Kraftstoffdruckregler defekt. 4 Zeichen | Gründe, Überprüfung und Reinigung

Fehlfunktionen des Kraftstoffdruckreglers führen dazu, dass der Motor nur schwer anspringt, eine "schwebende" Leerlaufdrehzahl aufweist, das Auto seine dynamischen Eigenschaften verliert und manchmal Kraftstoff aus den Kraftstoffschläuchen austritt. In der Regel ist ein Kraftstoffdruckregler (kurz RDT) am Kraftstoffverteiler installiert und ein Vakuumventil. Bei einigen Automodellen schneidet der Widerstandsthermometer in den Kraftstoffrücklaufschlauch des Kraftstoffsystems. Um festzustellen, dass die Fehlfunktion des Kraftstoffsystems in einem fehlerhaften Druckregler liegt, müssen einige einfache Überprüfungen durchgeführt werden.

Inhalt:

  • Installationsort von RTD
  • Störungssymptome
  • Druckregler prüfen
  • Warum fällt der Regler aus?
  • So reinigen Sie eine RTD

Fehlfunktionen des Kraftstoffdruckreglers

Wo ist der Kraftstoffdruckregler?

Um den Installationsort für den Kraftstoffdruckregler zu finden, müssen wir herausfinden, was es ist und wofür es ist. Dies hilft bei der weiteren Suche und Diagnose.

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass es zwei Haupttypen von Widerstandsthermometern gibt - mechanische (alte) und elektrische (neue). Im ersten Fall handelt es sich um ein Vakuumventil, dessen Aufgabe es ist, überschüssigen Kraftstoff mit übermäßigem Druck durch einen entsprechenden Schlauch zurück in den Kraftstofftank zu leiten. Im zweiten Fall handelt es sich um einen Kraftstoffdrucksensor, der relevante Informationen an die ECU überträgt.

Typischerweise befindet sich der Kraftstoffdruckregler direkt am Kraftstoffverteiler. Eine weitere Option für die Platzierung ist der Kraftstoffrücklaufschlauch des Stromversorgungssystems. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Regler direkt im Kraftstofftank des Pumpenmoduls zu platzieren. In solchen Systemen gibt es keinen unnötigen Kraftstoffrücklaufschlauch. Diese Implementierung hat mehrere Vorteile, einschließlich einer vereinfachten Konstruktion (keine unnötige Rohrleitung), überschüssiger Kraftstoff gelangt nicht in den Motorraum, der Kraftstoff erwärmt sich weniger und verdunstet weniger.

Wie der Kraftstoffdruckregler funktioniert

Strukturell hat das Ventil alten Stils (das in Benzinautos eingebaut ist) einen eigenen Körper, in dem sich ein Ventil, eine Membran und eine Feder befinden. Das Gehäuse hat drei Kraftstoffauslässe. Durch zwei von ihnen strömt Benzin durch den Druckregler, und der dritte Auslass ist direkt mit dem Ansaugkrümmer verbunden. Bei niedrigen (einschließlich Leerlauf-) Motordrehzahlen ist der Kraftstoffdruck im System niedrig und alles fließt in den Motor. Mit zunehmenden Umdrehungen steigt der entsprechende Druck im Verteiler, dh am dritten Ausgang des Widerstandsthermometers wird ein Vakuum (Vakuum) erzeugt, das bei einem bestimmten Wert die Widerstandskraft seiner Feder überwindet. Dies erzeugt die Bewegung der Membran und das Öffnen des Ventils. Dementsprechend erhält überschüssiger Dieselkraftstoff Zugang zum zweiten Ausgang des Reglers und gelangt über den Rücklaufschlauch zum Kraftstofftank zurück.Aufgrund des beschriebenen Algorithmus wird der Kraftstoffdruckregler häufig auch als Rückschlagventil bezeichnet.

Der Kraftstoffdrucksensor ist etwas komplizierter. Es besteht also aus zwei Teilen - mechanisch und elektrisch. Der erste Teil ist eine Metallmembran, die sich unter der Druckkraft im Kraftstoffsystem biegt. Die Membrandicke hängt vom Druck ab, für den das Kraftstoffsystem ausgelegt ist. Der elektrische Teil des Sensors besteht aus vier Dehnungsmessstreifen, die gemäß dem Winston-Brückenschema verbunden sind. An sie wird Spannung angelegt, und je mehr sich die Membran biegt, desto höher ist die Ausgangsspannung von ihnen. Und dieses Signal wird der ECU zugeführt. Infolgedessen gibt das elektronische Steuergerät der Pumpe den entsprechenden Befehl, so dass sie nur die momentan benötigte Kraftstoffmenge liefert.

Dieselmotoren haben einen etwas anderen Kraftstoffdruckregler. Insbesondere bestehen sie aus einem Magneten (Spule) und einem Schaft, der gegen eine Kugel stößt, um die Rückwärtszufuhr abzusperren. Dies geschah aus dem Grund, dass der Dieselmotor während seines Betriebs sehr stark vibriert, was sich auf den Verschleiß des klassischen (Benzin-) Kraftstoffreglers auswirkt, dh eine teilweise oder sogar vollständige Kompensation der hydraulischen Vibrationen erfolgt. Der Einbauort ist jedoch der gleiche - im Kraftstoffverteiler des Motors. Eine weitere Option ist das Kraftstoffpumpengehäuse.

Anzeichen eines defekten Kraftstoffdruckreglers

Es gibt fünf Hauptsymptome einer Fehlfunktion des Kraftstoffdruckreglers (beider Typen), anhand derer der vollständige oder teilweise Ausfall dieser wichtigen Einheit beurteilt werden kann. Darüber hinaus sind die folgenden Zeichen typisch für Autos mit Benzin- und Dieselmotoren. Es ist jedoch zu beachten, dass die aufgeführten Situationen Anzeichen für einen Ausfall anderer Motorkomponenten (Kraftstoffpumpe, verstopfter Kraftstofffilter) sein können. Daher ist es ratsam, eine umfassende Diagnose durchzuführen, um die Leistung genau zu bestimmen. Die Anzeichen einer Fehlfunktion des Kraftstoffdruckreglers sind also wie folgt:

  • Schwierigkeiten beim Starten des Motors . Dies wird normalerweise in einer langen Drehung mit dem Anlasser ausgedrückt, wenn das Gaspedal gedrückt wird. Darüber hinaus ist dieses Zeichen unter allen äußeren Wetterbedingungen charakteristisch.
  • Der Motor geht im Leerlauf aus . Um seine Arbeit aufrechtzuerhalten, ist der Fahrer verpflichtet, ständig Benzin nachzufüllen. Eine weitere Option: Wenn der Motor im Leerlauf läuft, ist die Drehzahl normalerweise "schwebend", instabil bis zu einem vollständigen Abstellen des Motors.
  • Kraft- und Dynamikverlust . Einfach ausgedrückt, das Auto „zieht nicht“, insbesondere wenn es bergauf und / oder beladen fährt. Die dynamischen Eigenschaften des Autos gehen ebenfalls verloren, es beschleunigt schlecht, dh wenn Sie versuchen zu beschleunigen, gibt es einen tiefen Abfall der Drehzahl bei ihren hohen Werten.
  • Aus den Kraftstoffschläuchen (Schiene) tritt Kraftstoff aus . Gleichzeitig hilft es nicht, Schläuche (Klemmen) und andere Elemente in der Nähe auszutauschen.
  • Übermäßiger Kraftstoffverbrauch . Sein Wert hängt sowohl von den Durchschlagfaktoren als auch von der Motorleistung ab.

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome auftritt, muss dementsprechend eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden, einschließlich der Verwendung eines elektronischen Fehlerscanners, der im Speicher des Computers verfügbar ist.

Fehler im Kraftstoffdruckregler

Diagnosefehler des Kraftstoffdruckreglers

In modernen Autos ist ein Kraftstoffdrucksensor als Regler installiert. Im Falle eines teilweisen oder vollständigen Ausfalls werden ein oder mehrere mit dieser Einheit verbundene Fehler im Speicher des elektronischen Motorsteuergeräts gebildet. Dadurch wird die Motorstörungslampe am Armaturenbrett aktiviert.

Wenn eine DRT-Fehlfunktion vorliegt, ist der Treiber meistens mit Fehlern mit den Nummern p2293 und p0089 konfrontiert. Der erste heißt "Kraftstoffdruckregler - mechanisches Versagen". Der zweite - "Der Kraftstoffdruckregler ist defekt." Bei einigen Autobesitzern werden im Computerspeicher Fehler generiert, wenn der entsprechende Regler ausfällt: p0087 "Der im Kraftstoffverteilerrohr gemessene Druck ist im Verhältnis zum erforderlichen zu niedrig" oder p0191 "Kraftstoffdruckregler oder Drucksensor". Die äußeren Anzeichen dieser Fehler sind die gleichen wie die allgemeinen Anzeichen eines Ausfalls des Kraftstoffdruckreglers.

Um herauszufinden, ob sich ein solcher Fehlercode im ECU-Speicher befindet, hilft der kostengünstige Scan Tool Pro Black Edition- Scanner . Dieses Gerät ist mit den meisten modernen Fahrzeugen mit OBD-2-Anschluss kompatibel. Es reicht aus, ein Smartphone mit der installierten Diagnoseanwendung bei sich zu haben.

Sie können sowohl über Bluetooth als auch über WLAN eine Verbindung zur Fahrzeugsteuerung herstellen. Scan Tool Pro, das über einen 32-Bit-Chip verfügt und problemlos angeschlossen werden kann, liest und speichert alle Sensordaten nicht nur im Motor, sondern auch im Getriebe, Getriebe oder Hilfssystem ABS, ESP usw. Außerdem können Sie in Echtzeit die Kraftstoffdruckwerte überwachen, die während einer Reihe von Überprüfungen an das ECM des Fahrzeugs übertragen werden.

Kraftstoffdruckregler prüfen

Die Überprüfung der Funktionalität des Kraftstoffdruckreglers hängt davon ab, ob er mechanisch oder elektrisch ist. Ein alter Benzinmotorregler ist leicht zu überprüfen. Sie müssen nach folgendem Algorithmus handeln:

  • Suchen Sie den Kraftstoffrücklaufschlauch im Motorraum.
  • Starten Sie den Motor und lassen Sie ihn etwa eine Minute lang laufen, damit er nicht mehr kalt, aber auch nicht heiß genug ist.
  • Drücken Sie den obigen Kraftstoffrücklaufschlauch mit einer Zange (vorsichtig, um ihn nicht zu beschädigen !!!) zusammen.
  • Wenn der Motor vor diesem "Troilus" nicht gut funktioniert hat, aber nach dem Festklemmen des Schlauchs gut funktioniert hat, bedeutet dies, dass der Kraftstoffdruckregler außer Betrieb war.
Es ist unmöglich, Gummikraftstoffschläuche für lange Zeit einzuklemmen, da unter solchen Bedingungen eine zusätzliche Belastung der Kraftstoffpumpe entsteht, die sie langfristig deaktivieren kann!

So bestimmen Sie die Funktionsfähigkeit eines Injektors

Bei modernen Benzinmotoren mit Einspritzung werden zum einen Metallrohre anstelle von Gummikraftstoffschläuchen (aufgrund des hohen Kraftstoffdrucks sowie zur Zuverlässigkeit und Haltbarkeit) und zum anderen elektrische Sensoren auf der Basis von Dehnungsmessstreifen eingebaut.

Dementsprechend wird die Überprüfung des Kraftstoffdrucksensors auf die Überprüfung der Ausgangsspannung des Sensors reduziert, wenn der zugeführte Kraftstoffdruck geändert wird, dh die Motordrehzahl erhöht / verringert wird. Dadurch wird deutlich, ob der Kraftstoffdruckregler außer Betrieb ist oder nicht.

Eine andere Testmethode ist ein Manometer. So ist ein Manometer zwischen dem Kraftstoffschlauch und der Armatur angeschlossen. Zuvor muss unbedingt der Vakuumschlauch abgeklemmt werden. Es ist auch notwendig, zuerst herauszufinden, wie hoch der normale Kraftstoffdruck im Motor sein sollte (er ist bei Vergaser-, Einspritz- und Dieselmotoren unterschiedlich). Typischerweise liegt der entsprechende Wert für Einspritzmotoren im Bereich von ungefähr 2,5 ... 3,0 Atmosphären.

Es ist notwendig, den Motor zu starten und gemäß den Angaben auf dem Manometer sicherzustellen, dass der Druck korrekt ist. Als nächstes müssen Sie ein wenig pogazieren. In diesem Fall fällt der Druck leicht ab (um Zehntel einer Atmosphäre). Danach wird der Druck wiederhergestellt. Als nächstes müssen Sie den Rücklaufschlauch mit derselben Zange zusammendrücken, wodurch sich der Druck auf etwa 2,5 ... 3,5 Atmosphären erhöht. Geschieht dies nicht, ist der Regler außer Betrieb. Denken Sie daran, dass Sie die Schläuche nicht lange einklemmen können!

So überprüfen Sie Diesel

Die Überprüfung des Kraftstoffdruckreglers bei modernen Diesel-Common-Rail-Systemen beschränkt sich auf die Messung des elektrischen Innenwiderstands der Induktionsspule der Sensorsteuerung. In den meisten Fällen liegt der entsprechende Wert im Bereich von 8 Ohm (der genaue Wert muss in zusätzlichen Quellen angegeben werden - Handbücher). Wenn der Widerstandswert absichtlich unterschätzt oder überschätzt wird, ist der Regler außer Betrieb. Eine detailliertere Diagnose ist nur in einem Autoservice an spezialisierten Ständen möglich, an denen nicht nur die Sensoren, sondern auch das gesamte Common-Rail-Kraftstoffsystem-Steuerungssystem überprüft werden.

Ursachen für Fehlfunktionen des Kraftstoffreglers

Tatsächlich gibt es nicht viele Gründe, warum der Kraftstoffdruckregler ausgefallen ist. Lassen Sie uns sie der Reihe nach auflisten:

  • Natürlicher Verschleiß . Dies ist die häufigste Ursache für RTD-Fehler. Dies geschieht in der Regel, wenn das Fahrzeug etwa 100 bis 200.000 Kilometer zurückgelegt hat. Eine mechanische Fehlfunktion des Kraftstoffdruckreglers drückt sich darin aus, dass die Membran ihre Elastizität verliert, das Ventil sich verkeilen kann und die Feder mit der Zeit schwächer wird.
  • Defekte Teile . Dies ist nicht so häufig, jedoch sind Produkte einheimischer Hersteller häufig defekt. Daher ist es ratsam, Originalersatzteile von ausländischen Herstellern zu kaufen oder vor dem Kauf zu überprüfen (beachten Sie unbedingt die Garantie).
  • Kraftstoff von schlechter Qualität . Leider ist in Haushaltsbenzin und Dieselkraftstoff das übermäßige Vorhandensein von Feuchtigkeit sowie von Schmutz und schädlichen chemischen Elementen häufig zulässig. Aufgrund von Feuchtigkeit kann Rost auf den Metallteilen des Reglers auftreten, der sich im Laufe der Zeit ausbreitet und den normalen Betrieb beeinträchtigt. Beispielsweise schwächt sich die Feder ab.
  • Verstopfter Kraftstofffilter . Wenn sich im Kraftstoffsystem eine große Menge Schmutz befindet, führt dies zu Verstopfungen, einschließlich der RTD. In solchen Fällen beginnt das Ventil meistens zu keilen oder die Feder beginnt sich abzunutzen.

Wenn der Kraftstoffdruckregler defekt ist, wird er in der Regel nicht repariert, sondern durch einen neuen ersetzt. In einigen Fällen (insbesondere bei Sprache) können Sie jedoch versuchen, die RTD zu reinigen, bevor Sie sie wegwerfen.

Kraftstoffregler reinigen

Bevor Sie es durch ein neues ähnliches Element ersetzen, können Sie versuchen, es zu reinigen, da dieses Verfahren für fast jeden Autobesitzer in einer Garage einfach und zugänglich ist. Oft verwenden sie dafür spezielle Vergaserreiniger oder Vergaserreiniger (einige Autofahrer verwenden das bekannte WD-40-Werkzeug für ähnliche Zwecke).

Am häufigsten (und am günstigsten) wird das Filternetz gereinigt, das sich am Auslassanschluss des Kraftstoffdruckreglers befindet. Dadurch wird Kraftstoff direkt dem Kraftstoffverteiler zugeführt. Im Laufe der Zeit verstopft es (insbesondere wenn minderwertiger Kraftstoff mit mechanischen Verunreinigungen regelmäßig Schmutz in den Autotank gegossen wird), was zu einer Verringerung des Durchsatzes sowohl des Reglers als auch des gesamten Kraftstoffsystems insgesamt führt.

Dementsprechend ist es zur Reinigung erforderlich, den Kraftstoffdruckregler zu zerlegen, zu zerlegen und mit einem Reiniger Ablagerungen sowohl im Netz als auch im Reglergehäuse zu entfernen (falls möglich).

Um ein Verstopfen des Kraftstoffdruckreglers zu vermeiden, muss der Kraftstofffilter des Fahrzeugs gemäß den Vorschriften gewechselt werden.

Schmutziges Netz des Kraftstoffreglers

Nach dem Reinigen des Netzes und des Reglerkörpers ist es ratsam, diese vor dem Einbau mit einem Luftkompressor zu trocknen. Wenn kein Kompressor vorhanden ist, stellen Sie sie für eine Zeit in einen gut belüfteten warmen Raum, die ausreicht, um die Feuchtigkeit von ihren Außen- und Innenflächen vollständig zu verdampfen.

Eine weitere exotische Reinigungsoption ist die Verwendung eines Ultraschallgeräts bei einem Autoservice. Insbesondere werden sie zur hochwertigen Reinigung von Düsen eingesetzt. Ultraschall kann kleinen, stark verzehrten Schmutz "waschen". Hier lohnt es sich jedoch, die Kosten des Reinigungsvorgangs und den Preis eines neuen Netz- oder Kraftstoffdruckreglers als Ganzes abzuwägen.