoren entfernen.
  • Schrauben Sie die Stopfen ein, setzen Sie die Kappen wieder auf und versuchen Sie dann, den Motor erneut zu starten (der Trocknungsvorgang muss möglicherweise mehrmals wiederholt werden, ist jedoch normalerweise zwei- oder dreimal ausreichend).

Viele Autoenthusiasten weisen darauf hin, dass dies eine funktionierende und bewährte Methode ist.

Bei Vergasermaschinen hilft die Manipulation der Stopfenkappen manchmal, den Motor mit überfluteten Kerzen zu starten. Es ist notwendig, die Kappe leicht von der Kerze zu entfernen, dh nicht vollständig, sondern um einige Millimeter (abhängig vom Design einer bestimmten Kerze). Dank dessen springt ein Funke zwischen der Kappe und der Kerze. Und der gleiche Funke rutscht am Ende der Kerze aus. Somit brennt der Kraftstoff, mit dem der Problemstopfen gefüllt war, einfach aus.

Um herauszufinden, welche Zündkerze gegossen wird, müssen die Zündkerzenkappen bei laufendem Motor einzeln entfernt werden. Wenn der Motor beim Abnehmen der nächsten Kappe noch instabiler zu arbeiten begann, bedeutet dies, dass die Kerze funktioniert. Wenn der Motor in keiner Weise auf das Abnehmen der Kappe reagiert, bedeutet dies, dass der entsprechende Stecker überflutet ist.

Fazit

Für den Fall, dass Kerzen auf eine kalte Kerze gegossen werden, muss zunächst der Ladezustand des Akkus überprüft werden. Wenn das Problem am Einspritzmotor liegt, ist es sinnvoll, ein Diagnosegerät an die ECU anzuschließen und den Speicher auf Fehler zu überprüfen, die mit einer fehlerhaften Bedienung der Sensoren zusammenhängen. Bei Vergasermaschinen müssen die Einstellungen und der Zustand des Vergasers selbst überprüft werden. Sie sollten auch immer Qualitätskraftstoff verwenden.

Denken Sie daran, dass die Elemente des Zündsystems immer funktionsfähig sein müssen. Oft gibt es eine solche Situation, in der scheinbar geringfügige Ausfälle in jedem der Systeme dazu führen, dass die Kerzen in die Kälte gegossen werden.