Vier effektive Methoden zur Reinigung von Düsen in einer Garage

Die Einspritzdüsen von Einspritz- und Dieselmotoren verstopfen mit der Zeit. Dies liegt an der Tatsache, dass der Kraftstoff kleine Verunreinigungen enthält, die der Filter nicht auf seinem Körper hinterlassen kann (und dies umso mehr, wenn er alt und / oder von schlechter Qualität ist). Es gibt im Handel erhältliche Düsenreiniger, aber viele sind teuer und haben fragwürdige Ergebnisse. Aus diesem Grund haben Autobesitzer mehrere einfache Methoden entwickelt, mit denen improvisierte Mittel in einer Garage zum Reinigen von Düsen verwendet werden können, die in ihrer Qualität der professionellen Reinigung an Ständen ähneln. Wenn Sie eigene Gedanken oder Vorschläge haben, teilen Sie diese in den Kommentaren mit.

Inhalt

  • Mit einem Karabiner
  • Verwendung eines Spülzylinders
  • Zugabe von Aceton zum Kraftstoff
  • Spülen mit Dimexid

DIY Düsenreinigung

Methode eins - mit einem Vergaserreiniger

Wenn anstelle eines Spezialwerkzeugs zum Reinigen von Düsen ein Karabiner herumliegt, können Sie den Benzininjektor selbst in einer Garagenumgebung selbst mit einem Vergaserreiniger aus einer Dose reinigen und keine Flüssigkeit für den Injektor kaufen. Als nächstes werden wir eine dieser Methoden beschreiben. Um zu arbeiten, benötigen Sie:

  • zwei Stücke saubere Lappen;
  • kupferisolierter Draht mit kleinem Querschnitt, etwa einen Meter lang;
  • Messer;
  • Kunststoffklammern (Krawatten);
  • Ahle;
  • 9 V elektrische Batterie (beliebte "Krona");
  • ein Stück Sauerstoffschlauch 4 ... 5 cm lang;
  • Isolierband;
  • Vergaserreiniger (bei der Auswahl auf die Arbeitskappe des Zylinders achten, deren Durchmesser zum Innendurchmesser des Sauerstoffschlauchs passt, damit er innen eingeführt werden kann);
  • Schutzbrille und Handschuhe.

Es ist notwendig, vorsichtig mit dem Vergaser zu arbeiten und persönliche Schutzausrüstung zu verwenden. Daher müssen Sie zuerst eine Brille und Handschuhe anziehen . Arbeitsalgorithmus:

  • Entfernen Sie die Düse vom Kraftstoffverteiler und reinigen Sie sie von außen mit einem Lappen (es ist besser, zuerst die Gummidichtungen zu entfernen).
  • Schneiden Sie ein Stück Draht in gleiche Teile und reinigen Sie die Isolierung mit einem Messer auf einer Seite der resultierenden Drähte.
  • Verbinden Sie die abisolierten Enden der Drähte mit Klebeband mit der Batterie.
  • an den gegenüberliegenden Enden der Drähte mit einer Ahle die Isolierung für eine weitere Verbindung mit der Düse leicht ausdehnen;
  • Machen Sie mit einer Ahle im oberen Teil ein Loch in die Karabinerhaubenkappe.
  • Setzen Sie die Kappe in den Gummischlauch ein (in diesem Fall wird das „native“ Loch der Kappe durch den Schlauch verschlossen) und klemmen Sie sie mit einer Kunststoffklemme fest.
  • Installieren Sie den resultierenden Adapter am Vergaserzylinder.
  • Schließen Sie die extern gereinigte Düse vom Gummischlauch an den Adapter an und drücken Sie sie mit einer Klemme zusammen.
  • Schließen Sie den Injektor an die Batterie an, während Sie ein Klicken hören, das signalisiert, dass sich der Injektor geöffnet hat.
  • Setzen Sie den Adapter mit der Düse auf den Vergaserreinigungszylinder.
  • Druck leicht ausüben (drücken);
  • Dadurch fließt der Vergaserreiniger vertikal durch die Düse (dafür sind Gläser gedacht!).

Reinigen, bis die Taschenlampe eben ist. Drehen Sie die Düse nach einer Reinigung um und wiederholen Sie den Vorgang. Anschließend können Sie die verbleibenden Düsen reinigen.

Methode zwei - mit einem Spülzylinder

Diese Methode kann auch in der Garage mit Hilfe von improvisierten Mitteln durchgeführt werden. Sie ist gut, da die Motordüsen nicht zerlegt werden müssen. Als Reinigungszusammensetzung müssen Sie jedoch ein Lösungsmittel (Vince, Laurel, High Gear oder) kaufen andere). Um zu arbeiten, benötigen Sie:

Zylinder mit angebautem Filter

  • Eine saubere 2-Liter-Plastikflasche mit festem Schraubverschluss
  • Kompressor (um 3 Atmosphären liefern zu können);
  • Spülflüssigkeit (ca. 1 Liter);
  • bohren und bohren mit einem Durchmesser von 13 mm;
  • zwei Klammern (12 ... 14 mm);
  • Kraftstofffilter;
  • zwei Autonippel;
  • einen Schlauch mit einem Durchmesser von 12 mm und einer Länge von etwa einem Meter;

Der Arbeitsalgorithmus lautet wie folgt:

  • Bohren Sie ein Loch auf beiden Seiten der Flasche (am Boden und am Deckel).
  • Schrauben Sie den Nippel mit dem verschraubten Ventil in den Boden der Flasche.
  • Schrauben Sie den Nippel ohne Ventil in den Deckel.

    Vollständiges System

  • Setzen Sie den Schlauch auf den Nippel im Flaschenverschluss und befestigen Sie ihn mit einer Klemme.
  • Schließen Sie den Kraftstofffilter an das zweite Ende des Schlauchs an und sichern Sie ihn mit einer Klemme.
  • Starten Sie den Automotor und erwärmen Sie ihn auf die Kühlmitteltemperatur + 90 ... + 95 Grad;
  • Stellen Sie den Motor ab und entlasten Sie die Kraftstoffleitung .
  • Trennen Sie den Chip von der Kraftstoffleitung.
  • Entfernen Sie den Benzinversorgungsschlauch zu den Einspritzdüsen.
  • Setzen Sie den genannten Chip an der Kraftstoffpumpe des zuvor montierten Systems auf.
  • Gießen Sie Reinigungsflüssigkeit in die Flasche und schließen Sie sie gut.
  • Hängen Sie die Flasche über die Motorhaube.
  • Ein Kompressorschlauch ist in den Nippel am Boden der Flasche eingeschraubt (Sie können eine Druckerhöhungspumpe verwenden).
  • Pumpen Sie die Flasche auf einen Druck von 3 Atmosphären.

Starten Sie danach den Motor und lassen Sie ihn 15 Minuten im Leerlauf laufen und ruhen Sie 15 Minuten. Starten Sie dann den Motor erneut und lassen Sie ihn laufen, bis die Flasche keine Reinigungsflüssigkeit mehr hat. Wenn der Motor abgewürgt ist, müssen Sie den Druck aus der Flasche vorsichtig ablassen! Dies kann entweder mit einem Nippel oder einfach durch leichtes Abschrauben der Kappe erfolgen.

Danach können Sie das resultierende System zerlegen, den Kraftstoffschlauch anbringen und den Chip wieder in seine ursprüngliche Position bringen. Nachdem alles zusammengebaut ist, müssen Sie den Motor starten und die Maschine 5 ... 10 Minuten laufen lassen. Es wird dringend empfohlen, das Öl und die Kerzen (insbesondere die Kerzen) nach Durchführung des beschriebenen Verfahrens zu wechseln.

Die Reinigungsmethode ist recht einfach, hat jedoch einen erheblichen Nachteil - die mangelnde visuelle Kontrolle des Zustands der Düsen. Es ist durchaus möglich, es zu vorbeugenden Zwecken zu verwenden, wenn der Verdacht besteht, dass die Düsen verstopft sind.

Methode drei - Zugabe von Aceton

In zahlreichen Foren im Internet finden Sie viele Themen zum Hinzufügen von Aceton zum Gastank. Trotz der Tatsache, dass die offiziellen Vertreter von Autoherstellern und Ölraffinerien kein Wort darüber sagen, fügen viele inländische (und nicht nur) Autobesitzer dem verwendeten Benzin eine kleine Menge reines Aceton hinzu.

Diese Aktion führt zum einen zu einer Erhöhung der Oktanzahl von Benzin, zum anderen bewirkt sie einen Reinigungseffekt für die Elemente des Kraftstoffsystems (wäscht Kohlenstoffablagerungen weg), bindet das Wasser im Benzin und entfernt es mit mit den Abgasen. In der Regel ist die Wirkung der Verwendung von Aceton zu spüren, nachdem es in einen vollen (oder fast vollen) Benzintank gegeben wurde, und dieser Kraftstoff wurde anschließend während der Fahrt verbrannt.

Ein paar Worte zu den Proportionen. Die Menge an Aceton, die dem Benzin zugesetzt wird, hängt zum einen von der Oktanzahl und zum anderen von der Qualität des Kraftstoffs ab (Verunreinigungen des Wassers und schädliche Verunreinigungen darin). Wenn das Benzin gut ist, reicht es aus, 30 ml pro 10 Liter Benzin hinzuzufügen. Wenn es sich verschlechtert, kann die Menge an Aceton auf 150 ml pro 10 Liter Benzin ansteigen. Lassen Sie sich jedoch nicht zu sehr von der Zugabe von Aceton mitreißen! Dies liegt an der Tatsache, dass, da dies bedeutet, dass die Oktanzahl erhöht wird, ein Überschreiten seines Wertes im Vergleich zu dem, für den der Motor ausgelegt ist, zu einem allmählichen Ausfall des Motors führen kann. Und je höher der Wert überschritten wird, desto schneller „klopft“ der Motor.

Methode vier - die Verwendung von Dimexid

Zum Reinigen der Düsen können Sie auch das beliebte Medikament Dimexide verwenden, das in jeder Apotheke verkauft wird und sehr kostengünstig ist. Für die Arbeit benötigen Sie also:

Spülanlage

  • Dimexid-Medikament (500 ml oder mehr, abhängig vom Grad der Kontamination);
  • Ein sauberer Behälter für Flüssigkeit mit einem Deckel, z. B. eine Flasche mit einem dicht schließenden Deckel mit einem Fassungsvermögen von ca. 500 ml;
  • zwei Brustwarzen;
  • einen Bohrer (Schraubendreher) und einen 13-mm-Bohrer (für den Nippeldurchmesser);
  • vier Behälter in Form von Reagenzgläsern, in denen die kontaminierte Flüssigkeit aus den Düsen gesammelt wird (separat für jede Düse);
  • 12 V Batterie oder Netzteil;
  • Luftschlauch;
  • Klammern;
  • Lösungsmittel "Lösungsmittel".

Der Reinigungsvorgang besteht aus folgenden Schritten:

  1. Demontage der Rampe mit Injektoren.
  2. Bau eines Spülständers.
  3. Überprüfen der Einspritzdüsen auf Leistung (montiert mit einer Rampe auf einem Ständer mit transparenten Behältern zur Beurteilung des Sprühmusters und der ausgestoßenen Kraftstoffmenge).
  4. Einweichen einzelner Düsen in einen Behälter mit Dimexid (immer in vertikaler Position, damit dieses aggressive Mittel nicht auf die Gummidichtungen gelangt).
  5. Spülen Sie die Einspritzdüsen 10-15 Minuten lang mit Dimexid unter Druck.
  6. Waschen mit Lösungsmittel und Blasen mit Druckluft (damit kein Geld mehr in der Düse ist).

Das Spülen der Düsen mit Dimexid erfolgt analog zum Verfahren unter Verwendung einer Einheit mit einem Zylinder. Daher benötigen Sie zuerst:

  • Machen Sie eine beliebige Struktur, um die entfernte Rampe starr darauf zu installieren.
  • Bohren Sie den Deckel des leeren Behälters und installieren Sie dort einen der Nippel.
  • Bohren Sie den Boden des Glases und schrauben Sie dort auch den zweiten Nippel ein.
  • Verbinden Sie den unteren Nippel mit einer Klemme mit einem Gummischlauch und verbinden Sie das andere Ende des Schlauchs mit der Rampe.
  • Bauen Sie einen Stromkreis mit Drähten zusammen, bringen Sie ihre Enden parallel und verbinden Sie sie mit den Anschlüssen der Stromversorgung, vorzugsweise über einen Knopf (normalerweise offen).
  • Sammeln Sie die Reinigungsflüssigkeit in einem Behälter und schließen Sie den Deckel fest.
  • Pumpen Sie mit einem Kompressor einen Druck von ca. 2 Atmosphären auf.

Die Versorgung des Reinigers wird durch die Taste (im intermittierenden Modus) geregelt, um die Düsen zu aktivieren und zu deaktivieren.

Wie die Praxis zeigt und zahlreiche Experimente von verschiedenen Autobesitzern durchgeführt wurden, können Sie mit Dimexidum auch an sehr alten und schmutzigen Düsen Verunreinigungen beseitigen. Denken Sie jedoch daran, dass Dimexid auch schädliche Eigenschaften hat. Insbesondere löst erhitztes Dimexid nicht nur Kohlenstoffablagerungen, sondern auch Farbe und wird allgemein als ziemlich aggressive Substanz angesehen.

Vor dem Einbau des Kraftstoffverteilers an der ursprünglichen Stelle ist es ratsam, die unteren O-Ringe auszutauschen. Tatsache ist, dass sie sich mit der Zeit abnutzen und brechen. Es ist auch ratsam, Silikonfett vorab aufzutragen.

Fazit

Wie Sie sehen können, sind selbstreinigende Einspritzdüsen unter Garagenbedingungen durchaus akzeptabel und effektiv. Es muss jedoch zunächst durchgeführt werden, vorausgesetzt, Sie sind sicher, dass Sie alles richtig machen, dh Sie haben Erfahrung in der Durchführung solcher Reparaturarbeiten. Zweitens ist der Verschmutzungsgrad der Düsen mittel bis gering. Wenn der Injektor sehr stark verstopft ist, ist es sinnvoll, sich an einen Autodienst zu wenden, bei dem Sie die Düsen mit einer Flüssigkeits- oder Ultraschallreinigungseinheit waschen.