Überprüfung des Kühlsystems des Automotors. So prüfen Sie, ob Luft, Gase, Lecks und Elektronik vorhanden sind

Sie können das Kühlsystem mit verschiedenen Methoden überprüfen. Die Auswahl hängt vom Grund ab, aus dem es schlechter funktioniert. Wenn also weißer Rauch aus dem Auspuff austritt, muss nach Frostschutzlecks gesucht werden. Beim Lüften des Systems muss die Zirkulation des Kühlmittels und seine Dichtheit überprüft werden. Es ist auch sinnvoll, die Stellen zu untersuchen, an denen möglicherweise Frostschutzmittel austreten, den Kühlerdeckel und den Ausgleichsbehälter sowie den ordnungsgemäßen Betrieb des Kühlmittelsensors zu überprüfen.

Inhalt:

  • Anzeichen einer Fehlfunktion des Kühlsystems
  • Ursachen für Probleme mit dem Kühlsystem
  • So überprüfen Sie das Autokühlsystem
  • Vorsichtsmaßnahmen

So überprüfen Sie das Kühlsystem

Oft spülen Autobesitzer das Motorkühlsystem nach Überprüfung mit speziellen oder improvisierten Mitteln. In einigen Fällen hilft das Ersetzen von Frostschutzmittel oder Frostschutzmittel, da diese Prozessflüssigkeiten im Laufe der Zeit ihre Eigenschaften verlieren oder ursprünglich von einem früheren Autobesitzer falsch ausgewählt wurden.

Anzeichen einer Fehlfunktion des Kühlsystems

Es gibt eine Reihe typischer Anzeichen, die eindeutig darauf hinweisen, dass das Kühlsystem teilweise oder vollständig außer Betrieb ist und diagnostiziert werden muss. Unter ihnen:

  • das Auftreten von weißem Rauch (in reichlichen Mengen) aus dem Auspuffrohr während des Motorbetriebs;
  • unsachgemäßer Betrieb des Ofens und / oder der Klimaanlage (unzureichende heiße oder kalte Luft);
  • Überhitzung des Motors, insbesondere beim Bergauffahren, auch wenn das Auto beladen ist;
  • ECU-Diagnose durch einen Scanner mit Fehlererkennung nach Aktivierung der Check Engine-Warnleuchte;
  • Abnahme der dynamischen Eigenschaften des Motors, Leistungsverlust;
  • Kochen von Frostschutzmittel im Kühlsystem.

Das Auftreten mindestens eines der oben genannten Symptome weist darauf hin, dass dem Autofahrer empfohlen wird, das Motorkühlsystem zu diagnostizieren.

Ursachen einer Fehlfunktion des Kühlsystems

Wenn die ersten Anzeichen einer Fehlfunktion auftreten, muss nach deren Ursache gesucht und entsprechend repariert werden.

Die Verwendung eines Verbrennungsmotors mit einem funktionsunfähigen Kühlsystem reduziert die Leistung und die Gesamtressource erheblich!

Die Gründe für den Ausfall des Kühlsystems können sein:

  • das Eindringen von Kühlmittel (Frostschutzmittel oder Frostschutzmittel) in die Brennkammer des Luft-Kraftstoff-Gemisches;
  • unzureichende Menge an Kühlmittel im System (die Gründe hierfür können wiederum ein Leck oder dessen erhebliche Verdunstung sein);
  • defekter Thermostat;
  • teilweiser oder vollständiger Ausfall der Pumpe;
  • Bruch des Kühlmitteltemperatursensors;
  • Ausfall des Lüfters, seines Stromkreises oder seiner Steuerungskomponenten;
  • Druckentlastung des Ausgleichsbehälterdeckels oder Kühlerdeckels;
  • allgemeine Druckentlastung des Systems, Druckabfall, Belüftung.

Jeder der aufgeführten Gründe wird auf seine eigene Weise entsprechend seinen fehlerhaften Elementen diagnostiziert.

So überprüfen Sie das Motorkühlsystem

Um das Motorkühlsystem eines Autos zu überprüfen, müssen sieben seiner Komponenten überprüft werden. Die Hauptaufgabe in diesem Fall besteht darin, herauszufinden, ob sich Gase im System befinden, die Dichtheit zu überprüfen und die Stellen der Undichtigkeiten zu bestimmen, den Druck im System zu bestimmen, die Gebrauchstauglichkeit des Kühlmittelkreislaufs zu bestimmen und auch die Temperatur zu bestimmen, bei der die Lüfter und Thermostat arbeiten.

Daher müssen folgende Komponenten des Kühlsystems diagnostiziert werden:

  • Gummirohre, Verbindungen an Klemmen;
  • die Integrität des Kühlergehäuses und des Ausgleichsbehälters des Kühlsystems;
  • mechanische (Lager) und elektrische (elektrische) Komponenten des Systemlüfters;
  • Betrieb und korrekte Installation der Systempumpe (Pumpe);
  • Dichtheit der Zylinderkopfdichtung;
  • Wartungsfreundlichkeit des Kühlmitteltemperatursensors;
  • Kühlmittelstand im System;
  • Systemausgleichsbehälterdeckel;
  • Zustand des Kühlmittels.

Als nächstes werden wir kurz Informationen zur Diagnose der oben genannten Elemente und Mechanismen bereitstellen.

So überprüfen Sie Gase im Kühlsystem

Ein geeigneter Test besteht darin, das Vorhandensein von Feuchtigkeit in den Abgasen und deren Vorhandensein im Kühlsystem zu bestimmen.

Weiße Abgase

Weiße Abgase weisen häufig auf einen unbefriedigenden technischen Zustand des Kühlsystems und des Motors insgesamt hin. Sie entstehen durch das Frostschutzmittel (Kühlmittel), das vom Kühlsystem direkt in die Brennkammer fließt, wo es im Luft-Kraftstoff-Gemisch verdünnt wird und damit verbrennt. Dies ist in der Regel auf eine durchstochene Zylinderkopfdichtung (Zylinderkopf) zurückzuführen.

Weißer Rauch aus dem Auspuff

Die Hauptgründe, warum weißer Rauch aus dem Auspuff eines Diesel- oder Benzinautos kommt: Feuchtigkeit, Kühlmittel in den Zylindern, Wasser im Kraftstoff und eine Verletzung des Einspritzsystems

Mehr Details

Es ist ganz einfach festzustellen, dass weißer Rauch das Ergebnis des Eindringens von Frostschutzmittel in den Motor ist. Entfernen Sie dazu den Ölmessstab von seinem Sitz im Zylinderblock und prüfen Sie das Öl. Darüber hinaus sowohl sein Niveau als auch sein Zustand. Wenn die Zylinderkopfdichtung durchstoßen wird, "verschwindet" normalerweise auch das Öl, und sein Stand nimmt schnell ab. Das zweite, worauf Sie achten sollten, ist sein Zustand. Wenn Frostschutzmittel in die Ölumgebung gelangt, wird das Motoröl weiß und sieht aus wie saure Sahne oder Sahne (abhängig von der Menge und Dauer des Mischens dieser beiden Prozessflüssigkeiten).

Eine andere Methode zur Überprüfung der Abgase auf verdampftes Kühlmittel besteht darin, ein sauberes weißes Tuch an das Auspuffrohr zu halten. Wenn die Abgase Feuchtigkeit enthalten, bedeutet dies, dass sie entweder vom Kraftstoff oder vom Kühlsystem in die Zylinder gelangt sind (dies geschieht normalerweise, wenn Wasser als Frostschutzmittel verwendet wird). Wenn Flecken mit einem bläulichen oder gelben Farbton auf der Serviette verbleiben, sind dies Spuren eines Frostschutzmittels, das wegfliegt. Diese Flecken haben normalerweise einen sauren Geruch. Dementsprechend müssen zusätzliche Diagnosen durchgeführt werden.

Abgase im Kühlsystem prüfen

Bei einer durchstochenen Zylinderkopfdichtung tritt häufig eine Situation auf, wenn Abgase in das Kühlsystem gelangen. Die Zeichen können sehr unterschiedlich sein, aber sie stimmen mit denen überein, die beim Lüften des Systems auftreten. Zum Beispiel:

  • Explizite Blasenbildung im Ausgleichsbehälter und / oder Kühler. Dies kann überprüft werden, indem die Abdeckung von dem einen oder anderen Gerät entfernt wird.
  • Der Ofen heizt nicht gut. Im Sommer funktioniert die Klimaanlage möglicherweise nicht gut, da das System sowohl zum Heizen als auch zum Heizen nur über verschiedene Heizkörper (in der Regel) funktioniert.
  • Der Kühler ist teilweise kalt. Darüber hinaus kann es in seinen verschiedenen Teilen unterschiedliche Temperaturen haben, insbesondere oben und unten.

Um festzustellen, ob sich Gase im Motorkühlsystem befinden, können Sie dieselbe Methode anwenden wie bei der Überprüfung der Unversehrtheit der Zylinderkopfdichtung - verwenden Sie ein Kondom oder einen Ballon. Die Prüfung erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  • Schrauben Sie den Deckel des Ausgleichsbehälters oder Kühlers ab, je nachdem, in welchem ​​sich die Dampf- und Atmosphärenventile befinden.
  • Legen Sie einen Gummiball auf den Hals des Ausgleichsbehälters bzw. Kühlers.
  • Starten Sie den Motor zuerst im Leerlauf und dann etwas mehr (je höher die Umdrehungen, desto intensiver werden die Gase freigesetzt), bis zu etwa 3000 ... 5000 U / min;
  • Wenn sich während des Betriebs ein Kondom oder eine Kugel mit Abgasen zu füllen begann, ist die Zylinderkopfdichtung gebrochen.

Es wird nicht empfohlen, zumindest langfristig ein Auto mit einem klimatisierten (gasverschmutzten) Kühlsystem zu verwenden, da dies mit einer erheblichen Überhitzung des Motors und einem teilweisen oder vollständigen Ausfall des Systems verbunden ist.

So prüfen Sie, ob ein Leck vorliegt

Ein weiteres häufiges Problem mit dem Motorkühlsystem eines Autos ist die Leckage. Aufgrund dessen, wo Flüssigkeit austritt oder luftig ist (obwohl dies aus anderen Gründen auftreten kann). Eine Druckentlastung kann an verschiedenen Stellen auftreten, am häufigsten jedoch an den Verbindungsstellen der Rohre.

Warum geht Frostschutzmittel?

Warum nimmt der Frostschutzgrad im System ständig ab? So finden Sie die Ursache und beheben Fehler. Lesen Sie mehr über dieses und andere in diesem Material.

Mehr Details

Überprüfen Sie die Dichtheit des Kühlsystems

Das Kühlmittel tritt gerade wegen der Druckentlastung des Systems aus. Um die Dichtheit zu überprüfen, müssen die folgenden Elemente überarbeitet werden:

  • Gehäuse und / oder Abdeckung des Ausgleichsbehälters des Motorkühlsystems;
  • Thermostatdichtung;
  • Rohre, Schläuche, Klemmen und Verbindungen im Kühlsystem (je nach Fahrzeug und Motor);
  • Kühlergehäuse;
  • Stopfbuchsendichtung der Pumpe und ihrer Dichtung;
  • Zylinderkopfdichtung.

Das Vorhandensein von Lecks wird visuell, durch das Vorhandensein von feuchten Stellen oder unter Verwendung eines Ultraviolett-Tests bestimmt. Im Handel ist eine spezielle fluoreszierende Verbindung erhältlich, die dem Frostschutzmittel zugesetzt werden kann, bevor es in das System gegossen wird. Auch in vielen modernen Frostschutzmitteln sind solche Zusatzstoffe zunächst ab Werk in ihrer Zusammensetzung enthalten. Die Verwendung von fluoreszierenden Additiven bietet zusätzlichen Komfort bei der Diagnose, da im Falle eines Kühlmittellecks die Verwendung einer UV-Lampe ausreicht, um den Schaden zu lokalisieren, was die Zeit und den Aufwand des Autobesitzers oder Vorarbeiters erheblich verkürzt Lokalisieren Sie das Leck.

Systemdruck

Das Kühlsystem muss immer überdruckt sein. Dies ist notwendig, um den Siedepunkt des Kühlmittels zu erhöhen, da aus den Gesetzen der Physik bekannt ist, dass der Siedepunkt mit steigendem Druck ansteigt. In den meisten modernen Autos beträgt die Frostschutzmitteltemperatur bei normaler Motorbetriebstemperatur etwa + 80 ° C ... + 90 ° C. Dementsprechend sinkt bei Druckentlastung der Druck und damit auch der Siedepunkt des Kühlmittels. Der Siedepunkt des alten Frostschutzmittels ist übrigens niedriger als der des frisch gefüllten , daher muss das Kühlmittel gemäß den Vorschriften gewechselt werden.

Es gibt jedoch auch das gegenteilige Problem, wenn der Druck im Kühlsystem signifikant ansteigt. Normalerweise tritt diese Situation aufgrund der Tatsache auf, dass das Luftventil im Kühlerdeckel oder im Ausgleichsbehälter defekt ist (bei verschiedenen Maschinen kann dieses Ventil auf dem einen oder anderen Deckel installiert werden). Wie man es überprüft und wofür es ist - lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Übermäßiger Druck ist gefährlich, da selbst ein neues Frostschutzmittel, das für einen Siedepunkt von etwa + 130 ° C ausgelegt ist, unter solchen Bedingungen mit allen daraus resultierenden Konsequenzen kochen kann. Wenn im Auto eine ähnliche Situation beobachtet wird, wird daher empfohlen, den Kühlerdeckel einfach durch einen neuen zu ersetzen. Als letzten Ausweg können Sie versuchen, den alten zu reinigen und zu reparieren, aber dies ist nicht die beste Idee.

Kühlerdeckel

Wie oben angegeben, ist der Druck im Kühlsystem nicht konstant und steigt an, wenn sich die Flüssigkeit erwärmt. Das Nachfüllen des Frostschutzmittels erfolgt durch den Kühlerdeckel oder durch den Ausgleichsbehälterdeckel. Die Kühlerabdeckung hat zwei Ventile in ihrer Konstruktion - Bypass (ein anderer Name ist Dampf) und atmosphärisch (Einlass). Das Bypassventil wird benötigt, um den Druck im System reibungslos zu steuern. Es wird verwendet, um Überdruck abzubauen und den Druck auf einem bestimmten Niveau zu halten. Wird bei laufendem Motor verwendet. Die Aufgabe des atmosphärischen Ventils ist das Gegenteil und besteht darin, während des Abkühlens des Kühlmittels im System eine allmähliche Luftzufuhr durch den Deckel in das System sicherzustellen. Normalerweise liegt der Mindestwert im Bereich von 50 kPa (bei alten sowjetischen Autos).und das Maximum liegt bei ca. 130 kPa (bei modernen ausländischen Autos).

So überprüfen Sie den Kühlerdeckel

Wenn der Kühlerdeckel der Motorkühlung defekt ist, kann nicht nur Frostschutzmittel austreten, sondern das gesamte Kühlsystem funktioniert möglicherweise nicht richtig. Um die Kappe schnell auf Druck zu überprüfen, benötigen Sie ...

Mehr Details

Die Überprüfung des Kühlsystems erfordert unter anderem die Überarbeitung des Kühlerdeckels und der genannten Ventile, die in seiner Konstruktion enthalten sind. Zusätzlich ist der allgemeine Zustand (Gewindeverschleiß, Oberflächenverschleiß, Vorhandensein von Rissen, Vorhandensein von Korrosion) zu überprüfen. Sie müssen auch die Feder der Abdeckung und ihre Dichtungsverbindung überprüfen. Wenn der Deckel nicht richtig funktioniert, quellen die Rohre und sogar der Kühler beim Erhitzen des Frostschutzmittels auf und schrumpfen beim Abkühlen. In jedem Fall wirkt sich eine solche Verformung sowohl auf den Zustand des Kühlers selbst als auch auf den Betrieb des gesamten Systems negativ aus.

Lüfter prüfen

Vor der Überprüfung des Lüfters des Kühlsystems muss berücksichtigt werden, dass es drei Arten seines Antriebs gibt - mechanisch, hydromechanisch und elektrisch. Der mechanische Antrieb wurde in älteren Vergaserwagen verwendet und über einen mit der Kurbelwelle verbundenen Spannriemen angetrieben.

Beim hydromechanischen Antrieb wird ein hydraulischer Antrieb verwendet, dh ein Hydrauliksystem, was ziemlich selten ist. Der Lüfter wird von einer viskosen Kupplung angetrieben. Es überträgt das Drehmoment von der Kurbelwelle direkt auf den Lüfter. Die viskose Kupplung regelt die Lüfterdrehzahl, indem sie Silikonfüllflüssigkeit in das Öl einführt. Die hydraulische Kupplung regelt die Lüfterdrehzahl aufgrund der darin enthaltenen Flüssigkeitsmenge.

Der am häufigsten verwendete Lüfterantrieb ist elektrisch. Sie wird direkt von der ECU gesteuert, basierend auf Informationen von mehreren Sensoren, einschließlich des Kühlmitteltemperatursensors.

Die obigen Informationen sind erforderlich, um zu verstehen, was in einem bestimmten Fall zu überprüfen ist. So können Sie mit dem einfachsten mechanischen Antrieb die Riemenspannung, die Unversehrtheit der Lüfterlager, das Laufrad und die Sauberkeit überprüfen.

Bei Lüftern, die von einer viskosen oder hydraulischen Kupplung gesteuert werden, müssen auch die Drehlager und der Zustand des Laufrads überprüft werden. Das Wichtigste ist jedoch der Betrieb der Kupplungen. Es ist besser, dies nicht alleine zu tun, sondern sich an einen Autodienst zu wenden, da für die Inspektion und Demontage zusätzliche Ausrüstung benötigt wird.

Bei der Diagnose des am häufigsten verwendeten elektrischen Lüfterantriebs werden die folgenden Komponenten überprüft:

  • Kühlmitteltemperatursensor;
  • Lüfter am Relais;
  • Lüftermotor;
  • Lager und Lüfterrad;
  • das Vorhandensein eines Signals und der Leistung von der ECU.

Dazu benötigen Sie ein herkömmliches elektronisches Multimeter, das im Gleichspannungsmessmodus enthalten ist.

So überprüfen Sie den Kühlmittelkreislauf

Die Pumpe und der Thermostat sind für die Zirkulation verantwortlich. Wenn daher die Leistung verletzt wird, ändert sich der Druck im Kühlsystem. Ein obligatorischer Kontrollpunkt ist daher die Überprüfung auf Pumpenfehler und die Überprüfung des Thermostats. Darüber hinaus wird die Zirkulation gestört, wenn der Kühler mit Fäulnisprodukten des Frostschutzmittels verstopft ist, weshalb er auch obligatorischen Kontrollen unterzogen wird.

Thermostat

Der Thermostat ermöglicht es dem Motor, sich schneller aufzuwärmen und das Kühlmittel während der kalten Jahreszeit auf Betriebstemperatur zu bringen, und verhindert, dass der Motor während der warmen Jahreszeit überhitzt. Das zu überprüfen ist ganz einfach, ohne es aus dem Auto zu zerlegen. Vorher muss jedoch der Thermostat gefunden werden. Der Thermostat befindet sich in der Regel hinter dem Kühler und ist mit diesem durch ein dickes Rohr verbunden, das von geführt werden soll. Die Prüfung erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  • Starten Sie den Motor im Leerlauf und lassen Sie ihn ein oder zwei Minuten in diesem Modus laufen, damit die Frostschutztemperatur + 70 ° C nicht überschreitet.
  • Öffnen Sie die Haube und prüfen Sie, ob das Rohr vom Kühler zum Thermostat kalt ist.
  • Wenn die eingestellte Temperatur des Kühlmittels überschritten wird (ca. + 80 ° C ... + 90 ° C), sollte der Thermostat funktionieren und das Frostschutzmittel in einem großen Kreis starten.
  • Das Abzweigrohr muss auf die entsprechende Temperatur erwärmt werden.

Wenn der Thermostat während der Prüfung nicht oder von Anfang an geöffnet ist, muss nach der Demontage eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden. Tun Sie dies in einem Topf mit heißem Wasser und einem Thermometer.

Der Thermostat kann vollständig ausfallen (was nicht so häufig der Fall ist), oder er kann sich einfach aufgrund von Schmutz verklemmen. In diesem Fall können Sie es einfach reinigen und neu installieren. Es ist jedoch besser, es durch ein neues zu ersetzen.

Kühler

Die Überprüfung eines Kühlers besteht darin, herauszufinden, ob ein Leck oder ein Stopfen in seinem Gehäuse vorhanden ist und ob er das Frostschutzmittel effektiv kühlt. Um dies zu überprüfen, müssen Sie den Kühlerkörper (wenn es kalt ist) sowie die Stellen, an denen er mit den entsprechenden Rohren verbunden ist, sorgfältig überprüfen. Bei Mikrorissen sickert Kühlmittel durch sie, da Frostschutzmittel sehr flüssig sind. Zum Beispiel können Sie nach einem langen Parken Tropfen davon auf dem Asphalt (oder einer anderen Oberfläche) finden.

Der Wirkungsgrad des Kühlers kann auch dadurch überprüft werden, dass bei normalem Betrieb aller anderen Elemente des Kühlsystems der Kühler höchstwahrscheinlich einfach von innen verstopft ist und seine Funktionen nicht ausreichend ausführen kann. In diesem Fall können Sie entweder das gesamte Kühlsystem als Ganzes reinigen (in jedem Fall wird es nicht beschädigt) oder den Kühler zerlegen (falls möglich) und ihn separat von außen und von innen reinigen.

Kühlmitteltemperatursensor prüfen

Alle modernen Autos, deren Motoren von einer elektronischen Einheit (ECU) gesteuert werden, verfügen über einen Kühlmitteltemperatursensor. Es ist notwendig, um die relevanten Informationen an das Steuergerät zu übertragen, das wiederum andere arbeitsbezogene Signale korrigiert.

Kühlmitteltemperatursensor prüfen

Die Überprüfung des Kühlmitteltemperatursensors des Automotors erfolgt mit einem Multimeter. Abhängig von der Methode werden auch zusätzliche Ressourcen benötigt, es sind jedoch tabellarische und nominale Widerstandsdaten erforderlich

Mehr Details

Der Kühlmitteltemperatursensor (abgekürzt als DTOZH) ist ein Thermistor, dh ein Widerstand, der seinen inneren elektrischen Widerstand abhängig davon ändert, wie sich die Temperatur seines Sensorelements ändert. Letzterer wird in die Kühlmittelleitung eingebracht, um die entsprechenden Funktionen auszuführen. Der Sensor wird mit einem elektronischen Multimeter überprüft, das in den Ohmmeter-Modus geschaltet ist, dh um den elektrischen Widerstand zu messen.

Kühlmittelzustand

Zunächst muss daran erinnert werden, dass jeder Autohersteller eine bestimmte Art von Frostschutzmittel für seine Autos empfiehlt. Darüber hinaus können einige von ihnen miteinander gemischt werden, andere absolut nicht! Dementsprechend müssen Sie die empfohlene Frostschutzmittelklasse verwenden. Darüber hinaus gibt es eine Liste der routinemäßigen Wartungsarbeiten, einschließlich des regelmäßigen Austauschs des Kühlmittels. Im Durchschnitt wird empfohlen, dies alle zwei Jahre zu tun.

Achten Sie bei der Überprüfung des Kühlsystems auf den Stand und den Zustand des Frostschutzmittels. Der Füllstand kann an den entsprechenden MIN- und MAX-Markierungen an den Wänden des Ausgleichsbehälters überwacht werden. Darüber hinaus ist es gleichermaßen schädlich, wenn sehr wenig Flüssigkeit vorhanden ist und wenn es im Überschuss vorhanden ist. Es verdunstet jedoch normalerweise allmählich, so dass regelmäßig Frostschutzmittel oder Frostschutzmittel zugesetzt werden müssen.

Bei der Überwachung des Kühlmittels ist es auch wichtig, auf seinen Zustand zu achten. Insbesondere sollte es so sauber und transparent wie möglich sein. Wenn das Frostschutzmittel viele Verunreinigungen und / oder Ablagerungen enthält, verliert es einige seiner Leistungseigenschaften, insbesondere sinkt sein Siedepunkt mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Sie müssen auch auf das Vorhandensein eines Ölfilms auf der Oberfläche der Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter achten. In diesem Fall sollte die Flüssigkeit ausgetauscht und das System zusätzlich auf die Lokalisierung des Ortes diagnostiziert werden, an dem das Öl in das Frostschutzmittel eindringt.

Die letzte Überprüfung in diesem Schlüssel ist Geruch. Normalerweise hat neues Frostschutzmittel einen süßen Geruch. Wenn stattdessen das Kühlmittel Rauch abgibt und einen verbrannten Geruch hat, bedeutet dies, dass es teilweise außer Betrieb ist und es besser ist, es zu ersetzen.

Wartung des Motorkühlsystems

Probleme des Kühlsystems sind in der Regel mit einer vorzeitigen oder minderwertigen Wartung seiner einzelnen Elemente oder der Verwendung eines ungeeigneten Frostschutzmittels verbunden. Damit das Kühlsystem ordnungsgemäß funktioniert und seine Funktionen langfristig ausführt, ist es daher erforderlich, seine Wartung und Diagnose regelmäßig durchzuführen. Die Liste dieser Verfahren enthält:

  • die Verwendung von Frostschutzmitteln, deren Art vom Automobilhersteller vorgeschrieben wird;
  • rechtzeitiger Austausch des Kühlmittels;
  • Überprüfen der Dichtheit des Systems und der darin enthaltenen Druckwerte;
  • den korrekten Betrieb einzelner Komponenten wie Pumpe, Kühler, Ausgleichsbehälter, Rohre, Klemmen;
  • regelmäßige Spülung des Systems mit geeigneten Mitteln;
  • Diagnose des Kühlmitteltemperatursensors.

Denken Sie daran, dass vorbeugende Maßnahmen immer weniger arbeitsintensiv sind und weniger Zeit in Anspruch nehmen. Darüber hinaus erhöht ein wartungsfähiges Kühlsystem die Gesamtlebensdauer des Fahrzeugs.